Zündkerzen wechseln.

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Motoversys
Beiträge: 27
Registriert: 23. Apr 2020 05:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 3700
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#21 Beitrag von Motoversys » 15. Okt 2020 14:48

fransjup hat geschrieben:
15. Okt 2020 12:04
Moin
Ich Sage nur Bordwerkzeug reicht, nur mit der Hand leicht anziehen
Genau, ich habe erst vor kurzem die Kerzen gewechselt. Es hat gut mit dem Bordwerkzeug funktioniert.
Gruß Rudolf :bike:

Benutzeravatar
Motoversys
Beiträge: 27
Registriert: 23. Apr 2020 05:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 3700
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#22 Beitrag von Motoversys » 15. Okt 2020 14:54

Chris-V650 hat geschrieben:
15. Okt 2020 14:22

Zum selber Schrauben kann ich dieses Buch empfehlen:
https://www.louis.de/artikel/bucheli-re ... r=10053486

Die 35€ sind meiner Meinung nach gut invertiert!
Ich habe das Buch vom Vorbesitzer mitbekommen und kann es auch nur empfehlen.
Gruß Rudolf :bike:

Mago
Beiträge: 228
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 10000
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#23 Beitrag von Mago » 17. Okt 2020 21:13

Chris-V650 hat geschrieben:
15. Okt 2020 14:22
Ja, der Tank muss runter!
Ansonsten kannst du den Luftfilterkasten nicht demontieren und kommst nicht an die Zündkerzen.

Zum selber Schrauben kann ich dieses Buch empfehlen:
https://www.louis.de/artikel/bucheli-re ... r=10053486

Die 35€ sind meiner Meinung nach gut invertiert!


Leider habe ich im bucheli nicht gefunden,wie man den Luffikasten abbaut...
Habe ich etwas übersehen?
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 564
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#24 Beitrag von SiRoBo » 17. Okt 2020 23:58

Mago hat geschrieben:
17. Okt 2020 21:13
Habe ich etwas übersehen?
Vermutlich die 4 Schrauben in der Airbox unter dem SLS Deckel. Die halten die Airbox auf den Drosselklappen.
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

Benutzeravatar
KWB1266

Beiträge: 1514
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 33127
Wohnort: Guldental
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#25 Beitrag von KWB1266 » 18. Okt 2020 00:14

Schau mal hier:
https://www.kawasaki-pfeil-ersatzteile. ... ESIGNATION

Daran kannst Du Dich orientieren.

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3371
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#26 Beitrag von Luzifear » 18. Okt 2020 08:34

Tach,
SiRoBo hat geschrieben:
17. Okt 2020 23:58
Mago hat geschrieben:
17. Okt 2020 21:13
Habe ich etwas übersehen?
Vermutlich die 4 Schrauben in der Airbox unter dem SLS Deckel. Die halten die Airbox auf den Drosselklappen.
wenn du den Tank unten hast, dann ist die ganze Sache eigentlich selbsterklärend.
Der "SLS-Deckel" ist eine Kunststoffabdeckung auf der Oberseite der Airbox und
da ist frontseitig ein Schlauch aufgesteckt.

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
Chris-V650
Beiträge: 12
Registriert: 2. Jan 2019 20:40
Geschlecht: männlich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 105000
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#27 Beitrag von Chris-V650 » 18. Okt 2020 09:24

Hast du vielleicht die Schraubschellen zwischen Vergaser und Luftfilterkasten vergessen?
Hierbei handelt es sich um eine kleine Imbusschraube, die leicht übersehen werden kann, da diese sehr versteckt liegt.
-> Linke Seite am Motorrad

Bei meinem ersten Versuch musste ich auch etwas länger suchen, bis ich die Schaube gefunden habe. :pfeif:

Ansonsten sollten sich noch ein Stecker von einem Sensor und zwei oder drei Schläuche am Luftfilterkasten befinden, die einfach abgesteckt werden können.
Kawa1.PNG
Kawa2.PNG

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 504
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#28 Beitrag von Friesländer » 18. Okt 2020 09:36

Lass ihn jetzt nicht noch nach dem Vergaser suchen... :shocked:
... leben und leben lassen :top:
Jörg

frieda
Beiträge: 1132
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#29 Beitrag von frieda » 18. Okt 2020 09:42

Sehr wichtig, aufpassen das beim Entfernen und Einsetzen der 4 Inbusschrauben 92153 keine in den Ansaugstutzen fällt.!! :shocked:

Vorher kleinen Lappen in den Stutzen stecken oder sehrrrr konzentriert arbeiten.

Benutzeravatar
Chris-V650
Beiträge: 12
Registriert: 2. Jan 2019 20:40
Geschlecht: männlich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 105000
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#30 Beitrag von Chris-V650 » 18. Okt 2020 09:43

Deswegen habe ich doch extra die Bilder eingefügt! :] ;)
Und da sich der Vergaser direkt unter dem Luftfilterkasten befindet, sollte der leicht zu filden sein.

Weitere gibt es hier:
https://www.bike-parts-kawa.de/

frieda
Beiträge: 1132
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#31 Beitrag von frieda » 18. Okt 2020 09:50

Das is nich der Vergaser :headshake: , die Stutzen sind der direkte Weg nach unten zu den Ventilen, was da reinfält,..... spielt
direkt fangen mit den Kolben. :eek:

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3371
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#32 Beitrag von Luzifear » 18. Okt 2020 10:00

Tach,
Chris-V650 hat geschrieben:
18. Okt 2020 09:24
Hast du vielleicht die Schraubschellen zwischen Vergaser und Luftfilterkasten vergessen?
halt, stopp!!! Liebe Kinder zuhause, bitte nicht nachmachen! ;)
Dieser Aufwand ist vollkommen überflüssig, wie bereits erwähnt, nur die kleine Abdeckung auf der Airbox entfernen
und anschliessend die vier Zylinderschrauben darunter lösen, es empfielt sich ein Magnetbithalter.

P.S. Unsere Moppeds haben eine elektronisch geregelte Einspritzanlage und kein "Versager" mehr. :]

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
RoZi

Beiträge: 62
Registriert: 9. Okt 2020 14:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 1
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#33 Beitrag von RoZi » 18. Okt 2020 10:16

Danke, danke, weiter so. :-)
Ich werde dann "with a little help from my friends" laufen lassen. :dance:
Ich grüße immer herzlich.
Im Übrigen bin ich für "je oller, je doller"
Kreidler MKII, Zündapp C50, Honda CB 250N, Honda CB400, Yamaha FJ900F, Suzuki GSF 1200S Bandit, Kawasaki ZR7S, Pause, Versys 650 ABS MY 2011 - Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3371
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#34 Beitrag von Luzifear » 18. Okt 2020 10:37

Tach,
RoZi hat geschrieben:
18. Okt 2020 10:16
Ich werde dann "with a little help from my friends" laufen lassen. :dance:
im Original oder eines der durchaus gelungen Cover?

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
RoZi

Beiträge: 62
Registriert: 9. Okt 2020 14:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 1
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#35 Beitrag von RoZi » 18. Okt 2020 13:18

Luzifear hat geschrieben:
18. Okt 2020 10:37
Tach,
RoZi hat geschrieben:
18. Okt 2020 10:16
Ich werde dann "with a little help from my friends" laufen lassen. :dance:
im Original oder eines der durchaus gelungen Cover?

Servus, die Luzi
Denke an Joe Cocker, der hat das ganz gut gebracht. Dazu kaltes Licher-Pils.
Werde auf alle freundlichen Tipp-Geber anstossen.
Ich grüße immer herzlich.
Im Übrigen bin ich für "je oller, je doller"
Kreidler MKII, Zündapp C50, Honda CB 250N, Honda CB400, Yamaha FJ900F, Suzuki GSF 1200S Bandit, Kawasaki ZR7S, Pause, Versys 650 ABS MY 2011 - Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
RoZi

Beiträge: 62
Registriert: 9. Okt 2020 14:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 1
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#36 Beitrag von RoZi » 24. Okt 2020 21:59

fransjup hat geschrieben:
15. Okt 2020 12:04
Moin
Ich Sage nur Bordwerkzeug reicht, nur mit der Hand leicht anziehen
du hattest ja so recht.
Ich grüße immer herzlich.
Im Übrigen bin ich für "je oller, je doller"
Kreidler MKII, Zündapp C50, Honda CB 250N, Honda CB400, Yamaha FJ900F, Suzuki GSF 1200S Bandit, Kawasaki ZR7S, Pause, Versys 650 ABS MY 2011 - Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
RoZi

Beiträge: 62
Registriert: 9. Okt 2020 14:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 1
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#37 Beitrag von RoZi » 24. Okt 2020 22:09

Gestern habe ich nun die Zündkerzen in der V650 MY 2011 getauscht. Viele Gedanken und Recherchen im Vorfeld waren Unsinn, alles-in-allem eine einfache Geschichte. Ich habe mir viel Zeit gelassen weil ich auch alles mal ein bisschen sauber machen wollte, was bei der Gelegenheit zugänglich war.

Für die, die es auch mal (zum ersten Mal) machen wollen/müssen eine kurze Anleitung:

1. Batterie ausbauen

Ist nicht unbedingt nötig, aber: kurzschlusssicher, wollte Batterie und Batteriekasten mal sauber machen, der Batteriekasten ist eine prima Ablage für Schrauben und Werkzeug.
Die beiden Seitenverkleidungen links und rechts ebenfalls abmontieren.

2.Tank abbauen

Vorweg: Benzin ablassen bei der Maschine (MY2011, also Baureihe 2010-2014) ist Quatsch. Wenn weniger im Tank ist, ist es besser, weil leichter zu heben, aber über den Tankinhalt muss man sich keinen Kopf machen.

Zwei Tankhalteschrauben Ende Tank zu Sitzbank los schrauben, Tank leicht anheben und Holzklotz unterlegen (4,5 cm Kantenlänge ist perfekt), zwei Entlüftungsschläuche abziehen (Bucheli Reparaturanleitung kennt nur eine), zwei Stecker ziehen (Bucheli kennt auch nur den der Benzinpumpe, nicht aber den der Füllstandsanzeige) und dann die Benzinleitung abziehen ist alles, was zu tun ist.
Der (weiße) Stecker der Leitung von der Benzinpumpe ist etwas tricky, weil er so aussieht als hätte er drei Verriegelungen. Die sind aber nur vom Steckergehäuse, weiter innen ist eine, die kann man mit dem Fingernagel nach außen schieben, dann geht der Stecker leicht zu ziehen.

Die Benzinleitung ist schnell ab, die Verriegelung löst man auf der Rückseite mit einem kleinen Schraubenzieher, in dem man sie leicht auf und ab hebelt. Dann kommt der geniale Trick von Bucheli: einen Lappen unterschieben, Tankdeckel aufmachen und die Benzinleitung einfach abziehen. Obwohl ca. 5 Liter im Tank waren, kamen nur 2 Tropfen. Dann Tankdeckel schließen und Tank herunterheben und auf eine bereitgelegte Decke ablegen.

3. Airbox/Luftfiltergehäuse ausbauen

Den Schlauch abziehen und wegdrehen. Am besten den Schlauch mit dem ganzen Unterdruck-Schaltventil vom Schlauch zum Membranventil (liegt darunter) abziehen (geht ganz leicht) und vorsichtig nach oben legen. Bei der Gelegenheit auch gleich die beiden Kabelbinder der Kabelstränge oben links und rechts von der Airbox lösen und die Kabelstränge etwas nach außen schieben. Das verschafft dann mehr Platz, die Airbox ist schon ziemlich press eingepasst.

Nun wird die Schraube neben dem Luftfilter herausgeschraubt und der Luftfilter gezogen. Dann die vier Schrauben des Deckels oben auf der Airbox lösen und den Deckel abnehmen. Jetzt hat man freie Sicht auf die beiden Drosselklappen, daneben sind vier Schrauben, die nun heraus müssen. Ich habe zuerst eine Haarwaxdose über die beiden Drosselklappenschächte gestülpt um sicher zu gehen, dass mir da nichts hinein fällt, das wäre der GAU. Man könnte einen Lappen reinstopfen, was manche machen, aber zu fest heißt vielleicht Drosselklappen verstellt, passende Deckel sind besser. Wenn die vier Schrauben heraus sind (schmale Handgelenke sind nützlich, ich hatte einen Magnetgreifer zur Hand genommen), kann man die ganze Airbox herausnehmen. Sie löst sich eigentlich ganz leicht, auch der Ablaufschlauch unten.
Bei der Gelegenheit habe ich die Airbox aufgemacht und komplett geputzt. Da war schon reichlich Ölschmier drin.

4. Zündkerzen wechseln

Auch einfach, wenn man das richtige Werkzeug hat. Ich hatte mir eine 16er-Zündkerzennuß gekauft und einen Drehmomentschlüssel. Was ich nicht hatte, waren die passenden Stecknussverlängerungen, der Zündkerzenschacht ist wirklich sehr tief.

Auf den beiden Zündkerzensteckern, die auch die Zündspulen enthalten, sitzen zwei schwarze Stecker. Diese abziehen und dann kann man die Zündkerzenstecker ziehen. Leicht hin und her drehen und dann kommen sie raus. Vorher hatte ich den Bereich etwas geputzt und auch mit Druckluft abgeblasen, für alle Fälle. Manche empfehlen den Kerzenschacht nach dem Zündkerzensteckerziehen auszusaugen oder auszublasen. Halte ich für Quatsch, kein Staubsauger kommt da vernünftig ran und kann aus der Tiefe etwas heraussaugen und die Kerzenstecker verschließen mit ihrer Gummitülle alles so gut, dass eigentlich kein Dreck da rein kommen kann. Ich habe trotzdem nochmal mit Druckluft in die Schächte geblasen (das macht halt auch Spaß).
Der Knackpunkt ist die passende Steckschlüsselverlängerung, die ich nicht hatte. Und dann kam das Bordwerkzeug zum Zuge, das klappte prima. Meine Kerzen saßen ziemlich fest, waren die ersten mit 24.500 km, aber mit einem Maulschlüssel waren sie schnell gelöst
Ich habe dann zwei Brix-Zündkerzen AOR10LGS eingebaut. Die stehen so nicht im Kawasaki-Handbuch (nur NGK CR9EIA-9), aber sie werden hier im Forum vielfach empfohlen.
Da es schon spät war, ich aber weiter machen wollte, Bier war auch noch da, dachte ich mir, Drehmoment wird vielfach überbewertet. Also die Gewinde der neuen Kerzen leicht mit Keramikpaste eingecremt (sollen in 40.000 Km auch wieder herauszuschrauben sein) und rein damit mit dem Kerzenschlüssel des Bordwerkzeugs. Ganz vorsichtig eingeschraubt um das Gewinde nicht zu ruinieren und von Hand festgezogen. Dann den Gabelschlüssel angesetzt und eine Drittel Umdrehung festgezogen (so habe ich das schon vor 40 Jahren bei meiner Zündapp auch gemacht und der gefiel das).

Der Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge klappte ganz flüssig, war entspannend und hat den Rest des Biers verbraucht. Bei den Schläuchen der Airbox (zum Membranventil und der Entlüftungsschlauch zum Kurbelgehäuse) muss man etwas fummeln, aber das geht eigentlich alles ganz easy. Die beiden Kabelstränge über der Airbox habe ich mit einfach Kabelbindern fixiert, vielleicht überflüssig, sieht aber professionell aus.

Als Wiedereinsteiger nach vielen Jahren hatte ich einen tollen halben Tag mit der Sache, wobei davon zwei Stunden abzuziehen sich, weil ein Freund vorbeikam. Bei halbzerlegtem Moped, gutem Bier in der Garage über Motorräder und ... zu quatschen hatte ich lange nicht mehr.

Ich hoffe, dieser kleine Beitrag hilft jemandem. Bei Fragen einfach anschreiben, ich habe auch einige Bilder gemacht.
20201023_212448.jpg
Ich grüße immer herzlich.
Im Übrigen bin ich für "je oller, je doller"
Kreidler MKII, Zündapp C50, Honda CB 250N, Honda CB400, Yamaha FJ900F, Suzuki GSF 1200S Bandit, Kawasaki ZR7S, Pause, Versys 650 ABS MY 2011 - Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 504
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#38 Beitrag von Friesländer » 24. Okt 2020 22:16

Das Zweitwichtigste bei sowas ist immer een Buddel Bölkstoff.
... leben und leben lassen :top:
Jörg

Benutzeravatar
RoZi

Beiträge: 62
Registriert: 9. Okt 2020 14:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 1
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Zündkerzen wechseln.

#39 Beitrag von RoZi » 24. Okt 2020 22:34

Friesländer hat geschrieben:
24. Okt 2020 22:16
Das Zweitwichtigste bei sowas ist immer een Buddel Bölkstoff.
wie Recht du hast- Gehört einfach dazu.
Ich grüße immer herzlich.
Im Übrigen bin ich für "je oller, je doller"
Kreidler MKII, Zündapp C50, Honda CB 250N, Honda CB400, Yamaha FJ900F, Suzuki GSF 1200S Bandit, Kawasaki ZR7S, Pause, Versys 650 ABS MY 2011 - Fortsetzung folgt

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“