Routenvorschläge

Versys-Treffen in Trient /Italien.
22. bis 29.09.2018 in Lavarone, Trient
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9289
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal
Kontaktdaten:

Routenvorschläge

#1 Beitrag von blahwas » 5. Aug 2018 21:51

Ich habe mal ein paar Routen zusammengebastelt, basierend auf den Erfahrungen der letzten Jahre. Es sind anspruchsvolle und auch lange Routen dabei, bei einigen empfiehlt sich sogar die Verwendung der Nord-Süd Autobahn. Mitfahrer sind herzlich eingeladen, für andere zum Nachfahren, oder als Inspiration für eigene Planungen.

Link zu Mymaps für Übersicht: MyMaps
Bild
(Marker rot: Hotel, Marker blau: Pass)
Link zu Mymaps:
https://drive.google.com/open?id=1jvcst ... sp=sharing

Nahknacker-230km-4h35 https://kurv.gr/Uh0bF (pink)
Die kürzeste Route. Es werden alle Pässe rund um das Hotel abgeklappert. Ideal zum Ankommen, Ausprobieren, Einkaufen, oder bei schlechtem Wetter. Am Anfang geht über die Kaiserjägerstraße mit toller Aussicht auf den Caldonazzosee nach Levico Therme, am Hotel vom Höhentreffen 2016 vorbei hoch nach Compet - ideal für die ersten sportlichen Kurven. Es folgt etwas Überführung, um auf die Westseite des Etschtals zu kommen. Kein Muss, kann gekürzt werden. Der Monte Bondone ist wieder ein Highlight. Mann kann entweder nach Nordosten weiter fahren, dann muss man durch Trento durch, oder man dreht um und vermeidet die Bebauung zum nächsten Anstieg auf der anderen Seite der Etsch.

SüdOst-Grappa-294km-7h10 https://kurv.gr/20Sae (schwarz)
Eine von der Strecke her kurze, aber trotzdem recht zeitintensive Route in den Südwesten, entlang Monte Grappe und mit Blick über die Poebene. Enthält etwa 3 km Schotter, aber man hat die Straßen größtenteils für sich. Wer zum Ende hin schlapp macht kann den Passo Croce d'Aune aus der Route entfernen, und den folgenden Wegpunkt auch, das spart 32 km und 1h20. Danach geht es über Hauptstrecken zurück.

Nordost-Doloklein-350km-7h50 https://kurv.gr/dmFvx (dunkelrot)
Eine Dolomitenrunde über Klassiker wie Manghen, Grimmjoch, Lavaze (Westseite), Pramadiccio, San Pellegrino, Valles und Rolle. Im weiteren Verlauf der Route kann man deutlich abkürzen und Croce d'Aune streichen (22 km, 35 Minuten), und am Ende kann den erneuten Abstecher nach Compet (18 km, 45 Minuten). Den Umweg über Cima Campo und das sehenswerte Forte Leone (2 km Schotter) würde ich empfehlen, wegen der tollen Aussicht und weil dort sonst kein Mensch fährt (spart auf die anderen Maßnahmen 35 km und 1h)

Nord-AB-Dolomiten-groß-513km-11h20 https://kurv.gr/XOjef (dunkelblau)
Das ist eine große Dolomitenrunde. Selbst mit Autobahnanreise am Morgen ist das ein ziemlich dicker Knochen, dafür aber landschaftlich die wahrscheinlich schönste Tour hier. Morgens geht es über die Autobahn nach Norden und an Bozen vorbei. Den Einstieg in die Berge wähle ich über Tiers, wo wir am Hotel der Höhentreffen um 2011 vorbei kommen. Über Nigerpass, Rosengartenstraße und Karerpass erreichen wir das Innere der Dolomiten. Ein Abstecher zum Fedaia kostet 21 km und 40 Minuten, führt aber zu einer der schönsten Passhöhen überhaupt, mit See, schneebedeckten Bergen und Galerie. Aus taktischen Gründen wird hier umgedreht und die Osthälfte der Sellarunde abgefahren, nur ohne Sellapass: Pordoi, Campolongo, Grödnerjoch (letzeres Abstecher, 19 km, 30 Minuten). Hier wird's schon mal voll, aber viel schöner halt auch nicht. Es folgen Klassiker und Abstecher, und wer mag, kann Giau streichen (31 km, 40 Minuten) und Forcella Chiandolada (33 km, 1h). Hightlight am Rückweg ist der schmale Brocon. Äußerst gekürzt ist die Route noch 408 km und 8h16 lang. Ich werde früh aufstehen und alles fahren, wenn es das Wetter zulässt.

NW-Gavia-Bernina-Eira-Stilfser-Gampen-600km-12h30 https://kurv.gr/jzm7u (hellrot)
OK, die große Dolomitenrunde war groß, aber das hier ist ein Monster. Wer auch nur 1x im Jahr hier ist, die Finger vom Alkohol lässt, früh aufstehen kann, gutes Sitzfleisch und mentale Ausdauer hat, der wird sich hier trotzdem schwer tun. Es geht Richtung Gavia und Umbrail/Stevlio, was an sich schon weit ist, aber wenn man schon mal hier ist, dann nimmt auch noch Mortitolo und Guspessa mit, und fährt über die Schweiz (Berninapass) und Passo Eira, Foscagno und Torri de Fraele auf großer Höhe von Westen her zum Umbrail/Stevlio. Weil der Rückweg von hier sehr monoton wäre, habe ich einen Umweg über Gampenpass und Mendelpass geplant, der sich natürlich kürzen und an einem anderen Tag fahren lässt (40 km, 1h20).
Weitere Kürzungsmöglichkeiten: Der Predaia zur Auflockerung des Hinwegs bringt 20 km und 30 min, wenn man ihn kürzt. Der Weg über die Schweiz und die westlichen 4 Punkte fordert 82 km und 2h10. Fährt man über Gavia direkt zum Umbrail, hat man 71 km, 2h10 gespart, aber auch viele Eindrücke. Maximal gekürzt hat man noch 400 km und 7h, dann hat man aber nur noch 5 Pässe.

SSW-Lessina-407km-10h30 https://kurv.gr/4wbrz (olivgrün)
Östlich vom Gardasee liegen einige sehr gute Kurvenstrecken, die kaum ein Mensch kennt. Den Einstieg über Monte Bodone und San Udalrico kann man an einem anderen Tag fahren (spart heute 30 km/1h). Der Monte Baldo liegt östlich vom Gardasee und zieht auch Motorradfahrer an, aber sonst kaum jemanden. Tolle Aussicht auf den Gardasee! Weiter südlich und erst recht östlich hat man die Straßen und Aussichten dann für sich alleine. Ab Passo Fitanze geht es einige Kilometer über sehr gut zu fahrenden Schotter, dafür in einer sehenswerten Hochebene. Monte Tomba ist ein sehr kurzer Abstecher, der schwerer zu fahren ist: Ausgewaschene Fahrspuren fordern den Straßenenduristen. Vom Passo di Campogrosso darf man leider nicht direkt nach Norden weiterfahren, das würde einige Kilometer sparen. Man kann sich auch den Punkt sparen (24 km, 50 Minuten). Zurück geht es ungestört über Valico di Valbona, in meinen Augen ein echtes Highlight.

W-Ampola-DossoAlto-Maniva-390km-8h25 https://kurv.gr/BC3aX (apfelgrün)
Die obligatorische Seen-Runde, an Gardasee und Iseosee vorbei. Der Passo Ampola ist eine tolle Kurvenstrecke, vielleicht die beste der Region - hat allerdings auch Verkehr. Ein Abstecher zur Höhe des Tremalzo ist möglich, weiter geht's dort für Motorräder leider nicht (Streichen spart 23 km, 40 Minuten und ist keine Sünde). Am Iseosee genießen wir die Aussicht und lassen die Pizzeria mit Aussicht rechts liegen, denn die öffnet erst um 12 Uhr mittags. Bei Anfo steigen wir in die Dosso Alto Höhenstraße ein, die uns schmal, naturnah und auch holperig zum Passo Maniva führt. Hier kann man sich trennen: Der lange Weg geht nordwärts über Schotter zum Croce Domini, der eine tolle Kurvenstrecke ist. 27 km und 45 Minuten, die sich lohnen! Der Rückweg führt dann nördlich des Gardasees über kleinere Pässe, die sich allesamt ohne große Schmerzen streichen lassen, wenn die Uhr zu laut tickt. Der Monte Bondone liegt auch wieder nett am Weg.
Zuletzt geändert von blahwas am 5. Aug 2018 21:52, insgesamt 1-mal geändert.

Umsteiger

 
Beiträge: 2009
Registriert: 9. Apr 2008 14:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: MT-07 Tracer nach 2 Versen
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 15000
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Routenvorschläge

#2 Beitrag von Umsteiger » 5. Aug 2018 22:08

Prima Johannes, gute Arbeit, einige ein wenig lang für mich, aber alle reizvoll. Vielen Dank :thx:
Irgendeinen Tip wie ich die Routen (bzw. sind eher Tracks, oder?) zum Nachfahren auf mein TomTom kriegen kann :?
Ups: gerade erst gescheckt, dass die Links bei den Routenbeschreibungen ja zu Kurviger.de gehen. Da dürfte runter laden im passenden Format ja kein Problem sein. Nochmals: :top: :thx:
Späte Grüße

Georg
Zuletzt geändert von Umsteiger am 5. Aug 2018 22:11, insgesamt 1-mal geändert.

surfopi
Beiträge: 910
Registriert: 29. Feb 2008 18:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Wohnort: Ammersee
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Routenvorschläge

#3 Beitrag von surfopi » 6. Aug 2018 00:12

Mann Johannes verrate doch nicht die ganzen Insider Strecken um den Lago. Paar andere wüsste ich natürloich schon noch. Komm lieber mal mit nach Nordportugal. Da war ich nicht das letzte Mal. Ich stelle das, auch wegen der Naturschönheiten und der unglaublichen Gripstrecken ganz oben an. Leider weiß ich nicht, wie ich die Handyfotos hier einstellen kann.
Grüße
Zuletzt geändert von surfopi am 6. Aug 2018 00:14, insgesamt 1-mal geändert.

Umsteiger

 
Beiträge: 2009
Registriert: 9. Apr 2008 14:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: MT-07 Tracer nach 2 Versen
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 15000
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Routenvorschläge

#4 Beitrag von Umsteiger » 6. Aug 2018 09:02

Hi Karl,
das Höhentreffen ist DAS Insidertreffen ;)
Wußstest Du das denn noch gar nicht :think:
Ansonsten höre ich von Portugal gerade, dass dort das Kühlwasser schon nachts in der Garage kocht und Mensch wie Maschine ein wenig malade sind :twisted: .
Also: Ab in die Berge :D

Grüße

Georg

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9289
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal
Kontaktdaten:

Re: Routenvorschläge

#5 Beitrag von blahwas » 6. Aug 2018 09:18

Keine Angst, surfopi, das sind nicht deine Insiderstrecken, sondern einfach nur aneinander gereihte Passknackerpunkte, die sich dort jeder ziehen kann. Portugal ist leider echt weit weg, wenn man noch arbeiten muss...

Antworten

Zurück zu „Höhentreffen Trentino 2018 vom 22. bis 29.09. in Lavarone, Trient“