Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
awv99
Beiträge: 1674
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm adv, griso,fireblade,R80gs
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: orange weiss
Wohnort: nähe Köln

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#81 Beitrag von awv99 »

Tornanti hat geschrieben: 17. Mai 2023 15:31
januszm hat geschrieben: 14. Mai 2023 21:44
Gasgriff Spiel ist jetzt vielleicht 0,5-1mm.
Das Gasgriffspiel hat doch nichts mit Deinem Problem zutun. Auch nicht mit KFR, wie häufig behauptet.
Das ist nicht richtig.

Das Spiel im Gasgriff hat sehr wohl was mit Konstantfahrruckeln zu tun.

Bei "alten" Mopeds ohne drive by wire
versuche ich das immer soweit wie möglich zu minimieren.

Beim dahinrollen mir nur leicht geöffneter Drosselklappe ist es sehr schwer konstant Gas zu halten, wenn der Gaszug zuviel Spiel hat .

Tornanti
Beiträge: 1769
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 43280

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#82 Beitrag von Tornanti »

Stimmt nicht. Wenn Du ein wenig Gas gibst arbeitest Du immer gegen eine Feder. Da schwankt nichts, wenn die Gasstellung konstant ist. Und wenn die Gasstellung schwankt, dann schwankt sie gleich viel bei viel und wenig Spiel.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Kawasaki Versys 1000 (Bj. 2018), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

Benutzeravatar
awv99
Beiträge: 1674
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm adv, griso,fireblade,R80gs
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: orange weiss
Wohnort: nähe Köln

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#83 Beitrag von awv99 »

Wenn zuviel Spiel da ist, schwankt nicht die Mechanik beim moped,
==> sondern die Feinmechanik beim Fahrer !!

Zwischen Leerweg u. minimal Gas auf
lässt sich nur sehr schwer während der Fahrt dosieren...

Tornanti
Beiträge: 1769
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 43280

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#84 Beitrag von Tornanti »

Vielleicht auf Kopfsteinpflaster, aber nicht auf Asphalt.
Wenn kein Spiel vorhanden ist, wird jede noch so kleine Handbewegung in Seilzug, also Verdrehen der Drosselklappen übersetzt.
Meiner Meinung nach hilft viel Spiel sogar bei Grobmotorikern. Aber jeder soll an das glauben, was er für richtig hält.

Übrigens, könnte man bei elektronischem Gas schnelle Schwankungen per Software rausfiltern. Keine Ahnung, ob die Hersteller das auch machen.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Kawasaki Versys 1000 (Bj. 2018), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#85 Beitrag von januszm »

Tornanti hat geschrieben: 18. Mai 2023 15:44 Bist Du zum Vergleich mal eine andere KV gefahren?
ne, leider nicht.
Vielleicht am Wochenende, da gibts bei uns so eine Art Motorradfest bei Kawa.
Versuche mal die neue zu Fahren.

Heute war ich mit meinem Bruder im Donautal unterwegs.
Der Weg dahin, es wieder 2-3 mal vorgekommen das sie um 3500umin kein gas annahm.

Mir ist aber noch was anderes aufgefallen.
im 6-Gang 2000umin, da Gas voll bis anschlag aufgerissen, sie zieht schon gleichmässig, aber es fühlt sich wie 50PS Motorrad, beim zweiten Versuch zuerst vollgas und wenn ich dann gleich minimal Gas zurücknehme (80-90% Gastellung) dann zieht sie saumässig gut.

Nach dem Mittagessen habe ich den Stecker der Sonde rausgezogen, die Vollgas Geschichte ist gleich aber sonst fährt sich die Versys schon richtig genial.
Fehler ist nur die 67 (Sondenheizung) sonst kein anderer.
So sind wir nach Hause gefahren.

Eigentlich wollte ich kein Cent mehr in die Maschine reinstecken, aber ich suche jetzt einen Prüfstand um die Leistung zu Messen, bei Vollgas und bei 80-90% Öffung der Drosselklappen.
Bei der Messung sieht man auch das AFR, warum sie mit Sonde so bescheiden bis 4000umin läuft.

Tornanti
Beiträge: 1769
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 43280

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#86 Beitrag von Tornanti »

Kann es sein, dass das Drosselklappenpoti ein Kontaktproblem hat? In so einem Fall könnte Kontaktspray helfen.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Kawasaki Versys 1000 (Bj. 2018), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#87 Beitrag von januszm »

Die beiden Potis habe ich schon x mal gemessen.
Die Messwerte entsprechen dem was im WHB steht, geschlossen wie offen.
Ich hab eine neue gebrauchte DKE drin, da sind die Potis noch ab Werk mit Lack gesichert.

Tornanti
Beiträge: 1769
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 43280

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#88 Beitrag von Tornanti »

In dem Fall würde ich vermuten, dass irgendwo im Kabelstrang ein Spannungsabfall/Kontaktproblem vorliegt.

Bitte an den Potis nicht nur die Spannung an beiden Anschlägen messen, sondern auch, ob sich die Spannung kontinuierlich mit der Drehung ändert. Da dürfen keine Sprünge passieren.
Bisherige Zweiräder seit 1982: Simson S50, Simson S51, MZ ES 250, MZ ETZ 250, Yamaha XJ900S 1998-2018 (112.000km), Kawasaki Versys 1000 (Bj. 2018), Gesamtkilometer jenseits der 200.000.

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#89 Beitrag von januszm »

das habe ich auch schon hinter mir, der WIderstand ändert sich schön kontinuierlich

gery_35
Beiträge: 590
Registriert: 15. Apr 2016 15:54
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys 1000 /z750
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: orange / schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Nähe wien

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#90 Beitrag von gery_35 »

Wegen dem prüfstand. Aus welcher gegend kommst du?
Wenn ich rechts drehe, wird die landschaft schneller

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#91 Beitrag von januszm »

Bodensee :-) Westseite

gery_35
Beiträge: 590
Registriert: 15. Apr 2016 15:54
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys 1000 /z750
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: orange / schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Nähe wien

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#92 Beitrag von gery_35 »

Na bisl weit weg aus nö. Sorry
Wenn ich rechts drehe, wird die landschaft schneller

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 13978
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Nr. 6
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#93 Beitrag von blahwas »

juns, ich würde an deiner Stelle einfach einen o2 Dummy kaufen und fertig.

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#94 Beitrag von januszm »

jein, wenn ich das Motorrad verkaufen will dann doch nicht mit o2.
von den o2 gibts ja verschiedene die an Versys 1000 funktionieren sollen.

die einen haben nur ein Wiederstand und die anderen Kontakte sind blind.
dann gibts die anderen die alle Kontakte belegt haben.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 13978
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Nr. 6
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#95 Beitrag von blahwas »

Die 20 Euro kann man wohl riskieren. Wenn's besser fährt, kannst du sie behalten. Wenn du sie verkaufen willst, wird der Fehler kaum auffallen...

Benutzeravatar
awv99
Beiträge: 1674
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm adv, griso,fireblade,R80gs
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: orange weiss
Wohnort: nähe Köln

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#96 Beitrag von awv99 »

Ob Du sie mit oder ohne O2-Eli verkaufst, dürfte ziemlich egal sein.
Du bietest dem Käufer als Option an,
die Dinger kostenlos drin zu lassen,
oder
investiert etwas Arbeit sie wieder rauszunehmen u. die Stecker der L.Sonde wieder einzustellen..

Wo ist das Problem...??.

Ich habe meine schöne Fireblade auch mit O2-Eli u. Powercommander mit phantastischen( im Sinne der Fahrbarkeit) mapping verkauft.
Ich habe dem Käufer gezeigt u. erklärt wie er die Sachen wieder rausnehmen kann u. wenn er will den OEM Zustand wieder herstellen kann.
Er war begeistert u. froh, dass ich die Arbeit u. das Material schon investiert hatte u.
ihn sehr genau über Vor- u. Nachteile informiert habe.

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#97 Beitrag von januszm »

alles klar.

welcher eliminator ist denn richtig? oben fragte ich schon

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#98 Beitrag von januszm »

Bin heute die neue Transalp gefahren. Super Bremsen, Cockpit, Sitzposition, sehr gutes Fahrgefühl aber der Motor ziemlich schwach bis 4000umin, dann gehts wirklich gut.
Ich bleibe vorerst bei der Versys 😬

januszm
Beiträge: 658
Registriert: 6. Aug 2021 16:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda CRF1100 DCT
Baujahr: 2022
Farbe des Motorrads: Tricolor
zurückgelegte Kilometer: 7450

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#99 Beitrag von januszm »

so, denke meine letzte Antwort zu diesem Thema/Thread.

Habe mir dieses O2 eliminator bestellt und es funktioniert ganz gut, zumindest die Motor Checklampe ist aus, schon nach mehrmalingen Fahrten und 150km.
https://o2eliminators.com/products/kawa ... eliminator

Bevor ich den o2 eingebaut habe, hatte ich ja dem Motor Checklampe Fehler, also sonde wieder angeschlossen und 3x 10min gefahren damit es ausgeht, was auch tat.
Aber mit Sonde kann man sie Konstant 30-40-50 kmh nicht mehr fahren die Ruckelt so was von heftig.
Mit Eliminator gehts wieder ganz gut. Dieser bleicht bis zur Asu drin.

Gestern hatte ich noch einen Termin für eine Probefahrt mit einer R1250GS nicht Adventure.
Volle Hütte was Ausstattung angeht, inklusiver Akrapovic Topf, der aber schon verdammt laut war.

Motorrad an sich fährt sich schon genial mit den 240kg, Bremsen erste Sahne, Sitzposition sehr gut, aber aber der Motor ist halt 2 Zylinder, das muss man mögen, ist absolut nichts für mich Gasannahme auch bei Dynamic so leicht Gummiartig, ich würde nie so viel Geld ausgeben für sowas, Vibrationen sind da egal welche Drehzahl, man kann sie mit 2000umin fahren aber nur leicht Gas geben tut sich nicht viel, man muss schon 1/3 Gas geben damit es nach vorne geht.

Ich war froh wieder auf der Versys zu sein.
Nur zu den Bremsen, die sind vorne bei meiner eine Katastrophe, sehr viel Handkraft ist nötig. Belege vorne sind noch die ersten (32500km).
Was kann man da ändern? für 5000km sind die alte noch gut, aber danach, wIeder originale verbauen, oder was anderes, Brembo, Pagid, AP Racing...? Hinten ist ok.

Viellicht bring Kawa ein richtiges Update der Versys 2023/2024 dann könnte man umsteigen, wenn der Preis für die Standard bei ~12500 bleiben würde.

noch eine kleinigkeit.
Ich habe ja eine eine Andere Drosselklappeneinheit verbaut wo die Stellschrauben der Potis noch original verklebt waren.
Habe die Einstellung noch im Kopf,
DIe Pimär DKS hatte 1,04V (soll 1,03-1,06V)
Sekundär DKS hatte 1,18V (soll 1,08-1,12V), also Tick mehr auf
Aber werk nicht richtig eingestellt?? kann ich mir eigentlich nicht vorstellen?

Benutzeravatar
awv99
Beiträge: 1674
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm adv, griso,fireblade,R80gs
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: orange weiss
Wohnort: nähe Köln

Re: Leichtes Problem zw. 3500-3750umin...

#100 Beitrag von awv99 »

Die BMW Bremse ist ausgezeichnet , da wirst Du mit der Bremse der Versys (egal was Du änderst) nie hinkommen.

Wenn Du nach 32.000 km noch die ersten Beläge drin hast, tausche sie doch einfach gegen aggressivere ( z.B. Lucas SV oder SRT ) aus u. probiere es aus.

https://www.trwaftermarket.com/de/catal ... delId=3263



Kosten mir etwas Suche nicht die Welt u. sind ja schnell gewechselt.
Bremskolben bei der Gelegenheit säubern ist nicht verkehrt.

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung Kawasaki Versys 1000“