O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Hubertus
Beiträge: 23
Registriert: 13. Jun 2011 23:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 11000
Wohnort: Marsberg

O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#1 Beitrag von Hubertus » 28. Apr 2012 23:48

Hallo zusammen,

habe am vergangenen Samstag endlich den O2 Dummy einbauen können. Leider war eine Probefahrt nicht möglich – schlechtes Wetter oder viel Arbeit.

Heute aber eine Testfahrt vom Diemel- zum Möhnesee und wieder zurück. Was soll ich sagen. Ein Fahrgefühl als wäre ein anderer Motor drunter. 2000 Umdrehungen im 6. Gang oder auch in engen Kurven, kein Problem. Die Gasannahme viel geschmeidiger, der Lastwechsel nach längerem Schiebebetrieb hin zur Gasannahme verschwunden und die Schläge im Antriebsstrang nimmt man kaum noch wahr. Ein viel entspanteres Fahren als vorher.

Wer glaubt seine Versys ruckelt nicht, wie ich vorher, soll die 20 € sparen. Wo`s ruckelt, Stecker raus, Dummy drauf und die neue Laufkultur genießen.
Gruß Hubertus

(KLE 500 / Versys 650)

krk1
Beiträge: 6
Registriert: 16. Apr 2012 19:26
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#2 Beitrag von krk1 » 29. Apr 2012 13:47

Würde mich auch interessieren.... spritverbrauch? sonstige änderungen?

bosselexperte
Beiträge: 20
Registriert: 12. Sep 2010 15:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 2008
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 14000
Wohnort: wittmund
Kontaktdaten:

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#3 Beitrag von bosselexperte » 29. Apr 2012 14:07

Hi,
der Spritverbrauch hat sich bei mir nichtr geändert (ca. jetzt3000km damit unterwegs). Es macht einfach nur mehr Spass. Beim TÜV sollte der Dummy wieder raus und die Lambdasonde wieder angeschlossen werden. HAben andere aber auch so hinbekommen.

Benutzeravatar
karklausi

 
Beiträge: 2739
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 60500
Wohnort: Essen

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#4 Beitrag von karklausi » 29. Apr 2012 14:29

Hab mir das Dingen auch bestellt. Bin bei einem Kollegen mit dem Dingen Probegefahren. War ja klar, viiieeel besser.
Karklausi
Gibt es in der Bucht für 16,16 plus 2,50 Versand.

Ma_Do
Beiträge: 97
Registriert: 19. Dez 2010 17:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ex Versys, nun VStrom 650
zurückgelegte Kilometer: 10000
Wohnort: Dortmund

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#5 Beitrag von Ma_Do » 29. Apr 2012 16:30

Bei mir auch kein Mehrverbrauch.

Übrigens auch traumhafte AU-Werte ohne den Dummy abzubauen. :-)

Wuschel
Beiträge: 25
Registriert: 9. Jan 2012 22:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
Wohnort: Röttenbach

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#6 Beitrag von Wuschel » 29. Apr 2012 20:41

Wo gibt es das Ding, hab's in der Bucht nicht gefunden.
Wie wird der Dummy angeschlossen?

Viele Grüße
Wuschel

Benutzeravatar
Frank-1
Beiträge: 155
Registriert: 3. Jul 2010 12:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Witten

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#7 Beitrag von Frank-1 » 29. Apr 2012 20:50

Hallo Wuschel

http://www.ebay.de/itm/606046-Dynojet-O ... 3cc33c5b1a

http://www.micronsystems.de/pd-15021025 ... tVariants={EOL}&categoryId=26

Anschluss ist einfach ist nur ein Stecker.
Zuletzt geändert von Frank-1 am 29. Apr 2012 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
mfg
Frank

Hubertus
Beiträge: 23
Registriert: 13. Jun 2011 23:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Candy Burnt Orange
zurückgelegte Kilometer: 11000
Wohnort: Marsberg

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#8 Beitrag von Hubertus » 29. Apr 2012 23:14

Das mit dem Stecker ist gar nicht so einfach. Ist schlecht zu lösen. Hat mann ihn erst auseinander geht es schnell. Stecker drauf, das ganze mit selbstverschweisendem Klebeband abdichten, fertig.

Über den Verbrauch kann ich noch nicht viel sagen. Habe erst eine Tankfüllung verbraucht. Wird eher weniger sein als mehr, da der Motor nicht mehr so hoch drehen muß um rund zu laufen. Zwischen 2000 und 4000 Umdrehungen ist es ganz deutlich.

Veränderungen darüberhinaus habe ich nicht vorgenommen, sind auch nicht geplannt. Nur den O2 Dummy drauf.
Ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Gruß Hubertus

(KLE 500 / Versys 650)

Benutzeravatar
HaPeKa
Beiträge: 12
Registriert: 21. Mär 2012 12:51
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: Hargesheim

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#9 Beitrag von HaPeKa » 10. Mai 2012 13:02

Hallo allerseits,

als Umsteiger von einem Reihenvierzylinder (XJ900S) auf die Versys 650 ist das Ruckeln für mich doch eher gewöhnungsbedürftig.

Würde in naher Zukunft auch den O2-Dummy einsetzen - kann mir hierzu jemand sagen wo sich der Stecker befindet auf den der
Dummy draufgesteckt wird.

Im voraus Danke -

MfG HaPeKa
No risc - no fun

Benutzeravatar
derahlejeck
Beiträge: 492
Registriert: 3. Jun 2010 19:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: R1200RLC, früher Versys 650
Wohnort: Niederzier (Kreis Düren, NRW)

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#10 Beitrag von derahlejeck » 10. Mai 2012 13:12

An der linken Seite, da wo der Schlauch vom Luftfiltergehäuse durch geht.
Einfach mal bücken und Kabel der Lambdasonde verfolgen...

Ich habe es übrigens so gemacht... Stecker der Sonde abziehen, Dummy drauf, Sondenstecker wieder dagegen halten und dann das ganze mit schwarzem Vulkanisierband umwickeln. So sieht es aus als ob der Stecker der Sonde noch drin ist.
Zuletzt geändert von derahlejeck am 10. Mai 2012 13:17, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Gruß aus Niederzier, Helmut

franova
Beiträge: 228
Registriert: 11. Nov 2016 13:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Vstrom 650/Versys 650
Baujahr: 2006
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 25000

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#11 Beitrag von franova » 10. Mai 2012 15:12

derahlejeck hat geschrieben:An der linken Seite, da wo der Schlauch vom Luftfiltergehäuse durch geht.
Einfach mal bücken und Kabel der Lambdasonde verfolgen...

Ich habe es übrigens so gemacht... Stecker der Sonde abziehen, Dummy drauf, Sondenstecker wieder dagegen halten und dann das ganze mit schwarzem Vulkanisierband umwickeln. So sieht es aus als ob der Stecker der Sonde noch drin ist.

Haste mal ein Bildchen davon?

Benutzeravatar
Sonnenhut

 
Beiträge: 2038
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#12 Beitrag von Sonnenhut » 10. Mai 2012 17:25

da steckt mein Dummy:
Dateianhänge
O2dummy.jpg
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

sundowner
Beiträge: 35
Registriert: 4. Mai 2012 11:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: candy lime green
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Bönen/NRW

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#13 Beitrag von sundowner » 10. Mai 2012 19:10

Hallo!

Noch einmal zum besseren Verstehen.

Ich verstehe dich so, daß du die Sonde eingebaut gelassen hast und die Sensorleitung mit dem Dynojet O2 Sensor überbrückt hast.
Dann hast du das Kabel wieder tot mit Klebeband oder so an der Sonde befestigt.

Richtig?

Ich meine irgendwo im Forum etwas gelesen zu haben, daß gefragt wurde ob die Sonde dadurch Schaden nehmen könnte oder eine Verbesserung beeinträchtigen könnte.
Aus diesem Grund glaube ich, wurde der Einbau eines Dummys statt der Sonde angeraten.
Hast du dazu mehr Informationen?
Sol lucet omnibus!

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 36
Registriert: 28. Dez 2010 10:10
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XT1200Z, Versys
Wohnort: NRW

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#14 Beitrag von rainer gustav » 10. Mai 2012 20:18

Habe mir eben den O2 Eliminator eingebaut und bin eine Stunde gefahren. Die Versys ist nicht wiederzuerkennen. Bis 2250 rpm fährt die Versys ohne zu bocken und zu ruckeln. Man kann die Versys locker mit 2500 rpm (ohne KFR) dahinrollen lassen. Ich kann den Einbau nur empfehlen.

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3038
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#15 Beitrag von Luzifear » 10. Mai 2012 20:23

Tach,
sundowner hat geschrieben:Ich verstehe dich so, daß du die Sonde eingebaut gelassen hast und die Sensorleitung mit dem Dynojet O2 Sensor überbrückt hast.
Dann hast du das Kabel wieder tot mit Klebeband oder so an der Sonde befestigt.

Richtig?
auf jeden Fall nicht falsch. ;)
Stecker der Lambdasonde vom Kabelbaum getrennt, dann O2-Dummy am Kabelbaum angesteckt
und anschliessend einfach den Stecker von der Lambdasonde an den O2-Dummy "gehalten" und
mit reichlich Klebeband fixiert, ohne das irgendein elektrischer Kontakt besteht.
sundowner hat geschrieben:Ich meine irgendwo im Forum etwas gelesen zu haben, daß gefragt wurde ob die Sonde dadurch Schaden nehmen könnte oder eine Verbesserung beeinträchtigen könnte.
Aus diesem Grund glaube ich, wurde der Einbau eines Dummys statt der Sonde angeraten.
Hast du dazu mehr Informationen?
Dieser Satz oder Frage oder was auch immer macht keinen Sinn (für mich). :keineahnung:

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

sundowner
Beiträge: 35
Registriert: 4. Mai 2012 11:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: candy lime green
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Bönen/NRW

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#16 Beitrag von sundowner » 11. Mai 2012 16:22

Der Dynojet ist ja kein Dummy. Der Dummy wäre das Teil, das für die Sonde eingsetzt würde.

Die Frage ist:

I. Wenn die Sonde nicht durch einen Dummy ersetzt wird.

Kann die Sonde Schaden nehmen?

II. Wenn die Sonde durch einen Dummy ersetzt wird.

Kommt es durch die Querschnittsvergrößerung evtl. zu einer Leistungsveränderung?


Es grüßt der Peter
Sol lucet omnibus!

Benutzeravatar
karklausi

 
Beiträge: 2739
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 60500
Wohnort: Essen

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#17 Beitrag von karklausi » 11. Mai 2012 16:47

nächste Woche kriege ich auch meinen Stecker!
:pfeif: :jubel: :dance: :thx: :top:
karklausi

Benutzeravatar
Sonnenhut

 
Beiträge: 2038
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#18 Beitrag von Sonnenhut » 11. Mai 2012 17:09

sundowner hat geschrieben:Der Dynojet ist ja kein Dummy. Der Dummy wäre das Teil, das für die Sonde eingsetzt würde.
Die Frage ist:

I. Wenn die Sonde nicht durch einen Dummy ersetzt wird.

Kann die Sonde Schaden nehmen?

II. Wenn die Sonde durch einen Dummy ersetzt wird.

Kommt es durch die Querschnittsvergrößerung evtl. zu einer Leistungsveränderung?
Es grüßt der Peter
Ehrlich? Ist mir egal. Was will ich mit der Sonde? Gut verkaufen kann man die V nur mit o2-Dummy (ist also wurscht, ob Lamda lebt oder nicht), TüV = egal, kommt ohne Probleme so durch.
zu II.: Ich glaube nicht das ich 5 PS wirklich merke oder brauche. Und 5 PS werden es niemals sein. Wenn dann will ich richtig Mehrleistung (V1000 oder XT1200Z). Also: merkt man sowieso nicht wirklich.

Daher: mir beides egal
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3038
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#19 Beitrag von Luzifear » 11. Mai 2012 20:37

Tach,
sundowner hat geschrieben:Der Dynojet ist ja kein Dummy. Der Dummy wäre das Teil, das für die Sonde eingsetzt würde.
hier liegt leider ein kleines Missverständniss vor, mit "Dummy" ist schon der Stecker mit den Widerständen gemeint. ;)
sundowner hat geschrieben:Wenn die Sonde nicht durch einen Dummy ersetzt wird.
Kann die Sonde Schaden nehmen?
Hier kann man gerne einen Verschlußstopfen M18x1,5 nehmen, aber den würde ich nicht als Dummy bezeichnen.
Die Sonde wird keinen Schaden nehmen, aber wenn man das Kabel mit Stecker nicht ordentlich unterbringt,
dann könnte dieses Schaden nehmen.
sundowner hat geschrieben:Wenn die Sonde durch einen Dummy ersetzt wird.
Kommt es durch die Querschnittsvergrößerung evtl. zu einer Leistungsveränderung?
Es werden sicherlich einige Sachen im Abgasrohr passieren (Querschnittsvergrösserung, Reduzierung der Verwirbelungen and many more),
eine Leistungsveränderung sollte man dabei nicht erwarten. :roll:

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
Schumi1982
Beiträge: 183
Registriert: 18. Aug 2011 13:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2006
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 1400
Wohnort: Kiel

Re: O2 Dummy rein – Konstantfahrruckeln raus

#20 Beitrag von Schumi1982 » 11. Mai 2012 20:57

Hab ihn mir grad bestellt :D
Da bin ich ja mal gespannt, ob das wirklich so ein neues Fahrgefühl ist!
Grüße von der Förde
Björn

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“