Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

Welche Marke? Touren- oder Sportreifen? Welcher passt optimal zur Kawasaki Versys 650?
Antworten
Nachricht
Autor
7uki

 
Beiträge: 215
Registriert: 9. Jan 2013 10:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 900
Baujahr: 2017
Wohnort: Fürth

Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#1 Beitrag von 7uki » 18. Apr 2016 16:02

Hallo Versyaner.

Nachdem ich unter den vielen Reifen-Threads kein ähnliches Thema gefunden habe, meine Frage an die Leute mit direkten Erfahrungen:

Wie sind aktuelle Touren Reifen mit Strassen-Enduro Reifen auf der kleinen Versys zu vergleichen?
Gibt es große Unterschiede beim Handling oder Verschleiss?

Ich werfe mal ein paar Namen in die Runde:
T30Evo/Pilot Road 4/Z8/RoadAttack 2/Angel GT vs. Anakee 3/Tourance Next/TrailAttack 2/Scorpion Trail 2

Es fällt auf dass auch stark motorisierte "Enduros" eben auch mit Enduroreifen ab Werk bestückt sind.
Die R1200GS mit dem Anakee3, die Tiger Explorer mit dem Tourance Next und die KTM 1190/1290 mit dem TrailAttack 2.
Gerade die letztere, mit ihren 150/160PS, wurde in keinem von mir gelesenem Test in ihrer "Sportlichkeit" von den Reifen abgebremst.

Die Versys ist ja auch so eine "Stelze" - wo machen sich da Unterschiede zwischen den Reifen bemerkbar?

Grüße aus Franken,
7uki
Zuletzt geändert von 7uki am 18. Apr 2016 16:27, insgesamt 1-mal geändert.

mw416
Beiträge: 361
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#2 Beitrag von mw416 » 18. Apr 2016 16:40

die aufgezählten Motorräder haben aber alle kein 17er Vorderrad wie die Versys. Die Antwort ist eigentlich recht einfach: wenn du nur Straße fährst werden Straßenreifen sicher optimaler sein, wenn du auch ab und zu Offroad fährst dann halt auch Reifen die dafür gut sind. Die von dir aufgezählten Reifen sind eh noch recht straßenorientiert der Nachteil auf der Straße und der Vorteil im "Gelände" zu Reifen wie einem Pilot Road oder anderen Tourensportreifen wird nicht gewaltig sein, mit TKC 80 sieht es da wieder anders aus, dafür schauen die halt auch cooler aus.
Ich persönlich würde es im Zweifel vorziehen auf einem Feldweg zu stürzen als auf der Straße wo man normalerweise deutlich schneller ist, aber da ich eh nur Straße fahre stellt sich die Frage für mich eh nicht.

7uki

 
Beiträge: 215
Registriert: 9. Jan 2013 10:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 900
Baujahr: 2017
Wohnort: Fürth

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#3 Beitrag von 7uki » 18. Apr 2016 16:54

mw416, bist du schon beide Reifentypen auf der Versys gefahren?

mw416
Beiträge: 361
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#4 Beitrag von mw416 » 18. Apr 2016 17:23

nein, aber ich bin Enduroreifen auf meinen Teneres gefahren (xtz 600 und xtz 750) vor allem weil es damals noch kaum Straßenreifen für 21er Vorderräder gab, aber natürlich auch wegen der Optik. Mit denen konnte man auch recht flott auf der Straße fahren und Gelände bin schon damals kaum gefahren, und wenn dann so langsam dass ich keinen Unterschied gemerkt hätte.
Die Versys verträgt aber deutlich mehr Schräglage als diese Bikes und ich hab die auch schon zeitweise ausgereizt, und da ist ein reiner Straßenreifen sicher von Vorteil.

klausinator
Beiträge: 469
Registriert: 4. Mär 2012 22:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda X-ADV 750
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Berlin Steglitz

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#5 Beitrag von klausinator » 18. Apr 2016 23:24

Hallo

Eigendlich ist der Metzler Tourance Next total gut
und er ist ja mehr oder weniger ein Enduroreifen.
Und er sieht vom Muster her gut aus.
Ich bin mit diesem Reifen nie gerutscht auch bei meinen
besuchten Sicherheitstrainings nicht.
Aber da ich nun keine Versys mehr habe sondern eine GS fahre ich Enduroreifen
und fahre mit denen genauso schnell ohne zu Rutschen.
Ich würd den Next nehmen der ist sehr ausgewogen und schön schwarz :top: .
Zuletzt geändert von klausinator am 18. Apr 2016 23:25, insgesamt 1-mal geändert.
Ex Versys 35.600 in 4 Jahren
Ex F700GS 37.000 in 2.5 Jahren

Enduro Weisheit
Erst wenn es keinen Spaß mehr macht, wird es richtig lustig. xD

Benutzeravatar
Silver Surfer

 
Beiträge: 2641
Registriert: 14. Apr 2009 14:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650 TravelOrange
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 112
Wohnort: nächste Ausfahrt Wedding
Hat sich bedankt: 1 Mal

Ich seh keine Nachteile

#6 Beitrag von Silver Surfer » 19. Apr 2016 00:51

Nach 5000km Next@V650 wage ich zu behaupten: er ist kein Enduroreifen. Wenn selbst die Werbung von 90/10 spricht... Bin gespannt auf die Tester mit TrailRider, wird wohl der einzige Gemäßigte mit angedeuteten Stollen bleiben, die TKC 70 Dimensionen sind uns versagt.

Die Reifenoptik ist mir das Egalste der Welt. Mir taugt der Next so gut, dass ich ihn evtl. wieder kaufen werde. Siehe mein Sülz in seiner Rubrik. Ob der zuvor gequälte T30 Evo soo viel besser war, höheren Kurvenspeed zugelassen hat? K.A.
Angel GT, Z8, Vorgänger bin alle gefahren. Ich seh keine Nachteile (Sägezahn kommt bestimmt noch, Alpen fordern mehr als dt. Mittelgebirge), Abrollgeräusch? K.A., ich fahr mit Gehörschutz. Regen kann er supergut, Vorteile?

Ein SuMo-Regenreifen mit 5000 Lebenserwartung kommt mir im platten Norddeutschen Land nicht auf die Felge: 3x wechseln pro Jahr?! Ich habe Klausinator bewundert, wie er mit denen durch Brandenburgische Wälder pirschte. Nachzulesen bei Avon SuMo Distanzia und Pirelli MT 60RS {Zur F 700GS habe ich ihm gratuliert, denn bei seinem Anforderungsprofil passt ein mindestens 19" grosses Rad besser}


Zur Einordnung: bin früher bis 4/2007 13 Jahre +130.000 km GS gefahren, da war der erste Tourance eine Bank, über mehrere Sätze á 18.000 km. {Der Beste, den ich bis dato hatte - ein schmerzlich vermisster Universalschlappen. So einer fehlt der Versys!!} Das war auch nur ein Alibi-Profil, nasse Wiese ging sowenig, wie bremsen auf der Steilabfahrt beim Endurotraining. Da stabilisiert ein 19" Rad nicht viel besser als ein 17", aber der Reifen war schmaler: 110/90 statt 120/70 @V650.
Einmal bmw-Probefahrt mit dem TKC 80 drauf: da hatte ich endlich Traktion, Böschung rauf wie runter, Anlieger, nur im Tiefsand der Crossstrecke war ich nicht mutig genug, da wäre mehr gegangen. Aber 100x besser als mit sogenannten Reiseenduroreifen mit wenig mehr Negativprofil als die reinen Asphaltpneus haben.

Ich wünschte mir einen Heidenau K60 Scout in Versys-Dimensionen. Das soll DER GS-Reifen sein: haltbar, haft- u traktionsstark auch im loseren Geläuf. 2 GS-Kumpel sind sehr zufrieden, dito ein Tiger 800-Treiber. Die fahren auch mal freiwillig einen Schotterpass wie den Mali Alan in Kroatien - oder was eben so kommt. Wegfahren können sie mir auf der Strasse damit nicht, an mir dranbleiben tun sie meist. Was will man mehr? Ob der nun 70/30 oder 80/20 gewertet wird?
Auf der R 1200 GS mit 19"/17" nach diversen Rutscherlebnissen bei meinen verbliebenen GS-Spezln, würde ich den Anakee nicht für die Versys kaufen., neben den o.a. Gründen.

edit durch blahwas auf Wunsch des Authors
Zuletzt geändert von blahwas am 19. Apr 2016 18:52, insgesamt 2-mal geändert.

7uki

 
Beiträge: 215
Registriert: 9. Jan 2013 10:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 900
Baujahr: 2017
Wohnort: Fürth

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#7 Beitrag von 7uki » 19. Apr 2016 12:32

mw416 hat geschrieben:die aufgezählten Motorräder haben aber alle kein 17er Vorderrad wie die Versys.
Die Multistrada hat, sogar in der PikePeak Version, den Scorpion Trail drauf.
Silver Surfer hat geschrieben:Die Optik ist mir das Egalste der Welt.
Ganz Ehrlich, das sollte sie auch. Ausser man hat ein Showbike, welches nur zum anschauen rumsteht...
Wenn sich der Reifen dreht, sieht man eh nichts mehr vom Profil ;)

Benutzeravatar
Angstnippel

 
Beiträge: 170
Registriert: 7. Jul 2009 12:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: [Versys650] KTM 1050 Adventure
zurückgelegte Kilometer: 82000
Wohnort: Jülich

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#8 Beitrag von Angstnippel » 21. Apr 2016 14:51

Kann eigentlich nur Silver Surfer zustimmen. Von den aufgezählten Enduroreifen kenne ich nur den Tourance Next. Aber das Profil der anderen Kandidaten sieht ja ähnlich aus. Der Next ist die Erstbereifung meiner Kati. Nach 5½ Tausend km kann ich sagen, ist ein guter Strassenreifen. Aber mehr als einen trockenen Feldweg würde ich dem "offroad-mäßig" nicht zutrauen. Was quasi jeder Strassenreifen kann.
Werde in bälde auf den Angel GT wechseln (Super Reifen, bin ich ja schon mit der kleinen V gefahren. Der MPR4 hat leider keine Freigabe für die Kati.)

Benutzeravatar
Silver Surfer

 
Beiträge: 2641
Registriert: 14. Apr 2009 14:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650 TravelOrange
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 112
Wohnort: nächste Ausfahrt Wedding
Hat sich bedankt: 1 Mal

Reifenhaltbarkeitsrätsel

#9 Beitrag von Silver Surfer » 21. Apr 2016 17:04

Hallihallo Mirco,
das heißt, noch vor Kärnten? Frisst die 1050 Reifen? Hast die Traktionskontrolle immer aus, weil du gern driftest? Wie ein gewisser schräger Herr mit tragender Rolle fürs Forum :pfeif:

Ich bin am Rätseln, was mich teurer käme: nach 5000km ist mein Next JETZT vermutlich auf Halbzeit: vorn Mitte 2,9 -2,5 mm zur Seite/hi 4,0-3,8 mm. Damit bis nach Korsika (hin 1500km), dort in 1500km hinrichten, auf Glatze bis Austria 600km zurück und dort neu kaufen,
oder:
vorher noch runterschmeißen, einen Avon Storm blabla als anerkannte Hartholzpelle aufziehen, 3000km hin/retour, 1500 auf der Ile de beauté abreissen, dann wäre noch genug Fleisch dran, um vor Kärnten (falls ich es schaffen sollte, hin/rück 2000+ 1500 Alpen) nicht mehr wechseln zu müssen.

?
:think:
Zuletzt geändert von Silver Surfer am 21. Apr 2016 17:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
schwadi
Beiträge: 63
Registriert: 17. Okt 2010 17:09
Geschlecht: männlich
Land: Schweiz
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 106000
Wohnort: frauenfeld

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#10 Beitrag von schwadi » 23. Apr 2016 15:03

Bis jetzt Dunlop Roadsmart, Roadsmart 2, Metzeler Tourance next. Ich fahre viel Schotterstrassen und wenns trocken ist geht jeder dieser Reifen.
Wenns nass ist oder Du nur schon auf ner Wiese fährst, geht gar nix. Da brauchst Du richtige Stollenreifen.
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern zu viel Zeit, die wir nicht nutzen! (Seneca)

Benutzeravatar
Angstnippel

 
Beiträge: 170
Registriert: 7. Jul 2009 12:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: [Versys650] KTM 1050 Adventure
zurückgelegte Kilometer: 82000
Wohnort: Jülich

Re: Reifenhaltbarkeitsrätsel

#11 Beitrag von Angstnippel » 24. Apr 2016 21:36

Silver Surfer hat geschrieben:...Frisst die 1050 Reifen?...
Schaut so aus. Jetzt mit 5800km ist hinten mittig nicht mehr viel Profil und vorn ist das Abnutzungsbild genau umgekehrt. Da sind die Flanken bis auf die TWIs eingeebnet und die Mitte hat noch gut Futter. Hatte ich noch nie, dass der Vorderreifen eher fertig ist als hinten. Wahrscheinlich hätte ich tatsächlich mal die Wheelie-Kontrolle abschalten sollen, um vorn Profil zu sparen. :think:

7uki

 
Beiträge: 215
Registriert: 9. Jan 2013 10:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 900
Baujahr: 2017
Wohnort: Fürth

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#12 Beitrag von 7uki » 3. Jun 2016 11:14

Was sind dann eurer Meinung nach die Pros und Contras für die jeweiligen Reifen (also reine Strassenenduros vs. Tourer)?

Es ist echt interessant: man findet im Net ein Haufen Diskussionen/Vergleiche zwischen Tourensportreifen und Sportreifen, aber keine zwischen Tourensport und Strassenenduros.
Wo es doch heisst dass die letzteren inzwischen auch 100% Strassenreifen sind....

Grüße,
7uki
Zuletzt geändert von 7uki am 3. Jun 2016 11:15, insgesamt 1-mal geändert.

klausinator
Beiträge: 469
Registriert: 4. Mär 2012 22:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda X-ADV 750
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Berlin Steglitz

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#13 Beitrag von klausinator » 3. Jun 2016 15:43

Guten Tag

Meiner Meinung nach sind die Strassenenduro Reifen ganz
Normale TourenSport Reifen.
Und das "Enduro" ist eher nur Marketing weil Enduros halt so
bliebt sind deshalb muss man die halt so nennen und sagen das
die 10% Enduroanteil haben.

Richtige Enduroreifen haben Stollen
wie z.b. Mitas e07, Heidenau K60.
Metzeler Karoo 3, Conti TKC 80.
Die gibt es aber leider nicht wirklich in Versysgröße.

Bei dem Conti TKC70 fängt es an ein Enduroreifen zu werden
obwohl der mit seiner dicken durchgehenden Lauffläche auch
sehr Strassenmäßig daher kommt.
Und wenn ich noch ne Versys hätte dann wäre das mein Reifen,
weil er viel länger hält als der Pirelli MT60.
Ex Versys 35.600 in 4 Jahren
Ex F700GS 37.000 in 2.5 Jahren

Enduro Weisheit
Erst wenn es keinen Spaß mehr macht, wird es richtig lustig. xD

Benutzeravatar
Spätbremser_666
Beiträge: 41
Registriert: 3. Mär 2015 12:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys LE 650 C
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 10000

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#14 Beitrag von Spätbremser_666 » 8. Jun 2016 12:31

Moin. Den TKC 80 gibt es in der richtigen Größe für die 650er. Hab ihn nämilch drauf und auch per Einzelabnahme eingetragen bekommen. Vorher hatte ich den Tourance Next. Fakt ist: Der Tourance ist kein Enduro-Reifen, auch wenn er so genannt wird. Auf der Straße ist er perfekt, hab damit die Route de grandes Alpes bei allen Wetterlagen (Nassgrip ist Spitze) und durchaus sportliche Einlagen gefahren und halte ihn für den perfekten Tourensport-Reifen für dieses Motorrad. Der Verschleiß ist gering.

Der TKC 80 hingegen macht auf Schotter und sandigen Pisten durchaus Laune, bei richtigem Schlamm setzt er sich aber schnell zu und ist nicht griffig genug, was aber auch an der Straßen-Dimension des Vorderrades liegt. Ein 21er Vorderrad mit nem schmalen Stollenreifen beißt da ganz anders und führt besser. Der 120 er Vorderreifen schwimmmt im Schlamm schnell auf und schmiert seitlich weg, zudem lassen die Gussfelgen kein Fahren mit richtig wenig Luftdruck zu.
Auf der Straße kann man durchaus aus richtig brennen, erkauft sich das aber natürlich mit erhöhtem Verschleiß, hinzu kommen natürlich Laufgeräusche und Vibrationen. Bei Regen sollte man Vorsicht walten lassen, bei defensiver Fahrweise braucht man aber keine Angst zu haben, nur beim Anfahren und in den Kurven sollte man sich zurückhalten.

Ich werde jetzt die Tourance Next wieder aufziehen, die TKCs neigen sich dem Ende zu und für die Autobahnetappe in den Schwarzwald sind die Metzeler eh die bessere Wahl.
Koffer-Ecken sind Verschleißteile.

klausinator
Beiträge: 469
Registriert: 4. Mär 2012 22:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda X-ADV 750
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Berlin Steglitz

Re: Touring- vs. Enduro-Reifen auf der kleinen Versys

#15 Beitrag von klausinator » 8. Jun 2016 22:32

Hallo
klausinator hat geschrieben:Die gibt es aber leider nicht wirklich in Versysgröße.
Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen.
Klar kann man sich den
TKC80 auf seine Versys ziehen und den sich eintragen lassen per Einzelabnahme.
aber manchen ist das zu Umständlich
(mir zum Beispiel)
& man muss davon ausgehen das es auch unkooperative TÜVer
gibt die sich weigern das ein zu tragen. Mein Kumpel ist es so ergangen.
Ex Versys 35.600 in 4 Jahren
Ex F700GS 37.000 in 2.5 Jahren

Enduro Weisheit
Erst wenn es keinen Spaß mehr macht, wird es richtig lustig. xD

Antworten

Zurück zu „Reifen für die Kawasaki Versys 650“