Smartphone oder Navi auf Reise

Alles über Garmin, TomTom, PDAs, andere mobile Navis und Kommunikationslösungen

Smartphone oder Navi?

Smartphone
25
37%
Navi
33
49%
Beides - mal das eine, mal das andere
9
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 67

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
krentschman

Beiträge: 28
Registriert: 9. Aug 2019 14:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: kackbraunmetallic
zurückgelegte Kilometer: 14500
Wohnort: Eschenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#21 Beitrag von krentschman » 6. Nov 2019 14:27

Ich nutze im Moment auch das Smartphone als Navi.

Blauzahn im Helm eingeklebt, Handy in der Brusttasche oder Tankrucksack.

Als APP nutze ich das Standart Google Maps, da ich dort mit der Lautstärke am besten hinkam.
Ich war ja erst recht skeptisch - aber das Mädel redet nur das nötigste. Mit ein wenig Eigenorientierung kommt man auch ohne Bildschirm / Karte aus.
Hat jedenfalls im September, F-CH-D Tour mit 1900km gut funktioniert.
(Die Datenverbindung hab ich vorher ausgemacht, die Karten zuhause als offline Karten im W-Lan runtergezogen)

Grüsse aus Mittelhessen

krentschman
Gruss
Detlef

Benutzeravatar
Angstnippel

Beiträge: 214
Registriert: 7. Jul 2009 12:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: [Versys650, 1050@] KTM@790R
zurückgelegte Kilometer: 82000
Wohnort: Jülich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#22 Beitrag von Angstnippel » 6. Nov 2019 18:43

Ich bin seit dieser Saison vom Mobbed-Navi zur Navigation mit wasserdichtem Android-Smartphone (LG V30) gewechselt und deutlich glücklicher damit.
Anlass war die Pleite von meinem Navi-Hersteller Becker/United Navigation und das Ende der kostenlosen Kartenupdates. Aber der Gedanke zu wechseln bestand schon länger.

Ausschlaggebende Vorteile für mich waren:
- Smartphone hab ich eh immer dabei.
- Kostenloses aktuelles Kartenmaterial und gute Navi-Apps gibt es kostenlos bzw. für ne handvoll Euros.
- Routenplanung geht auf nem hochaufgelösten 5-6 Zoll Display plus vernünftiger Prozessorleistung super. Beim Navi musste ich für ausgefeiltere Sachen den PC oder Smartphone bemühen oder seeeeehr geduldig sein.

Bei der eigentlichen Navigation, wenn denn die Strecke steht, gibt es keine entscheidenden Vor- oder Nachteile (natürlich abhängig von der verwendeten App).
Ablesbarkeit ist vergleichbar. Das spiegelnde Display am Handy kann stören. Tut es aber selten.

Nachteile:
- So ein Smartphone ist i.d.R. mechanisch weniger robust, auch wenn, wie bei meinem, was von MIL-STD-810 drauf steht.
Um zumindest das Gerappel an der USB-Dose zu verhindern, wird meins während der Fahrt induktiv geladen. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass auch bei Regen, wenn die nasse Steckdose vom Handy gesperrt wird, geladen werden kann.
Induktives Laden soll mit größerer Wärmeentwicklung bei gleichzeitig niedrigeren Ladeströmen verbunden sein. Das hat sich bei mir noch nicht als Problem dargestellt. Es wurde immer mehr geladen als verbraucht wird (bei voller Displayhelligkeit und mehreren parallel laufenden Apps. Hitze war auch bei Temperaturen über 30°C nur ein einziges Mal ein "Problem". Nach einer 15-minütigen Pause in praller Mittelmeersonne wurde die Ladefunktion vom Handy abgeschaltet bis der Fahrtwind die Temperatur wieder auf zulässige Werte gebracht hat. Zur Sicherheit habe ich auch noch eine App im Hintergrund laufen, die warnt, wenn CPU über 50°C und Akku über 45°C gehen.

- Bei stärkeren Niederschlägen bedienen die Regentropfen den Touchscreen. Lässt sich mit einer Touchblocker-App während der Regenfahrt umgehen.

Bis jetzt, also nach ca. 15000km, trat nur einmal nach einer längeren Regenfahrt ein Problem auf. Entweder das angeblich wasserdichte QI-Ladegerät oder die USB-Steckdose am Mobbed oder beide sind doch nicht so wasserdicht. Jedenfalls funktionierte darüber das Laden zwei Tage nicht und ich musste auf 12V-Steckdose und USB-Ladekabel ausweichen.

Vielleicht noch ein Wort zur Halterung, ich habe mich für die X-Grip von RAM entschieden, auf der das bereits erwähnte QI-Ladegerät aufgeklebt wurde (Siehe Foto, beachte Km-Stand ;) ). Hat auch auf den über 60km Hardcore-Gerappel auf der Ligurischen Grenzkammstraße gut funktioniert. An- und Abbau des Handys in wenigen Sekunden.
X-grip_QI.jpg
Zum Navigieren und Planen nehme ich in 95% der Fälle die Kurviger Pro-App. Auch wenn die für das Routing und Routenneuberechnung eine Internet-Verbindung benötigt. Das kann in D schon "mal" zum Problem werden, im EU-Ausland nicht so sehr (Danke EU-Roaming!).
Sonst habe ich noch LOCUS (für offline-Navigation, super als POI- und Touren-Datenbank), HERE (für offline Navigation - schnell von A nach B) und Google-Maps regelmäßig in Verwendung.

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3195
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#23 Beitrag von locke » 7. Nov 2019 07:57

Das ist ja eine richtige Wissenschaft. Mein Navi TomTom 400 schalte ich ein und fahr los.
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 4066
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 76000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#24 Beitrag von karklausi » 7. Nov 2019 09:22

Nichts für ungut, aber soo viele Apps sind nötig?
AntihitzeApo, RegenApp, POIApp... da schalte ich auch lieber das TT UR4 ein, auch wenn ich da ärgerlicherweise manchmal 4-5 Versuche benötige, bis ich den gesuchten Buchstaben endlich eingegeben habe. Aber jeder wie er will, oder kann.
Karklausi
<a href="http://www.spritmonitor.de/de/detailans ... 54014.html" target="_blank"> <img src="http://images.spritmonitor.de/1154014.png" alt="Spritmonitor.de" border="0"> </a>

Benutzeravatar
Angstnippel

Beiträge: 214
Registriert: 7. Jul 2009 12:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: [Versys650, 1050@] KTM@790R
zurückgelegte Kilometer: 82000
Wohnort: Jülich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#25 Beitrag von Angstnippel » 7. Nov 2019 11:29

Nötig sind so viele Apps nicht. Eine Navi-App und den Touchblocker sollte man halt haben.
Da jede Navigationsapp ihre Stärken und Schwächen hat, stelle ich mir mein Paket passend zusammen. Meistens nutze ich auch nur Kurviger.
Am Navi muss ich mit dem leben, was drauf ist. Die Routenplanung ist da nach meiner Erfahrung weniger komfortabel. Es soll ja sogar noch Leute geben, die trotz Navi noch ein Kilo Papierkarten mitschleppen. ;)

Zur Temperaturüberwachung, das macht das Handy von sich aus schon. Aber zum Testen, wie warm wird mein Handy im Realbetrieb, ist so ein mitgeloggter Temperaturverlauf mit Alarmfunktion schon nicht schlecht.

Benutzeravatar
Detlef Plein
 
 
Beiträge: 4463
Registriert: 28. Feb 2008 22:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: leider keines mehr.
Wohnort: Borken - Hessen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#26 Beitrag von Detlef Plein » 7. Nov 2019 12:07

Angstnippel hat geschrieben:
7. Nov 2019 11:29
Es soll ja sogar noch Leute geben, die trotz Navi noch ein Kilo Papierkarten mitschleppen. ;)
Habe ich auch, in jedem Fahrzeug eine Straßenkarte, hilft enorm bei Staus und man weiß wenigstens wo man ist.
Soll aber genug Leute geben die nicht wissen wie man sich auf einer Karte orientiert :? :pfeif:
Schöne Grüße aus Borken
Detlef Plein
http://www.mot-teile-borken.de

Benutzeravatar
Edo2fast
Beiträge: 100
Registriert: 27. Okt 2019 20:51
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versus 1000 SE
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 30
Wohnort: Neuss
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#27 Beitrag von Edo2fast » 7. Nov 2019 12:42

Ja die gute alte Zeit. Wie habe ich das gehasst in einer fremden Stadt mit dem patentgefalteten Falkplan in der rechten Hand,
und der linken Hand am Lenker durch die Stadt zu irren. :think: War ja echt lebensgefährlich.
Am Möppi fahre ich nur noch mit Calimoto, oder wenn es schnell gehen soll mit Google Maps.
Das ist einfach viel leistungsstärker als die prozessorschwachen Navi´s- Da mein Handy auch wasserdicht ist und die
USB Buchse schon USB-C Standard ( also robuster ). habe ich bisher noch nie Probleme bei Regen gehabt.

VG Eric
Mein ökologischer Fußabdruck hat die Maße 255/35R19 :D

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 4066
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 76000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#28 Beitrag von karklausi » 7. Nov 2019 13:21

:pfeif: Es soll ja sogar noch Leute geben, die trotz Navi noch ein Kilo Papierkarten mitschleppen. :pfeif:
Jaa ich zum Beispiel. Man weiss nie- doppelt gemoppelt hält besser. Ausserdem schüre ich damit abends die Vorfreude auf den nächsten Tag und ich finde mit echten Karten kann ich mir besser die Route aussuchen. Altmodisch halt.
Aber die Mitschlepperei nervt mich selber. Ich arbeite an moderneren Methoden.
Karklausi
<a href="http://www.spritmonitor.de/de/detailans ... 54014.html" target="_blank"> <img src="http://images.spritmonitor.de/1154014.png" alt="Spritmonitor.de" border="0"> </a>

Benutzeravatar
blacksheep73
Beiträge: 287
Registriert: 15. Nov 2018 20:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 1
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#29 Beitrag von blacksheep73 » 7. Nov 2019 13:39

Bin lange mit dem montierten Garmin Navi gefahren. War aber nie so richtig happy damit. Deshalb fahre ich seit einiger Zeit mit dem Handy als Navi (google maps, Calimoto). Wobei Akkuverbrauch, teilweise schlechte Ablesbarkeit (wie übrigens auch beim Garmin) dazu bewogen haben, nur noch über Audio-Ansage via Interkom (Cardo) navigieren zu lassen. Völlig stressfrei und funzt gut! Handy bleibt kühler, da Display aus ist, schont den Akku um ein Vielfaches....und die Navigation aufs Ohr reicht mir völlig.
Gruß Daniel
Versys1000 Grand Tourer, schwarz, EZ 12/2018, Akrapovic slip on.

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3195
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#30 Beitrag von locke » 7. Nov 2019 13:48

Ich hatte vorher schon einmal angemerkt das ich TomTom nutze. Das kann mit dem Handy leicht mithalten, ich habe immer aktuelle Karten auf dem Navi und zusätzlich Verbinde ich mit dem Navi für Verkehrsmeldungen usw. Außerdem brauch ich da keine Experimente mit irgendwelchen Apps machen.
Karten aus Papier habe ich keine die hatte ich in meiner Jugend als LKW Fahrer dabei und konnte auch damit umgehen. Für den Fall das mein Navi mich mal in Stich läßt habe ich natürlich auch noch ein Handy mit dem ich dann kurz den nächsten Stopp suchen kann.
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 608
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#31 Beitrag von Friesländer » 7. Nov 2019 13:57

Und wenn dat ganze elektronische Gedöns ausfällt, fährt man einfach bis zur nächsten Möglichkeit (Ortschaft-Mensch-Tanke usw.) weiter und....fraacht ;)
Benutze, eingehend auf die Frage, ein Rider 2013, seit einigen Jahren all god.
Schon öfters passiert und klappt wie früher, so, Off-Topic Ausflug beendet.
... leben und leben lassen :top:
Jörg

Benutzeravatar
Edo2fast
Beiträge: 100
Registriert: 27. Okt 2019 20:51
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versus 1000 SE
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 30
Wohnort: Neuss
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#32 Beitrag von Edo2fast » 7. Nov 2019 14:32

fährt man einfach bis zur nächsten Möglichkeit (Ortschaft-Mensch-Tanke usw.) weiter und....fraach
Wie bist du denn drauf, in der heutigen Zeit, mit all dem HiTec gedöns einfach nach dem Weg zu Fragen. :respekt:

Dazu fällt mir der Cartoon von Holger Aue aus einer der letzten Motorrad Zeitungen ein. Mein Navi streikt, bei meinem Handy ist der Accu leer. Ich bin verloren ! :D

VG Eric
Zuletzt geändert von Edo2fast am 7. Nov 2019 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
Mein ökologischer Fußabdruck hat die Maße 255/35R19 :D

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 608
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#33 Beitrag von Friesländer » 7. Nov 2019 14:36

... das erdet ;)
... leben und leben lassen :top:
Jörg

Mago
Beiträge: 298
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650 Friendly blue!
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#34 Beitrag von Mago » 7. Nov 2019 15:20

Edo2fast hat geschrieben:
7. Nov 2019 14:32
fährt man einfach bis zur nächsten Möglichkeit (Ortschaft-Mensch-Tanke usw.) weiter und....fraach
Wie bist du denn drauf, in der heutigen Zeit, mit all dem HiTec gedöns einfach nach dem Weg zu Fragen. :respekt:

Dazu fällt mir der Cartoon von Holger Aue aus einer der letzten Motorrad Zeitungen ein. Mein Navi streikt, bei meinem Handy ist der Accu leer. Ich bin verloren ! :D
Das tolle an der Sache mit dem „nach dem Weg fragen“
Die großen Augen der angesprochenen Leute.
Ich stehe manchmal da und beobachte die verlorenen.
Dabei ist die Lösung oft so einfach, aber anscheinend nicht mehr üblich.
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 1323
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Orange :-)
zurückgelegte Kilometer: 26000
Wohnort: Filderstadt
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#35 Beitrag von Skalar-Fan » 7. Nov 2019 19:56

Wie kannst Du es auch wagen, das Du fremde Menschen ansprichst, diese zum Denken bewegst und dann noch eine adäquate Antwort erwarten?

Tja, viele kennen das gar nicht das man anhält und jemanden einfach net nach dem Weg fragt.
Viel zu verwönnt von Handy und Elektronik und was weis ich denn.....

Dabei kann aus so einer Frage nach dem Weg auch ne nette Unterhaltung werden.


So, mal zum Thema: Hab es erst mit Calimoto auf einem Android Gerät versucht. War net schlecht, leider noch viele Fehler damals, aber eigentlich schon ziemlich das was ich wollte.
Irgendwann dann wieder mal damit angefangen, aber mit apple.... Läuft dort auch, aber: man muss online sein, sonst geht da nix.....
War mit Android besser aus meiner Sicht.

Und ein extra Handy kam für mich auch net in Frage. Mein Handy, mit dem ich telefonieren kann ist immer bei mir.
Zumindest beim fahren. Sollte ich jemals einen Unfall haben oder einfach nur Stürzen, dann komm ich eher an mein Handy ran, als wenn es an der Maschine hängt.
Und wenn ein Sani oder Notarzt Info´s sucht, dann auf dem Handy, aber nicht wenn es am Moped hängt....

Bin seit diesem Jahr bei einem Navi, weil ich es zum einen günstig bekommen habe, und nicht dauernd online sein will.
Auch ist das Thema Stromversorgung und Wärme noch nicht optimal gelöst. Ich fahre lieber mit Sicht aufs Navi als mit Knopf im Ohr.
Beides wäre optimal, lässt sich aber mit meinem Kommunikationsgedönns net lösen.

Aus meiner Sicht haben beide Möglichkeiten ihre Berechtigung. Jeder muss für sich entscheiden was richtig ist.
Im Urlaub hatte ich NAvi und Jannik Handy. Die Ergänzung war klasse.
Aber deswegen beides am Moped? Dann lieber nach Sonnenstand und Straßenkarte navigieren.

Zweizylind_Er
Beiträge: 15
Registriert: 6. Sep 2012 16:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: BMW F 700 GS
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz--rot
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Bad Zwischenahn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#36 Beitrag von Zweizylind_Er » 7. Nov 2019 20:55

Ich navigiere inzwischen nur noch per Smartphone. Bei kurzen Touren in der Jackentasche und Ansage über Blauzahn, längere Touren mit Handy am Lenker (RAM X-Grip), USB-Adapter im Tankrucksack, bei Regen Handy unter Klarsichtfolie auf dem Tankrucksack.
Routenplanung ggf. mit Kurviger am PC, unterwegs navigiere ich offline mit OSMAND+, läuft auf meinem Honor 9 inzwischen absolut fehlerlos. Man kann auf langen oder langweiligen Strecken auch Musik hören, die Navi-Ansage blendet sich dann dezent ein.
Und die OSM-Karten verzeichnen ja auch noch den allerletzten Trampelpfad ....

VG Christoph

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 4066
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 76000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#37 Beitrag von karklausi » 7. Nov 2019 22:25

Äh...OSM Karten, was ist das?
Karklausi
<a href="http://www.spritmonitor.de/de/detailans ... 54014.html" target="_blank"> <img src="http://images.spritmonitor.de/1154014.png" alt="Spritmonitor.de" border="0"> </a>

Benutzeravatar
KWB1266

Beiträge: 1556
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 33127
Wohnort: Guldental
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#38 Beitrag von KWB1266 » 7. Nov 2019 22:30

Open Street Map von der Kommunity erstellte gute Karten-kost nix. Und ist ziemlich genau und aktuell.
https://de.wikipedia.org/wiki/OpenStreetMap

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10384
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 397 Mal
Danksagung erhalten: 978 Mal
Kontaktdaten:

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#39 Beitrag von blahwas » 8. Nov 2019 08:30

OSM ist wirklich super! Man sollte sich aber beherrschen, in den Alpen nicht Wanderwege zu fahren. Und mitdenken muss man trotzdem ;)

Benutzeravatar
allroad
Beiträge: 59
Registriert: 12. Okt 2019 18:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2013
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Smartphone oder Navi auf Reise

#40 Beitrag von allroad » 8. Nov 2019 10:39

Wir nutzen ein ausgedientes Samsung Handy. Komplett platt gemacht. Kein Google Konto oder ähnliches mehr drauf. Here als Punkt zu Punkt Navigation und Map Faktor als Routenplaner von meinem Normalen Handy über App Share ausgespielt. Routenplanung mache ich auf meinem Handy und spiel das per Bluetooth in einer Minute rüber. Wenn mir das alte S 4 einer klaut ist das ärgerlich aber es sind keine Zugangs Daten mehr drauf. Und das ewige rein und raus aus der Hülle entfällt.
Dateianhänge
20191108_102502.jpg
Versys 650 Bj 2013

Antworten

Zurück zu „GPS und Navigation“