Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

Einstellungen und Wartung für das Originalfahrwerk der Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
mw416
Beiträge: 362
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#1 Beitrag von mw416 » 16. Jun 2014 10:52

Hallo ich habe mir vor 2 Wochen eine 08er V mit 13.000 km gekauft, die Bremsen sind im Orginalzustand, die Bremsflüssigkeit wurde heuer erneuert (gibt eine Rechnung dazu).
Jetzt muss ich echt sagen dass mich die vordere Bremse im Vergleich zu der 750er Super Tenere die ich davor hatte recht enttäuscht, von einem 16 Jahre jüngeren Moped mit wenig Kilometern hätte ich mir nicht so einen schwammigen Druckpunkt und so eine hohe Handkraft erwartet. Hinten ist es genau umgekehrt, die Bremse der V blockiert sehr schnell während die Tenere Bremsscheibe schon so runter war, dass man das nur mit Gewalt (Bremsen mit der Ferse) geschafft hätte.
Jetzt ist die Frage was bringt am meisten? Stahlflex? angeblich sind ja schon recht gute Leitungen verbaut, und keine großen Verbesserungen zu erwarten. Bremsbeläge? Wenn ja welche, und wie wirkt sich das auf die Lebensdauer der Scheiben aus?
Wie gesagt gehts nur um die vordere Bremse, bei der hinteren muss nichts verbessert werden, außer meinen Feingefühl im Fuß

Danke lg

Markus

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7345
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#2 Beitrag von blahwas » 16. Jun 2014 11:03

Du hast den wunden Punkt an der Versys gefunden. Man zieht zentimeterweit am Hebel und es passiert nichts. Dann kommt man irgendwann an den Druckpunkt, der aber eher eine Druckzone ist. Insgesamt zieht man den Hebel sehr weit, bis man die gewünschte Bremsleistung gefunden hat.

In Baujahren nach 2008 wurde die Bremse verändert. Was genau anders ist, weiß ich nicht. Es gab eine neue Bremspumpe (fünfeckig statt viereckig), diese habe ich an meiner 2008er montieren lassen. Es wurde etwas besser, aber immnoch nicht so, wie man es erwarten kann von einem modernen Fahrzeug hinsichtlich Druckpunkt.

Ich habe Sintermetallbremsbeläge von Brembo (rot) montiert. Das reduziert die Handkraft und verbessert so die Wirkung. Das Problem mit der "Druckzone" bleibt aber bestehen.

Dass Stahlflex eine echte Verbesserung bringt kann ich mir nicht vorstellen. Tausende Moppeds ohne Stahlflex bremsen besser. Das Problem liegt wahrscheinlich im ABS-Modulator (kann da mal einer Teilenummern der Baujahre vergleichen?) oder in den Bremszangen selbst.

mw416
Beiträge: 362
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#3 Beitrag von mw416 » 16. Jun 2014 11:08

hab ich vergessen, meine V hat kein ABS.
danke dir.

Wieviel KM hast du die Brembo Beläge schon drin? Wie ist die Lebensdauer, und wie sehen die Bremsscheiben aus?

lg
Markus
Zuletzt geändert von mw416 am 16. Jun 2014 11:17, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7345
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#4 Beitrag von blahwas » 16. Jun 2014 13:55

Habe die Beläge jetzt 30000 km drauf. Bis jetzt hält alles ;) Dass Sinterbeläge Bremsscheiben fressen halte ich für ein Märchen aus der Zeit, als die Bremsscheiben noch aus Guss waren und nicht aus Stahl.

Benutzeravatar
Lucky66m

 
Beiträge: 2258
Registriert: 20. Okt 2012 09:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000/Honda AT DTC
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: braun
zurückgelegte Kilometer: 73000
Wohnort: Lorsch

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#5 Beitrag von Lucky66m » 16. Jun 2014 14:49

Interessanter Link zum Thema Bremsscheiben...
http://www.otto-zimmermann.de/de/service/faq.html
Gruß Stefan/Lucky66m

surfopi
Beiträge: 897
Registriert: 29. Feb 2008 18:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Wohnort: Ammersee

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#6 Beitrag von surfopi » 16. Jun 2014 15:18

Ich habe ebc Sintermetallbeläge verbaut. In Verbindung mit den 2-Finger Bremshebeln, die feinst verstellbar sind, bleiben keine Wünsche offen. Es sei denn, du möchtest jedes Mal einen 1 m hohen stoppie machen. Und das ginge sicher auch. Mutfrage.
Grüße

mw416
Beiträge: 362
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#7 Beitrag von mw416 » 16. Jun 2014 17:35

meinst du wirklich einen Bremshebel, oder doch die Bremspumpe?
geht es eigentlich bessere Bremspumpen von anderen Bikes zu montieren, zB. von einer 10er Ninja oder so?
oder muss die irgendwie auf den Rest der Bremsanlage abgestimmt sein.
Gebrauchte Pumpen von Sportmotorrädern sollte man ja günstig bekommen können.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7345
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#8 Beitrag von blahwas » 16. Jun 2014 18:16

Der Kolbendurchmesser der Pumpe muss zum Kolbendurchmesser der Zange passen, sonst hat man entweder zuviel oder zuwenig Weg/Kraft am Hebel.

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3041
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#9 Beitrag von Luzifear » 16. Jun 2014 20:58

Tach,
ich hab eine 09'er ohne ABS und habe mir Semisintermetallbeläge von EBC moniert.
Leider fehlt mir der direkte Vergleich zu den Vorgängermodellen ohne ABS,
aber eine 08'er mit ABS bin ich schon gefahren und da liegen Welten zwischen den Bremsen.
Also wenn du die Möglichkeit hast, dann besorg dir die neue Bremspumpe und ein paar andere Beläge,
dann macht sogar das Bremsen Spass. ;)

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Promme
Beiträge: 174
Registriert: 29. Feb 2008 20:42
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys - was sonst?
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Ingelheim

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#10 Beitrag von Promme » 16. Jun 2014 21:11

Wenn du eine OHNE ABS hast, dann schau mal, ob es nicht "einfache" Gummibremschläuche sind.

Hier ein Bild

http://www.staff.uni-mainz.de/jasinsk/m ... ersys2.jpg
http://www.staff.uni-mainz.de/jasinsk/m ... itung2.jpg


Bei den ABS Modellen werden bessere "Nichirin Ever" verbaut, die nicht viel Unterschied zu Stahlflex haben.

Hier ein Bild zum direkten Vergleich (wurde so an einer Bandit 650 verbaut)
http://www.staff.uni-mainz.de/jasinsk/m ... k_hose.jpg

Die einfachen Leitungen (links im Bild) kann man gegen Stahlflex austauschen und man wird einen deutlichen Gewinn spüren. Aber wie gesagt, nur wenn KEINE nichirin EVER auf der Hülle (rechts im Bild) stehen.

Lies auch mal im Thread hier rum:

http://www.versysforum.de/viewtopic.php ... er#p123890
Zuletzt geändert von Promme am 16. Jun 2014 21:11, insgesamt 1-mal geändert.

mw416
Beiträge: 362
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#11 Beitrag von mw416 » 17. Jun 2014 20:12

zunächst Danke an alle!
Ich habe die Billigleitungen drauf.
um auf meine ursprüngliche Frage zurückzukommen was am meisten bringt fürs Geld scheint die Reihenfolge so zu sein:
erstens Sinterbeläge ( zu fragen ob EBC oder rote Brembos besser sind ist wohl so Sinnvoll wie zu fragen ob ich die Pirelli Angel oder die Pilot Road nehmen soll)
zweitens Stahlflex ( ich würde zu ABM tendieren)
drittens eine andere Bremspumpe, wobei ich mich frage ob das unbedingt eine von der 650er V sein muss oder ob es eine Möglichkeit gibt herauszufinden welche anderen Pumpen noch passen könnten.
Zuletzt geändert von mw416 am 17. Jun 2014 20:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kellnea
Beiträge: 31
Registriert: 21. Jul 2009 18:13
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Wien

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#12 Beitrag von kellnea » 11. Aug 2014 18:47

Liebe Leute,

Ohne Euch zu nahe zu treten, aber im Sinne von Markus möchte ich jetzt mal eine Ansage hören! :pfeif:

Über Sintermetall und Stahlflex sind in diesem Forum schon gefühlte 17,4 GB vollgeschrieben worden.

Das was bisher noch nich mal ansatzweise vorgekommen ist.....?!? Wer hat sich wirklich über andere Bremspumpen oder Zangen drübergetraut.
Der erste "echte" Eintrag zu dem Thema hat sich einen goldenen Blumentopf verdient! :crazy:

Ich hoffe auf die V-Community!!

LG, Andi

der Alex
Beiträge: 289
Registriert: 22. Apr 2012 07:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650+1000
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: CBO-Schwarz + Weiß
zurückgelegte Kilometer: 57000

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#13 Beitrag von der Alex » 14. Aug 2014 17:26

Ich habe bei Kawasaki Deutschland angefragt und das kam raus:

Ich:
Als stolzer Besitzer einer Versys 650 ABS Bj.2011, kenne und genieße ich die Stärken, weiß aber auch um ihre Schwächen.

Die größte Schwäche für mich, ist die Bremse!

Einige Besitzer wechselten auf Bremsbeläge von EBC oder Brembo. Nachzulesen im Versysforum (http://www.versysforum.de).
Das ist für mich nicht ausreichend!
Da auch Kawasaki ein "Baukastensystem" verwendet, möchte ich wissen, ob einige Komponenten von stärkeren Modellen mit meiner Versys 650 kompatibel sind. Und wenn ja, welche Teile sind das?

Genauer:
-Kann ich die Bremsanlage mit Komponenten einer Versys 1000 (z.B. Bremspumpe und/oder Bremssattel) aufrüsten?
-Wie kompatibel ist diese Umrüstung mit dem ABS?
-Ist dieser Umbau TÜV-konform?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichem Gruß

Kawasaki:
vielen Dank für Ihr Schreiben.

Auf Ihre Anfrage möchten wir Ihnen mitteilen, dass eine Verwendung von Bauteilen anderer Fahrzeuge unseres Modellprogramms nicht geprüft wurde.
Alle Bauteile sind fahrzeugspezifisch in der ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) aufgeführt und können nicht ohne weiteres hin und her gebaut werden.

Desweiteren differieren die Aufnahmen für Bremssättel von Modell zu Modell, so dass hier keine allgemeingültige Aussage zur Verwendung getroffen werden kann.
Ebenfalls ist das ABS-System genau auf die jeweils verbauten Bremsenbauteile und den Fahrzeugtyp abgestimmt, so dass es bei Verwendung anderer Komponenten zu eventueller Nichtfunktion des Systems kommen kann.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen
xxx technischer Kundendienst



Ich hoffe euch damit geholfen zu haben.
Wo kann ich meinen goldenen Blumentopf abholen? ;)
es grüßt der Reifenholzer aus dem Hotzenwald :hello:

Versys 650:
Dunlop D221: 3.236km - Pirelli Angel ST: 5.791km - Metzeler Z8: 4.424km - Pirelli GT/ST: 5.521km
- Avon Distanzia: 6.824km (1VR+2HR) - Metzeler Tourance Next VR 3.871 HR 4.280km - Conti TrailAttack2 6.600km - MPR4 5tkm - Avon Trailrider 2.200km - aktuell Conti TKC 70

Versys 1000:
Pirelli Scorpion Trail1: zu wenig - MPR4: 4.970km - Metzeler Z8: 3.600km - aktuell Conti RoadAttack 3 + 2evo


Das Lächeln ist eine Kurve, die Vieles wieder Gerade biegt.

ducthomas
Beiträge: 84
Registriert: 9. Dez 2012 13:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 42000

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#14 Beitrag von ducthomas » 14. Aug 2014 18:11

Nachdem meine Original-Bremsscheiben nach 24000 km so krumm waren, daß es einem beim Bremsen bald den Hebel aus der Hand vibriert hat und Kawasaki eine Kulanzregelung bzgl. dieser bekanntermaßen minderwertigen Scheiben abgelehnt hat, habe ich Scheiben von ebc und die Sinterbeläge von Detlev, dem Forumshändler drauf und siehe da:
Spätbremsen wird zum Genuß !! Heißt: Die Bremsleistung ist m.E. mit sehr gut zu bewerten.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Tier
Beiträge: 176
Registriert: 28. Okt 2013 20:40
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Wien

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#15 Beitrag von Tier » 14. Aug 2014 18:41

Danke Alex! :kuscheln:

Schade das das nicht geht :( hätt mir sofort die Bremsanlage der Z geholt :face:

mw416
Beiträge: 362
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#16 Beitrag von mw416 » 14. Aug 2014 18:47

dass das nicht geht heisst das nicht, nur dass Kawasaki keine Verantwortung dafür übernehmen will. Wenn du Fragst ob man die Griffgummis einer anderen Kawa montieren darf würden sie in etwa das selbe sagen.
Ich überlege mir eine Bremspumpe der V 650 ab 2009 zu montieren falls ich eine günstig gebraucht bekomme. Auf jeden fall werden es nächstes Jahr andere Beläge und Bremsleitungen, heuer habe ich das Geld für den Motorradurlaub gebraucht.

der Alex
Beiträge: 289
Registriert: 22. Apr 2012 07:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650+1000
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: CBO-Schwarz + Weiß
zurückgelegte Kilometer: 57000

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#17 Beitrag von der Alex » 14. Aug 2014 21:11

In meiner Anfrage habe ich absichtlich die 1000er Versys gewählt.
Die Bremssättel haben augenscheinlich die gleiche Halterung am Gabelfuß und sind sogar Festsattelbremsen :sabber: und die Bremsscheiben haben den gleichen Durchmesser, sind jedoch etwas anders aufgebaut.
Jetzt noch die Bremspumpe der KV montiert und fertig wäre eine würdige Bremsanlage für den sportlichen Versys 650-Treiber. ;)

Spätestens jetzt kommen einige Frage auf:
-Wie verträgt sich der Umbau mit dem ABS? Regelt es noch oder verweigert es den Dienst?!
-Und was sagen Rennleitung und TÜV dazu? :schlapp:

Für mich sind die Antworten schnell gefunden:
-Das ABS regelt nur bei blockierenden Rädern, macht dann die Bremse auf und wieder zu, bis man steht.
-TÜV: Da wir jetzt Teile vom gleichen (Motorrad-) Hersteller (mit ABE für die KV) verbaut haben, und auf unsere Sicherheit bedacht sind, sollte einer Eintragung nichts im Wege stehen. STOP :stop:
Diese Fragen habe ich bereits einem Prüfer gestellt. Und dieser sagte mir, ohne eine schriftliche Freigabe vom Hersteller kann und wird er mir das nicht eintragen. Es könnte ja sein, dass das ABS überfordert wird und ausfällt!

Was kann man da machen?
Entweder wir riskieren unseren Hals, weil wir einen illegalen Umbau nicht haben eintragen lassen und genießen eine (möglicherweise!) super Bremse oder wir brechen uns den Hals bei einem Unfall, weil die Bremse nicht mehr ausreichend verzögert und/oder die Rennleitung/TÜV legt den Hobel still und locht unseren Lappen!!! :aua:

Fazit:
Da ich aktuell nicht über das nötige Kleingeld verfüge (Teile für ca. 1000€ +Umbau), kann ich einen solchen Umbau weder durchführen noch testen.
Somit bleiben die Umrüstung auf bessere Beläge (Brembo, EBC), Stahlflex und Bremshebel aus dem Zubehör als Alternativen übrig. :think:

Zu meiner Person: ich bin kein ausgebildeter Mechaniker und verfüge nicht über die nötige Schrauber-Erfahrung, dennoch habe ich den Wunsch, diesem Motorrad eine angemessene Bremse zu verpassen.
es grüßt der Reifenholzer aus dem Hotzenwald :hello:

Versys 650:
Dunlop D221: 3.236km - Pirelli Angel ST: 5.791km - Metzeler Z8: 4.424km - Pirelli GT/ST: 5.521km
- Avon Distanzia: 6.824km (1VR+2HR) - Metzeler Tourance Next VR 3.871 HR 4.280km - Conti TrailAttack2 6.600km - MPR4 5tkm - Avon Trailrider 2.200km - aktuell Conti TKC 70

Versys 1000:
Pirelli Scorpion Trail1: zu wenig - MPR4: 4.970km - Metzeler Z8: 3.600km - aktuell Conti RoadAttack 3 + 2evo


Das Lächeln ist eine Kurve, die Vieles wieder Gerade biegt.

Benutzeravatar
Salzmann
Beiträge: 25
Registriert: 11. Jan 2014 16:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 ZRX1100
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Gimbsheim
Kontaktdaten:

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#18 Beitrag von Salzmann » 14. Aug 2014 21:31

Hallo

Da ich ausser der Versys auch noch eine ZRX 1100 fahre habe ich mir eine Bremspumpe von der ZRX besorgt und
montiert,siehe da Bremspunkt deutlich besser und nicht mehr so schwammig.

Gruß Achim

der Alex
Beiträge: 289
Registriert: 22. Apr 2012 07:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650+1000
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: CBO-Schwarz + Weiß
zurückgelegte Kilometer: 57000

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#19 Beitrag von der Alex » 14. Aug 2014 21:46

@Salzmann: Danke für deine Antwort.
Hat deine Versys ABS oder nicht? Wenn ja, hat sich was dabei verändert?
es grüßt der Reifenholzer aus dem Hotzenwald :hello:

Versys 650:
Dunlop D221: 3.236km - Pirelli Angel ST: 5.791km - Metzeler Z8: 4.424km - Pirelli GT/ST: 5.521km
- Avon Distanzia: 6.824km (1VR+2HR) - Metzeler Tourance Next VR 3.871 HR 4.280km - Conti TrailAttack2 6.600km - MPR4 5tkm - Avon Trailrider 2.200km - aktuell Conti TKC 70

Versys 1000:
Pirelli Scorpion Trail1: zu wenig - MPR4: 4.970km - Metzeler Z8: 3.600km - aktuell Conti RoadAttack 3 + 2evo


Das Lächeln ist eine Kurve, die Vieles wieder Gerade biegt.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge: 601
Registriert: 21. Dez 2013 17:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: BMW
Wohnort: hab ich

Re: Bremse verbessern, was bringt am meisten fürs Geld

#20 Beitrag von Gelöschtes Mitglied » 14. Aug 2014 21:52

Salzmann hat geschrieben:Hallo

Da ich ausser der Versys auch noch eine ZRX 1100 fahre habe ich mir eine Bremspumpe von der ZRX besorgt und
montiert,siehe da Bremspunkt deutlich besser und nicht mehr so schwammig.

Gruß Achim
Moin,

kannst du mal bitte schauen welche Größe die ZRX Pumpe hat? normal ist eine Zahl (14, 15, 16 usw.) irgendwo auf der Bremspumpe ein oder aufgeprägt. Die Zahl sagt aus wie groß die Pumpe ist.

Gruß
Jens

Zur Bremse der Versys:

Ich bin damit mehr als zufrieden, liegt ggf. aber auch daran, das ich immer noch alte Kawas der 70er und 80er fahre und von daher, die Versysbremse immer als sehr griffig empfinde :-)

Antworten

Zurück zu „Original-Fahrwerk, Bremsen, Gabel, Schwinge der Kawasaki Versys 650“