Schwarzwaldcross Eintagestour

Reiseberichte, Touren-Tipps und Reiseerfahrungen gehören hier hin.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 496
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Schwarzwaldcross Eintagestour

#1 Beitrag von SiRoBo » 23. Apr 2020 16:38

Vorgestern Abend schlendere ich durch "meinen" Stuttgarter Stadtteil und hole Bargeld für die Tour. Es geht ein warmer Wind und ich bin fast so aufgeregt wie vor dem Besuch meines ersten Motorradtreffens überhaupt. "Morgen geht es mal wieder so richtig in den Schwarzwald" denke ich mir und es kommen alte Erinnerungen an meine Karlsruher Zeit auf, in der der Schwarzwald viel besser erreichbar war, unter anderem weil zeitweise meine damalige Freundin an der schweizer Grenze wohnte und ich ca. alle 2 Wochen den Schwarzwald nach unten und oben durchquert habe. Inzwischen ist aber aus dieser für mein Motorradhobby glücklichen Fernbeziehung eine Familie geworden und wir wohnen gemeinsam in Stuttgart.

Gestern Morgen klingelt der Wecker um 5:30 Uhr, aber ich war schon vorher wach. Nicht nur aus Vorfreude, sondern weil sich der Nachwuchs kurz vor 5 Uhr nochmal eine Pulle Milch bestellt hatte und ich danach aus Vorfreude einfach nicht mehr schlafen konnte. Ab in die Dusche, Lederkombi mit Softshelljacke drüber (Spezialtipp für kühlere Temperaturen!) angezogen und ab zur Garage. Um 6 Uhr rolle ich die abfahrbereit vorbereitete Versys raus und aktiviere das zu dieser morgendlichen Zeit sozial irgendwie unverträglich klingende, harte Blubbern aus dem IXIL Hyperlow. Kurz noch Reifendruck an der Tanke um die Ecke kontrolliert und los ging's. Und nach der nächsten Ampel wieder. Und nochmal. Und nochmal... Ist halt Stuttgart und ich wohne für den Schwarzwald einfach am falschen Ende. Obwohl die Stadt echt leer ist, bereue ich nicht außen rum über die BAB (Kreuz Leonberg) gefahren zu sein.

Auf der A81 lasse ich es fliegen, so schnell es der Geräuschpegel hinter der Originalscheibe und mit meinem Endurohelm sowie die noch relativ kühlen Temperaturen zulassen. Bei Reisetempo 170 km/h und mit hoher Sitzbank voll im Wind nimmt sich die Versys dann doch ein wenig mehr als im Landstraßenbetrieb, sodass ich mich während der doch sonst recht langweiligen Bahnfahrt darüber wundere, wie schnell die Bobbels der Tankanzeige doch verschwinden können... :pfeif:

Bei Villingen-Schwenningen verlasse ich die Autobahn, schlage mich nördlich von der B31 nach Freiburg durch. So lohnenswert ist das Höllental mit dem Hirschsprung jetzt auch wieder nicht. Auf den Landstraßen im Schwarzwald sind noch Salzspuren zu sehen. Es hat auch lange nicht geregnet...
Um ca. 8 Uhr rolle ich nach Freiburg am Stadion rein. Alte Erinnerungen an die Studentenzeit kommen auf: Meine Frau hat hier jahrelang um die Ecke gewohnt und studiert, wir waren oft in Freiburg unterwegs. Erstmal muss ich tanken und ultra romantisches Tankstellenfrühstück zu mir nehmen.
IMG-20200422-WA0000.jpeg
Leider kann mein 8 Jahre altes Navi die lange Tour plötzlich nicht mehr berechnen, weil plötzlich Speicherplatz fehlt (???), aber ab hier kenne ich mich durch frühere Zeiten so gut aus, dass das auch so geht. Meine Softshelljacke klemme ich unters Gepäcknetz am Heck und wechsle auf Sommerhandschuhe. Ab jetzt ist richtiges Motorradfahren angesagt!! :-D

Gemütlich rolle ich blubbernd durch das wirklich schöne Freiburg Richtung Günterstal, sehe viel Altbekanntes von früher und auf den Schildern steht schon die Schauinslandbahn angeschrieben. Nach Günterstal mache ich noch kurz Rast und genieße den Blick in die Berge.
IMG-20200422-WA0003.jpeg
Mit dem Vorsatz des gemütlichen "Hochblubberns" rolle ich auf die legendäre Bergrennstrecke im Schauinsland zu. Als es dann tatsächlich mit der ersten Linkskurve nach dem Verbotsschilder für Motorräder am WE losgeht, werfe ich die Vorsätze intuitiv über Bord und quetsche aus der Versys alles raus mit der Berücksichtigung der um ca. 9 Uhr doch noch sehr kalten Straße. Auf der gut ausgebauten Straße bergauf mit ein paar nicht ganz so engen Radien merke ich dann doch, dass die Versys für das Fahren hier dann doch 10-15 Pferde und Newtonmeter mehr vertragen könnte (also ein identischer 800er Motor). Komischerweise komme ich erstmals nicht total elektrisiert oben am Bergwerk an. Vielleicht bin ich hier mittlerweile auch schon zu oft gefahren?! Vielleicht lag es auch daran, dass es die ersten richtigen Kurven waren. Spaß gemacht hat es trotzdem und war extrem befriedigend: Kilometerlang keine Käffer, schöne Kurven, außer mir keiner da, schöne Aussicht und die Versys blubbert und schüttelt herrlich vor sich hin. :o
IMG-20200422-WA0005.jpeg
Danach bewege ich mich auf meiner ehemals üblichen WE-Pendelstrecke zu meiner glücklichen Fernbeziehung über Todtnau, Todtmoos und Präg Richtung Wehr.
Hier kurz nach Präg an einem Aussichtspunkt.
20200422_095207.jpg
Nach dem pittoresken Wehratal habe ich in Wehr noch für ein Bild für meine Frau angehalten, die hier für 2 Jahre gewohnt hat:
IMG-20200422-WA0010.jpeg
Jetzt wollte ich noch eine neue Strecke testen, die mir empfohlen wurde: Von Schopfheim/Hasel nach Gersbach. Da das quasi die Alternativroute zum Wehratal war, bin ich die "damals" nie gefahren. Ein Fehler! Hier zeigt sich die Versys in ihrem Element, weil auf der Strecke wohl so gut wie niemand mehr Leistung ausnutzen kann als die gut 60 PS der Versys. Man lässt die Kurve anrollen, gibt Vollgas, lässt die Kurve anrollen, gibt Vollgas, ... und das alles im ca. 5-Sekunden-Takt bei Maximalgeschwindigkeit von 80-100 und alles im 3./4. Gang. Geilomat! :jubel:

Zurück ging es dann als Hommage an alte Zeiten ab dem "Nordeingang" des Wehratals wieder auf der gleichen Strecke bis kurz vor dem Schauinsland zurück (Präg, Todtmoos, Todtnau), um dann den Schauinsland links liegen zu lassen und über Kirchzarten, St. Peter nach St. Märgen und wieder zurück nach St. Peter (weil's sich es da so schön fährt :pfeif: ) und Richtung Kandelhöhe zu fahren. Dort dann um ca. 12 Uhr Mittagspause mit gewohnt herrlicher Aussicht (bei gutem Wetter).
IMG-20200422-WA0012.jpeg
Das alte Hotelgebäude dort ist quasi dem Erdboden gleich, stand aber ohnehin schon Jahre leer:
IMG-20200422-WA0014.jpeg
Essen und Trinken gab es dann kurz unter der Kandelhöhe beim "Kandelhof", weil die Bude auf dem Kandel oben mir irgendwie unsympathisch ist: Da hab ich mal einen extrem schlechten, abgestandenen Filterkaffee aus dem Warmhaltekessel im Billigst-Plastebecher und Kondensmilch für 2 Euro getrunken. Seitdem darf der andere Leute abziehen.
Als einziger Gast musste ich seuchenbedingt meinen Flammkuchen 50m entfernt zur Ausgabe am Gasthoffenster verzehren, sonst wäre es derzeitig illegaler "Gastronomiebetrieb" gewesen. :shocked:
20200422_122131.jpg
Der Schwarzwaldtourismus hat laut dem Ostsee-stämmigen Wirt hart zu knabbern: Bei ihm haben die Leute größtenteils bis September storniert, nur ca. 10% der bisherig gezahlten Anzahlungen konnte er in Gutscheine umwandeln. Der Liftbetreiber nebenan hat seine erste Saison als Betreiber nach 7 Skitagen beenden müssen. :think:

(Fotos werden jetzt weniger... An den folgenden Orten war ich einfach schon zu oft dafür)

Weiter ging's über Freiamt, Biberach, Nordrach und Oppenau an die Westrampe des Schwarzwalds neben der B500. Fährt man hier die Höhenstraße nur bis zur nächsten Abzweigung und dann wieder Richtung Rheinebene, wieder hoch, etc., dann kann man es quasi ungestört fliegen lassen und ist dabei relativ selten weit außerhalb der StVO unterwegs. :top:
Also Allerheiligen hoch (Wasserfälle, Klosterruine), da das letzte Stück zur B500 hoch gesperrt war dann links ab über Seebach und Sasbachwalden und dann hoch zur B500, um dann bei Unterstmatt wieder links runter Richtung Bühlertal zu kommen. Weil der nächste Aufstieg Richtung B500 wieder gesperrt war, bin ich durch Bühlertal runter geblubbert und dann eine Möglichkeit nördlicher an den nördlichen Einstieg der Schwarzwaldhochstraße (ca. Geroldsauer Wasserfälle). Dort dann auf der B500 den Anstieg Richtung Sand hoch (hier darf man wenigstens teilweise noch offiziell 100 fahren, auch wenn das so ein verirrt dreinfahrender R1250R Fahrer mit schrottiger Kurvenlinie anscheinend nur auf den Geraden wusste... :pfeif: ).
Normalerweise bin ich da nicht so dogmatisch unterwegs bei Sperrungen und in 99% kommt man auch trotzdem durch (ich könnte alleine deshalb einiges berichten :-D ), aber unter der Woche kann man auch mal außen rum, weil dort vermutlich dann auch tatsächlich gearbeitet wird. ;-)

Trotzdem "musste" dort hin, wo die gesperrte Straße endet: Ich wollte nämlich an der Schwarzenbachtalsperre vorbei, um bei Forbach die Rote Lache hochzufahren. Dort dann wieder ideales Versys-Terrain: Enge Kurven, enge Straße, Flickenbelag. Vollgas, Kurve anrollen, Vollgas, Kurve anrollen, ... Im 5-Sekunden-Takt! Richtig eingefahren nach 400 km war das doppelt spaßig! :dance:
Nach der Roten Lache dann rechts nach Gernsbach, aber hinten rum über Schloss Eberstein (auch diese Strecke ist perfektes Versys Terrain, auch wenn die Straße zu schmal ist um richtig ambitioniert um die Ecken zu pfeifen), von wo aus der Blick ins Murgtal ausschaut wie eine Modelleisenbahnlandschaft:
IMG-20200422-WA0019.jpeg
Ich glaube ja, dass viele Motorradfahrer dort nur deswegen Pause machen, weil sie von der Spitzkehre überrascht werden und sie dann nicht gefahren bekommen. Pause machen beim halbabsichtlichen Geradeausfahren ist da eine gute Ausrede. Ich erinnere mich noch an mein "erstes Mal" dort: Die Spitzkehre kommt tatsächlich überraschend für Ortsunkundige und zwischen rein passt quasi nur eine Mauer, die die beiden Straßenseiten trennt. Die macht dem Namen wirklich alle Ehre!

Es war ca. 17 Uhr und der weitere Weg war dann eher zweckorientiert, um wieder nach Stuttgart zu kommen. Also nach Gernsbach runter, Loffenau, Herrenalb, Dobel Höfen a.d.E., Unterreichenbach, Tiefenbronn und habe mich dann bei Weissach auf der B10 wieder in den Stuttgarter Speckgürtel begeben.

Um 19 Uhr rolle ich nach 13 Stunden (brutto) und ca. 650 km mehr auf dem Tacho vor der heimischen Garage vor, stelle den Bock ab und genehmige mir ein Lederbier. Schön war's. Und ich werde es wieder tun. :clap:
Hier darüber zu schreiben war übrigens fast so spaßig wie es gestern zu machen.

Ihr könnt die Tour ja auch mal ausprobieren. Viel Spaß! ;-)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 3391
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 76000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#2 Beitrag von karklausi » 23. Apr 2020 16:47

Endlich fährt dä Jung ma wieder und bastelt nicht nur in der Garage. Schöner Bericht. Danke!
:clap: :top: :dance: :jubel:
Karklausi

Benutzeravatar
andre
gesperrt
Beiträge: 4017
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#3 Beitrag von andre » 23. Apr 2020 21:08

Schön geschrieben Simon, vieles davon aus dem Süd-Schwarzwald kenne ich auch und freue mich schon auf die nächste Runde dort.

Wenn du von Gersbach in Richtung Schopfheim fährst (einer meiner Lieblingsstrecke) kannst du irgendwann links abbiegen und über Hasel oder so ähnlich nach Wehr fahren. Von da aus dann wieder das Wehratal in Richtung Todtmoos. Die Teilnehmer des Treffens letztes Jahr kennen die Strecke auch, gell Jannik und Jürgen :-)
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX und Yamaha XJ600S Diversion

Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

Benutzeravatar
countryguitar
Beiträge: 510
Registriert: 7. Jan 2018 14:29
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 20100
Wohnort: 51503
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#4 Beitrag von countryguitar » 23. Apr 2020 21:22

:clap: :top: :clap: sehr schöner Bericht, ....
Herkules M5, Puch Monza, lange nix eigenes, ..... Yamaha X Max 250, Goes 520 (sind aber 4 Räder!) und Versys 650
YouTube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCwOk3z ... BLp1s6ZGwg

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 903
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 57000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 557 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#5 Beitrag von kautabbak » 23. Apr 2020 21:32

Hasel - Todtmoos-Au - Wehr, das Dreieck kannste den ganzen Tag fahren, ohne dass die Tränen der Freude versiegen.

Ein einschlägiger YouTuber hat auf der Strecke immer seine Videos gedreht.
Die ominöse "Buskurve" kann überraschen.
Besten Gruß
David


Der Unterschied zwischen "Zeit haben" und "keine Zeit haben" heißt Interesse.

Benutzeravatar
andre
gesperrt
Beiträge: 4017
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#6 Beitrag von andre » 23. Apr 2020 21:48

kautabbak hat geschrieben:
23. Apr 2020 21:32
Hasel - Todtmoos-Au - Wehr, das Dreieck kannste den ganzen Tag fahren, ohne dass die Tränen der Freude versiegen.

Ein einschlägiger YouTuber hat auf der Strecke immer seine Videos gedreht.
Die ominöse "Buskurve" kann überraschen.
....und falls es doch langweilig wird machste nen Abstecher über Häg-Ehrsberg und Riedichen 😎

Borr, würde ich mich freuen, wenn es Mitte Mai doch klappen würde 😁
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX und Yamaha XJ600S Diversion

Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 496
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#7 Beitrag von SiRoBo » 29. Apr 2020 11:54

karklausi hat geschrieben:
23. Apr 2020 16:47
Endlich fährt dä Jung ma wieder und bastelt nicht nur in der Garage.
Das war aber auch Zeit nach der langen Rumfroscherei an der Gasannahme meiner Versys. Eine Erleichterungstour musste da einfach sein. Und es hat gut getan!
andre hat geschrieben:
23. Apr 2020 21:08
Wenn du von Gersbach in Richtung Schopfheim fährst (einer meiner Lieblingsstrecke) kannst du irgendwann links abbiegen und über Hasel oder so ähnlich nach Wehr fahren. Von da aus dann wieder das Wehratal in Richtung Todtmoos.
Die Verbindung habe ich auf der Karte gesehen, wollte dann aber von Schopfheim hochfahren, also weiter ausgeholt und andere Richtung. Das Wehratal bin ich im Motorradleben schon so oft gefahren, dass ich da nicht mehr irgendeine Richtung präferiere. Da ich normalerweise aber lieber auf Gas statt auf Bremse fahre, ist hochfahren neuer Strecken für mich meist schöner. Irgendwann ist es dann aber wumms.
kautabbak hat geschrieben:
23. Apr 2020 21:32
Ein einschlägiger YouTuber hat auf der Strecke immer seine Videos gedreht.
Die ominöse "Buskurve" kann überraschen.
Deshalb wurde ich auf das Stück Straße aufmerksam. :D
Seltsamerweise hat mich die Einfahrt in die Kurve vor der "Buskurve" etwas verwirrt und ich musste ordentlich meine Linie korrigieren, um auf meiner Straßenseite auf Kurs zu bleiben. Aber so ist das nun mal, wenn man unbekannte Strecken ambitioniert fährt. Ich war ja hauptsächlich zum Fahren und weniger zum Gucken oder "Wanderschikanieren" da. :pfeif:
Die weiteren Möglichkeiten schau ich mir dann auf jeden Fall mal an, wenn ich mal wieder da runter fahre. Von mir aus kann das sehr bald sein. Mal schauen. ;-)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

Benutzeravatar
andre
gesperrt
Beiträge: 4017
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#8 Beitrag von andre » 29. Apr 2020 12:56

...die von mir genannten schaue dir genau an. Das Ist Versys Revier
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX und Yamaha XJ600S Diversion

Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 496
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#9 Beitrag von SiRoBo » 29. Jun 2020 16:42

andre hat geschrieben:
23. Apr 2020 21:48
machste nen Abstecher über Häg-Ehrsberg und Riedichen 😎
:thx:

Hab mich dort am letzten Samstagmorgen schwindelig gefahren. :jubel:

Dabei hab ich aber auch einige Straßen in der Gegend erwischt, auf denen ich fast schon Angst vor möglicherweise entgegen kommenden, einheimischen Quattrofahrern im Tiefflug hatte. Dass da noch überall ein wenig Asphalt war und nicht schon Schotter, war schon verwunderlich. :pfeif:
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

Benutzeravatar
andre
gesperrt
Beiträge: 4017
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Schwarzwaldcross Eintagestour

#10 Beitrag von andre » 29. Jun 2020 20:23

...ab dem 12.07. werde ich es dir nachtun. Nach zwei Wochen Mopedpause geht es dann mit Familie für eine Woche nach Kirchzarten. Moped habe ich dann natürlich mit. Riedichen und Häg-Ehrsberg werde ich besuchen. Freue ich mich schon drauf
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX und Yamaha XJ600S Diversion

Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

Antworten

Zurück zu „Reisetipps und Reiseerlebnisse“