Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

Welche Marke? Touren- oder Sportreifen? Welcher passt optimal zur Kawasaki Versys 1000?
Antworten
Nachricht
Autor
ss246

 
Beiträge: 14
Registriert: 21. Apr 2013 12:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: München

Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#1 Beitrag von ss246 » 24. Feb 2018 16:33

Hallo,
auf der IMOT 2018 hat mir der Pirelli Vertreter als Reifen zum sportlichen Landstraßen fahren für meine 1000 Versys den Rosso III empfohlen.

Hat jemand von Euch damit schon Erfahrung gemacht?

Mich würden Dinge wie Handlichkeit, Grip bei Nässe/Trockenheit interessieren.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße
Sebastian
Zuletzt geändert von blahwas am 24. Jun 2018 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

bad boy
Beiträge: 10
Registriert: 5. Feb 2017 12:41
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000, KTM 690 SMC
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 5800

Re: Pirelli Diablo Rosso III

#2 Beitrag von bad boy » 25. Feb 2018 19:48

Hallo,
ich hatte den Diabolo Rosso II auf meiner KTM 690 SMC.
Das ist ein Top-Sportreifen.
Hat bei warmen Termerature super Grip.
Bei Nässe war der Grip nicht so toll.
Ich denke der gehört auf eine Supersportler.
Für die Versys halte ich ihn nicht geeignet, zumal der bei mir auf der Kati max. 2200km gehalten hat.

Gruss Ralf

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III

#3 Beitrag von madbow » 28. Mai 2018 23:36

Nachdem wir vom MR5 jetzt endgültig genug haben, habe ich heute einen Satz von den roten Teufeln V3 für unsre kV bestellt.
Wir wollen wieder Spaß und keinen Stress beim Moppedfahren haben und ich hoffe, dass wir diesmal nicht (so sehr) enttäuscht werden.
So bald ich sie bekommen habe, werde ich sie montieren und wir sie dann in unserem Urlaub in 3 Wochen ausgiebig testen.
Nach unsrer Rückkehr werde ich hier Bericht erstatten, wenn hier nicht wieder die nächste unnötige Diskussion über Sinn oder Unsinn von Sportreifen auf der kV ausbricht.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7348
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. rot-grün
zurückgelegte Kilometer: 110650
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pirelli Diablo Rosso III

#4 Beitrag von blahwas » 29. Mai 2018 13:29

Nach unsrer Rückkehr werde ich hier Bericht erstatten, wenn hier nicht wieder die nächste unnötige Diskussion über Sinn oder Unsinn von Sportreifen auf der kV ausbricht.
Seufz... wer was zu Reifen XY schreiben will, macht das bitte im jeweiligen Thread dazu. Hier wäre der richtige Ort für Pirelli Diablo Rosso III. Wer labern will, macht bitte was in der Quasselecke auf.
Zuletzt geändert von blahwas am 29. Mai 2018 13:30, insgesamt 1-mal geändert.

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III

#5 Beitrag von madbow » 17. Jun 2018 19:52

Vorgestern habe ich die Pirelli Diabolo Rosso III auf die Felgen unsrer kV und diese gestern wieder ins Mopped montiert.
Die demontierten Michelin Road 5 hatten zwar noch für ca. 1000km Verschleißmaterial drauf, aber erstens hatten wir beide die Schnauze von diesen unterdurchschnittlichen Schlappen endgültig voll und zweitens geht es übermorgen für 9 Tage nach Kärnten.
Da die Neugier auf den neuen Reifensatz doch zu groß, das Wetter heute fast optimal für einen ersten Test war und meine weltbeste Sozia noch ein passables Ziel hatte, das sie dringend besuchen wollte, habe ich der Neugier nachgegeben.
Der Eindruck, den die PDR3 nach den ersten 200km bei uns beiden hinterlassen hat, war sehr positiv, insbesondere im Vergleich zum vorher montierten Michelin Road 5.
Die Eigendämpfung des PDR3 ist spürbar wesentlich besser als beim Michelin Road 5, allerdings nicht ganz so hoch wie beim Metzeler Roadtec 5 oder beim Michelin Power RS.
Die Rückmeldung insbesondere des Vorderreifens ist gut.
IMHO ist Pirelli ein guter Kompromiss zwischen komfortbietender Eigendämpfung und Rückmeldung gelungen.
Die Zielgenauigkeit ist im Vergleich mit den anderen von mir bisher gefahrenen Reifen am besten.
Der PDR3 bietet im Gegensatz zum Michelin Road 5 besonders bei geringerer Schräglage (<25°) viel mehr und vertrauenerweckenden Grip auch insbesondere bei Bitumenstreifen und durch Bürgerkäfige glattpolierter Fahrbahnoberfläche. Er verhält sich beim Bremsen völlig neutral, selbst beim eigentlich verpöhnten Bremsen in tiefer Schräglage nur sehr schwache Tendenz zum Aufrichten.
Bereits nach wenigen km kratzten die Rasten in den ersten schnelleren Kurven. Besonders der Vorderreifen bietet großes Vertrauen, beim Hinterreifen kann ich nur bisher berichten, dass die Kante bereits erreicht wurde, da leider das hintere Federbein unsrer kV seit kurzem laufleistungs- und belastungsbedingt deutliche Verschleißerscheinungen zeigt, so ist eine definitive Aussage unsrerseits noch nicht möglich. Leider hat Wilbers zurzeit überdurchschnittlich lange Lieferzeiten, so dass der Austausch des Federbeins erst nach unsrem Urlaub möglich ist.
Über die zu erwartende Laufleistung lässt sich nach so einer kurzen Distanz natürlich noch keine Aussage machen, aber ich habe große Hoffnung auf eine höhere Laufleistung als beim Michelin Power RS (2600km), denn im Vergleich scheint die Gummimischung an den Flanken des PDR3 Hinterreifens etwas härter zu sein als die des Power RS und des Road 5, die im Gegensatz zum PDR3 bereits nach den ersten 200km eine deutliche pocken-narbige Oberfläche hatten.

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III

#6 Beitrag von madbow » 18. Jun 2018 07:10

Einen Punkt bezüglich des PDR3 habe ich gestern im Eifer der Begeisterung noch vergessen - Zumindest der Hinterreifen, aber höchstwahrscheinlich auch der Vorderreifen hat einen geringfügig größeren Abrollumfang, sonst würde vermutlich das ABS oder die Traktionskontrolle einen Fehler anzeigen.
Ich musste den Montageständer für hinten eine Stufe höher stellen, damit ich das Hinterrad wieder frei durchdrehen konnte, außerdem zeigt der Tacho deutlich weniger zuviel an im Vergleich mit dem GPS, bei ~100km/h betrug der Unterschied nur noch ca. 2km/h gegenüber den ca. 6 - 8km/h beim Roadtec01 und dem Road 5. Der PDR3 Hinterreifen sieht auch insgesamt etwas breiter als die anderen Reifen aus, die Lauffläche ist etwas flacher, die Kante ist nicht ganz so weit in Richtung Achse herunter gezogen, für mich auch daran zuerkennen, dass im Gegensatz zum Power RS bereits mit leichtem Angstnippelabtragen die Kante erreicht werden konnte.

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#7 Beitrag von madbow » 3. Jul 2018 22:12

Nach 1800km bin ich immer noch vom PDR3 begeistert.
Auf trockener Straße bietet er immer ausreichend grip.
Wir hatten auch einmal die Chance, den PDR3 auf regennassen Straßen zu testen.
Nur ließen die Straßenverhältnisse in Kärnten noch keine endgültige Aussage bezüglich der Eigenschaften auf Nässe zu, dort gibt es zu viele alte Straßenbeläge mit hohem groben Kieselsteinanteil, die über die Jahre von vielen Reifen glatt poliert wurden. Diese Oberflächen werden bei Nässe glatt wie Eis, dies konnte ich mehrmals auch deutlich mit dem Auto „erfahren“.

ss246

 
Beiträge: 14
Registriert: 21. Apr 2013 12:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: München

Re: Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#8 Beitrag von ss246 » 13. Jul 2018 18:29

Habe am Mittwoch zusätzlich zum 36tkm Kundendienst auch noch die PDR3 draufbekommen, nach Roadtec01: Der erste Eindruck ist super. Hat sich sofort gut angefühlt, läßt sich sehr leicht einlenken, kippt aber auch nicht wie der Angel GT in die Kurve, hat beim Anbremsen in Schräglage kein Aufstellmoment. Obwohl die Reifen noch fast neu sind, bin ich den Schäftlarner Berg schon recht schräg gefahren, Grip ohne Ende. Wie Madbow beschrieben hat, habe ich auch festgestellt, daß der Reifendurchmesser etwas größer ist: Zeigt bei 4000 Umin im 6. Gang jetzt 105 km/h an, statt vorher 100 km/h. Bei der Rückkehr in die TG habe ich die Reifen angefaßt, beide waren schon richtig warm (trotz 15°C draussen). Mein Fazit so weit: Der beste Reifen, den ich bisher auf der Versys hatte. Wenn er 5000 km hält, ist das für mich völlig ausreichend.

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#9 Beitrag von madbow » 12. Aug 2018 08:23

Die PDR3 auf unsrer kV haben sie und uns bis jetzt ~2500km getragen, vermutlich werden sie dies noch für weitere 1500km auf legale Weise tun können.
Der Hinterreifen ist, im Gegensatz zum M Power RS, bei dem nach dieser Laufleistung an den Flanken bereits das Gewebe freigelegt war, schön gleichmäßig rund abgefahren.
Der Vorderreifen ist an den Flanken geringfügig stärker als in der Mitte abgefahren und beginnt in langsam gefahrenen Kurven leicht kippelig zu wirken, aber längst nicht so stark wie beim Michelin oder beim Roadtec 01.
Bei PDR3 ist Pirelli die Abstimmung der unterschiedlichen Härtegrade über die Lauffläche wesentlich besser gelungen als Michelin beim Power RS, dies geht zwar etwas zu Lasten der Eigendämpfung und führt damit zu leichten Einschränkungen beim Fahrkomfort, andererseits ist die Rückmeldung auch deutlich besser.
IMHO ist die Kombination der kV mit dem PDR3 die bisher beste legale, die ich mit der kV gefahren bin, wenn die kV sportlicher bewegt wird.
Ich werde den PDR3 auf jeden Fall in den wärmeren Monaten wieder aufziehen, den zusätzlichen Spaß und das sehr sichere Gefühl ist es uns auf jeden Fall wert.

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#10 Beitrag von madbow » 23. Aug 2018 06:45

Nach der letzten größeren Runde am letzten Wochenende hat die Restprofiltiefe des auf unsrer kV montierten PDR3 Hinterreifen die Grenze der Legalität unterschritten. Erreichte Laufleistung 4100km, über die gesammte Lauffläche gleichmäßig abgenutzt, vernachlässigbar Sägezahnbildung. Das Fahrverhalten hat sich bis zum Schluss nicht spürbar verschlechtert.
Der Vorderreifen hat bei über 75% der Lauffläche noch gut 3mm Profiltiefe und wird mindestens noch für weitere 2 - 3 Tkm legal fahrbar bleiben, das nach 2500km leicht spürbare Kippeln hat sich nicht weiter verstärkt.
Deshalb werde ich heute nur den Hinterreifen durch einen neuen ersetzen.
Bisher hat der PDR3 bei uns weiterhin den besten Gesammteindruck aller bis heute gefahrenen Reifen auf der kV hinterlassen und wir werden bei diesem Reifenmodell zumindest so lange bleiben, bis eventuell noch ein besseres auf den Markt kommt. Ich bin nun besonders gespannt, wie er sich bei kühlerem und vor allem nassen Wetter bewährt.

ThaiChris
Beiträge: 27
Registriert: 16. Jul 2018 12:49
Geschlecht: männlich
Land: anderes Land
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Jomtien , Thailand

Re: Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#11 Beitrag von ThaiChris » 29. Aug 2018 18:01

Ich danke Dir für Deinen Bericht über den PDR3, wird mein nächster Reifen sein.
Die 650er Versys die ich vorher hatte, hatte Dunlop Sportmax drauf, auch ein Supersportler, warum also nicht auf die Große wieder einen aufziehen ?
Und aus meiner Vergangenheit in Österreich weiss ich, dass die ganzen Tourenreifen zum Herbrennen nur bedingt geeignet sind.
Hier in Thailand fahren wir kaum unter 25 Grad Temperatur, oft bei fast 40 Grad,.....Supersportler haben es gerne heiss, Enduroreifen leiden darunter.
lg
Christian

madbow
Beiträge: 1164
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pirelli Diablo Rosso III auf der V1000

#12 Beitrag von madbow » 20. Okt 2018 17:12

Ein weiterer Zwischenbericht:
Der zweite PDR3 Hinterreifen hat aktuell noch 2mm Restprofiltiefe bei ~3600km Laufleistung.
Der Vorderreifen, immer noch der erste, hat 2,3mm Restprofiltiefe in der Mitte, an den Flanken im Mittel 1,8mm bei aktuell ~7700km Laufleistung.
Die Tendenz der kV mit diesem Vorderreifen bei niedrigeren Geschwindigkeiten (<40km/h) in die Kurven zu gieren/kippen hat leider weiter zugenommen und ist etwas unangenehm aber beherrschbar.
Wir waren mit unsrer kV und diesem Reifensatz auch einmal an einem der sehr seltenen Tage mit/bei Regen unterwegs - Auch bei Nässe zeigte der PDR3 gutes Grip-Niveau bei gutmütigem Verhalten, d. h. er zeigt deutlich an, bevor die endgültige Haftungsgrenze erreicht wird.
Ich werde bis auf weiteres den PDR3 weiterhin auf unsrer kV fahren, da er in dem uns angenehmen Temperaturfenster von 8 - 35°C einwandfrei funktioniert. Der nächste Satz PDR3 liegt schon im Keller zur Montage bereit.

Antworten

Zurück zu „Reifen für die Kawasaki Versys 1000“