Gänge "haken"

Probleme mit der Kawasaki Versys-X 300
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ruesa
Beiträge: 307
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Gaimersheim
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Gänge "haken"

#21 Beitrag von ruesa » 17. Jan 2019 11:58

Hallo Sammy,

das geht prinzipiell bei jeder Drehzahl und funktioniert nur, wenn kein Kraftfluß mehr vorhanden ist. Dies ist der Fall, wenn du z.B. vom Zugbetrieb in den Schubbetrieb gehst. In dem Moment haben die Klauen keine Kraft zu übertragen und können leicht geschaltet werden. Der kurze Moment ist wie Kupplung ziehen.

Benutzeravatar
kopri
Beiträge: 23
Registriert: 16. Dez 2018 09:42
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grau
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Gänge "haken"

#22 Beitrag von kopri » 22. Jan 2021 21:11

Passiert mir hin und wieder bei plötzlichen Vollbremsungen im Stadtverkehr. Jedenfalls hat man dann seine liebe Mühe, im Stand in den ersten Gang zu kommen. Was meine Versys X-300 Baujahr 2018 neuerdings auch für sich entdeckt hat: Start nur noch im Leerlauf möglich.

frieda

Beiträge: 1828
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 672 Mal
Danksagung erhalten: 701 Mal

Re: Gänge "haken"

#23 Beitrag von frieda » 22. Jan 2021 22:45

kopri hat geschrieben:
22. Jan 2021 21:11
Was meine Versys X-300 Baujahr 2018 neuerdings auch für sich entdeckt hat: Start nur noch im Leerlauf möglich.
Könnte am Kupplungsschalter oben am Handgriff liegen, defekt oder wird nicht richtig betätigt.

Abkneifen, die beiden Kabel verbinden, dann geht anlassen immer, Vorsicht, mit gezogener Kupplung starten.

Oder Schalter erneuern.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10951
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 579 Mal
Danksagung erhalten: 1472 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gänge "haken"

#24 Beitrag von blahwas » 23. Jan 2021 16:28

Stecker prüfen reicht für den Anfang :)

frieda

Beiträge: 1828
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 672 Mal
Danksagung erhalten: 701 Mal

Re: Gänge "haken"

#25 Beitrag von frieda » 23. Jan 2021 18:45

Der Kupplungsschalter-Stecker wird bei der 300er auch im Lampenbereich in den Kabelbaum gesteckt vermute ich.

Heiß einiges an Verkleidung muß runter.

Sollte der Stecker freiliegen, Stecker ziehen.

Mit brücken der Kontakte im Gegenstück des Steckers, im Kabelbaum, kann man die Funktion des Kupplungsschalters simulieren,

Der beschriebene Fehler kann nur vom Pfad (Schalter, Kabel, Stecker) Kupplungsstecker und dessen Betätigung

kommen.

Wenn das Motorrad auch noch Probleme beim Schalten an sich mach, kann beides zusammen unangenehm bis gefährlich im Verkehr werden.

Wenn du nicht die Möglichkeiten hast, in die Werkstatt, die haben den Fehler schnell eingegrenzt, falls nötig, Schalter bestellt

und eingebaut. :daumendrueck:

Benutzeravatar
kopri
Beiträge: 23
Registriert: 16. Dez 2018 09:42
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grau
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Gänge "haken"

#26 Beitrag von kopri » 24. Jan 2021 18:24

Danke für die Infos an alle. Ich nehme das Thema mal lieber mit zum nächsten Werkstattbesuch.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10951
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 579 Mal
Danksagung erhalten: 1472 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gänge "haken"

#27 Beitrag von blahwas » 24. Jan 2021 20:54

blahwas hat geschrieben:
23. Jan 2021 16:28
Stecker prüfen reicht für den Anfang :)
Der Stecker sollte direkt an der Unterseite des Hebels sein, also am Lenker. Nur Mut! Kaputt ist es schon ;)

Kawamane

Beiträge: 181
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Bochum
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Gänge "haken"

#28 Beitrag von Kawamane » 6. Jun 2021 00:56

Starten im Leerlauf oder mit gezogener Kupplung ...das ist so gewollt !
Was mich wundert ist,das seit der letzen Inspektion die Gänge mit einem deutlichen Ruck geschaltet werden.Auch das Schalten im Stand vor einer Ampel z.B. ist schwergängig und oft nur durch Kupplung kommen lassen möglich.Dazu bei langsamer Fahrt hörbares Getriebeheulen? wie bei alten LKWs.Ist die Kette vielleicht zu stark gespannt worden ? Wie groß muß der Durchhang sein ?
Gruß Martin
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1731
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 77000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 1186 Mal
Danksagung erhalten: 415 Mal

Re: Gänge "haken"

#29 Beitrag von kautabbak » 6. Jun 2021 07:27

Kette gehört nach Werksattbesuch immer zum Kreis der Verdächtigen.
Hier würde ich eher auf die Einstellung der Kupplung / des Kupplungsspiel tippen. Da solltest du dich am Kupplungshebel mal etwas mit der stellschraube beschäftigen. Mal ne halbe Umdrehung in die eine oder andere Richtung drehen und schauen, wie es 1. keine Probleme mehr beim Schalten gibt und 2. dir taugt.
Besten Gruß
David


⛽ 1 beschissener Tag / Fahrt

Benutzeravatar
JanL

Beiträge: 454
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Gänge "haken"

#30 Beitrag von JanL » 7. Jun 2021 14:43

Nicht verrückt machen lassen. Keine Experimente mit der Kupplung. Die rutscht sonst. Kupplungseinsrellung nach Handbuch. 3 mm Spiel zwischen Hebelanschlag und Innenseite des Hebels einstellen. Ist das Spiel kleiner neigt sie zum rutschen. Das „hakeln’ ist bei dieser Getriebeart normal. Wichtig ist nach jeden Runterschalten kurz die Kupplung kommen zu lassen. Schafft man es nicht mehr, dann eben Schalthebel nach unten drücken und halten, dabei vorsichtig die Kupplung kommen lassen. Eine andere Ölsorte tut manchmal auch Wunder. Konstruktionsbedingt wir es aber immer wieder einmal vorkommen.
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

Benutzeravatar
Bayoumi
Beiträge: 645
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 24000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Gänge "haken"

#31 Beitrag von Bayoumi » 8. Jun 2021 12:14

kopri hat geschrieben:
22. Jan 2021 21:11
Passiert mir hin und wieder bei plötzlichen Vollbremsungen im Stadtverkehr. Jedenfalls hat man dann seine liebe Mühe, im Stand in den ersten Gang zu kommen. Was meine Versys X-300 Baujahr 2018 neuerdings auch für sich entdeckt hat: Start nur noch im Leerlauf möglich.
Offtopic, aber beim runterbremsen runterschalten ist gerade in so einer Situation wichtig. Bringt nicht viel, wenn man mitten auf der Kreuzung zwar vor dem Auto von rechts zum stehen kommt, aber dann sofort selber ein Hindernis ist, das vom 40 Tonner von links aus dem Weg geräumt wird.
Bild

Kawamane

Beiträge: 181
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Bochum
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Gänge "haken"

#32 Beitrag von Kawamane » 9. Jun 2021 15:32

Die Kupplung" kommt " recht spät,finde ich.War aber immer so.Neu ist das gelegentliche hakeln und beim runterschalten im Stand.Ging bisher mit einem Klick ganz einfach wie bei einem elektrischen Druckschalter.Jetzt macht es "rumms".Aber selbst wenn die Kette wieder stärker gespannt ist,gibt es für mich von daher keinen logischen Grund für's hakeln.Werde mal die Kupplungseinstellung prüfen ...
Gruß Martin
...ich denke mal,meine Werkstatt nimmt immer das gleiche Öl :think:
ähm,Kupplung prüfen heißt jetzt für mich im aufgebockten Stand Gang einlegen und schauen,wann sich das Rad dreht und wann es zum Stillstand kommt .Vom rumdrehen am Zug bin ich noch etwas weg ..
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Roxin

Beiträge: 355
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Gänge "haken"

#33 Beitrag von Roxin » 9. Jun 2021 16:41

Das ist eine Ölbandkupplung. Wenn das Öl noch kalt ist, läuft die Kette immer mit. Bei kaltem Öl und dem erhöhten Standgas in der Warmlaufphase ist der Rums beim Einlegen des 1. Gang normal, bei mir zumindest.

Benutzeravatar
JanL

Beiträge: 454
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Gänge "haken"

#34 Beitrag von JanL » 9. Jun 2021 18:45

Die Kupplung kommt spät. Ich denke das ist bei einer Enduro so gewollt. Wenn man davon ausgeht, dass die Kupplung im Gelände mit zwei Fingern gezogen wird, dann ist das in Ordnung. Ich habe da auch schon einmal einen MX-Fahrer drüber schauen lassen. Der meinte - ... dass muss so sein. Wenn es mir nicht gefällt, einfach das Spiel vergrößern.
Ob die Kupplung richtig trennt kann man im aufgebockten Zustand durch das Ölbad generell nicht kontrollieren. Selbst wenn das Öl richtig warm ist dreht das Rad leicht mit. Bei kalten Motor ist der Rums immer stärker. Im ersten Drittel vom Hebelweg sollte erst einmal nichts passieren. Auf den folgenden 10-15 mm sollte die Kupplung einkuppeln und die restlichen 10-15 mm darf sie unter Last nicht rutschen.
Wie würde mein Werkstattmeister sage - „fahr einfach, du hast ja schließlich eine Kawa“.
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

Benutzeravatar
J T
Beiträge: 61
Registriert: 2. Jun 2018 10:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 42000
Wohnort: Weyhe
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Gänge "haken"

#35 Beitrag von J T » 9. Jun 2021 19:15

JanL hat geschrieben:
9. Jun 2021 18:45
…„fahr einfach, du hast ja schließlich eine Kawa“.
Den finde ich gut :top: :clap: :top:
XJ 600 - GPZ 1100 - ZRX 1100 - VERSYS 1000

Benutzeravatar
Botze
Beiträge: 11
Registriert: 26. Mai 2021 19:10
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE Grand Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 1000
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gänge "haken"

#36 Beitrag von Botze » 26. Jun 2021 14:36

Ast hat geschrieben:
21. Nov 2018 00:03
Ich kenne das sowohl von meinem DDR-Moped als auch von meiner Vorgänger-Honda. Ich ertappe mich aber auch immer wieder an der Kreuzung im Stillstand, noch im 3. oder 4. Gang, weil ich das Runterschalten verpennt hab... besonders nach Feierabend :wall:
Hatte neulich auch wiedermal das Problem, allerdings war ich noch im 6. Gang- ging auch...! :o :dance:
Kawaski Versys 1000 SE Grand Tourer, Bj. 2019, grün :D
vorher: Suzuki VStrom 650 , Kawasaki VN 800 c
Honda Dominator, Dailim Chopper

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys-X 300“