Reifen-Tratsch

Welche Marke? Touren- oder Sportreifen? Welcher passt optimal zur Kawasaki Versys 650?
Nachricht
Autor
frieda

Beiträge: 2064
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 836 Mal

Re: Reifen-Tratsch

#41 Beitrag von frieda » 9. Jan 2022 12:23

snap-on hat geschrieben:
9. Jan 2022 12:19
bei wie vielen Kundenmotorrädern die Rasten kupiert sind..................... :laughter: :lustig: :thumbup:

Tornanti
Beiträge: 861
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 27216
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Michelin Road 6

#42 Beitrag von Tornanti » 9. Jan 2022 12:32

gunter hat geschrieben:
9. Jan 2022 12:03

Fährst zu bevorzugt oder überwiegend im Nassen?
Natürlich nicht. Aber bei den jährlichen Touren in die Alpen bleiben Regenfahrten nicht aus. Da war schon alles dabei. 500km Dauerregen auf der Autobahn inklusive Vollbremsung wegen Lkw's, die ohne zu Blinken links raus ziehen. Regen auf den Dolomitenpässen, Splügenpass, Stilfserjoch. Das volle Programm. Auch vollbepackt mit Sozia.
Zurecht wird immer wieder betont, dass Kurven Fahren / Bremsen im Regen vor allem Kopfsache ist. Dann hilft es natürlich psychologisch, wenn man einen Reifen drauf hat, der von den Experten eine dementsprechende Bewertung bekommen hat. Wer von uns lotet schon die Haftgrenze im Regen auf untschiedlichen Belägen aus? Das überlassen wir lieber den Profis.
Bitte denkt auch an die, die gerade erst angefangen haben, Motorrad zu fahren. Nicht jeder hat 20 oder mehr Jahre Erfahrung im Sattel.
Zuletzt geändert von Tornanti am 9. Jan 2022 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

Benutzeravatar
gunter
Beiträge: 537
Registriert: 6. Sep 2017 17:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 + ZX-12R + F800ST
Baujahr: 2016
Hat sich bedankt: 445 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Reifen-Tratsch

#43 Beitrag von gunter » 9. Jan 2022 12:39

snap-on hat geschrieben:
9. Jan 2022 12:19
gunter,

dein Anforderungsprofil ist aber eben auch nur das einer Minderheit.

Ich muss ja nur schauen, bei wie vielen Kundenmotorrädern die Rasten kupiert sind - das sind sehr, sehr wenige.
Vielleicht hab´ ich mich missverständlich ausgedrückt :shocked:

ich bin nicht ausschließlich rastenschleifend unterwegs, es lässt sich nur nicht immer vermeiden :lustig:

Eher flüssiger Fahrstil, gerne flott kurvig bis schwindlig kurvig, aber überwiegend STVO-konform
und schon garnicht todesverachtend. Ich hänge noch am Leben :]

Und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen ist für mich selbsverständlich.
Was viele, die mir in Kurven auf meiner Spur entgegenkommen, wohl nicht so genau nehmen :wall:

Autobahn in der Regel nur bei Tagestouren jenseits 500 km oder um Ballungsräume schnell zu durchfahren.
Zuletzt geändert von gunter am 9. Jan 2022 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist der ewige Wettlauf zwischen der Technik, die immer idiotensicherere Lösungen ersinnt,
und der Natur, die immer größere Idioten hervorbringt.

Uwe_MY
Beiträge: 1096
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

Re: Reifen-Tratsch

#44 Beitrag von Uwe_MY » 9. Jan 2022 12:51

Das das Problem beim Fahren im Regen ist in den seltensten Fällen der Reifen ist, sondern der Kopf, da denke ich sind wir uns alle einig.

Die Frage ist wie bekommt man den Kopf frei für sicheres fahren im Regen.

Ein Ansatz ist sicherlich sich den besten Regenreifen zu nehmen und sich einzureden damit das Beste getan zu haben.

Vielleicht sollte man aber auch einfach öfter und bewusst im Regen fahren. Einfach um zu erfahren, daß es, so man innerhalb der StVO bleibt kein Problem ist IM Regen zu fahren. Das sollte Selbstvertrauen geben und das elende Rumgeeiere was auch mich oft wenn es Nass ist befällt beenden. Denn das Rumgeiere kann nicht sicherer sein, als flüßiges und rundes Fahren.

Etwas was ich für mich aus dieser Diskussion mitnehme. Auch mal zum Moped greifen wenn es regnet. Sind ja schließlich nicht aus Zucker..

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
Michael_1969
Beiträge: 943
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha XT 1200 ZE
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reifen-Tratsch

#45 Beitrag von Michael_1969 » 9. Jan 2022 13:15

Tornanti hat geschrieben:
9. Jan 2022 11:51
Wie der CTA3 im "Motorrad"- Reifentest 2020 Testsieger beim Verschleiß werden konnte, ist mir ein Rätsel.
Im Test vom österreichischen "Motorradmagazin" wurde der CTA3 nur Vorletzter von 5 Reifen. Das erscheint mir näher an der Realität dran zu sein.
Die Tester fahren sagen wir mal 1.000 km und messen dann, wieviel Gummi fehlt. Dies wird linear bis zum Mindestprofil hochgerechnet und ergibt die Lebensdauer eines Reifens.

Und hier dachte auch ich nach einer Woche Dolomiten mit insgesamt 2.000 km auf meinen neuen CTA3, den perfekten Reifen gefunden zu haben mit unglaublich hoher Lebensdauer. Denn es fehlte nach dieser Tour hinten nur ganz wenig Gummi. Ich wäre so wohl auf mindestens 15.000 km gekommen.

Doch ist der Reifenverschleiß halt leider nicht linear. Es ging auch beim CTA3 danach rasch bergab, sodass hinten nach weniger als 8.000 km bereits Ende ist.

Vorne zwar noch nicht, doch die Flanken sind eckig. Zuerst dachte ich ja, hinten einen neuen CTA3 und vorne noch weiterfahren. Doch der CTA3 ist teuer - und der T31 im Set war sehr günstig. Beide CTA3 fliegen nun runter, da ich selbst montiere und Montagekosten somit nicht anfallen.
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
(Yamaha XT 1200 ZE nach Versys 650)

Antworten

Zurück zu „Reifen für die Kawasaki Versys 650“