Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

Allgemeine Themen und Antworten auf immer wieder gestellte Fragen zur Versys-X 300
Nachricht
Autor
raheri
Beiträge: 90
Registriert: 6. Sep 2017 08:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys X 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 750

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#61 Beitrag von raheri » 7. Nov 2017 13:18

Hallo Andre,
also, ich habe sehr wenig Erfahrungen auf anderen (neuzeitlichen) Motorrädern. Die grösseren Schwestern bin ich noch nicht gefahren. Kann nur behaupten, dass das Gesamtpaket 'Versys X' für meine Bedürfnisse stimmig ist.
Was die Handlichkeit angeht, kann ich also nur allgemeine Betrachtungen anstellen. Nachlauf ist bei der 650er und der X gleich (108mm). Lenkkopfwinkel habe ich auf die Schnelle nicht rausgekriegt, kann aber auch nicht so richtig bewerten, wie sich das auswirkt. Bleibt noch der Masseunterschied 217kg/175kg (Masse ist Trägheit). Die schmaleren Reifen hätte ich beinahe vergessen. In dem Video, was ich verlinkt habe, war schon zu sehen, das die X gegenüber den schweren Maschinen erwartungsgemäß auf den geraden Passagen immer Boden verloren hat, den sie in engen Kurven dann wieder aufholen konnte.
Wie ist denn Dein subjektiver Eindruck, wenn Du die Handlichkeit vergleichst.
Viele Grüsse
raheri
Zuletzt geändert von raheri am 7. Nov 2017 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist immer lebensgefährlich.

Benutzeravatar
nexiagsi16v
Beiträge: 292
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#62 Beitrag von nexiagsi16v » 7. Nov 2017 15:44

Moin,

leck mich am Ar..... Wobei ich das geheize da nicht unbedingt nach machen will, aber sie bleibt gut dran!

Tschau Norman

kalleuslohmar
Beiträge: 33
Registriert: 15. Aug 2017 19:48
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x300,BMW R1100S
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 6000

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#63 Beitrag von kalleuslohmar » 7. Nov 2017 16:50

andre hat geschrieben:Also, ich bin ja immerhin schon im dreistelligen KM-Bereich mit der 1000er Versys unterwegs gewesen, konnte die 300er Versys testen und habe knapp 60 tausend KM mit der 650er Versys gefahren. Mein Urteil habe ich mir also erfahren. Jetzt mal aus reiner Neugier weil ja u.a. die Handlichkeit der 300er Versys von den Besitzern so gelobt wird. Wer von euch hat denn Erfahrung auf der 650er Versys erfahren? Viele Grüße, Andre
Hi
Ich bin zumindest schon die neue Kawa 650 as naked gefahren ,die wiegt ja schon mal gegenüber der 650 Versys 30 Kg weniger.
Das Teil ist schon mal sehr handlich und leistungsmäßig natürlich der X überlegen, kommt aber um Welten nicht an das federleichte handling der kleinen ran.
Ist halt mehr Drehmoment aus dem Keller vorhanden welches die kleine halt durch Drehzahl ausgleicht :razz: :razz: ,das sieht dann halt so aus wie im Video :D :D :shocked: :shocked:

:dance: :dance:

Benutzeravatar
andre

 
Beiträge: 2864
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#64 Beitrag von andre » 7. Nov 2017 17:35

Hallo,

meine Erfahrung zur Handlichkeit sieht eher so aus. Die 1000er fällt da ein bisschen ab, was kein Wunder ist, dass sie ja auch ein bisschen moppelig ist ;)
Für das Gewicht finde ich jedoch, dass sie ein sehr agiles Mopped ist.

Die 300er fand ich natürlich auch sehr handlich, kann aber zu Fahreindrücken auf der Landstraße nicht so viel sagen, da ich davon zu wenig gefahren bin. Ich hatte es schon geschrieben, ich hatte sie hier über Nacht in der Garage, wollte auch Abends fahren. Mir hat der Motor allerdings so wenig Spaß gemacht, dass ich damals lieber mit meiner GSR750 gefahren bin.

Die 650er ist für mich nach wie vor das beste Gesamtpaket, wenn es um Handlichkeit im Verhältnis zur Motorleistung geht. Irgendwer hatte (wohl im Spaß :] ) geschrieben, dass man mit der 300er Kreise auf der Landstraße um die 650er fährt. Das bezweifel ich ganz stark, da diese aufgrund der Sitzposition, der relativ schmalen Reifen und der Motorleistung da schon ein gutes Paket aufweist.

Die Z650 würde ich damit nicht vergleichen. Zwar ist der Motor identisch, aber ich finde den Lenker viel zu schmal und das Fahrwerk viel zu weich.

Gleichwohl hat die 300er Versys durchaus ihre Vorteile zu bieten und ist ja auch in meinen Augen nicht uninteressant. Als ich sie da hatte, habe ich mich vorher tatsächlich mal damit beschäftigt, ob sie als Reise-Motorrad eine interessante Variante sein könnte. Für mich habe ich das aber verneint.

Vielleicht würde ich das anders sehen, wenn das Drehzahlniveau bei Landstraßentempo ca. 1000 Umdrehungen niedriger wäre.

Das man mit der Motorleistung grundsätzlich super reisen kann, lese ich immer wieder gerne hier:

www.svendura.de

VG

Andre
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 18328 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 11327 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...

Benutzeravatar
andre

 
Beiträge: 2864
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#65 Beitrag von andre » 7. Nov 2017 17:47

Nochmal ganz kurz was zum Drehmoment der 300er.

Wir reden hier über ca. 23 Nm bei 10.000 Umdrehungen.

Die Vespa GTS 300 (für die ich mich gerade als 3. Mopped sehr interessiere) hat ca. 22,5 Nm bei 5000 Umdrehungen.

Das ist wahrscheinlich der Punkt, der mich an der Versys am meisten stört.

Was mich dabei irritiert. Mein erster Motorrad war eine Honda CB500 mit 34 PS. Die habe ich damals in der Anfangszeit nicht annähernd
so schwach empfunden.
Entweder war das der Anfangszeit geschuldet :) oder das Motorkonzept war ganz anders.

Vielleicht hat jemand noch ein Idee zum Vergleich mit der Honda oder der Vespa, damit ich vielleicht die Motorleistung anders bewerten kann ;)
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 18328 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 11327 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...

kalleuslohmar
Beiträge: 33
Registriert: 15. Aug 2017 19:48
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x300,BMW R1100S
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 6000

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#66 Beitrag von kalleuslohmar » 7. Nov 2017 19:32

andre hat geschrieben:Nochmal ganz kurz was zum Drehmoment der 300er.

Wir reden hier über ca. 23 Nm bei 10.000 Umdrehungen.

Die Vespa GTS 300 (für die ich mich gerade als 3. Mopped sehr interessiere) hat ca. 22,5 Nm bei 5000 Umdrehungen.

Das ist wahrscheinlich der Punkt, der mich an der Versys am meisten stört.

Was mich dabei irritiert. Mein erster Motorrad war eine Honda CB500 mit 34 PS. Die habe ich damals in der Anfangszeit nicht annähernd
so schwach empfunden.
Entweder war das der Anfangszeit geschuldet :) oder das Motorkonzept war ganz anders.

Vielleicht hat jemand noch ein Idee zum Vergleich mit der Honda oder der Vespa, damit ich vielleicht die Motorleistung anders bewerten kann ;)
Hi

Ganz einfach 1 Zylinder kontra 2 Zylinder ,der letztere fängt da an wo der erste aufhört(Drehmoment kontra Drehzahl).
Ich habe übrigens den neuen Beverly 300S in Zahlung gegeben für die kleine X. Ist übrigens der gleiche Motor wie in der 300er Vespa. Lässt sich überhaupt nicht vergleichen.
Der300er Piaggio Motor ist allerdings wirklich gut . Bin vorher den Beverly 350 gefahren der ja ca.10PS mehr hat und was soll ich sagen, mir hat der kleinere Motor im Gesamtpaket besser gefallen. Fast ein Liter weniger Verbrauch und deutlich harmonischer.
Aber so schön die Vespa auch ist, sie ist das Geld keinesfalls wert.

versysmuc
Beiträge: 97
Registriert: 28. Jan 2017 18:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: X Country 650
Farbe des Motorrads: gelb
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#67 Beitrag von versysmuc » 7. Nov 2017 20:50

andre hat geschrieben:
Wir reden hier über ca. 23 Nm bei 10.000 Umdrehungen.

Die Vespa GTS 300 (für die ich mich gerade als 3. Mopped sehr interessiere) hat ca. 22,5 Nm bei 5000 Umdrehungen.
Was gerne übersehen wird: Die Motordrehzahl wird immer in eine Raddrehzahl untersetzt.
Mal der Einfachheit halber von identischer Hinterradgröße ausgehend:

23Nm bei 10000 U/min untersetzt auf Raddrehzahl x U/min gibt doppelt so viel Drehmoment am Hinterrad wie 23 Nm bei 5000 U/min untersetzt auf Raddrehzahl x U/min und damit auch doppelte Kraft die das Mopped vorwärts schiebt.

Bei unterschiedlichen Radgrößen ist es leider nicht so anschaulich, kommt aber im Ergebnis ("Zugkraft" am Hinterrad) aufs gleiche raus.
Gruß
Richard

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7348
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#68 Beitrag von blahwas » 7. Nov 2017 22:12

Ob man den Motor der 650er wohl in die 300er kriegt...? :think:

Wo ist der Herr mito? ;) Der hatte mal eine Cagiva 125 Racer auf ER6 Motor umgebaut. Und sogar eingetragen bekommen (mit 34 PS Drossel).

everyday
gesperrt
Beiträge: 6313
Registriert: 14. Apr 2010 20:07
Geschlecht: männlich
Motorrad: meins

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#69 Beitrag von everyday » 8. Nov 2017 07:31

Klar kann man die X300 mit einem 650er Motor auszurüsten, evtl. ist es leichter die 650er auf großes Vorderrad umzubauen.

War wohl auch ein Spaß vom Member die Handlichkeit über Nacht in der Garage zu testen (lässt sie sich gut schieben).
fahr so als ob Du sie geklaut hättest

snap-on
Beiträge: 353
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#70 Beitrag von snap-on » 8. Nov 2017 08:22

blahwas,


einen durchzugsschwachen 300er willst du also umritzeln.
Was kommt dabei raus, außer noch schlechterer Durchzug?

Ganz abgesehen davon, dass man erst mal sehen muss, ob das geht, gibt Euro4-Triebwerke die eine Fehlermeldung raushauen, wenn die Drehzahl des Motors nicht zu der der Räder passt.

Was den Wert einer 300er Vespa betrifft:
Einfach mal die Zulassungszahlen anschauen und das Preisniveau für gebrauchte aus den einschlägigen Portalen.
Es gibt kaum etwas wertstabileres.
In der Werkstatt sind sie unauffällig.


Wer sich angegriffen fühlt, weil ich von 300ern alles andere als begeistert bin, kann das gerne sein.
Hilfreich ist aber, zwischen sich und seinem Motorrad zu unterscheiden.
Ich höre oft genung, dass die Versys 650 10 bis 20 PS mehr haben sollte - wie man auf die Idee kommen kann, dann beleidigt zu sein, erschliesst sich mir nicht.
Sie hat ihre Stärken - und Schwächen, die man nicht wegdikutieren kann. Wo ist das Problem?

Und es ist nun mal einen Tatsache, dass kein Motorrad dieser kleinen Klasse für Europa entwickelt wurde, alle diese Modelle sind für Asien entwickelt und bevor diese Hubraumklasse dort aufkam, gab es ja auch über Jahre kein nennenswertes Angebot in EUR.
Das wenige, was es gab, hat sich nicht wirklich gut verkauft.
Auch jetzt gibt es keine berauschenden Verkaufszahlen, bei keinem japanischen Hersteller.
Die 390 geht nicht so schlecht weg - wird aber nach meinen Erfahrungen dann doch recht oft nach kurzer Zeit verkauft.
Entschleunigen kann lustig sein - muss aber nicht.


Dass nur Leistungsfetischisten und Raser eine 300er verschmähen ist Unsinn.
Ich fahre täglich Zweiräder, von 50 bis 2000 Kubik ist alles dabei.
Ich weiß sehr gut, warum ich eine Tausender habe, aber nicht fahre und nur mit der 650er auf Tour gehe.
Und warum ich keinesfalls eine 300er haben möchte.

Dass die an einer 650er dran bleibt stimmt. Wenn es halbwegs flüssig ist, und man Schwung mitnehmen kann.
Wird es winkelig und man muss aus Ecken bergauf hart beschleunigen, ist es damit aber vorbei.

Das maximale Drehmoment einer 650er liegt einfach 3000 Umdrehungen früher an und ist weit mehr als doppelt so gross.
Übertragen auf einen Pass oder eine sehr enge, winkelige Strasse im Gebirge macht das den Unterschied zwischen entspanntem Drehzahlniveau und nervig, zwischen geht so beim Durchzug und lendenlahm.
Wenn ich am Vivione aus der engen Kehre bergauf um die 20Nm brauche, um aus dem Quark zu kommen - was dreht da die 650er?
Und was steht da bei der 300er auf der Uhr?
Damit ist eigentlich alles gesagt.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7348
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#71 Beitrag von blahwas » 8. Nov 2017 08:42

Dabei kommt weniger Drehzahl auf Langstrecke raus, das war doch ein Kritikpunkt. Klar wäre ein langer 6. Gang besser.

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 314
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 19000
Wohnort: Stuttgart

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#72 Beitrag von SiRoBo » 8. Nov 2017 09:13

blahwas hat geschrieben:Dabei kommt weniger Drehzahl auf Langstrecke raus, das war doch ein Kritikpunkt. Klar wäre ein langer 6. Gang besser.
Die Idee ist aber alt. Unser alter Passat (R.I.P.) hatte einen Energiespargang: 1,2,3,4,E
Damit konnte man konstant 120..130 in der Ebene fahren, das war's dann. Übertragen auf die Moppete heißt das dann: Ein Gang zum Reisen, ergo einer weniger zum tatsächlichen Fahren, größere Spreizung, größere Drehmomentlöcher und damit bergauf noch mehr Drehzahlorgelei (weil man im höheren Gang keinen Anschluss findet).

Für's Umritzeln für niedrigere Drehzahlen braucht man vor allem eins: Drehmoment. Siehe auch Downsizing/-speeding bei Autos. Einfach nur Hubraum kleiner machen funktioniert da nicht... ;)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys, Stimmgabel und ne Speedy

raheri
Beiträge: 90
Registriert: 6. Sep 2017 08:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys X 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 750

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#73 Beitrag von raheri » 8. Nov 2017 09:59

nexiagsi16v hat geschrieben:Moin,

leck mich am Ar..... Wobei ich das geheize da nicht unbedingt nach machen will, aber sie bleibt gut dran!

Tschau Norman
Ja, würde ich auch nicht tun (bin ja auch keine 20 mehr). Das ganze Gehabe: wer nimmt wem unter welchen Umständen ein paar Zehntelsekündchen ab, ist für mich zu mindestens nicht so wichtig. Das ist auch nicht die Idee einer Versys.
Aber, limitierte Ressourcen optimal einzusetzen, ist aus meiner Sicht schon reizvoll. Das bedeutet schon mehr Schaltarbeit und bessere Kurventechnik ... also das, was Motorradfahren eigentlich ausmacht. Macht vielleicht sogar mehr Spass, als satt und behäbig auf einem dickem Schiff zu sitzen und den Gasgriff die besagten 30% weit aufzudrehen.
Zuletzt geändert von raheri am 8. Nov 2017 10:03, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist immer lebensgefährlich.

raheri
Beiträge: 90
Registriert: 6. Sep 2017 08:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys X 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 750

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#74 Beitrag von raheri » 8. Nov 2017 10:10

snap-on hat geschrieben: ...
Das maximale Drehmoment einer 650er liegt einfach 3000 Umdrehungen früher an und ist weit mehr als doppelt so gross.
Übertragen auf einen Pass oder eine sehr enge, winkelige Strasse im Gebirge macht das den Unterschied zwischen entspanntem Drehzahlniveau und nervig, zwischen geht so beim Durchzug und lendenlahm.
Wenn ich am Vivione aus der engen Kehre bergauf um die 20Nm brauche, um aus dem Quark zu kommen - was dreht da die 650er?
Und was steht da bei der 300er auf der Uhr?
Damit ist eigentlich alles gesagt.
Was ist damit gesagt? Dass Du eine Situation gefunden hast, die bestimmt < 5% Relevanz hat, oder wie oft fährst Du am Vivione?
Leben ist immer lebensgefährlich.

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 314
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 19000
Wohnort: Stuttgart

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#75 Beitrag von SiRoBo » 8. Nov 2017 10:39

OK, ich nehme alles zurück hinsichtlich des schwachen Motors:
Kawasaki Motors Europe N.V. hat geschrieben:Der 296-cm3-Paralleltwin-Motor mit effizientem Tuning beeindruckt bei niedrigen und mittleren Drehzahlen durch seine Laufruhe. Gleichzeitig kann er bei hohen Drehzahlen sein starkes Drehmoment für kraftvolle Beschleunigung voll entfalten. Die ausgewogene Leistungsabgabe und das starke Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen erleichtern langsame Manöver und überzeugen durch sehr gute Gasannahme für minimale Drehzahländerungen. Sie sorgen jedoch auch für kraftvolle Beschleunigungsschübe aus niedrigeren Drehzahlen heraus
Und wenn Sie jetzt anrufen und sofort bestellen, dann erhalten Sie eine Blumenvase mit Lenkerhalterung gratis dazu! :think:

Aber die schreiben erst auch was von ...
Kawasaki Motors Europe N.V. hat geschrieben:PLANEN SIE ABENTEUER UND KOMMEN SIE VORWÄRTS MIT DEM NEUEN GELÄNDEMOTORRAD VON KAWASAKI
... und schreiben dann:
Kawasaki Motors Europe N.V. hat geschrieben:Zwar ist auch dieses Modell nicht für
Offroad-Fahrten ausgelegt, ...
Erfahren Sie neue Abenteuer mit dem neuen Geländemotorrad von Klapperdingsda. Aber bleiben Sie dabei bitte auf der Straße. :sorry: Also alles VertrieblergeQUATSCHe. :D

Zur Info, Quelle ist dieses Dokument: http://mcl-roetgen.de/wp-content/upload ... 00_DE1.pdf
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys, Stimmgabel und ne Speedy

raheri
Beiträge: 90
Registriert: 6. Sep 2017 08:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys X 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 750

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#76 Beitrag von raheri » 8. Nov 2017 11:00

Niemand wird hier irgendwelches 'Vertrieblergequatsche' rechtfertigen wollen. Wir haben ja nun verstanden, dass Du gern Deine 650er fährst und auf keinen Fall etwas Kleineres. Fein, gönn' ich Dir von ganzem Herzen. Aber gestehe doch bitte auch Anderen zu, dass sie andere Kriterien haben und damit ein anderes Motorrad bevorzugen. Ist das so schwer? Wie gesagt es gibt kein optimales Motorrad, nicht mal für den Einzelnen geschweige denn für Alle.
Leben ist immer lebensgefährlich.

raheri
Beiträge: 90
Registriert: 6. Sep 2017 08:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys X 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 750

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#77 Beitrag von raheri » 8. Nov 2017 11:04

Sorry Simon,
war gar nicht so sehr an Dich gerichtet. Wir waren uns ja schon einig :-)
Aber da gibt es vielleicht welche, die sich angesprochen fühlen können.
Grüße
raheri
Leben ist immer lebensgefährlich.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7348
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#78 Beitrag von blahwas » 8. Nov 2017 12:14

Wie gesagt es gibt kein optimales Motorrad, nicht mal für den Einzelnen geschweige denn für Alle.
Stimmt, darum Kawasaki freundlicherweise mehrere verschiedene im Angebot ;) Ich bin gespannt, wer hier als erster alle drei Versystypen gleichzeitig besitzt. 650+1000 fallen mir spontan schon zwei Leute ein :)

Benutzeravatar
versyfft
Beiträge: 201
Registriert: 14. Mai 2013 09:23
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 Classic
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: irgendwie braun
zurückgelegte Kilometer: 46000
Wohnort: Peine
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#79 Beitrag von versyfft » 8. Nov 2017 14:34

Also ich würde statt drei Versysse lieber unterschiedliche Typen von Motorrädern besitzen - z. B. die neue 900 RS als Kurzstreckenshowheizgerät.

Benutzeravatar
locke

 
Beiträge: 2364
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 53000
Wohnort: Hamburg/ Leonberg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Die neue Klasse der 300er Reiseenduros

#80 Beitrag von locke » 8. Nov 2017 15:45

blahwas hat geschrieben:
Wie gesagt es gibt kein optimales Motorrad, nicht mal für den Einzelnen geschweige denn für Alle.
Stimmt, darum Kawasaki freundlicherweise mehrere verschiedene im Angebot ;) Ich bin gespannt, wer hier als erster alle drei Versystypen gleichzeitig besitzt. 650+1000 fallen mir spontan schon zwei Leute ein :)
Ja ich könnte wohl einer von den zweien sein, aber ich werde sicher nicht einer von denen die alle drei haben. Ich könnte mir die Karre für mich nicht vorstellen da ich wohl für eine zu große Beiladung sorge. Da ist der gesamte Gewichtsvorteil schnell wieder weg denn wenn ich allein drauf sitze ist das ja so als wenn andere mit Sozius unterwegs sind und das ist für die kleine zu viel (meine persönliche Meinung).
Wenn ich 40 Kg weniger auf die Waage bringen würde könnte ich auch mal testen :)
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum habe ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Antworten

Zurück zu „Allgemeines und FAQ zur Kawasaki Versys-X 300“