Leistungssteigerung Versys1000

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
snap-on
Beiträge: 369
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#21 Beitrag von snap-on » 11. Jan 2016 07:31

Leistung ist nichts.
Drehmoment alles.

Da Leistung Drehmoment mal Drehzahl ist und man dem Kunden was für's Geld bieten möchte, wird gerne an der Spitzenleistung gearbeitet.
Was den Motor unten und in der Mitte verschlechtern kann.
Womit man dann im kurvigen Geläuf nur Nachteile hat.

Warum geht die kleine Versys so gut?
Weil da an den Kanälen rumgeputzt wurde?
Oder wegen scharfer Steuerzeiten?
Oder wegen einer wunderschönen Drehmomentkurve und perfekter Übersetzung?

Benutzeravatar
Sonnenhut

Beiträge: 2228
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#22 Beitrag von Sonnenhut » 11. Jan 2016 08:14

Für mich ist es wichtig, wie das Mopped sich anfühlt. Da spielt die Leistung auch eine wichtige Rolle. Rennsportler opfern Drehmoment für mehr Spitzenleistung.
Warum? Wenn Leistung doch nicht wichtig sein soll?

Bei den Blechdosen: Diesel/Benziner Diskussion: Diesel Drehmomentwunder / Benziner mehr Leistung. Beide haben ihr Fans.

Ich wollte kein Dieselmopped. Auch wenn dann evtl. 200nm anliegen sollten. Für mich muss es ausgewogen sein und ein großer Drehzahlbereicht
muss sein.

DAS ist aber doch nicht bei jedem so. Ich kann mir auch eine KV mit der Leistung von der z1000 vorstellen. Wär nicht meins, aber darum gehts hier doch nicht.

Die Frage ist: kann man der KV 20PS mehr bescheren? Und wie geht das?

Leider weiss ich das auch nicht. Meine Antwort ist wohl auch :ot:
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

Benutzeravatar
Pumaonice
Beiträge: 296
Registriert: 2. Aug 2015 15:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#23 Beitrag von Pumaonice » 11. Jan 2016 08:55

Nochmal 20 ps und 10nm sind leistungsteigerungen die du warscheinlich sehr schwierig verwirklichen kannst. Wo soll denn die Leistung und vorallem das Drehmoment herkommen? 5Ps und vielleicht 2,3nm sind immer irgentwo zufinden. Die sind allerdings mehr für den Ego als das man da wirklich was spüren würde in der Praxis. Um echte 20 Ps rauszuhohlen müsste alles geändert werden am Motor und du wirst sicherlich mehr wie 5000euro dafür ausgeben müssen. Da ist es warscheinlich günstiger du verkaufst die versys und hohlst dir eine ktm 1290 superduke gt oder eine super adventure. Da hast du dann dein 35nm mehr drehmoment und 40-50ps mehr.

Fahre ja als zweitmopped die 1290 superduke r und mehr muss es wirklich nicht sein das reicht dann auch wirklich für alles. Viele versuchen sie schlecht zureden aber keiner wirklich keiner kann oder hat sich je darüber beschwert das sie zu wenig Leistung oder punch hat ;)
Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk
Zuletzt geändert von Pumaonice am 11. Jan 2016 09:03, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Aig
Beiträge: 306
Registriert: 3. Mär 2012 19:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Triumph Tiger explorer
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: weiss
Wohnort: 56761 Masburg

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#24 Beitrag von Aig » 11. Jan 2016 09:17

Mit einem power Commander ist schon was machbar denk ich .Ich hatte bei meiner VN auch einen verbaut ,das Teil lief richtig gut ,war zwar nicht schneller aber kam unten raus wie Hölle .Hatte auch ein Angebot für die versys ,aber da bist du schnell 1000€ los mit Einstellung auf Prüfstand usw.Mir war das damals Zuviel Geld , zudem auch noch Garantie drauf war .Bin aber auch zufrieden mit der Leistung , nur der Klang ....trotz Akrappo ,der könnte besser sein .
Gruß Aig

Benutzeravatar
Pumaonice
Beiträge: 296
Registriert: 2. Aug 2015 15:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#25 Beitrag von Pumaonice » 11. Jan 2016 09:21

Ein powercommander bringt erst dann etwas wenn man eine Änderung am Motor ansaug oder abgasanlage ändert bzw um das ganze abzustimmen.

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9555
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#26 Beitrag von blahwas » 11. Jan 2016 09:37

Gucken wir uns doch mal an, wo die technischen Unterschiede zwischen Versys 1000 und Z1000/SX liegen: http://www.motorradonline.de/vergleichs ... 11?seite=2

Kawasaki Versys 1000
Antrieb: Vierzylinder-Reihenmotor, vier Ventile/Zylinder, 87 kW (118 PS) bei 9000/min*, 102 Nm bei 7700/min*, 1043 cm³, Bohrung/Hub: 77,0/56,0 mm, Verdichtungsverhältnis: 10,3:1,

Kawasaki Z 1000 SX
Antrieb: Vierzylinder-Reihenmotor, vier Ventile/Zylinder, 101,5 kW (138 PS) bei 9600/min*, 110 Nm bei 7800/min*, 1043 cm³, Bohrung/Hub: 77,0/56,0 mm, Verdichtungsverhältnis: 11,8:1

Kawasaki Z 1000
Antrieb: Vierzylinder-Reihenmotor, vier Ventile/Zylinder, 101,5 kW (138 PS) bei 9600/min*, 110 Nm bei 7800/min*, 1043 cm3, Bohrung/Hub 77,0/56,0 mm, Verdichtungsverhältnis 11,8:1

Voila, Verdichtung 10,3 statt 11,8. Macht 11% weniger Luft/Kraftstoffgemisch im Brennraum. Dazu sicherlich andere Nockenwellen. Womit man zwei Ansätze zum Umbauen hätte, wenn man den Weg gehen will und die Z1000-Abstimmung mag.

Aus dem Text des Vergleichstests liest man noch eine weitere Getriebespreizung heraus, die trotz fülligerem Drehmoment dazu führt, dass man mit der Versys mehr schalten muss als mit den Zs. Also würde ich hier als erstes ansetzen, und z.B. ein kleineres Ritzel oder größeres Kettenrad montieren. Das kostet allerdings natürlich Benzin.

@Pumaonice
PC kann auch so etwas bringen, z.B. um zulassungsrelevante Drehmomentlöcher zu stopfen.

snap-on
Beiträge: 369
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#27 Beitrag von snap-on » 11. Jan 2016 10:05

Sonnenhut,

Rennsportler opfern Drehmoment im mittleren Bereich weil in dem nicht gefahren wird.

Die schaffen es, auch im Kurvenscheitelpunkt noch 10.000 Umdrehungen auf der Uhr zu haben und dann zu beschleunigen.
Blöderweise kann das keiner auf der Strasse, und deshalb ist für den Strassenfahrer kontraproduktiv, was für den guten Rennstreckenfahrer wichtig ist.

Dazu gab es mal einen netten Test von drei 750ern in Rijeka, auf der Rennstrecke.
Außer einem IDM-Fahrer waren alle mit dem bravsten und "schwachen" Motorrad am schnellsten, nur der Rennfahrer konnte die vom aggressiven Motor gebotene Leistung in bessere Zeiten umsetzen.

Wer sich beim Rausfeuern aus den Ecken öfters im Drehzahlbegrenzer wiederfindet braucht mehr Leistung.
Die anderen, und das ist die grosse Mehrheit, brauchen nur mehr Mut.

madbow
Beiträge: 1283
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 81000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#28 Beitrag von madbow » 11. Jan 2016 13:13

blahwas hat geschrieben:Voila, Verdichtung 10,3 statt 11,8. Macht 11% weniger Luft/Kraftstoffgemisch im Brennraum.
Leider ist diese Aussage schlichtweg falsch.
Die Menge des angesaugten Luft-/Kraftstoffgemischs ist vor allem abhängig vom Hubraum.
Dazu spielen natürlich auch der Strömungswiderstand des Einlasssystems (Luftfilter, Ansaugrohr, Vergaser bzw. Drosselklappeneinheit und Einlasskanäle mit Ventilen) sowie die Steuerzeiten vorgegeben durch die Einlassnocken eine Rolle.
Als Verdichtungsverhältnis bezeichnet man das Verhältnis des gesamten Zylinderraumes vor der Verdichtung zum verbliebenen Raum nach der Verdichtung.
Der Zylinderkopf der kV hat ein größeres Restvolumen als der der Z1000 /SX und damit eine niedrigere Verdichtung.

snap-on
Beiträge: 369
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#29 Beitrag von snap-on » 11. Jan 2016 14:26

So isses.

Um abschätzen zu können, wie leicht man die Versys in Richtung einer Z tunen kann, müßte man vieles wissen:
Steuerzeiten, Ventilhub, Ventildurchmesser, Durchmesser der Drosselklappen und der Kanäle, Mapping der ECUs etc.

Einfach die Ventilüberschneidung erhöhen kann was bringen, kann im unteren oder mittleren Bereich aber auch Einbußen zur Folge haben.

Mehr Spitzenleistung ist nicht automatisch besser, eine 1100GS war z.B. viel schöner und flotter zu fahren als die stärkere 1100RS mit dem berühmten Boxerloch.

Benutzeravatar
Pumaonice
Beiträge: 296
Registriert: 2. Aug 2015 15:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#30 Beitrag von Pumaonice » 11. Jan 2016 14:33

Wenns ein vierzylinder sein muss wäre die s1000xr noch was [emoji14]

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3046
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#31 Beitrag von locke » 11. Jan 2016 15:14

Pumaonice hat geschrieben:Wenns ein vierzylinder sein muss wäre die s1000xr noch was [emoji14]

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk
:o es muss ein 4 Zylinder sein :sabber: aber nicht unbedingt die BMW.
Gruß Locke
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9555
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#32 Beitrag von blahwas » 11. Jan 2016 15:28

@madbox
oops :heul:

madbow
Beiträge: 1283
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 81000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#33 Beitrag von madbow » 11. Jan 2016 18:39

blahwas hat geschrieben:@madbox
oops :heul:
Brauchst nicht zu weinen.
In meinem Fall gehört dieses spezielle Wissen zu meinem Job.

Wobei der Leistungsunterschied zwischen der kV und den Z1000er wirklich darin besteht, dass bei der kV die Einlasskanäle kleiner und die Steuerzeiten der Einlassventile für mehr Drehmoment bei niedrigeren Drehzahlen hin geändert wurden, was leider etwas zu Atemnot bei hohen Drehzahlen und folglich zu einer Leistungseinbuße führt.
Ich habe vergangenes Jahr auch mal eine Z1000SX Probe gefahren - Von der Motorcharakteristik spricht mich die kV trotz weniger Leistung oben raus mehr an.
Für mehr Leistung mit angenehm fahrbarer Charakteristik braucht es einfach mehr Hubraum oder alternativ ein sehr gut abgestimmtes "Beatmungsgerät".

Benutzeravatar
Kroko

 
Beiträge: 110
Registriert: 6. Sep 2013 18:34
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 Tourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: black
zurückgelegte Kilometer: 19500
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#34 Beitrag von Kroko » 12. Jan 2016 18:25

@Locke
Vielleicht hilft dir das:
Meine ZR7, 739ccm, ca. 30tkm Laufleistung, stand gut im Futter (Prüfstand 75PS am Hinterrad)
ZR7 vom Kumpel. Ungefähr die selbe Laufleistung. LKM Tuning. Vorteil Fahrer ca 10kg weniger wie ich.

Beide Mopeds 80km/h auf der Landstraße im großen Gang. Beide Vollgas nach winken von mir.
Vom ersten Meter an totale Chancenlosigkeit meinerseits.
Das ganze haben wir mehrfach wiederholt. Auch mit Fahrer wechsel. Ergebnis war immer gleich.
Rainer


Und ist der Ruf erst ruiniert, dann fährt es sich ganz ungeniert!

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9555
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#35 Beitrag von blahwas » 2. Dez 2016 15:46

LKM bietet 131 PS ohne und 140 PS mit Auspuffsystem für die Versys 1000: Klick. Kosten soll das ganze unter 1500 Euro. Da fallen mir ein paar Leute ein, die das interessieren könnte :pfeif:

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3046
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#36 Beitrag von locke » 2. Dez 2016 16:08

blahwas hat geschrieben:LKM bietet 131 PS ohne und 140 PS mit Auspuffsystem für die Versys 1000: Klick. Kosten soll das ganze unter 1500 Euro. Da fallen mir ein paar Leute ein, die das interessieren könnte :pfeif:
Genau dss ist die Seite von der ich mir was versprochen habe. Bin bis jetzt aber noch zu unsicher was ich beim Eintragen oder eben nicht eintragen machen soll
Gruß Locke
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
Sonnenhut

Beiträge: 2228
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#37 Beitrag von Sonnenhut » 2. Dez 2016 16:14

das Bild mit der zerrupften KV .... :(

und das wegen 20PS :headshake:
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

Benutzeravatar
Zephyr_1100
gesperrt
Beiträge: 831
Registriert: 27. Sep 2012 17:41
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ZRX 1200 R
Baujahr: 2003
Farbe des Motorrads: Lime Green
zurückgelegte Kilometer: 999998
Wohnort: 47829 Krefeld
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#38 Beitrag von Zephyr_1100 » 2. Dez 2016 17:07

:dizzy: Das wären bei Anlieferung zur Zeit nur 1000€ :pfeif:
Wo ist mein Weihnachtsgeld........
Gruß Gerd

Artikel 5 Grundgesetz der BRD
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten.

Motorradhistorie: Yamaha XS 650, XS 750 ( 2x), XJ750, XS 1100, XJ 550, Honda XL 250s
Kawasaki Zephyr 1100, ZRX 1200s, Versys 1000
aktuell:
Suzuki GSXR 750 + ZRX 1200R

madbow
Beiträge: 1283
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 81000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#39 Beitrag von madbow » 2. Dez 2016 17:15

Körpergewichtstuning ist sicherlich wesentlich billiger, gesünder und vermutlich auch effektiver.
Und macht auch keinerlei Probleme gegenüber der Rennleitung, TÜV, Versicherung usw.

Ich denke, mit 1500€ den LKMlern in den Rachen schmeißen ist es im Falle eines Legalisierungsversuchs noch lange nicht getan.

Auf der kV braucht man in den seltensten Fällen eine höhere Endgeschwindigkeit, vieleicht unter Umständen noch etwas besseren Durchzug zwischen 80 und 130km/h.
Dann reicht es aber aus, hinten ein etwas größeres Kettenblatt zu montieren, ich würde dann vermutlich eines mit 47 Zähnen verwenden. Dann spricht die KTC auf Stufe 1 noch im 4. Gang an und das Vorderrad bleibt 2cm über dem Boden.
Btw - Zitat: LKM verwendet für die Weiterentwicklung der Tuning-Kits weltweit führende Testgeräte.... Weiter oben: Superflow-Bench-Tested.... :bla: :haha: :laughter:
:klugscheiss: Zur Erklärung: Eine Superflow-Bench ist ein bei amerikanischen Hinterhof-Möchtegern-Tunern üblicherweise verwendetes Schätzeisen, das vom Aufbau her aus einem Baumarkt-Schmutzsauger, einem schlecht gemachten Versuch eines Luftmassenmessers und einem Druckmessgerät in Conrad-Qualität besteht, dazu das ganze zusammengebastelt in eine XXXL-Möbelhaus-Sparkauf-Kommode für knapp 20000US$. Für die in der Motorenentwicklung eingesetzten Fließbänke in der Automobilbranche bezahlt man locker mindestens das 20fache, im F1-Motorsport das 200fache. Die ebenfalls erwähnte Abgasmessanlage reicht auch nur für Euro3...

MaT5ol
Beiträge: 300
Registriert: 27. Mär 2016 22:23
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 2008er Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: warmalgrün
zurückgelegte Kilometer: 25
Wohnort: Rastatt

Re: Leistungssteigerung Versys1000

#40 Beitrag von MaT5ol » 2. Dez 2016 17:49

locke hat geschrieben:gelesen habe ich hier davon Tunnig Kit
Die Frage ist nur was muss ich eintragen?
Warum fragst du nicht einfach LKM?!

Prinzipiell halte ich von 'legalem' Tuning auch nicht so viel.
entweder es taugt nichts oder es ist illegal.
Natürlich gibt es heutzutage ne ganze Menge Vierzylinder aus denen recht einfach mehr Leistung rauszuholen ist (12er Bandit oder bestimmt auch die KV die ja der Z1000 recht ähnlich sein sollte) - weil diese Power eh schon im Motor steckt und quasi nur gedrosselt wurde (denke auch, dass man für die 650Versys relativ einfach die Erna Motorkonstellation eingetragen bekommt...!) - ob das Sinn macht (andere Motorcharakteristik?!) ist erstmal eine andere Frage aber wenn das seriös ist sollte der Anbieter diese Frage am leichtesten beantworten können.

Ich würde mir wohl für das Mehrgeld eine Adventure kaufen (oh je, hätte ich hier jetzt vermutlich nicht sagen dürfen..., oder?!) weil du dann Fahrwerk und Power hast, oder wenn du die KV behalten willst erstmal ins Fahrwerk (Veto: Hörensagen - ok, bin die KV noch nie gefahren... - war halt bei meiner 650 so und die hat eigentlcih ein gutes FW, trotzdem war das Wilbers ein Quantensprung und die Gabelfedern sind noch nicht mal drin!) und dann in den Motor, wobei die Reihenfolge eigentlich egal ist...
Machen, vorher mit TÜV und oder LKM sprechen, und freuen!
MaT5ol: XT; G/S; SRX; T509; SC620; Vörsis
Kein Für ohne Wider...- und umgekehrt!

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung Kawasaki Versys 1000“