Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
versystourer72
Beiträge: 4172
Registriert: 29. Jun 2009 23:01
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650er Versys
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Candy Geen/Black
zurückgelegte Kilometer: 13140
Wohnort: Ludwigsau
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#1 Beitrag von versystourer72 » 25. Dez 2022 15:55

Da unser Sohn seit wenigen Wochen den A2 Führerschein hat, wollte er natürlich auch ein Motorrad fahren, welches dieser Führerscheinklasse entspricht.

Die 125er Honda MSX (Grom) war zwar für den Beginn seiner motorisierten Zweiradkariere ein tolles Bike, aber eben nicht das, was man immer fahren möchte.

Kurzerhand bin ich zu meinem Händler und habe das Setup des Motors entsprechend ändern lassen, dass meine 650er Versys mit original 69PS auf A2-taugliche 48PS reduziert wurde.

Das bedeutet:
1. Umbau in der Werkstatt
2. Vorführung beim TÜV, um Leistungsreduzierung bescheinigen zu lassen
3. Änderung in den Fahrzeugpapieren
4. Info an die Versicherung

Nun bin ich einige Touren mit meiner gedrosselten Versys gefahren und konnte feststellen, dass ich nicht feststellen kann, dass etwas verändert wurde. :D

Klar merke ich es, weil ich weiß, dass ich was ändern lassen habe, der Motor dreht nämlich etwas schneller und der Spritverbrauch ist etwas gestiegen, aber im Alltag merkt man kaum was von der Veränderung.

Leider habe ich keine Unterlagen gefunden, wo genau die geänderte Leistung dargestellt wurde, klar ist nur, dass nun die Höchstgeschwindigkeit mit 161km/h angegeben wird.
Offen kann sie 189 km/h fahren.
Zuletzt geändert von versystourer72 am 25. Dez 2022 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Klaus

THEORIE IST
Wenn man alles weiss, und nichts funktioniert

PRAXIS IST
Wenn alles funktioniert, und keiner weiss warum

Hermann Hesse

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 1367
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V Strom 650
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Schwarz
Wohnort: Filderstadt
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Leistungssteigerung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#2 Beitrag von Skalar-Fan » 25. Dez 2022 15:59

Servus Klaus
Die Versys wird nur über die Drehzahl gedrosselt.
Zum direkten Vergleich musst du ne gedrosselte gegen eine offene „antreten“ lassen, erst dann merkst du den Unterschied.
Mein großer hatte zur gleiche Zeit ne gedrosselte, meine offen. Nur beim vollen beschleunigen merkst du nen Unterschied. Ansonsten so gut wie nix zu merken.
Also einfach Spaß haben das es sich beim normalen fahren kaum auswirkt bei der Versys

Viele Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
kautabbak
Beiträge: 2663
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 100000
Wohnort: 59581
Hat sich bedankt: 1964 Mal
Danksagung erhalten: 775 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#3 Beitrag von kautabbak » 26. Dez 2022 04:27

Ich hatte von der Werkstatt mal ne gedrosselte SV 650, im normalen Gebrauch grds. wie ihr schreibt, allerdings fehlte mir beim überholen und auf der Autobahn ab 120 kmh etwas Vertrauen mangels Reserven.
Wenn man nichts anderes kennt oder damit leben kann, reichen 48 PS meistens völlig aus.
Besten Gruß
David


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten.

Man stirbt nur einmal, aber man lebt jeden Tag.

Benutzeravatar
Michael_1969
Beiträge: 1048
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha XT 1200 ZE
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#4 Beitrag von Michael_1969 » 26. Dez 2022 09:23

Die 650er Versys wird bloß über einen Gaswegbegrenzer "gedrosselt". Ein kleines Metallblättchen wird da angeschraubt, das kann man bequem selbst machen. Beim TÜV vorbeifahren und den korrekten Anbau bescheinigen lassen, damit zur Zulassungsstelle - fertig.

Beim Fahren merkte ich davon nur, dass man den Gasgriff nicht mehr ganz so weit drehen konnte. Man spürt also den Unterschied nur bei Vollgas.

Wenn Du nun schreibst, dass der Motor höher dreht und der Verbrauch gestiegen ist, würde das ja auf eine verkürzte Übersetzung des Endantriebs schließen lassen. Das kann eigentlich nicht Bestandteil der Leistungsreduzierung sein, da es ja gar keine Auswirkung auf die Motorleistung hat.
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
(Yamaha XT 1200 ZE nach Versys 650)

Mago
Beiträge: 629
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650 Friendly blue!
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#5 Beitrag von Mago » 26. Dez 2022 13:17

Wenn ich mir überlege, wie kompliziert das früher war.
Bei meiner CB 250 durch den Tausch der Nockenwelle.
Bei meiner XJ 600 über Tausch der Ansaugstutzen und Düsen von 72 auf 50 PS und dann noch mal Reduzierbleche auf 27PS, ist das obige ja mal eine saubere und günstige Lösung.
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

Benutzeravatar
Michael_1969
Beiträge: 1048
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha XT 1200 ZE
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#6 Beitrag von Michael_1969 » 26. Dez 2022 15:39

Ja, das ging damals an meiner Versys 650 wirklich einfach. Da diese mein erstes Motorrad, und ich auch mit dem A2-Führerschein gestartet war, hatte ich mir meine Versys selbst gedrosselt gehabt wie oben beschrieben.

Glaube, mein Drosselkit kam damals von Alpha Technik. Weiß noch wie ich mich darüber geärgert hatte, dass ich für einen kleinen Metallwinkel und ein Blatt Papier (Gutachten) über € 100 zahlen durfte 😄

Nach 2 Jahren hatte ich dann den A1 gemacht. Das Metallstück also wieder abgeschraubt, erneut zum TÜV zur Bestätigung, dann zur Zulassungsstelle, und schon war sie offiziell wieder "offen".

Wobei meine Versys 650 ein frühes Modell 2008 war. Ob das Drosseln der späteren Modelle noch immer so entspannt vonstatten geht, entzieht sich meiner Kenntnis.
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
(Yamaha XT 1200 ZE nach Versys 650)

Benutzeravatar
JanL
Beiträge: 555
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 29000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#7 Beitrag von JanL » 27. Dez 2022 10:52

Letztes Jahr habe ich die Prozedur bei einem Werkstattbesuch miterleben dürfen. Kein Anschlag oder so was. Richtig wird sie durch einige Veränderungen in der Software gedrosselt. Das sollte eigentlich auch bei den älteren Versys so sein. Selbst die ER6 wurde schon so gedrosselt. Servicecomputer (orig. Kawa mit Händlerzugang) anstecken, einige Mausklicks und die neue Software wird aufgespielt. Dauert etwa 10 min. Entdrosseln das gleiche Spiel. Da nicht wie bei Vergasermodellen der Gasweg begrenzt wird bringt sie volle Kraft bis zur maximalen Leistung und man merkt es eigentlich nur an der Endgeschwindigkeit.
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

beko
Beiträge: 160
Registriert: 15. Jul 2015 22:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000, R1200GS LC
Baujahr: 2015
zurückgelegte Kilometer: 30000
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#8 Beitrag von beko » 27. Dez 2022 10:56

Das erste Motorrad meiner Frau /XT600Z) hatte ich auch über ein kleines Blech am Gaszug gedrosselt. Auch meine R1100GS, die jetzt mein jüngster fährt, ist so gedrosselt. Jeweils von Alpha Technik. Klar ärgert man sich über den Preis für ein kleines Stück Blech, das teure ist halt das Gutachten das man braucht. Das schöne ist dafür aber das man nach den 2 Jahren das ganze mit wenigen Handgriffen rückgängig machen kann.
Die alten Werksdrosselungen waren da deutlich aufwändiger. Meine alte CB400N wurde damals auch über eine andere Nockenwelle auf 27PS gedrosselt.

Benutzeravatar
versystourer72
Beiträge: 4172
Registriert: 29. Jun 2009 23:01
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650er Versys
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Candy Geen/Black
zurückgelegte Kilometer: 13140
Wohnort: Ludwigsau
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#9 Beitrag von versystourer72 » 27. Dez 2022 19:02

JanL hat geschrieben:
27. Dez 2022 10:52
.....Kein Anschlag oder so was. Richtig wird sie durch einige Veränderungen in der Software gedrosselt.
Genau so wurde es auch an meiner 650er Bj. 2021 gemacht.
Michael_1969 hat geschrieben:
26. Dez 2022 09:23
Die 650er Versys wird bloß über einen Gaswegbegrenzer "gedrosselt". ....
Beim Fahren merkte ich davon nur, dass man den Gasgriff nicht mehr ganz so weit drehen konnte. ....
Es mag sein, dass es an älteren Modellen so möglich ist, mein Händler hat die Änderung der Software umgesetzt.

Auch ich, als Mensch aus 1972, dachte, dass es mit einer mechanischen Veränderung getan sei. :D
Liebe Grüße von Klaus

THEORIE IST
Wenn man alles weiss, und nichts funktioniert

PRAXIS IST
Wenn alles funktioniert, und keiner weiss warum

Hermann Hesse

Mago
Beiträge: 629
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650 Friendly blue!
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#10 Beitrag von Mago » 27. Dez 2022 19:06

beko hat geschrieben:
27. Dez 2022 10:56
Das erste Motorrad meiner Frau /XT600Z) hatte ich auch über ein kleines Blech am Gaszug gedrosselt. Auch meine R1100GS, die jetzt mein jüngster fährt, ist so gedrosselt. Jeweils von Alpha Technik. Klar ärgert man sich über den Preis für ein kleines Stück Blech, das teure ist halt das Gutachten das man braucht. Das schöne ist dafür aber das man nach den 2 Jahren das ganze mit wenigen Handgriffen rückgängig machen kann.
Die alten Werksdrosselungen waren da deutlich aufwändiger. Meine alte CB400N wurde damals auch über eine andere Nockenwelle auf 27PS gedrosselt.
Das verrückte bei meiner CB 250, im übrigen identisch mit der CB 400.
Die Werkstatt hatte mir die falsche Nockenwelle zurück gegeben, nach dem drosseln.
Als ich sie einbaute, musste ich feststellen, dass sich nix veränderte :pfeif:
Also durfte ich mir noch mal eine besorgen.
Mit 17 PS war sie aber auch selbst für die Stadt einfach zu zäh.
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

Benutzeravatar
Michael_1969
Beiträge: 1048
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha XT 1200 ZE
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#11 Beitrag von Michael_1969 » 28. Dez 2022 07:17

Alpha Technik hält sich aktuell leider etwas bedeckt, was genau deren Drosselsatz beinhaltet. Doch man findet mehrere andere Anbieter, die hier etwas offener kommunizieren.

Dieser hier zum Beispiel bietet den rein mechanischen Gaswegbegrenzer für die Versys 650 ab Modelljahr 2015 weiterhin an: https://www.drosselsatz.com/product_inf ... ts_id=4334

Wie so oft, führen viele verschiedene Wege nach Rom... aufwendige, aber auch recht einfache Wege 😉
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
(Yamaha XT 1200 ZE nach Versys 650)

Benutzeravatar
Kasimir

Beiträge: 14
Registriert: 5. Aug 2019 19:51
Geschlecht: männlich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Gelb
zurückgelegte Kilometer: 1000
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leistungsreduzierung auf 48PS/35Kw, A2 tauglich

#12 Beitrag von Kasimir » 30. Dez 2022 23:33

JanL hat geschrieben:
27. Dez 2022 10:52
Letztes Jahr habe ich die Prozedur bei einem Werkstattbesuch miterleben dürfen. Kein Anschlag oder so was. Richtig wird sie durch einige Veränderungen in der Software gedrosselt. Das sollte eigentlich auch bei den älteren Versys so sein. Selbst die ER6 wurde schon so gedrosselt. Servicecomputer (orig. Kawa mit Händlerzugang) anstecken, einige Mausklicks und die neue Software wird aufgespielt. Dauert etwa 10 min. Entdrosseln das gleiche Spiel. Da nicht wie bei Vergasermodellen der Gasweg begrenzt wird bringt sie volle Kraft bis zur maximalen Leistung und man merkt es eigentlich nur an der Endgeschwindigkeit.
Ich glaube hier muss man über Baujahr des Motorrads entscheiden.
Die ER6-N meiner Frau BJ 08 (also die erste Serei) ist über einen Gas- Anschlag und einer Steckerbrücke am Diagnosestecker gedrosselt (gesesen).
Das Selbestentdrosseln hat nur ein paar Minuten gedauert. :-)
Aktuell:
ZX7R - EZ 06/96 - Rot / Violett
Versys 650 - EZ 03/11 - Gelb/ Schwarz
Früher:
Transalp 650, ZZR 600, GPZ 600 R, Zündapp CS 50 ?

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“