Kupferwurm frisst Batterie leer

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Sonnenhut

Beiträge: 2315
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Kupferwurm frisst Batterie leer

#21 Beitrag von Sonnenhut » 24. Sep 2021 16:47

Jetzt hat doch der Kupferwurm gleich die ganze Batterie gefressen. Lithium Akku tot.
Auf Grund von langer Standzeit, war sie 2 mal ganz leer. Was aber eigentlich doch vom BMS abgesichert sein sollte?
Entladung ging dann immer schneller. Jetzt kann ich nicht mal vollgeladen mehr starten.
Nur mit dem Akkupack. Schon gut so ein Akkupack.
hab mir jetzt eine Lithiumbatterie mit 6AH bestellt. Die normal für die KV gedachte Lithiumbatterie hat nur 3AH.
Womit die KV super startet, wenn die voll ist.
Die ist dann aber natürlich bei dem kleinsten Kriechstrom irgendwann einfach leer.
Ob das die Ursache war? Keine Ahnung war eine von Shido.
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

Benutzeravatar
nexiagsi16v

Beiträge: 636
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Kupferwurm frisst Batterie leer

#22 Beitrag von nexiagsi16v » 25. Sep 2021 15:46

Welches BMS? Glaube nicht das eine Versys das hat. Ohne können diese Tiefenentladungen passieren und das können diese Akkus nicht ab. Bei der geringeren Kapazität kann das natürlich schneller passieren, als wie bei einem normalen Akku, der i.d.R eine höhere Kapazität hat.
Ich will jetze kein für und wider vom Zaun brechen, aber warum Lithium beim Mopped? Mal abgesehen von ein paar hundert Gramm weniger, kann sie nix besser als die normale Batterie.
Tschau Norman :hello:

Uwe_MY
Beiträge: 984
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal

Re: Kupferwurm frisst Batterie leer

#23 Beitrag von Uwe_MY » 26. Sep 2021 07:39

Moin Norman,

Was können ‚normale Batterien‘ besser als Lithium ausser das sie schwerer sind?

Hab schon genügend dieser normalen Batterien gehimmelt weil tiefenentleert. Das können die nämlich auch nicht vertragen..

Oder verstehe ich was falsch?

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
nexiagsi16v

Beiträge: 636
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Kupferwurm frisst Batterie leer

#24 Beitrag von nexiagsi16v » 26. Sep 2021 11:16

Die Lithiumakkus können das viel wenige ab, so 1 bis 2x und dann war es das i.d.R. Bleiakkus sind da wenige empfindlich. Mögen tun sie das auch nicht, das stimmt Uwe, aber bei meinem einen Auto hat die Batterie das schon 5x hinter sich, weil das Auto wenig bewegt wird, bzw. ich das Licht an gelassen hab usw... Vorallem wenn sie 5 Jahre oder älter sind, kommen sie nach einer Tiefenentladung nur noch schwer auf feste Beine. Bei einer Lithiumbatterie ist es vom ersten Tag an so.
Da diese Bleibatterien eine höhere Kapazität haben, halten sie auch längere Standzeiten durch, wo nur der Ruhestrom gezogen wird. Normal hat die Versys sicher eine 8 oder 9Ah Batterie drin und die kosten keine 40€? Beim Doppelten fangen die Lithiums mit der Hälfte der Kapazität erst an. Mit ähnlicher Kapazität 3 bis 4x.

Wie gesagt, ich will hier keinen Streit vom Zaun brechen, aber man tauscht 1 bis 2kg und geringere Selbstentladung gegen höhere Robustheit, größerer Kapazität für ein x-faches vom Preis, bei einem Bike das 230kg+ wiegt. Mit einer Gel-Batterie, würde man, im Vergleich zu einer normalen Blei-Batterie, auch diese Selbstentladung deutlich reduzieren.
Bei einer Yamaha Wr450, die grad mal an die 130kg wiegen wird, macht so eine leichte Batterie evtl. noch Sinn, wenn man sie auch im Gelände bewegt.

Grundsätzlich muss man wohl aber bei Klaus gucken, warum die Batterie leer gezogen wird. Wobei auch die Frage wieder ist, was heißt "langer Standzeit"? Bei 6 Monten wäre das fast normal das sie leer ist, nur 1 Monat, dann dürfte was faul sein.
Tschau Norman :hello:

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“