Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Skalar-Fan

 
Beiträge: 500
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 15000
Wohnort: Filderstadt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

#1 Beitrag von Skalar-Fan » 16. Aug 2017 18:47

Hallo Zusammen

Nachdem der Haupturlaub vorbei ist und meine Frau mit mir noch etwas wegfahren will, bin ich vorher noch ne kleine Runde gefahren damit die Versys warm ist und ich noch kurz die Kette ölen kann.

Also kurz mal 20 Kilometer gemütlich gefahren, Maschine auf Montageständer, alte Zeitung als Schutz zwischen Kette und Felge und gesprüht, dabei das Rad gedreht damit sich die Kette bewegt.
Um das Öl zu verteilen habe ich dann die Maschine angemacht - immer noch auf dem Ständer - Bremse vorne vorsichtshalber gezogen, ersten Gang eingelegt, Kupplung immer noch gezogen, und Kette dreht das Rad und alles gut......
Dann habe ich von schräg oben gesehen, das die Kette "schlackert". Kupplung langsam losgelassen, also somit erster Gang drin, Motor läuft im Standgas und Hinterrad dreht sich.
Wenn man nun von der Seite auf die Kette schaut, dann schlackert diese hoch und runter. Sowohl unten, also vom Antrieb zum Hinterrad als auch oben, vom Rad zum Antrieb :think:
Das ganze auch, wenn man etwas Gas gibt oder in einem anderen Gang laufen lässt.

Also mal kurz ausgemacht und die Spannung getestet, mit Schraubenzieher Kette nach oben und unten gedrückt: würde sagen etwa 3 cm hoch und runter, insgesamt knapp 6 cm.
Wenn ich drauf sitze - 92 Kilo leicht - dann hoch und runter gedrückt von meiner Frau etwa 1,5 cm, also knapp 3 gesamt. Wobei ich denke, das meine Frau mit weniger Kraft drückt.

Denke mal das die Kettenspannung nicht so sehr das Problem ist, aber das "schlackern".
Ich hatte auch schon mal beim fahren das Gefühl, das die Maschine "ruckelt" wenn diese im Schiebebetrieb ist, also nicht beim beschleunigen sondern wenn ich gleichmäßig fahre.

Kann es sein, das die Kette schon am Ende ist nach knapp 11.000 Kilometer? Soweit ich weis, ist es noch die erste.
Und wie kann ich das vernünftig testen?

Wäre toll, wenn ich von Euch ein paar hilfreiche Tipps bekommen könnte :top:

Vielen Dank im Voraus
Gruß
Jürgen
Zuletzt geändert von Skalar-Fan am 16. Aug 2017 18:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Krid

 
Beiträge: 1068
Registriert: 26. Feb 2010 22:26
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KiloVersys+SWM-Superdual
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: MagGrayMetall.2012
zurückgelegte Kilometer: 63000
Wohnort: Goslar

Re: Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

#2 Beitrag von Krid » 16. Aug 2017 19:00

Lass doch mal jemanden hinterher fahren und gucken wie sich die Kette im Fahrbetrieb verhält.
Und wenn es ein Gefühl von leichten Rucken beim Fahren gibt, mal nachschauen ob einzelne Kettenglieder vielleicht etwas fest sind. Die stehen in dem Fall dann etwas schräg. Die Kette fluchtet zwar, aber einzelne Kettenglieder stehen dann nicht ganz entspannt gerade.und natürlich kontrollieren ob die Kette ungleich gelängt ist, gibt dann auch ein" unrundes Gefühl".
Zuletzt geändert von Krid am 16. Aug 2017 19:04, insgesamt 2-mal geändert.
Bild Gruß von Dirk Bild

Benutzeravatar
Krid

 
Beiträge: 1068
Registriert: 26. Feb 2010 22:26
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KiloVersys+SWM-Superdual
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: MagGrayMetall.2012
zurückgelegte Kilometer: 63000
Wohnort: Goslar

Re: Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

#3 Beitrag von Krid » 16. Aug 2017 19:12

Achso, und wenn ich die Mühle aufgebockt habe ist auf jeden Fall zuviel Durchhang. Das Spiel wird geprüft wenn das Moped auf dem Seitenständer steht. Dann lieber etwas mehr als wie die Betriebsanleitung empfiehlt...
Bild Gruß von Dirk Bild

Benutzeravatar
RG206cc
Beiträge: 1406
Registriert: 4. Mai 2011 20:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 11er EZ 05
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Imperial Rot
zurückgelegte Kilometer: 52000
Wohnort: Bali / Indonesien
Kontaktdaten:

Re: Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

#4 Beitrag von RG206cc » 16. Aug 2017 19:24

Vor einigen Wochen in der Werkstatt habe ich das auch gesehen und war leicht irritiert :think: Hauptständer, erster Gang und Reifen drehen lassen, die Kette schlug wie verrückt ;) ich muss dazu sagen, meine Kette ist fast neu und war Perfekt gespannt.

Der Mechaniker sah das vermutlich an meinem Gesichtsausdruck und meinte nur....völlig Normal, keine sorge, ist ja aufgebockt. ;)

Eh klar, :pfeif: aber im ersten Moment... :D :razz:
Mainstream? Nein Danke! Mi Rockt
aktuell:
Versys Rot EZ 05/2011
vorher:
Honda CBR 600F 2 x PC19/PC25
Honda Transalp 1 x
Honda Seven fifty 1 x
Triumph 750 Trident 1 x

Benutzeravatar
ruesa

 
Beiträge: 218
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Gaimersheim

Re: Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

#5 Beitrag von ruesa » 16. Aug 2017 20:29

Hallo Segelflosser-Fan,

wenn du die Kette am Kettenblatt über die halbe bis 3/4 Zahnhöhe abziehen kannst, ist die Verschleißgrenze da. Eine lockere Kette ist aber besser als eine zu stramm gespannte. Nach deiner Schilderung zum Durchhang würde ich die Einstellschrauben um 1/6 bis max. 1/4 Umdrehung raus drehen.

Benutzeravatar
andre

 
Beiträge: 2739
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kette "schlackert"...... Kette am Ende ?

#6 Beitrag von andre » 16. Aug 2017 21:31

Ich habe das bei der alten Versys immer so gemacht.

Motorrad auf dem Seitenständer, Lenker nach links eingeschlagen. Wenn die Kette oben bis knapp an die Schwinge zu drücken war, war das für mich ok.
Etwas zu locker vielleicht, aber wie schon erwähnt, lieber etwas zu locker als zu fest.

Auf dem Montageständer kannst du das Kettenspiel eher nicht kontrollieren.
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 13026 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 2611 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“