Kettenrost

Lack und Design, Pflegetipps und Polsterungen zur Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Kettenrost

#1 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 09:39

Servus, ich habe vor ein paar tagen eine ca. 5 Kilometer lange fahrt zum Einkaufen gemacht. Hatte ein paar Tage davor die Kette schön fett eingeschmiert da meine Garage recht feucht ist. Nun habe ich gedacht das ich die Kette nicht noch einmal schmieren muss und es hat mich der Schlag getroffen, als ich 2 Tage später mein Schätzchen wieder besucht habe. Die Kette ist komplett Braun. Hab Sie jetzt nochmal gewaschen und eingefettet. Es ist ordentlich was runtergekommen aber Braun ist sie immernoch. Was mein ihr? Soll ich mir jetzt schon eine neue besorgen oder kann das noch warten?
Und wenn ich die Kette dann wirklich tauschen muss, soll ich das Kettenrad auch gleich mittauschen?
Viele grüße und Danke schonmal im voraus

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 4182
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 76000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung erhalten: 426 Mal

Re: Kettenrost

#2 Beitrag von karklausi » 26. Dez 2020 10:45

Erstmal putzen, Rost entfernen. Ne Kette würde ich nur wechseln, wenn sie ungleich gelängt oder steif geworden ist. Das bisschen Rost geht vllcht wieder ab. Gibt es vllcht eine andere Möglichkeit, dass Moped über den Winter unterzustellen? Feuchte Garage...iiihhhhh.
Und nicht vergessen, nach dem Waschen trocken zu fahren!
Karklausi
Bild

Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Kettenrost

#3 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 11:04

Gute Idee, nur habe ich bedenken bei den Rostentfernungsmitteln ob die nicht die O-Ringe angreifen.
Ich habe ein Regencover, vieleicht lasse ich Sie lieber draußen stehen dann kann Sie wenigstens schnell wieder von selber abtrocknen

Mago
Beiträge: 327
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650 Friendly blue!
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Kettenrost

#4 Beitrag von Mago » 26. Dez 2020 11:17

Ich empfehle dir einen
VCI Beutel :pfeif:
So ein Riesen großer zippbeutel kostet dich
https://www.louis.de/artikel/indoor-fal ... 820e4d53fc
Du kannst ihn mehrere Winter benutzen.
Zusätzlich packst du einen Granulat Luft entfeuchter rein.
Wer will,kann zusätzlich noch sein Batterie Enthaltung Gerät angeschlossen lassen.
Funktioniert sogar draußen,nicht nur in der feuchten Garage.
Dann würde ich aber eine billige Plane drüber stülpen.
Meine Versys steht das ganze Jahr im freien und abgedeckt mit dieser Plane:
https://www.louis.de/artikel/outdoor-ab ... 820e4d53fc
Die kleine Größe ist etwas knapp,dafür flattert die nicht und der Gurt passt genau.
Zum reinigen der Kette:
Ketten Reiniger, Messing Bürste.
Putzen und Gängigkeit der Glieder testen.
Wenn alles ok,wieder gut fetten.
Danach sieht sie garantiert wieder aus wie neu!
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

Uwe_MY
Beiträge: 783
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Kettenrost

#5 Beitrag von Uwe_MY » 26. Dez 2020 11:44

Sam hat geschrieben:
26. Dez 2020 09:39
Servus, ich habe vor ein paar tagen eine ca. 5 Kilometer lange fahrt zum Einkaufen gemacht. Hatte ein paar Tage davor die Kette schön fett eingeschmiert da meine Garage recht feucht ist. Nun habe ich gedacht das ich die Kette nicht noch einmal schmieren muss und es hat mich der Schlag getroffen, als ich 2 Tage später mein Schätzchen wieder besucht habe. Die Kette ist komplett Braun. Hab Sie jetzt nochmal gewaschen und eingefettet. Es ist ordentlich was runtergekommen aber Braun ist sie immernoch. Was mein ihr? Soll ich mir jetzt schon eine neue besorgen oder kann das noch warten?
Und wenn ich die Kette dann wirklich tauschen muss, soll ich das Kettenrad auch gleich mittauschen?
Viele grüße und Danke schonmal im voraus
Moin Sam,

Wie alt ist denn die Kette? Die 8.000Km wie in Deinem Profil? Dann brauchst Du garantiert keine neue Kette.. ;)

Jetzt mach dich mal wegen des bisschen Flugrostes nicht verrückt. Mal ne Runde um den Block fahren, und schon ist der weg. Aber bitte nicht nur 5 Km da wird weder der Motor richtig warm, noch die Kette. Fahr mal 50 Km und dann das Moped in die Garage. Fass dann mal die Kette an. Die sollte dann warm sein. Ich verwende, liederlich selten, aber wenn dann Kettenspray. Das auf die warme Kette und alles ist OK.

Cheers

Uwe

PS: Interesse halber, womit hast Du die Kette ‚schön fett eingeschmiert‘?

Benutzeravatar
Ackerschnacker

Beiträge: 589
Registriert: 1. Jun 2018 23:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 1000 SE GT
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 14500
Hat sich bedankt: 581 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Kettenrost

#6 Beitrag von Ackerschnacker » 26. Dez 2020 12:20

Mago hat geschrieben:
26. Dez 2020 11:17
Zum reinigen der Kette:
Ketten Reiniger, Messing Bürste.
Putzen und Gängigkeit der Glieder testen.
Wenn alles ok,wieder gut fetten.
Danach sieht sie garantiert wieder aus wie neu!
Gruß Mago
Genau so habe es bei meiner auch gemacht. Auch ein Putzschwamm aus dem Haushalt hilft den Flugrost zu entfernen.
Gruß
Bisher: 🏍️ KLR 650; FZ 750; XJ 900 S; XJ 600 S; Street Triple; BMW K 1300 GT; Versys 1000 GT, Versys 1000 SE GT 🏍️
Wenn Du glaubst, alles unter Kontrolle zu haben, fährst Du zu langsam. (Mario Andretti)
Gesamtkilometer 🏍️: jenseits der 100.000 :coffee:
:drink: 5,7 l Ø

Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Kettenrost

#7 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 12:36

Mago hat geschrieben:
26. Dez 2020 11:17
Ich empfehle dir einen
VCI Beutel :pfeif:
So ein Riesen großer zippbeutel kostet dich
https://www.louis.de/artikel/indoor-fal ... 820e4d53fc
Du kannst ihn mehrere Winter benutzen.
Zusätzlich packst du einen Granulat Luft entfeuchter rein.
Wer will,kann zusätzlich noch sein Batterie Enthaltung Gerät angeschlossen lassen.
Funktioniert sogar draußen,nicht nur in der feuchten Garage.
Dann würde ich aber eine billige Plane drüber stülpen.
Meine Versys steht das ganze Jahr im freien und abgedeckt mit dieser Plane:
https://www.louis.de/artikel/outdoor-ab ... 820e4d53fc
Die kleine Größe ist etwas knapp,dafür flattert die nicht und der Gurt passt genau.
Zum reinigen der Kette:
Ketten Reiniger, Messing Bürste.
Putzen und Gängigkeit der Glieder testen.
Wenn alles ok,wieder gut fetten.
Danach sieht sie garantiert wieder aus wie neu!
Gruß Mago
Hallo Mango, das mit dem Zippbeutel ist ja mega interessant. Das werde ich mal austesten.
Zum Reinigen: Zerreibe ich mir mit einer Messingbürste nicht die O-Ringe? Gibt es dazu vieleicht Alternativen?

Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Kettenrost

#8 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 12:44

Uwe_MY hat geschrieben:
26. Dez 2020 11:44
Moin Sam,

Wie alt ist denn die Kette? Die 8.000Km wie in Deinem Profil? Dann brauchst Du garantiert keine neue Kette.. ;)

Jetzt mach dich mal wegen des bisschen Flugrostes nicht verrückt. Mal ne Runde um den Block fahren, und schon ist der weg. Aber bitte nicht nur 5 Km da wird weder der Motor richtig warm, noch die Kette. Fahr mal 50 Km und dann das Moped in die Garage. Fass dann mal die Kette an. Die sollte dann warm sein. Ich verwende, liederlich selten, aber wenn dann Kettenspray. Das auf die warme Kette und alles ist OK.

Cheers

Uwe

PS: Interesse halber, womit hast Du die Kette ‚schön fett eingeschmiert‘?
Servus Uwe,

Mittlerweile sinds dann doch eher 12000 km. Ich hab mein Profil länger nicht mehr aktualisiert.
Danke für deinen Rat, das werde ich mal machen wenn schönes Wetter ist. Dann reinige ich die Kette gleich danacht auch mal richtig mit Kettenreiniger.
Weil ich ein geizkragen bin verwende ich immer Getriebeöl zum einfetten der Kette. Aber ich habe das Gefühl da fliegt nach ein paar kilometern mehr als die Hälfte gleich wieder davon.
Zuletzt geändert von Luzifear am 27. Dez 2020 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitatfunktion korrekt dargestellt

Mago
Beiträge: 327
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650 Friendly blue!
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Kettenrost

#9 Beitrag von Mago » 26. Dez 2020 13:02

Das mit dem Öl mache ich auch so. Vergiss allerdings nicht, die Kette auch von außen mit einen Öl getränkten Lappen einzureiben.
Die o Ringe sind innen. Eine Messing Bürste hat den Vorteil, dass sie nicht die Kette zerkratzt.
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

awv99
Beiträge: 875
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Kettenrost

#10 Beitrag von awv99 » 26. Dez 2020 13:22

Getriebeöl ist sehr gut wenn Du es in kurzen Abständen verwendest .
Siehe auch Funktionsweise der Kettenöler.

Bei "nur" gelegentlicher Pflege ist ein Kettenspray langlebiger

Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Kettenrost

#11 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 13:44

Mago hat geschrieben:
26. Dez 2020 13:02
Das mit dem Öl mache ich auch so. Vergiss allerdings nicht, die Kette auch von außen mit einen Öl getränkten Lappen einzureiben.
Die o Ringe sind innen. Eine Messing Bürste hat den Vorteil, dass sie nicht die Kette zerkratzt.
Gruß Mago
Das Problem ist das der Rost auch innen ist. Die Kette ist total Braun

Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Kettenrost

#12 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 13:46

awv99 hat geschrieben:
26. Dez 2020 13:22
Getriebeöl ist sehr gut wenn Du es in kurzen Abständen verwendest .
Siehe auch Funktionsweise der Kettenöler.

Bei "nur" gelegentlicher Pflege ist ein Kettenspray langlebiger
Ich habe eigentlich alle 600 km neues Öl aufgetragen und alle 1200 km komplett gereinigt. Vieleicht sollte ich mir wirklich einen Öler anschaffen. Ich fahre öfters größere strecken. Ca. 800-900 km am stück

awv99
Beiträge: 875
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Kettenrost

#13 Beitrag von awv99 » 26. Dez 2020 14:21

das wird sich auf die Distanz auf jeden Fall rechnen....

Ich bin ca. 30 Jahre Mopeds ohne Öler gefahren (ich war jung, dumm und brauchte das Ölergeld für was anderes ;-) )
und seit ca. 7 Jahren mit.
(Scottoiler mit Unterdruck und Scottoiler E-System)

Der Unterschied in Bezug auf Pflegeaufwand , Langlebigkeit und Leichtlauf ist gerade bei wechselnden Bedingungen
(wie Kälte, Hitze, Dreck, Regen, Schotter)
gravierend.

Meinen jetzigen Scotty (E-System) habe ich mittlerweile am 3. Moped (immer mitgenommen) und er hat jetzt ca. 50.000 bis 60.000 Km gut gearbeitet.
Zwischendurch gab es einen Ausfall am Display (am Lenker) welches wohl auf die Dauer die Vibrationen eines hämmernden V2 nicht so gut abkann,
aber das lies sich mit etwas Sekundenkleber und Silikon zum Abdichten wieder beheben.

Jetzt an der neuen Kati hab eich auch einen neuen (aktuellen ) Scottoiler E .
Schaun mer mal ob er auch solange relativ problemlos hält.

Sam
Beiträge: 37
Registriert: 15. Sep 2020 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Silber
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Kettenrost

#14 Beitrag von Sam » 26. Dez 2020 15:15

awv99 hat geschrieben:
26. Dez 2020 14:21
das wird sich auf die Distanz auf jeden Fall rechnen....

Ich bin ca. 30 Jahre Mopeds ohne Öler gefahren (ich war jung, dumm und brauchte das Ölergeld für was anderes ;-) )
und seit ca. 7 Jahren mit.
(Scottoiler mit Unterdruck und Scottoiler E-System)

Der Unterschied in Bezug auf Pflegeaufwand , Langlebigkeit und Leichtlauf ist gerade bei wechselnden Bedingungen
(wie Kälte, Hitze, Dreck, Regen, Schotter)
gravierend.

Meinen jetzigen Scotty (E-System) habe ich mittlerweile am 3. Moped (immer mitgenommen) und er hat jetzt ca. 50.000 bis 60.000 Km gut gearbeitet.
Zwischendurch gab es einen Ausfall am Display (am Lenker) welches wohl auf die Dauer die Vibrationen eines hämmernden V2 nicht so gut abkann,
aber das lies sich mit etwas Sekundenkleber und Silikon zum Abdichten wieder beheben.

Jetzt an der neuen Kati hab eich auch einen neuen (aktuellen ) Scottoiler E .
Schaun mer mal ob er auch solange relativ problemlos hält.
Jung und dumm bin ich noch aber das Systemhört sich gut an. Dann werde ich mal anfangen Geld dafür zusammenzukratzen danke

Benutzeravatar
Schelle66

Beiträge: 682
Registriert: 13. Nov 2018 17:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XS 400 12E Bj.85; Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Rot/Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 42500
Wohnort: Gotha
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Kettenrost

#15 Beitrag von Schelle66 » 26. Dez 2020 20:41

Ich nehme eine Kettenreinigungsbürste und Feinmechanikeröl, sieht danach wieder gut aus.

Gruß Schelle
XS 400 12E BJ.85; Vesys 650 2011

Vorher: Simson Spatz, MZ TS 150 und Simson S51

Alles wird Gut :]

Roxin

Beiträge: 305
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Kettenrost

#16 Beitrag von Roxin » 26. Dez 2020 21:10

Ich empfehle auch einen Oiler.
Hatte früher immer V-System und jetzt den E-System.
Der mit Unterdruck lief ewig, lediglich die Einstellung Winter / Sommer war manchmal etwas nervig.
Mein E-System ist jetzt schon zum zweiten Mal defekt. Erst das Display undicht und jetzt die Pumpe.
Weiter benutze ich 2 mal im Jahr den Kettenmax. Geht schnell, entfernt auch Flugrost und die Kette sieht wieder aus wie neu.
Danach von allen Seiten Kettenspray und fertig.

awv99
Beiträge: 875
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Kettenrost

#17 Beitrag von awv99 » 26. Dez 2020 22:31

Je nach Temperatur Unterschied
beschlägt das Display von meinem E-Scotty
auch ab und an mal etwas.
Das kann es aber gut ab...

Bei einem Neukauf würde ich aber auch über ein CLS System nachdenken...

Kettenspray ist imho eher kontraproduktiv zu einem Öler mit seinem dünnen Öl.

Zum Reinigen der Kette geht auch einfach Petroleum oder alternativ und teurer WD40.

Uwe_MY
Beiträge: 783
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Kettenrost

#18 Beitrag von Uwe_MY » 27. Dez 2020 08:05

Zum Reinigen geht das billigste Sonnenblumensalatöl das Du finden kannst. Wie Oma schon wusste ‚Fett löst Fett‘. ;)

Statt also mit Diesel/Petroleum die Kette reinigen einfach etwas Salatöl der Göttergattin entliehen damit mal über die Kette. Fertig. Man spart sich auch die Frage der korrekten Entsorgung.

Fahr jetzt seit 40 Jahren Moped und werde auch die Restzeit jung und dumm bleiben und sparsam mit dem Reinigen und Pflegen umgehen. 1-2 mal im Jahr mit Kettenspray rüber und git ist. Ich glaub vor 3, oder 4 Jahren hab ich das letzte mal bewusst die Kette mit Salatöl gereinigt. Momentan 27.000 Km mit dem Kettensatz gefahren und sieht noch recht ordentlich aus.

Was soll ich da mit nem Oiler der topft.. Display anläuft.. :D

Ach ja, gefahren wird das ganze Jahr. Also kein Schönwetterfahrzeug.

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 616
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Kettenrost

#19 Beitrag von Friesländer » 27. Dez 2020 11:52

@Uwe,
sehr guter Beitrag!
... leben und leben lassen :top:
Jörg

awv99
Beiträge: 875
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Kettenrost

#20 Beitrag von awv99 » 27. Dez 2020 12:23

Ob nun Salatöl preiswerter/effektiver/umweltfreundlicher ist,
als Petroleum/Diesel
dürfte bei der geringen Menge die man braucht
völlig unerheblich sein...

:-) man sollte beachten, dass die Verwendung von gutem (teurem) Olivenöl zur Kettenreinigung leicht den Hausfrieden gefährden könnte... :dizzy: :)

Das Pflegeintervall mit reinem Kettenspray ist ja eher
Km-abhängig und weniger zeitabhängig.

Also
;) ist die Aussage 1 bis 2 mal im Jahr mit kettenspray drüber, alle 3 bis 4 Jahre mal reinigen
bei einer Kettenlebensdauer von grösser 27.000 km
eventuell....
bei genauer Betrachtung....
..ähh...etwas
ungenau.... :think: :)

Aber jeder wie er mag. :)

Antworten

Zurück zu „Lack, Polster, Verkleidung, Pflege der Kawasaki Versys 650“