1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

Inspektionskosten Kawasaki Versys-X 300
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
soldier-dirk
Beiträge: 57
Registriert: 27. Jun 2018 21:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki X 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 3200
Wohnort: Am Rande des Teutoburger Waldes
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#41 Beitrag von soldier-dirk » 23. Sep 2018 19:05

Hallo zusammen,

boooh - ich kotze voll ab :?
Die gleiche Leistung für 100€ weniger - da passt doch was nicht.
Mein Händler sieht mich nie wieder, dafür fahre ich lieber ein paar KM mehr.
Man kann ja mal schauen was andere für Preise haben, so nicht mehr. :dizzy:
Positiv, Angerufen, nächsten Tag 10:00 Termin, dafür keinen Stempel im Garantie- und Kundendienstheft. :heul: :( :eek:
Obwohl extra gesagt wurde, das es unter der Sitzbank ist.........

Das ist doch wohl Abzocke, zumindest Teilweise. :dizzy:
Grüße aus dem Tecklenburger Land.

Benutzeravatar
JanL

Beiträge: 190
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#42 Beitrag von JanL » 21. Feb 2019 17:25

Hallo.
Ich weis nicht woher Eure Händler die Traumsummen nehmen. Eigentlich steht nur ein Ölwechsel an, das Euro4-System prüfen und den Kettendurchhang prüfen und einstellen.
Gestern angefragt und heute die 1000-er Durchsicht machen lassen. Ich konnte direkt darauf warten. Gemacht wurde nur das, was auch in der Betriebsanleitung steht.
Kosten:
Öl 24,02 €
Ölfilter 10,92 €
Dichtung 0,42 €
Arbeit 26,50 €
Märchensteuer 11,75 €
Summe 73,61 €

Im Arbeitslohn ist der Anbau des Hauptständers enthalten und wurde in der Rechnung nicht einzeln aufgeschlüsselt. Der eigentliche Betrag sollte noch geringer ausfallen.

Gruß
Jan
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

kopri
Beiträge: 13
Registriert: 16. Dez 2018 09:42
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grau
zurückgelegte Kilometer: 9000

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#43 Beitrag von kopri » 11. Apr 2019 20:50

kalleuslohmar hat geschrieben:
21. Sep 2017 13:36
So, habe eben die Kleine von der Erstinspektion abgeholt.
Bezahlt habe ich stolze 185 Euronen.

Gruß
Kalle

Geht doch noch. Ich habe 203,94 € brutto bezahlt (Berlin, im Herbst 2018)

darin enthaltene Leistungen:
  • Inspektion, Arbeitszeit
  • Ölfilter
  • Ölwechsel
  • Kleinteile und Schmierstoffe

OldBker
Beiträge: 1
Registriert: 29. Jan 2019 18:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys-X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 2400
Wohnort: Wernigerode
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#44 Beitrag von OldBker » 7. Mai 2019 16:52

Hallo,
bin neu hier und habe gestern in Magdeburg die 1000er-Inspektion machen lassen. Arbeitslohn 83 Euro, Ölfilter 10 Euro, vollsynthetisches Öl 33 Euro, zusammen mit Kleinmaterial und MWSt habe ich 155 Euro bezahlt. Ich konnte direkt darauf warten. Hat ca. 1 Stunde gedauert. Der Preis geht wohl in Ordnung, wenn ich mit den Anderen vergleiche. Als Wiedereinsteiger nach 19 Jahren bin ich aber doch zunächste vom Preis geschockt. Ein ziemlich teurer Ölwechsel, alles nur für den Garantiestempel!
Gruß
Uli

Benutzeravatar
JanL

Beiträge: 190
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#45 Beitrag von JanL » 8. Mai 2019 13:28

Ich muss sagen, dass ich allgemein über die horrenden Preise geschockt bin. Mit meinen 73 Euro inkl. Anbau des Hauptständers bin ich ja richtig billig. Ich weis ja nicht was die anderen Werkstätten alles machen - eigentlich ist es ja nur ein Ölwechsel, Kontrolle der Laufräder und aller Schraubverbindungen. Dazu noch die Züge kontrollieren und nachstellen. Mehr wie 90 € für die Tausender empfinde ich schon als Abzocke.
Schaut doch einfach einmal in die Betriebsanleitung. Dort steht genau was zu machen ist. Alles was darüber hinaus geht ist auch nicht bestellt und würde ich vom Preis abziehen. Wenn dann noch rum genörgelt wird, mit dem Anwalt seiner Wahl einen kurzen Besuch in der Werkstatt abstatten und die Werkstatt wechseln.

Gruß
Jan
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

Heiliggeist
Beiträge: 23
Registriert: 16. Mär 2019 23:22
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#46 Beitrag von Heiliggeist » 19. Mai 2019 21:20

So, habe Madame (oder nein, "Madame" bei der kleinen ist eher unangebracht. Nennen wir sie den Hüpfer), also ich habe den Hüpfer jedenfalls gestern von der 1000er Inspektion abgeholt. Und geschluckt. 183,50 €, das ist eine Hausnummer. Die reinen Inspektionskosten beliefen sich auf knapp 114 Euro, laut Inspektionstabelle haben sie gemacht:

* Ölwechsel mit Filter
* Gasdrehgriffspiel und Leerlaufdrehzahl prüfen
- Kraftstoffschlauch und -Leitungen auf Undichtigkeit und Verlegung überprüfen
- Verdunstungs-Kontroll-System überprüfen.
- Kühlanlage (Zustand, Verlegung, und Menge Kühlmittel)
* Kupplungsfunktion/Einstellung prüfen
- Räder und Reifen auf Beschädigung prüfen
- Speichen auf festen Sitz und Felgenrundlauf prüfen
- Radlagerschäden prüfen
* Antriebskette prüfen/schmieren/einstellen (beim Scottoiler ist schmieren jedenfalls überflüssig)
* Bremsanlage (Funktion/Belegstärke/Verlegung und Licht (?)) prüfen
- Vorderradgabel und hinteres Federbein auf Funktion überprüfen
- Lenkungsspiel prüfen
* Elektrik - Funktion aller Schalter und Beleuchtung prüfen
* Fahrwerksteile schmieren
- Schraubverbindungen auf festen Sitz prüfen

Also ich sag mal so: Weshalb muss bei einem Moped, das nur 1000 Kilometer gelaufen ist, der korrekte Sitz aller Leitungen geprüft werden? Ich fahre seit über 25 Jahren mit Kohlenstoffmolekülen angetriebene Fahrzeuge, und ich ärgere mich JEDES mal über die Erstinspektion: zu einer solchen gehören für mich eigentlich nur die Sachen, die ich oben mit einem * markiert habe. Alles andere dient dazu, zu prüfen, OB DIE DAS DING RICHTIG ZUSAMMENGEZIMMERT HABEN. Fehler an den Sachen, die mit - bezeichnet sind, sind entweder Folge eines Unfalls oder, nach 1000 Kilometern, Folge einer fehlerhaften Arbeit in der Werkstatt bei der Auslieferung. Ich hab das Ding vor 5 Wochen da abgeholt und bin unfallfrei 1020 Kilometer gefahren, das DARF kein Lenkungsspiel, keinen Radlagerschaden, keinen siffenden Gabelsimmering und erst recht keine lockeren Schraubverbindungen haben. Vielleicht Felgenunrundlauf, wenn ich über Bordsteine brettere, was ich nicht tue, wieso auch. Und wenn es trotzdem auch nur eins davon hat, dann weiss ich nicht, wieso ich dafür 114 Euro bezahle, um lockere Schrauben anzuziehen, auf deren festen Sitz ich bei der Übergabe einen Anspruch habe.

Ich weiss, dass Werkstätten auch von irgendwas leben müssen. Sollen sie ja auch. Für eine 6000er Inspektion wäre das auch vollkommen in Ordnung gewesen. Zumal dann, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Jahresfahrleitung eines Mopeds bei 1500 bis 2000 Kilometer liegt. Da wären wir zwischen drei und vier Jahren.
Aber nicht bei 1.000. Da liegen die Sachen entweder noch alle so, wie sie liegen sollen, und sind alle Schrauben festgezogen - oder sie lagen von Anfang an falsch und der Werkstattmeister sollte sich überlegen, die Reitgerte rauszuholen und mit seinen Jungs mal ein intensives Qualitätssicherungsgespräch zu führen.

Dafür finde ich den Preis fürs Öl mit 14,24 € pro Liter human. Da habe ich auch schon schlimmeres auf Rechnungen gelesen, und vieeel billiger gibt's Castrol Öl aufm freien Markt auch nicht. Dafür lohne nicht der Weg zum Ölverkäufer und das gequälte Gesicht des Meisters, wenn wieder mal einer mit eigener Plörre kommt. Ich finde das auch ein bisschen eine Unsitte, sein eigenes Öl mitzubringen. Das ist so, als brächte man im Restaurant sein eigenes Fleisch mit. Kann man machen. Muss dann aber damit leben, dass der Koch damit auch umgeht wie mit fremdem Fleisch. Will meinen - ich hab immer den Eindruck, wenn Kunden ihr eigenes Öl mitbringen, dann ist die Stimmung von Anfang an getrübt und die Motivation, sich mit dem Teil Mühe zu geben ist...eher gering. Und bevor die meine Schraubverbindungen nur nachlässig auf festen Sitz prüfen und sich keine Gedanken machen, ob mein Lenkkopflager Spiel hat, meine sowieso alle 60 - 80 Sekunden eingeseifte Kette unzulänglich Schmieren bzw. spannen zahle ich lieber 10 Euro mehr fürs Öl. Vielleicht legen sie sich dadurch nicht MEHR ins Zeug. Aber jedenfalls auch nicht weniger als bei allen anderen.

Und so viel zu meiner ersten Inspektion - ich bin ein wenig gefrustet, aber eigentlich nur, weil es schon immer bei Erstinspektionen so war und das quasi zum emotionalen Standard nach der Erstinspektion gehört. Mal schaun, wie viel sie bei der 6000er wollen (die peilen wir mal für August / September an, da steht allerdings laut Plan nicht so viel und jedenfalls kein Ölwechsel auf der Agenda).

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8284
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#47 Beitrag von blahwas » 20. Mai 2019 08:38

So ist das eben, wenn man ein Neufahrzeug kauft. Die scheint zum Teil wirklich Qualitätssicherung zu sein. Tipp fürs nächste mal: Erstinspektion mit in den Kaufpreis rein verhandeln ;)

Benutzeravatar
locke

 
Beiträge: 2593
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 63000
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#48 Beitrag von locke » 20. Mai 2019 09:43

Also ich finde das ganz normal das man nach 1000 Km den festen Sitz diverser Schrauben überprüft. Die Karre hat vorher nur gestanden und jetzt kann sich durch Vibrationen usw. schon mal was lösen.
Die Frage wäre nur wer muss so was bezahlen. Ich habe bei den Neufahrzeugen diese Inspektion immer mitbekommen oder man bekommt einen so guten Preis das es drin ist. Sich aber hinterher über die Inspektion aufzuregen ist mehr als sinnlos da ja alles bekannt ist bevor man kauft, auch die wahrscheinlich sehr unnötigen 6000 Interwalle!
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum habe ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
JanL

Beiträge: 190
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 1000 Km Erstinspektion Versys-X 300

#49 Beitrag von JanL » 20. Mai 2019 17:56

Heiliggeist hat geschrieben:
19. Mai 2019 21:20

* Ölwechsel mit Filter
* Gasdrehgriffspiel und Leerlaufdrehzahl prüfen
- Kraftstoffschlauch und -Leitungen auf Undichtigkeit und Verlegung überprüfen
- Verdunstungs-Kontroll-System überprüfen.
- Kühlanlage (Zustand, Verlegung, und Menge Kühlmittel)
* Kupplungsfunktion/Einstellung prüfen
- Räder und Reifen auf Beschädigung prüfen
- Speichen auf festen Sitz und Felgenrundlauf prüfen
- Radlagerschäden prüfen
* Antriebskette prüfen/schmieren/einstellen (beim Scottoiler ist schmieren jedenfalls überflüssig)
* Bremsanlage (Funktion/Belegstärke/Verlegung und Licht (?)) prüfen
- Vorderradgabel und hinteres Federbein auf Funktion überprüfen
- Lenkungsspiel prüfen
* Elektrik - Funktion aller Schalter und Beleuchtung prüfen
* Fahrwerksteile schmieren
- Schraubverbindungen auf festen Sitz prüfen
Eigentlich bei allen Positionen gehört ein Stern dazu und ist auch in der Betriebsanleitung beschrieben. Die Liste der ausgeführten Arbeiten ist soweit korrekt.

Dazu gehören:
*Verdunstungs-Kontroll-System (Vorschrift laut Betriebsanleitung)
*Kraftstoffanlage
*Kühlanlage (gehört wie die Bremse einfach dazu - Es kann eine Blase im System sein)
*Speichen und Felgenrundlauf (Sehr wichtig bei Speichenrädern - siehe Betriebsanleitung)
*Lenkungsspiel (Lager setzen sich sehr oft und können Spiel bekommen oder waren zu fest und das Lager hackt dann)
*Schraubverbindungen

Nicht dazu gehören:
- Antriebskette
- Vorderradgabel und Federbein (außer die Kleine ist schon 1 Jahr)
- Fahrwerksteile schmieren (außer die Kleine ist schon 1 Jahr)

Alles was wann gemacht werden muss steht ab Seite 104 der Betriebsanleitung.
Nichts desto trotz gehört ein klarer Preis für eine solche Durchsicht gemacht. Alles andere ist Abzocke und bewirkt das man nicht mit anderen Werkstätten vergleichen kann. Der Preis ist einfach nur Abzocke. Das sieht man schon an den drei Positionen, die nicht dran waren. Hier wurde abgerechnet ohne einen Handschlag zu machen. Eigentlich gehört es sich, dass all diese einjährigen Tätigkeiten kostenfrei erledigt wurden, wenn es sich um einen Vorführer gehandelt hat. Die Längste Zeit benötigt der Ölwechsel. Alle anderen Tätigkeiten sind Sekunden- oder Minutensache. Als Arbeitszeit sollten so 30 min auf der Rechnung stehen (Ich habe eine halbe Stunde warten müssen - die Motorräder im Ausstellungsraum konnte ich mir nicht einmal richtig anschauen). Ich finde jede Zahl über 80 € inkl. Öl und Zusatzteile ist Wucher. Egal ob München oder sonst wo.
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

Antworten

Zurück zu „Inspektionskosten Kawasaki Versys-X 300“