Leistungssteigerung Versys1000

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
TvH
Beiträge: 187
Registriert: 6. Nov 2019 18:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#61 Beitrag von TvH » 10. Aug 2021 21:11

Wir haben ja viele Fahrer der neuen K Versys.
Die wissen doch ob die neue mit eGas "gefühlt" besser geht als die alte.

Benutzeravatar
awv99
Beiträge: 1388
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm adv, griso,fireblade,R80gs
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: orange weiss
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#62 Beitrag von awv99 » 10. Aug 2021 23:13

:)
für einen guten
"Geht viel besser ans Gas"-Placebo-Effekt

kannst Du Dir neben einer kürzeren Übersetzung
noch einen Kurzhub-Gagriff montieren.

Wenn Du dann noch die Sozius Haltebügel, die Sozius-Fussrasten , den Hauptständer demontierst,
den Auspuff gegen einen leichteren tauscht und die Batterie gegen einen LiFePo Akku tauscht
und das Bordwerkzeig zu Hause lässt,

hast Du für kleines Geld ca. 10 bis 15 KG gespart.

Der grosse Vorteil ist, dass Du alles selber machen (und wieder rückgängigmachen ) kannst,
ohne ganz viel Euros versenkt zu haben .

Mit dem gesparten hast Du dann schon die Anzahlung auf ein Moped mit wirklich mehr Dampf und geringerem Gewicht
direkt von der Stange ...... :)

Roxin

Beiträge: 571
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#63 Beitrag von Roxin » 11. Aug 2021 06:37

Bevor man das mopped leichter macht, könnte man ja auch selbst erstmal absprechen. Ist wie mit den Rennräder, für unter 7 Kg horrende Summen ausgeben und dann sitzen oben über 95 Kg.

jax
Beiträge: 1032
Registriert: 25. Mai 2008 17:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V 1000 SE/W 650
Baujahr: 2019
zurückgelegte Kilometer: 6500
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#64 Beitrag von jax » 11. Aug 2021 10:14

TvH hat geschrieben:
10. Aug 2021 21:11
Wir haben ja viele Fahrer der neuen K Versys.
Die wissen doch ob die neue mit eGas "gefühlt" besser geht als die alte.
Ich hatte ja die Ur kV, die ging trotz offiziell 2 PS weniger nicht nur gefühlt besser, sondern auch real. Nachzulesen in diversen Tests, sogar in den amtlichen Papieren, Topspeed ca. 10 km/h höher.

Die war eben leichter und hatte eine kleinere Stirnfläche.

jax

Benutzeravatar
edieagle
Beiträge: 270
Registriert: 20. Apr 2021 20:15
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE GT
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: grau-rot
zurückgelegte Kilometer: 15800
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#65 Beitrag von edieagle » 11. Aug 2021 11:02

nein das ist bei allen Maschinen so und hat gar nichts mit dem Luftwiderstand zu tun.

Es ist doch völlig klar dass eine Euro 4 oder jetzt noch schärfer Euro 5-Vorschrift die Motoren beeinflusst.

Die Beschwerden der Fahrer darüber kann man fast für alle Hersteller in den einschlägigen Foren nachlesen

Manche Hersteller mit alten Motorenkonzepten sind davon stärker betroffen, es erfordert eben neue und intensiv ausgetestete Motorenkonzepte.

Das ist auch der Grund warum einige Maschinen japanischer Hersteller aus dem Verkaufsprogramm in Europa raus genommen wurden = zu teuer für die verkauften Stückzahlen.
1970 Hercules K 50 RS; 1974 Yam RD 250; 1981 Maico MD 250 wk; 1983 Kawa GPZ 1100; 1987 Yam FJ 1200; 1988 Yam SRX 6; 1991 Honda ST 1100; 1993 Honda ST 1100 ABS; 1999 Honda CBR 900; 2001 Honda GL 1800; 2005 Honda GL 1800; 2012 BMW K 1600 GTL; 2016 Triumph Tiger Explorer; 2018 Tiger 1200; 2021 Kawasaki Versys 1000 SE GT (Nautilus Hupe, H & B Bügel, Givi LED S 322, Regina HPE-Kette)

Gruß aus Oberschwaben von Edi

jax
Beiträge: 1032
Registriert: 25. Mai 2008 17:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V 1000 SE/W 650
Baujahr: 2019
zurückgelegte Kilometer: 6500
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#66 Beitrag von jax » 11. Aug 2021 11:51

edieagle hat geschrieben:
11. Aug 2021 11:02
nein das ist bei allen Maschinen so und hat gar nichts mit dem Luftwiderstand zu tun.
Ich verstehe jetzt nicht so wirklich, was Luftwiderstand und gemessene Leistung mit Euro 5 zu tun haben, ganz davon ab, dass die ersten SE noch Euro 4 haben (meine z. B.)

jax

Benutzeravatar
edieagle
Beiträge: 270
Registriert: 20. Apr 2021 20:15
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE GT
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: grau-rot
zurückgelegte Kilometer: 15800
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#67 Beitrag von edieagle » 11. Aug 2021 18:36

dann lass Dir doch mal die Luftwiderstandsbeiwerte der beiden Versionen geben.
Ich glaube nicht dass die neuen einen schlechteren haben, aber bitte lasse mich gerne überzeugen
1970 Hercules K 50 RS; 1974 Yam RD 250; 1981 Maico MD 250 wk; 1983 Kawa GPZ 1100; 1987 Yam FJ 1200; 1988 Yam SRX 6; 1991 Honda ST 1100; 1993 Honda ST 1100 ABS; 1999 Honda CBR 900; 2001 Honda GL 1800; 2005 Honda GL 1800; 2012 BMW K 1600 GTL; 2016 Triumph Tiger Explorer; 2018 Tiger 1200; 2021 Kawasaki Versys 1000 SE GT (Nautilus Hupe, H & B Bügel, Givi LED S 322, Regina HPE-Kette)

Gruß aus Oberschwaben von Edi

jax
Beiträge: 1032
Registriert: 25. Mai 2008 17:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V 1000 SE/W 650
Baujahr: 2019
zurückgelegte Kilometer: 6500
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#68 Beitrag von jax » 12. Aug 2021 13:58

edieagle hat geschrieben:
11. Aug 2021 18:36
dann lass Dir doch mal die Luftwiderstandsbeiwerte der beiden Versionen geben....
Glaubst du ernsthaft, Kawa würde so etwas rausrücken? Ganz davon ab, dass Kawa D solche Daten sicherlich gar nicht zur Verfügung hat.

Aber egal, es gibt trotzdem Fakten:

Topspeed lt. Kawa

MJ 2012 = 226 km/h (die wurden mit meiner auch locker erreicht)
MJ 2019 = 217 km/h (ich weiß nicht, wie die Geschwindigkeit erreicht wurde, meine schafft es nicht, trotz ewig langem Anlauf)

Ansonsten, schau dir mal, falls möglich, die Front beider Modelle nebeneinander an, die 12er wirkt geradezu zierlich neben dem Koloss ab 2019.

jax

Roxin

Beiträge: 571
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#69 Beitrag von Roxin » 12. Aug 2021 16:45

MJ 2018: eingetragen 225, laut Tacho schafft sie 230.

Benutzeravatar
gunter
Beiträge: 697
Registriert: 6. Sep 2017 17:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 + ZX-12R + F800ST
Baujahr: 2016
Hat sich bedankt: 798 Mal
Danksagung erhalten: 591 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#70 Beitrag von gunter » 12. Aug 2021 18:04

Roxin hat geschrieben:
12. Aug 2021 16:45
MJ 2018: eingetragen 225, laut Tacho schafft sie 230.
Tacho 230 sind nicht mal "echte" 220!

Meine Erfahrung mit der KV MJ 2016 mit angegebenen 225 km/h:

Bei "echten" 225 nach GPS zeigt der Tacho 237, da geht er also 12 km/h vor.

Um die 225 km/h "in echt" zu erreichen, braucht es auf ebener Strecke optimale äußere Bedingungen,
reichlich Anlauf und einen perfekten technischen Zustand.

Eine verschlissene Kette z. B. frisst gut und gerne 6-8 PS mehr als eine neue, das kostet locker 5 km/h.
Auch Flatterklamotten kosten Endgeschwindigkeit. Beides zusammen kann reichlich 15 km/h kosten!

Die Endgeschwindigkeit interessiert mich bei der KV überhaupt nicht,
dafür ist sie nicht gebaut und die macht auch keinen Spaß damit.

Trotzdem testet man ja mal :)

Letztes Jahr, direkt nach der 42.000er Inspektion "mit Alles" (Ventile, Kerzen, Luffi) und nagelneuem Kettensatz,
wollte ich es genau wissen.

Sonntags sehr früh, leere Autobahn mit leichtem Gefälle über etwa 3 km vor mir,
Scheibe in unterster Stellung und dahinter im Lederkombi klein gemacht:

Tacho.jpg

Musste dafür die komplette Gefällstrecke Vollgas halten! Der Tacho zeigte dabei 242 km/h.

Das war das absolute Maximum, da ging nichts mehr!

Die 225 sind von Kawasaki "sehr optimistisch" angegeben.
Es ist der ewige Wettlauf zwischen der Technik, die immer idiotensicherere Lösungen ersinnt,
und der Natur, die immer größere Idioten hervorbringt.

Tom65
Beiträge: 43
Registriert: 10. Jan 2019 17:10
Geschlecht: männlich
Land: anderes Land
Motorrad: Bmw
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#71 Beitrag von Tom65 » 2. Nov 2021 17:49

Also mir persönlich macht es keinen Spaß mehr als 200km/h zu fahren. Ich lasse es lieber in den Bergen oder auf leeren kleinen Landstrassen ordentlich fliegen und da reicht die Leistung dicke. Dieses Jahr hatte ich für gute 3 Monate eine zx10r 2008 . So geil zu fahren, aber ständig in der "Führerschein-weg-Zone" unterwegs. Der erste Gang zieht erst ab 100 richtig an und reicht bis 160. Der Zweite bis 190 und der Dritte bis 220.... Die Versys1000 feuert viel besser aus engen Kehren und Kurven heraus weil sie viel kürzer übersetzt ist und genau das war der ausschlaggebende Grund die ninja wieder zu verkaufen.
Seid doch mal ehrlich, hat man 20PS mehr gewöhnt man sich schnell daran und überlegt dann schon wieder noch mehr Leistung zu fahren. Ich durfte auch schon mit der H2 SX SE eine knappe Stunde fahren...brutal...200PS...137Nm.. .ein sensationelles Erlebnis...aber für den Alltag ??? Für mich als einer der gerne Motoren ausdreht gar nicht gut.
Die Versys1000 ist im Originalzustand genau richtig dimensioniert. Meine persönliche Meinung

LG Thomas
:cheers:

Benutzeravatar
edieagle
Beiträge: 270
Registriert: 20. Apr 2021 20:15
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE GT
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: grau-rot
zurückgelegte Kilometer: 15800
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#72 Beitrag von edieagle » 2. Nov 2021 20:25

bin voll bei Dir Thomas und sehe das ganz genau so.
Warum man eine Versys kauft wenn die Endgeschwindigkeit ein wichtiges Kriterium ist, erschließt sich mir nicht.
1970 Hercules K 50 RS; 1974 Yam RD 250; 1981 Maico MD 250 wk; 1983 Kawa GPZ 1100; 1987 Yam FJ 1200; 1988 Yam SRX 6; 1991 Honda ST 1100; 1993 Honda ST 1100 ABS; 1999 Honda CBR 900; 2001 Honda GL 1800; 2005 Honda GL 1800; 2012 BMW K 1600 GTL; 2016 Triumph Tiger Explorer; 2018 Tiger 1200; 2021 Kawasaki Versys 1000 SE GT (Nautilus Hupe, H & B Bügel, Givi LED S 322, Regina HPE-Kette)

Gruß aus Oberschwaben von Edi

Benutzeravatar
TvH
Beiträge: 187
Registriert: 6. Nov 2019 18:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#73 Beitrag von TvH » 3. Nov 2021 00:23

Die Versys ist wirklich nicht für Höchstgeschwindigkeit
Da braucht es eine andere Verkleidung die weniger Lärm erzeugt.
Da ist die 1000 SX sicher besser.

Die Versys ist super zum Reisen und auch für schnelle Kurvenstrecken.
Dafür ist sie mit ihren 17ern wie geschaffen, finde ich.

Andy_F
Beiträge: 76
Registriert: 2. Aug 2021 12:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 S
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Schwarz-rot-grau
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#74 Beitrag von Andy_F » 22. Dez 2021 15:41

Tom65 hat geschrieben:
2. Nov 2021 17:49
Also mir persönlich macht es keinen Spaß mehr als 200km/h zu fahren. Ich lasse es lieber in den Bergen oder auf leeren kleinen Landstrassen ordentlich fliegen und da reicht die Leistung dicke. Dieses Jahr hatte ich für gute 3 Monate eine zx10r 2008 . So geil zu fahren, aber ständig in der "Führerschein-weg-Zone" unterwegs. Der erste Gang zieht erst ab 100 richtig an und reicht bis 160. Der Zweite bis 190 und der Dritte bis 220.... Die Versys1000 feuert viel besser aus engen Kehren und Kurven heraus weil sie viel kürzer übersetzt ist und genau das war der ausschlaggebende Grund die ninja wieder zu verkaufen.
Seid doch mal ehrlich, hat man 20PS mehr gewöhnt man sich schnell daran und überlegt dann schon wieder noch mehr Leistung zu fahren. Ich durfte auch schon mit der H2 SX SE eine knappe Stunde fahren...brutal...200PS...137Nm.. .ein sensationelles Erlebnis...aber für den Alltag ??? Für mich als einer der gerne Motoren ausdreht gar nicht gut.
Die Versys1000 ist im Originalzustand genau richtig dimensioniert. Meine persönliche Meinung
Mit einer guten Verkleidung kann man auch mal 200 fahren, wo ist das Problem?
Mit ner guten Verkleidung ist es bei 200 km/h fast windstill, zumindest ist das meine Erfahrung nach 20 Jahren mit Honda-Motorrädern.
Ich bin da ja mal sehr gespannt, wenn ich meine Versys bekomme.
Lg
Andy
Bisherige Maschinen: cb 50J, CB 125T, CB400N, XJ600N, zephyr 550, VFR800, CBR1100XX, Versys 1000 S(Bj. 2021), bisher über 200.000 km mit Motoräder gefahren.

Benutzeravatar
edieagle
Beiträge: 270
Registriert: 20. Apr 2021 20:15
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE GT
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: grau-rot
zurückgelegte Kilometer: 15800
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#75 Beitrag von edieagle » 22. Dez 2021 19:56

vorher Probefahren hilft immer
1970 Hercules K 50 RS; 1974 Yam RD 250; 1981 Maico MD 250 wk; 1983 Kawa GPZ 1100; 1987 Yam FJ 1200; 1988 Yam SRX 6; 1991 Honda ST 1100; 1993 Honda ST 1100 ABS; 1999 Honda CBR 900; 2001 Honda GL 1800; 2005 Honda GL 1800; 2012 BMW K 1600 GTL; 2016 Triumph Tiger Explorer; 2018 Tiger 1200; 2021 Kawasaki Versys 1000 SE GT (Nautilus Hupe, H & B Bügel, Givi LED S 322, Regina HPE-Kette)

Gruß aus Oberschwaben von Edi

januszm
Beiträge: 403
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 60
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#76 Beitrag von januszm » 23. Dez 2021 00:04

Andy_F hat geschrieben:
22. Dez 2021 15:41
Tom65 hat geschrieben:
2. Nov 2021 17:49
Mit ner guten Verkleidung ist es bei 200 km/h fast windstill,
Lg
Andy
Ja genau

Benutzeravatar
TvH
Beiträge: 187
Registriert: 6. Nov 2019 18:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#77 Beitrag von TvH » 10. Feb 2022 16:49

HAllo,

kennt jemand diesen Edelstahlkrümmer ?
https://www.ebay.de/itm/294624089253?ha ... SwaBZhs3BA

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung Kawasaki Versys 1000“