ABS-Module Versys 650 2010-2014

Einstellungen und Wartung für das Originalfahrwerk der Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Aaronschu
Beiträge: 4
Registriert: 9. Apr 2018 17:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 29000
Danksagung erhalten: 8 Mal

ABS-Module Versys 650 2010-2014

#1 Beitrag von Aaronschu » 4. Okt 2021 21:02

Moin miteinander,

nachdem einige ja immer wieder von Problemen mit ihren ABS-Modulen berichten, wollte ich nochmal von meinen Erfahrungen berichten.

Vor ca. 3 Jahren begannen die Probleme und ich konnte mit Hilfe eines anderen Threads das Einlassventil am ABS-Modul als den Übeltäter identifizieren. Die Probleme die dabei auftreten, kommen dadurch, dass die Bremsflüssigkeit, die sich in dem ABS-Modul befindet, bei einem Flüssigkeitswechsel nie mitgetauscht wird, da Kawasaki auf eine Diagnoseansteuerung des Moduls verzichtet hat. Dabei setzt sich das Ventil immer weiter zu und wird schwergängig, sodass es durch die Federkraft nicht mehr vollständig in seine Endlage gedrückt wird und den Einlassquerschnitt verengt oder sogar komplett verschließt. Dies äußert sich dann dadurch, dass das Bremspedal entweder nur mit hohem bzw. erhöhtem Kraftaufwand zu betätigen ist, oder sogar komplett blockiert, obwohl noch keinerlei Bremswirkung am Hinterrad festzustellen ist.
Zunächst konnte ich für 1-2 Saisons eine Reparatur aufschieben, indem ich immer wieder auf Schotterparkplätzen ABS-Bremsungen durchgeführt habe, bis die Hinterradbremse gefühlt gekocht hat. Das führte dann immer dazu, dass ich für 1-2 Wochen wieder Ruhe hatte, bevor es wieder langsam schlechter wurde.
Letzten Winter habe ich mir das Modul dann vorgeknöpft und wollte nicht einsehen, dass das nicht zu reparieren ist und ein Austausch für mindestens 1400€ nicht zu umgehen ist. Gebraucht wäre für mich, selbst wenn es welche im Angebot gegeben hätte, nicht in Frage gekommen, da das Problem dort ja in absehbarer Zeit wieder auftauchen wird.
Also habe ich gesucht und gemacht und getan und bin letztlich auf eine einzige Firma gestoßen, die mir versichert hat, dass sie nicht nur Reparaturen an der Elektronik vornimmt, sondern genau meinen Fehler beheben kann. Was die können, kann ich schon lange hab ich mir gedacht und überlegt. Da an dem Block alles verpresst ist und man auch nicht mal eben an Ersatzteile für ein Bosch ABS kommt, war mir klar, dass ich den Fehler irgendwie von außen beheben muss. Schnell war ein nahezu baugleiches ABS-Modul gefunden (Opel Corsa, BMW F800 passen z.B. bis auf Anzahl bzw. Norm der Anschlüsse) und mit den Spulen unter dem schwarzen Deckel schneller Prozess gemacht. Diese habe ich über die Ventile meines ABS-Moduls gelegt und mit Hilfe eines Arduinos und einer 12V-Batterie mehrere 1000 Mal angesteuert, während ich Bremsflüssigkeit durch das Modul gepumpt habe.
Zu Beginn waren ganz eindeutig akustische Unterschiede beim "klacken" der Ventile zu hören. Als dann nach besagten 1000en Schaltvorgängen alle Ventile gleich klangen, habe ich mich ans Werk gemacht und das Modul wieder eingebaut. Bevor ich damals allzu freudig berichte und 2 Wochen später bemerke, dass das Problem wieder da ist, habe ich bis heute gewartet und was soll ich sagen.... es funktioniert immer noch! :jubel:
Bis heute habe ich keine Probleme mehr mit meiner Bremse. Sollte also jemand sich selbst dazu in der Lage sehen sein Modul auszubauen und die Ventile n paar Mal anzusteuern, ich kann es nur empfehlen. Natürlich erfolgt das auf eigene Gefahr! Trotzdem wollte ich einmal von dieser Erfolgsstory berichten und hoffe sie erspart dem ein oder anderen vielleicht auch ein Tausch!

Ich wünsche euch allen sichere Fahrt!

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 11302
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 1907 Mal
Kontaktdaten:

Re: ABS-Module Versys 650 2010-2014

#2 Beitrag von blahwas » 5. Okt 2021 08:27

Hey, das ist Klasse! :)
Schnell war ein nahezu baugleiches ABS-Modul gefunden (Opel Corsa, BMW F800 passen z.B. bis auf Anzahl bzw. Norm der Anschlüsse) und mit den Spulen unter dem schwarzen Deckel schneller Prozess gemacht. Diese habe ich über die Ventile meines ABS-Moduls gelegt und mit Hilfe eines Arduinos und einer 12V-Batterie mehrere 1000 Mal angesteuert, während ich Bremsflüssigkeit durch das Modul gepumpt habe.
Kannst du diese Schritte vielleicht mit Fotos dokumentieren?

Antworten

Zurück zu „Original-Fahrwerk, Bremsen, Gabel, Schwinge der Kawasaki Versys 650“