Bremsscheibenschlag....

Einstellungen und Wartung für das Originalfahrwerk der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9467
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 569 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsscheibenschlag....

#81 Beitrag von blahwas » 5. Jun 2020 09:22

Scarrface hat geschrieben:
4. Jun 2020 19:14
Ich habe auch mit Kawasaki Deutschland gemailt. Sind deren Richtlinien und musste die Bremsbeläge selber zahlen. Ob ich nach ablauf der Garantiezeit die Kawa weiter fahre ist fraglich...
Dann bring doch deine eigenen Bremsbeläge mit, und lass dir die alten geben. Die kannst du später noch runter fahren.

Benutzeravatar
Scarrface

Beiträge: 131
Registriert: 10. Feb 2019 13:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 11000
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#82 Beitrag von Scarrface » 5. Jun 2020 18:13

blahwas hat geschrieben:
5. Jun 2020 09:22
Scarrface hat geschrieben:
4. Jun 2020 19:14
Ich habe auch mit Kawasaki Deutschland gemailt. Sind deren Richtlinien und musste die Bremsbeläge selber zahlen. Ob ich nach ablauf der Garantiezeit die Kawa weiter fahre ist fraglich...
Dann bring doch deine eigenen Bremsbeläge mit, und lass dir die alten geben. Die kannst du später noch runter fahren.
Was das jetzt mit der Problematik der schlagenden scheiben hat verstehe ich nicht..... Und jede Werkstatt welche Bremsscheiben wechselt, wechselt auch die Beläge mit. Deswegen ist es meiner Ansicht nach Garantie. Bremsbeläge müsste man nicht wechseln wenn die Scheiben keinen Schlag hätten......

dunaj
Beiträge: 77
Registriert: 19. Aug 2018 15:07
Geschlecht: männlich
Land: anderes Land
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: Bratislava
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#83 Beitrag von dunaj » 5. Jun 2020 18:24

Seien wir nicht so geizig. Es ist doch Unterschied, ob man die Scheiben bei neuen, oder ganz alten Beläge wechselt. Verschleissteile:)

awv99
Beiträge: 550
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#84 Beitrag von awv99 » 5. Jun 2020 18:31

Wenn die Beläge noch sehr gut sind,
muss man die imho nicht zwingend tauschen...

Bin vor Jahren öfter mal ein Renntraining mitgefahren.
Beim Wechsel der Reifen mit Felgen (Strasse auf Track oder Regen) sind die Beläge auch dringeblieben.
Die Beläge passen sich nach ein paar starken Bremsungen an die Scheiben an...

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9467
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 569 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsscheibenschlag....

#85 Beitrag von blahwas » 5. Jun 2020 18:49

awv99 hat geschrieben:
5. Jun 2020 18:31
Beim Wechsel der Reifen mit Felgen (Strasse auf Track oder Regen) sind die Beläge auch dringeblieben.
Die Beläge passen sich nach ein paar starken Bremsungen an die Scheiben an...
Das mache ich genauso mit meinen zwei Straßenreifensätzen. Das ist nicht mal auf den ersten 100 Metern ein spürbarer Unterschied.

Benutzeravatar
nexiagsi16v

Beiträge: 519
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#86 Beitrag von nexiagsi16v » 6. Jun 2020 12:18

Sicher muß man die nicht tauschen. Wenn die Scheiben keine Riefen haben oder die Beläge keine optische Macke, dann kann man die wieder verwenden. Ich nehme immer Schleifpapier und Holzklotz und schleife die Beläge kurz an.
Bei den Motorradbelägen hat man da natürlich nicht viel was man anschleifen kann, weil sie sehr dünn sind. Beim Auto tausche ich die nur, wenn sie abgenutzt, gebrochen oder verglast sind.
Wie blahwas schon geschrieben hat, die alten Beläge evtl. mit geben lassen. Bringt einem aber auch nur was, wenn man Selbstschrauber ist. Weiß jetzt nicht wie aufwendig das beim Motorrad ist, beim Auto sind die in 30-60 Minuten, mit Bemssattelreinigen usw., getauscht. Wie lange halten eigentlich so Bremsbeläge bei der KV...grob übern Daumen? Wenn die 20tkm halten und man nun schon 15tkm runter hat, kannst die auch in der Werkstatt lassen.
Tschau Norman :hello:

awv99
Beiträge: 550
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#87 Beitrag von awv99 » 6. Jun 2020 13:13

Ist nicht besonders aufwändig.
Gute Zubehörbeläge (z.B. Sinter von TRW) kosten nicht die Welt.

Roxin

Beiträge: 115
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#88 Beitrag von Roxin » 6. Jun 2020 14:37

Hallo,
war heute beim Händler. Seit 2017 gibt es das Problem nicht mehr. Kulanzanträge werden immer abgelehnt mit der Begründung"innerhalb der Toleranz".
Auf meine Frage, warum es denn bei mir rubbelt, kam nur "das kann nicht sein".
Schade, dass alle so einen miesen Service haben (Kawa, Suzi, BMW).

Benutzeravatar
Gurdi
Beiträge: 146
Registriert: 22. Dez 2018 22:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 / Bandit 1250A
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 12500
Wohnort: Nehren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#89 Beitrag von Gurdi » 6. Jun 2020 22:08

Hallo,

ist definitiv nicht erledigt, hab es an meiner 2018er auch, wie schon mal geschrieben Verkäufer hat nicht reagiert, 2. Werkstatt hat den Schlag bestätigt.
Keine Garantie mehr nach 18TKM, obwohl vom ersten KD an bemängelt.
Die ist zwischenzeitlich von Kawasaki bestätigt, von mir direkt kontaktiert. Auf meine Frage warum und was an den Bremsscheiben techn. geändert wurde habe
ich bis heute keine Rückmeldung. Der Kundenservice ist dahingehend von Kawasaki unterirdisch. Werde versuchen sobald die "Garantie" abgelaufen ist kein Geld mehr in
Richtung Kawasaki fließen zu lassen.
Bremsscheiben werde ich mir wohl dann irgendwann selber kaufen und austauschen.

Gruß

Gerd

beko
Beiträge: 131
Registriert: 15. Jul 2015 22:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
zurückgelegte Kilometer: 20000
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#90 Beitrag von beko » 7. Jun 2020 13:46

Ich würde da nicht lange warten und wechseln. Ich habe mich auch vertrösten lassen und erst nach Ablauf der Garantie gewechselt. Das hätte ich mal früher machen sollen. Man(n) ärgert sich bei jeden bremsen. Der Wechsel ist kein Hexenwerk und man braucht nur neue Scheiben.
Detlev hat da ein sehr gutes Angebot.

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3025
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#91 Beitrag von locke » 7. Jun 2020 14:28

beko hat geschrieben:
7. Jun 2020 13:46
Ich würde da nicht lange warten und wechseln. Ich habe mich auch vertrösten lassen und erst nach Ablauf der Garantie gewechselt. Das hätte ich mal früher machen sollen. Man(n) ärgert sich bei jeden bremsen. Der Wechsel ist kein Hexenwerk und man braucht nur neue Scheiben.
Detlev hat da ein sehr gutes Angebot.
Ich verstehe immer nicht warum man bei Bremsen unbedingt 30,- € für Bremsbeläge sparen muss :think:
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
nexiagsi16v

Beiträge: 519
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#92 Beitrag von nexiagsi16v » 7. Jun 2020 17:47

Naja, geht auch darum mal was nicht in die Tonnen zu werfen, wenn man es noch uneingeschränkt gebrauchen kann. Ich seh daran jetzt auch nix schlimmes.
Tschau Norman :hello:

beko
Beiträge: 131
Registriert: 15. Jul 2015 22:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
zurückgelegte Kilometer: 20000
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#93 Beitrag von beko » 7. Jun 2020 20:00

Keine Sorge locke, ich habe bei mir die Beläge mit gewechselt, aber die alten nicht weggeworfen. Da meine Scheibe keine Riefen hatten, hätte ich sie durchaus weiter benutzen können. Ich wollte aber auf Sinter umrüsten. Es ist aber auch so das wenn man aufgrund des Seitenschlages wechseln muß/will, man zwingend nur die Scheiben wechsel muß. Die Schrauben werden laut WHB gereinigt und mit neuer Schraubensicherung wieder benutzt. Laut WHB sollte eine Dichtung gewechselt werden, das ist aber nur eine dünne Plastikscheibe. Wenn die nicht beschädigt ist, kann man die wieder verwenden. Wenn man das ganze in der Werkstatt machen lässt, dann kann es durchaus Sinn machen die Beläge gleich mitzuwechseln. Denn dann sind die entsprechenden Mehrkosten gering. Übrigens hatte ich das auch ein mal bei meinen Auto, da waren die neu eingebauten Scheiben auch nicht ok. Da gab es auch nur neue Scheiben und die Beläge wurden belassen.

awv99
Beiträge: 550
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#94 Beitrag von awv99 » 7. Jun 2020 20:14

locke hat geschrieben: Ich verstehe immer nicht warum man bei Bremsen unbedingt 30,- € für Bremsbeläge sparen muss :think:
1.) bekommst Du für 30,- Euro keine sinnvollen Beläge für eine Doppelscheibe vorne.

2.) macht es imho Sinn Beläge zu wechseln, wenn sie runter sind und
nicht unbedingt wenn sie jemandem ein gutes Gefühl für 60 - bis 100,- geben.

Aber jeder wie er mag und Geld hat...

Benutzeravatar
OstseeMichel
Beiträge: 33
Registriert: 30. Apr 2017 07:00
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 Grand Tourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 18200
Wohnort: Grube
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#95 Beitrag von OstseeMichel » 9. Jun 2020 09:36

So, ich bin mit der Versys kein Vielfahrer, dafür fahre ich einfach zu viele Motorräder....

Zu meiner hier begonnenen Geschichte. Meine 17er KV hat nach 17500 km die zweiten Scheiben durch, das macht so auch einfach keinen Spaß. Erster Reifen war ja der T30, danach der ST2.

Letztlich TRW Scheiben montieren lassen. Erstaunlich ruhig, bremst sich wie jedes x-beliebige Motorrad. Das Gerubbel kenne ich auch nur von meiner KV.....

Hab vor dem Wechsel auf TRW erst neue Reifen bekommen, CTA3 sind es geworden.

Randbemerkung: das Gerubbel macht sich bei neuen Reifen deutlich weniger bemerkbar.....

Ich möchte nicht wissen, wie stark sich sowas dauerhaft auf Fahrwerk und Lager auswirken würde?

Leid tut es mir für meinen Händler, er ist mir mit den Kosten für Service, Reifen und Bremsen sehr viel entgegen gekommen. Kawasaki hält es ja nicht für nötig..... Aber für mich ein Grund, künftig anderswo zu suchen.

Im bisherigen Vergleich liegt mir der CTA3 nochmal ne Stufe besser als der ST2, der sich aber richtig gut geschlagen hat. Nach 6500 km war er fertig, 800km Rückweg Autobahn haben ihm danach den Rest gegeben...

Roxin

Beiträge: 115
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#96 Beitrag von Roxin » 27. Jun 2020 09:32

Hallo,
möchte kurz Rückmeldung geben.
Bei mir war es kein Seitenschlag, sondern eine Gefügeveränderung.
Zu erkennen an hellen blanken Flecken auf der Scheibe.
Wurde anstandslos von der Garantie übernommen. Beläge musste ich selbst zahlen, da der Händler sie nicht von Kawa bezahlt bekommt.
Ging übrigens super schnell, Montag das Problem bemängelt und Dienstag waren die neuen Scheiben schon da.
Hatte das Problem ja schon mehrfach dem Händler, wo ich die KV gekauft habe gemeldet, er hatte nur abgelehnt.

Positiv überrascht bin ich von der Werkstatt in Düren, haben sich dem Problem sofort angenommen und gelöst, obwohl nicht dort gekauft.
Auch bei der Inspektion alles gut. Der Chef selbst macht ne große Probefahrt und bremst die Beläge ein. So wie es sein sollte.

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3265
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#97 Beitrag von Luzifear » 27. Jun 2020 11:51

Tach,
Roxin hat geschrieben:
27. Jun 2020 09:32
Bei mir war es kein Seitenschlag, sondern eine Gefügeveränderung.
Zu erkennen an hellen blanken Flecken auf der Scheibe.
das halte ich allerdings für bedenklich, denn dadurch ändern sich auch die Materialeigenschaften.
Da wird die Qualitität wieder dem Rotstift geopfert und wird sind die Testpiloten. :headshake:
Vielleicht hast du noch ein paar Bilder zum vergleichen für die anderen Probanden.

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Roxin

Beiträge: 115
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#98 Beitrag von Roxin » 27. Jun 2020 18:00

Hab leider keine Fotos gemacht.

frieda
Beiträge: 846
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal

Re: Bremsscheibenschlag....

#99 Beitrag von frieda » 27. Jun 2020 23:39

Kleiner Beitrag zum Thema Bremsscheibenschlag.

Konfuzius, später Murphy sagt: " Man kann nichts idiotensicher machen,... weil Idioten so genial sind " ! :dad:

Neues Projekt, 20 Jahre alte Yamaha, top Zustand, neuer Tüv, neue Reifen, neue Bremsbeläge,
Beim betätigen der vorderen Bremse, zittert und vibriert der Lenker und der ganze Vorderbau des Motorrads.
Ich hab sicherheitshalber eine neue Bremsscheibe bestellt.
Beim Einbau mit meinem Kumpel stellen wir fest daß eine Blechscheibe mit Halteöse zum arretieren des Tachogeberkabel,
nicht unter dem Schraubenkopf einer der zwei Bremssattelschrauben saß, sondern ZWISCHEN Bremssattel und Gabel. :eek: :wall:
Dadurch saß der ganze Bremssattel schief, ich hab die neue Bremsscheibe trotzdem draufgelassen. Probefahrt top.
Sowas passiert, wenn man, wie der Vorbesitzer, den Radausbau und Belagwechsel in einer Auto-oder Reifenbude machen lässt. :headshake:

Antworten

Zurück zu „Original-Fahrwerk, Bremsen, Gabel, Schwinge der Kawasaki Versys 1000“