K&N Dauer-Luftfilter

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
lars0404

Beiträge: 584
Registriert: 24. Apr 2013 13:37
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT / SR500
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: K&N Dauer-Luftfilter

#21 Beitrag von lars0404 » 27. Jan 2019 16:08

@ Axel,
ich habe nie an meiner 650er und an der KV noch nicht soweit schrauben müssen. Aber wenn die angesaugte Luftmenge nicht gemesen wird, weis das Motorstg nicht ob und wieviel es einspritzen soll. Bei den ersten Einspritzanlagen wurde das mechanisch gemessen. Heute machen es die guten über einen HFM Heißfilmmassenmesser. Die Japaner und Koreaner nehmen die Sparvariante.
D.h. sie Messen den Saugrohrdruck und den Drosselkappenöffungswinkel und errechnen die Luftmenge. Das ist natürlich etwas ungenau. Mit den Werten der Lambdasonde kann das Motorstg dann abgleichen , was es da gemacht hat.Viel Möglichkeit hat es aber nicht, da bei der Sparvariante die Geauigkeit fehlt. Es sind dann für die verschieden Werte fest vorgeben Kennfelder hinterlegt.
Das ist ein Grund, warum keine Mehrleistung spürbar ist. Wenn du Sprit mit 102 Oktan tankst, hast du auch nicht mehr Leistung weil für diesen Kraftstoff kein Kennfeld hinterlegt ist. Vieleicht hat man bei einem MB AMG , Audi RS oder BMW M1 2 3 4 5 usw entsprechende Kennfelder hinterlegt. Unsere Mopeds sind eigentlich noch für Benzin gebaut- 91 Oktan gibt es ja bei uns nicht mehr. Wenn da für 91 und 95 Oktan Kennfelder hinterlegt sind, hast Du mit 95 Oktan einen niedrigern Verbauch oder mehr Leistung.

axelbremen

 
Beiträge: 532
Registriert: 12. Jun 2016 00:21
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 33800
Wohnort: herzogenrath
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: K&N Dauer-Luftfilter

#22 Beitrag von axelbremen » 27. Jan 2019 19:16

Ok....
Drosselklappensensor ist vorhanden......
Dann wird wohl ein kennfeld hinterlegt sein das nach lampda korrigiert wird.
Das ein motor der für 91 oktan entwickelt wurde mit mehr oktane nicht mehr leistet ist mir klar.

Gruss axel

Benutzeravatar
TvH
Beiträge: 72
Registriert: 6. Nov 2019 18:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: K&N Dauer-Luftfilter

#23 Beitrag von TvH » 29. Jan 2021 19:11

Ein Einspritzer hat normalerweise einen Luftmassensensor. Dazu die Lamda Sondert sollte den IN ausregeln. Ich habe jahrelang IN mit Vergaser und Einspritzer gefahren.
Ich kann weder Vor- noch Nachteil erkennen.
Jetzt habe ich einen alten Test in Motorrad gefunden:
Dort schreiben Sie das es keine Mehrleistung aber einen etwas schlechteren Drehmomentverlauf gibt.

Benutzeravatar
TvH
Beiträge: 72
Registriert: 6. Nov 2019 18:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: K&N Dauer-Luftfilter

#24 Beitrag von TvH » 30. Jan 2021 07:29


Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3459
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KTM 790 Duke
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 12
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: K&N Dauer-Luftfilter

#25 Beitrag von Luzifear » 30. Jan 2021 09:48

Tach,
TvH hat geschrieben:
29. Jan 2021 19:11
Ein Einspritzer hat normalerweise einen Luftmassensensor. Dazu die Lamda Sondert sollte den IN ausregeln.
bei Motorrädern kommen für gewöhnlich kein Luftmassen- oder Luftmengenmesser zum Einsatz und der Regelbereich einer Sprungsonde ist auch nicht wirklich groß.
TvH hat geschrieben:
29. Jan 2021 19:11
Ich kann weder Vor- noch Nachteil erkennen.
Leider versprechen die Hersteller kleine Wunder mit ihren Produkten, der klare Vorteil liegt in der Lebenserwartung von Dauerfiltern.
Wenn man sich Kosten und Wechselintervalle von Originalteilen anschaut, dann macht die einmalige Investition von so einem
Nachrüstfilter durchaus Sinn.
TvH hat geschrieben:
29. Jan 2021 19:11
Jetzt habe ich einen alten Test in Motorrad gefunden:
Dort schreiben Sie das es keine Mehrleistung aber einen etwas schlechteren Drehmomentverlauf gibt.
Naja, der Artikel ist etwas unglücklich formuliert, jede Änderung der Ansaugung oder des Abgastrakts hat Auswirkung auf die eigentliche Verbrennung
und sollte immer mit einer Anpassung der restlichen Peripherie einhergehen. Dann sprechen wir aber gerne von Individualisierung. ;)

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung Kawasaki Versys 1000“