Portugal "auf Achse"

Reiseberichte, Touren-Tipps und Reiseerfahrungen gehören hier hin.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
kautabbak
Beiträge: 2459
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 100000
Wohnort: 59581
Hat sich bedankt: 1758 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#41 Beitrag von kautabbak » 20. Mär 2022 18:28

Ca. 700 km BAB :wall:
Hauptsache gut angekommen. Erhol dich gut
Besten Gruß
David


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten.

Man stirbt nur einmal, aber man lebt jeden Tag.

Benutzeravatar
Ralf B
Beiträge: 534
Registriert: 22. Jun 2021 06:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Schwarz/Grün
zurückgelegte Kilometer: 6009
Wohnort: Fredenbeck
Hat sich bedankt: 649 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#42 Beitrag von Ralf B » 20. Mär 2022 20:40

Respekt! Alleine solche Tour! Hut ab!
Dann erholt euch beide mal, du und dein Mopped!👍

Gruß Ralf 🏍️
:coffee: S 51, MP3 350 Sport, Versys 650 GT :coffee:

Benutzeravatar
fransjup

Beiträge: 1278
Registriert: 2. Mai 2012 20:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: F900XR
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 8000
Wohnort: Grevenbroich ( NRW )
Hat sich bedankt: 509 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal
Kontaktdaten:

Re: Portugal "auf Achse"

#43 Beitrag von fransjup » 20. Mär 2022 23:16

Gute Erholung :]
Hut ab :respekt:
freue mich auf die zusammen Fassung
gruß fransjup

Benutzeravatar
Erich

Beiträge: 315
Registriert: 23. Aug 2016 16:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 1000
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 120
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#44 Beitrag von Erich » 21. Mär 2022 06:12

:respekt: Hallo johannes,
vor solcher Leistung kann man nur den Hut ziehen.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 12338
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 1334 Mal
Danksagung erhalten: 2962 Mal
Kontaktdaten:

Re: Portugal "auf Achse"

#45 Beitrag von blahwas » 23. Mär 2022 20:13

So 20.3.22 Stumpf Autobahn nach Hause

Am Vorabend gab's noch ein hochwertiges Abendessen in einem Französischen Restaurant.

Bild

Zumindest dachte ich das bis 10 Sekunden nach diesem Foto. Das Hähnchen war eiskalt, aber offensichtlich schon mal durchgegart. Das sollte sicher sein, warm hätte es mir mehr geschmeckt, denn mir war schon wieder kalt. Also gab's als Heißgetränk eine Schokolade. Die schmeckte leider ranzig, und leider habe ich sie trotzdem getrunken. Naja, ich habe es überlebt, und die Nacht ebenso, auch wenn um 6 morgens völlig ohne erkennbaren Grund die Nase dicht war und sowas wie Allergie losging, was dann leider Schlaf gekostet hat.

So, heute geht's stumpf auf der Autobahn nach Hause. Da der Tank noch recht voll ist, sollte ich mit 2x tanken auf den 727 km auskommen. Packen fällt leicht - die Topcaseinnentasche ist verdächtig leer. Das liegt auch daran, dass ich jetzt keine frische Wäsche mehr habe, die ich von gebrauchter Wäsche trennen muss. Ein voll gefüllter Vakuumbeutel braucht weniger Platz als zwei halb gefüllte. Heute ist Sonnenschein angesagt, aber weil es 5-18 Grad hat, ziehe ich trotzdem erst mal alles an, außer die Regenjacke, die nervt auf der Autobahn und bei Pausen doch irgendwie.

Es ist wenig Verkehr und so gibt's eigentlich auch kaum was zu berichten, außer dass 7 Stunden Autobahn halt ziemlich langweilig sind, besonders wenn die Podcasts so leise abgemischt sind, dass man mit Gehörschutz kaum über 120 fahren möchte. Wer mir eine gute, Android/PC-Multidevice-fähige Podcastplayer-App mit Lautstärkeboost empfehlen kann bitte melden. Und die Fahrerei fällt mir umso schwerer, je später der Tag wird, und mir wird trotz 15° und Sonnenschein auch immer kälter. Ich erwische mich dabei, Kleintransporter und PKW mit Motorradanhänger neidisch anzugucken.

Es gibt ein spätes Mittagessen bei McDonalds DriveThru, das den Hunger vertreibt, aber irgendwie weckt mich auch die Cola nicht so richtig auf. Ich mache immer mehr Pausen. Gegen 16 Uhr, auf den letzten 20 km Bundesstraße zwischen Autobahn und zuhause, möchte ich einen Traktor überholen, und lande bei 2 von 3 Versuchen fast im Gegenverkehr, weil mir echt die Geduld fehlte - obwohl ich eigentlich weiß, dass die letzten Kilometer vor dem Heimkommen nach einer Fernreise die gefährlichsten sind. Ich will offensichtlich nur noch daheim.

Ich fahre direkt heim. Ich gehe nicht über los. Ich tanke nicht noch mal voll, und ich putze das Motorrad nicht noch mal schnell an der einen Tankstelle, wo das sogar sonntags geht, obwohl es echt bitter nötig wäre.

Vor Einbruch der Dämmerung bin ich daheim und stelle das Motorrad direkt neben der Haustür ab. Spoiler: Es steht da noch immer, unverändert. Ich bin angekommen, diese Reise war damit offiziell erfolgreich! Irgendwie ein tolles Gefühl, es durchgezogen zu haben.

... und Corona-Schnelltest negativ!

0 Passknacker und 727 km heute
Rangliste egal
daheim, morgen wieder arbeiten
Alles noch dran, aber arg fertig


Der Abend danach

Da ich über 40 bin, komme ich nicht umhin, auch mal über die großen und kleinen Wehwehchen zu schreiben, besonders bei dieser Reise. Probleme mit Muskeln und Gelenken hielten sich erfreulich in engen Grenzen.

Apotheken-Rundschau Teil 1: Neu ist aber eine Hautveränderung an der Unterseite des rechten Zeigefingers, die mir vorher etwas Sorgen gemacht hat, und die während der Reise zunehmend an Szenen aus einem Alien-Film erinnert hat. Ich war damit schon vorher in Behandlung, da war "beobachten, wöchentlich vereisen und ggfs. operativ entfernen" angesagt. Ich werde jetzt aus Rücksicht kein Foto posten und keinen Link, aber wer neugierig ist und gerade nichts isst, kann mal "granuloma pyogenicum" in die Google Bildersuche eingeben. Das ist jetzt nicht das, was man auf der Handinnenseite haben will, wenn man 7-8h täglich, 16 Tage am Stück Motorrad fährt. Am Zeigefinger ließ es sich aushalten, den kann man nämlich etwas geöffnet halten. Blöd war nur das Handschuhe anziehen/ausziehen, weil die Pflaster auch das Innenfutter der Handschuhe gerne mochten. Außerdem ist mein Granuloma extrem druckschmerzempfindlich, ziemlich feucht und nässt die Pflaster zügig durch. Ich habe mehrmals erwogen, damit unterwegs zum Arzt zu gehen, weil es auf der Reise wesentlich größer und feuchter wurde, und weil die Haut rund um den Kern immer weiter zurückgegangen ist. Ich habe morgens und abends darauf geachtet, dass sich die ableitende Vene nicht verfärbt, und es auf daheim verschoben.

Am Morgen nach der Rückkehr daheim war ich bei der Hautärztin, die es ebenfalls eklig fand, und mich zur baldigen OP überwiesen hat, aber nicht in die Notaufnahme. Ich habe am nächsten Morgen auch für 2 Wochen später einen OP-Termin bei einem Handchirurgen bekommen. Dabei habe ich erfahren, dass ich vorher ein MRT des Fingers brauche. Dafür habe ich aber keine Überweisung von der Hautärtzin bekommen, weil sie heute selbst krank war. Die Radiologie an sich ist wieder so eine Facharztgeschichte, wo man sich online einen Termin für übermorgen klicken kann, außer wenn man zum gemeinen Pöbel der 90% gesetzlich Krankenversicherten zählt, dann bitte in einem Monat. Der kassenärztliche Terminservice braucht einen elektronischen Überweisungscode. Und natürlich ganz wichtig: Wir leben in Deutschland im Jahr 1985, jeder diese Schritte ist einen Besuch irgendwo bedeutet, oder 15 Versuche, telefonisch irgendwo durchzukommen, aber bitte innerhalb der Sprechzeiten, und wir erzählen Ihnen gern per obligatorischer Bandansage 5 Minuten lang Corona-Regeln, aber nicht Gründe, warum Sie besser auch gleich wieder auflegen können, weil wir Ihnen nicht helfen können. Man hat ja sonst nichts zu tun. Besonders ich, denn:

Apotheken-Rundschau Teil 2: Der erste Besuch auf dem heimischen Porzellanthron ist überraschend ergiebig. Na von mir aus, alles raus was keine Miete zahlt! In der Nacht kriege ich Schüttelfrost und Krämpfe, bin mehrmals auf dem Porzellenthron und auch davor. Urgh. Wir erinnern uns:
Ich stelle fest, dass man die Würstchen nicht roh essen sollte. Es gibt keine Kochgelegenheit im Hotel. Hm, wie viele davon kann ich wohl roh essen, bis ich Probleme bekomme?
Die richtige Antwort wäre wohl "weniger als vier" gewesen. Allerdings ist das 48h her, und damit unwahrscheinlich.
Das Hähnchen war eiskalt
Aber wenn es seit dem Durchgaren ununterbrochen gekühlt wurde, wäre es eigentlich sicher gewesen. Das ist 24h her, das passt eher.
heiße Schokolade... schmeckte leider ranzig, und leider habe ich sie trotzdem getrunken
Tja, das spricht für Zubereitung von Pulver in Wasser, und von ranzigem Milchpulver weiß ich schon, dass ich darauf mit Durchfall reagiere. Das hätte ich besser nicht trinken sollen. Es ist 24h her und passt ebenfalls.

McDonalds schließe ich aus, da war ich nicht drin und habe nur heißes gegessen. Und ein öffentliches WC habe ich zuletzt vor 10 Tagen besucht. Naja, die Ursache ist ja auch egal, Fakt ist: Ich bin mit Magen-Darm krank zuhause und mir geht's richtig dreckig :( Kein schöner Ausklang, und leider wirft das, ebenso wie die dröge Abreise, einen dunklen Schatten auf die Erinnerung an diese Reise. Denn:


Fazit
Es ist eigentlich doch alles rund gelaufen. Ich habe es umfall- und unfallfrei überstanden und die gesteckten Ziele erreicht. Ich habe mich an Grenzen herangetastet, und die Vorzüge der Sitzheizung zu schätzen gelernt. Dank der behelfsmäßigen Direktverkabelung an die Batterie durfte ich auch 2x in den Genuss der örtlichen Hilfsbereitschaft kommen, die prompt und unkompliziert war. Ebenso wurde mir ein Date zum Reifenwechsel organisiert. Auch, sich unterwegs spontan mal irgendwo die Kette spannen zu lassen, im Monat März, führte nicht zu schallendem Gelächter ausgebuchter Mechanikermanager.

Die Landschaft hat sich leider an vielen Stellen hinter Wolken, Saharastaub oder gar Frostnebel versteckt. Und ich hätte früher auf die Idee kommen können, meine Routen im Detail zu planen. Das nehme ich definitiv als Lektion für die nächsten Reisen mit. Außerdem hätte ich mich vorher mit dem portugiesischen Mautsystem befassen sollen, und vielleicht kaufe ich jetzt sogar so einen Transponder für die ganzen südwesteuropäischen Länder. Da werde ich irgendwann böse Post bekommen, oder auch nicht - die Berichte anderer Reisender sind da uneinheitlich. So teuer, dass es einen spürbaren Einfluss auf die Gesamtkosten meines kleinen Abenteuers haben wird, kann es aber kaum sein.

Portugal ist sicherlich eine Motorradreise wert. Es ist im März wärmer als Spanien, und man kommt eher mit Englisch durch.

2000 km Anreise auf eigener Achse, das ist nur so eine semi gute Idee, aber wie schon anfangs beschrieben, sind das alle anderen Optionen auch. Ein bisschen mehr Zeit nehmen, und links und rechts von der schnellsten Strecke etwas mitzunehmen - außer am allerletzten Tag - hat mir sehr geholfen.

Nach meinen Erfahrungen in Portugal, Frankreich, Spanien bin ich inzwischen sehr froh, dass wir keine PKW/Motorrad-Maut in Deutschland haben. Da wird immenser Aufwand getrieben, der Kosten produziert und Flächen verbraucht, und am Ende profitiert davon nur ein privater Betreiber.

Der März ist als Reisemonat etwas zu früh für Portugal. Auf den höchsten Punkten lag noch Schnee neben der Straße und ich war manchmal in Wolken unterwegs. Es hätte auch noch deutlich grüner sein können.

Der März ist als Reisemonat viel zu früh für Spanien. Auf den höheren Punkten lag noch Schnee, und in den Pyrenäen war ein Pass über den Hauptkamm noch geschlossen. Ich musste ein paar hundert Meter rückwärts, aber es ging ja gleichmäßig bergab. Ich war dabei immer eher neugierig, ob's wohl klappt, als sauer, dass es nicht klappt. Neugier treibt mich an, und die Sitzheizung hilft wirklich. Der andere Pass über den Hauptkamm noch klar Wintersportgebiet mitten in der Saison. Nur wenn das Visier absäuft, ist Hilfe nötig.

In Südfrankreich kann man im März schon ganz vernünftig Motorrad fahren, das war echt noch ein Highlight am vorletzten Tag und ich bin froh, über diesen Schlenker. Das war im Nachhinein betrachtet vielleicht sogar der Tag mit dem größten Fahrspaß.

Die Yamaha hat mich einwandfrei befördert. Der höhere Lenker und Schaumstoff auf dem Gasgriff sind zwei prima Erleichterungen für mich "alten Mann" ;) Die 18 statt 14 Liter haben das Thema "Benzin" komplett an den Rand gedrängt, und ich habe mir auch den Kanister im Handgepäck gespart. Die Motor-Warmlampe kriege ich sicher auch noch irgendwie bis zum TÜV weg.

Bild

8787 km in 16,5 Tagen = 532 km täglich

Danke fürs virtuelle Mitkommen, eure Kommentare haben mich gut unterhalten :) Antworten auf einzelne Kommentare folgen.

Benutzeravatar
Ralf B
Beiträge: 534
Registriert: 22. Jun 2021 06:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Schwarz/Grün
zurückgelegte Kilometer: 6009
Wohnort: Fredenbeck
Hat sich bedankt: 649 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#46 Beitrag von Ralf B » 23. Mär 2022 21:05

Ach Mensch, das tut mir leid dass du im Nachhinein noch unter der Tour zu leiden hast! Gute Besserung auch für den Finger!
:gutebesserung:
Danke das du uns mitgenommen hast, bis zum Schluss und darüber hinaus!

Gruß Ralf 🏍️
:coffee: S 51, MP3 350 Sport, Versys 650 GT :coffee:

frieda

Beiträge: 2375
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 1011 Mal
Danksagung erhalten: 1102 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#47 Beitrag von frieda » 23. Mär 2022 21:06

:top: Klasse !

Konfuzius sech : Wenze ab 40 morgens wach wirs ......und nix tut weh,.... bise tot, ....normal eh. :pardon: ;)

Benutzeravatar
fransjup

Beiträge: 1278
Registriert: 2. Mai 2012 20:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: F900XR
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 8000
Wohnort: Grevenbroich ( NRW )
Hat sich bedankt: 509 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal
Kontaktdaten:

Re: Portugal "auf Achse"

#48 Beitrag von fransjup » 24. Mär 2022 01:14

Moin Johannes
Tolle Zusammenfassung :clap:
Was nehme ich aus deinem Bericht mit ? :think:
Zu kalt gestartet , oder zu früh für die Jahreszeit :]
Sitzheizung scheint ein tolle Errungenschaft zu sein - hätte ich nicht erwartet . 8-)
Merke - wenn es nicht schmeckt , Finger weg , egal was es kostet- eigene Erfahrungen :sorry:
Was sagt der Schaumstoff zur Griffheizung ??? :pfeif:
Mit der Maut , war ich auch schon auf fremde Hilfe angewiesen - echt ätzend , aber gelöst . 8-)
Du hast dein Ziel erreicht , das ist das was du wollest - das ist gut - :respekt:
Ein bisschen Schwund ist immer :pfeif:
Hauptsache du Erholst dich, und kommst wieder ohne Gesundheitlichen Spätfolgen davon .
Komm wieder auf die Beine . :kuscheln:
Danke fürs mitnehmen . :jubel:
gruß fransjup

Benutzeravatar
Bayoumi

Beiträge: 976
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 370 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#49 Beitrag von Bayoumi » 24. Mär 2022 16:00

Danke für den Bericht!
Und gute Besserung für oben vorne und unten hinten!
Bild

Benutzeravatar
J T
Beiträge: 127
Registriert: 2. Jun 2018 10:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 50000
Wohnort: Weyhe
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#50 Beitrag von J T » 24. Mär 2022 18:20

Ich fand den Tourenbericht auch wieder äußerst interessant !!! :clap: :top:

Gruß
J T
XJ 600 - GPZ 1100 - ZRX 1100 - VERSYS 1000

Benutzeravatar
Ackerschnacker
Beiträge: 1060
Registriert: 1. Jun 2018 23:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 1000 SE GT
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 29000
Hat sich bedankt: 1828 Mal
Danksagung erhalten: 553 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#51 Beitrag von Ackerschnacker » 24. Mär 2022 20:00

:moin: Johannes,
auch ich bin ein Bewunderer deiner Ausdauer bei deinen Touren.
Die Berichte sind informativ, skuril und manchmal echt schräg :abfeiern: .
Ich lese alle Berichte deiner Reisen und Danke dir dafür. :]
Gute Besserung und vielleicht lernen wir uns noch mal persönlich kennen. :coffee:
Gruß
Bisher: 🏍️ KLR 650; FZ 750; XJ 900 S; XJ 600 S; Street Triple; BMW K 1300 GT; Versys 1000 GT, Versys 1000 SE GT 🏍️
Wenn Du glaubst, alles unter Kontrolle zu haben, fährst Du zu langsam. (Mario Andretti)
Gesamtkilometer 🏍️: jenseits der 100.000 :coffee:
:drink: 5,3 l Ø

Benutzeravatar
gunter
Beiträge: 703
Registriert: 6. Sep 2017 17:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 + ZX-12R + F800ST
Baujahr: 2016
Hat sich bedankt: 814 Mal
Danksagung erhalten: 619 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#52 Beitrag von gunter » 25. Mär 2022 07:40

Gutes Gelingen und eine schnelle Heilung für die Finger-Reparatur gewünscht :top:
Es ist der ewige Wettlauf zwischen der Technik, die immer idiotensicherere Lösungen ersinnt,
und der Natur, die immer größere Idioten hervorbringt.

Benutzeravatar
Suitemeister

Beiträge: 766
Registriert: 7. Aug 2017 11:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE GT
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün-schwarz
zurückgelegte Kilometer: 27000
Hat sich bedankt: 553 Mal
Danksagung erhalten: 450 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#53 Beitrag von Suitemeister » 25. Mär 2022 11:08

Schöner Bericht, wie immer! :D
Und gute Besserung! :)

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 12338
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 1334 Mal
Danksagung erhalten: 2962 Mal
Kontaktdaten:

Re: Portugal "auf Achse"

#54 Beitrag von blahwas » 25. Mär 2022 19:07

@shadv
Andalusien wäre im März vermutlich die wärmere Wahl gewesen, mir war echt oft kalt.

@nexiagsi16v
Foia ist tatsächlich ein Passknacker, und die Straße ist nicht schlecht, nur auf der Rückseite serh bröcklig.
Und ja, der große Tank macht wie erhofft echt DEN Unterschied. Außerdem entfällt dsa Polizeiversteckspiel.

@Kawamane, Exekutor bzgl Tourentauglichkeit der MT-09
Meine MT-09 hat inzwischen eigentlich alles, was ein Tourenmotorrad braucht, außer natürlich Windschutz. Ich sitze bequem, habe diverse Heizungen, Reichweite, manueller Tempomat - zuverlässig und souverän ist sie eh, und vor allem noch immer unter 200 kg :)

@frieda
Das wichtigste bei Problemen ist echt, sich nicht aufzuregen, und sich helfen zu lassen. Und eher von den Menschen, die eh schon vor Ort sind, als von irgendwelchen Hotlines - besonders im Ausland, und wenn es sowas triviales wie eine leere Batterie ist.

@gunter
Der südwestlichste Punkt war nicht auf der Route, aber der westlichste - und das liest sich im Prinzip genauso, da reicht mir einer davon.

@fransjup
Das Kettenspiel hat sich einen Tag nach dem Spannen etwas verschlechtert, aber danach nicht wieder. Das bleib dann stabil.
Schaumstoff und Griffheizung sind ideal, da mein linker Heizgriff Chinese ist und der rechte übermotivierter Deutscher, mit wesentlich höherer Heizleistung - mit dem Schaumstoff passt es ungefähr. Leider passt er nicht wirklich drüber, daher aufschneiden und Kabelbinder... muss vor dem TÜV ab ;)

@Exekutor
Bzgl Gepäck, ich habe mir gemerkt, was ich letztes Mal alles nicht gebraucht habe. Bei 2 statt 3 Wochen und ohne halb eingeplante Flugrückreise kann man den olfaktorischen Aspekt etwas knapper kalkulieren ;)
Bzgl Bericht, den schreibe ich lieber unterwegs als hinterher, sonst habe ich die Hälfte schon wieder vergessen oder empfinde es gar noch als Stress nach dem Arbeitstag. Unterwegs macht's Spaß und die Reaktionen motivieren ich auch :) Und ich will auch nie wieder in die Verlegenheit kommen, direkt nach Reise B noch den Bericht zur vorherigen Reise A schreiben zu müssen...

@Ralf B
Das Motorrad braucht zur Erholung einen neuen Vorderreifen, bald ein Kettenkit und eigentlich kann man da auch gleich wieder Öl wechseln lassen.

@Ackerschnacker
Das Schräge gehört bei mir sicherlich dazu, besonders beim Motorradfahren ;) Kommst du treffen, triffst du blahwas ;)

Kawamane
Beiträge: 301
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 15055
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#55 Beitrag von Kawamane » 26. Mär 2022 05:02

Habe deine Berichte mit großem Interesse verfolgt und genüsslich gelesen ! Das nicht immer alles glatt läuft auf langer Strecke ist eigentlich normal,leider.Trotzdem hast du dich hervorragend geschlagen ! Danke für deine reich bebilderten und teils hübsch schrägen Berichte,super gemacht :] Gute Besserung und willkommen Zuhause !!!! Gruß Martin
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Benutzeravatar
karklausi
Beiträge: 4995
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700 HondaCRF300
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 767 Mal
Danksagung erhalten: 1047 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#56 Beitrag von karklausi » 26. Mär 2022 22:00

Ich habe deine Reise auch aufmerksam verfolgt. Danke dafür- und gute Besserung deiner Hand!
Karklausi
Bild

jax
Beiträge: 1034
Registriert: 25. Mai 2008 17:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V 1000 SE/W 650
Baujahr: 2019
zurückgelegte Kilometer: 6500
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#57 Beitrag von jax » 28. Mär 2022 14:56

Dann melde ich mich auch mit einem "Dankeschön" für den tollen Reisebericht und ein paar Anmerkungen:

- leere Batterie. Das kam mir doch sehr bekannt vor, nicht nur von früher, als die Autos noch 6 V hatten und Starthilfekabel unbekannt waren ;) Mit meiner ersten kV kam ich 2013 oder 14 bei Sonnenschein am Übernachtungshotel in Grenoble an, Zündschlüssel ganz nach links für das Lenkradschloss. Am nächsten Morgen funzelte mich ganz trübe das Rücklicht an (Mopped stand jetzt im Schatten), ohje, ohje, böse Vorahnung. Zündung an ging noch, Anlasser machte aber nur klack klack. Da war doch tatsächlich die Zündschlüsselstellung ganz links, also noch eine Rastung weiter als Lenkschloss, das Parklicht :headshake:

Sollte kein Problem sein, dachte ich. Aber dann, Starthile auf französisch beim Portier erbitten. Englisch keine Chance und französisch solche Fachbegriffe natürlich nicht im Repertoire, also erstmal frühstücken und nachdenken. ADAC fiel mir natürlich auch ein, aber für Starthilfe in F? Irgendwann kam dann der Helfer des Porties, der hatte tatsächlich solch ein Ding in seinem abgewrackten (oder gerade deshalb?) Peugeot. Da hatte ich mich dem Empfangschef wohl doch verständlich machen können. Mit Starthilfe brummte die kV natürlich sofort :D Fazit: zurück in der Heimat habe ich mir sofort eine Powerbank mit Starthilfefunktion besorgt und seitdem auf Touren immer dabei. Allerdings auch nie gebraucht (auf Holz klopf). Son Ding kann ich nur empfehlen, das hat sogar probeweise meinen 2 L Diesel zum starten gebracht.

- Streckenführung durch das Navi. Ganz ausschließen kann man solche "Fehler" wie bei dir nie, aber eine penible Planung führt in der Regel zum Erfolg, hast du ja auch schon gemerkt. Ich habe mich daran gewöhnt, seitdem ich mit meinem ersten Medion/Aldi PPC als Navi gefahren bin. Eine gute Papierkarte bzw. Google Streetview ist schon die halbe Miete, erfordert halt Zeit. Dazu nutze ich das verdammt lange Winterhalbjahr, die Vorfreude auf kommende Touren wird durch die Planung verstärkt.

- Wetter. Irgendwie, für mich, merkwürdig, dass das Wetter Anfang März da unten so bescheiden war. Ich kenne Südfrankreich, Camargue, Cote d'Azur, ital. Riviera von vielen Osterferien mit der Familie und Wohnwagen. Richtig fies war es da nur, wenn der Mistral sozusagen am Ende war und den ganzen Dreck (dunkle, graue Wolken) hinterherkammen. Ansonsten überwiegend nachts kühl, tagsüber aber recht angenehm warm. Die Osterferien fingen auch oft schon im März an, maximal 14 Tage später als deine Reisezeit. Ich spekuliere jetzt, kann es sein, dass Portugal ziemlich weit westlich eher im Einzugsbereich des Atlantiks liegt und deshalb das Winterhalbjahr schlechter als am Mittelmeer ist?

- Ansonsten wünsche ich dir möglichst schnell heile Finger, die nächsten Touren warten bestimmt :D


jax

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 12338
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 1334 Mal
Danksagung erhalten: 2962 Mal
Kontaktdaten:

Re: Portugal "auf Achse"

#58 Beitrag von blahwas » 29. Mär 2022 08:54

Ich hab mir jetzt einen Maut-Transponder bestellt für nie mehr Ärger oder Anhalten in Portugal, Spanien, Frankreich, Italien. Den stelle ich vielleicht noch getrennt vor.

@jax
Eine Powerbank habe ich eh schon dabei, da wäre es leicht aufzurüsten auf eine mit Starthilfefunktion - das stand auch schon mal auf meinem Weihnachtszettel.

Portugal hat keine Mittelmeerküste und ist tatsächlich komplett Atlantik, aber halt weit südlich und größtenteils weniger hoch als Spanien.

Uwe_MY
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Portugal "auf Achse"

#59 Beitrag von Uwe_MY » 29. Mär 2022 10:15

blahwas hat geschrieben:
29. Mär 2022 08:54
Portugal hat keine Mittelmeerküste und ist tatsächlich komplett Atlantik, aber halt weit südlich und größtenteils weniger hoch als Spanien.
Moin Johannes,

Nicht vergessen, in Portugal stossen Wolken vom Atlantik kommend das erste mal auf Land. Und das haben wir ja alle mal in der Schule gelernt, wenn die Wolken steigen müßen, die Temperatur fällt, regnen sie ab. Und das machen sie in Portugal nicht an der Küste, sondern etwas mehr im Landesinneren in den Bergen in denen Du Dich bewegt hast.

Ich lese Deine Berichte immer mit einer Mischung aus Bewunderung, Faszination und großem Interesse. Was mich bei der Portugalrunde nur wundert; da fährt man 5.000 Km hin und zurück und verpasst einen Großteil der Schönheit eines Landes…

Ich weiß es geht um die Passknackerlandestrophäe, aber die Küste von Lissabon nach Porto ist nicht nur wunderschön, es hat da auch hochinteressante Städte und Plätze die man sich anschauen sollte. So man schon mal in der Gegend ist. Mafra, Sintra, Coimbra, Porto, oder die unglaublichen Strände von Nazare.

Vielleicht das nächste mal. ;)

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 12338
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 1334 Mal
Danksagung erhalten: 2962 Mal
Kontaktdaten:

Re: Portugal "auf Achse"

#60 Beitrag von blahwas » 5. Aug 2022 11:55

Ich habe jetzt versucht, meine porugiesischen Mautschulden zu finden und zu bezahlen.

Dafür kann man bei https://www.pagamentodeportagens.pt/PPP ... Claim.aspx betreiberübergreifend mit Kennzeichen suchen. Der findet dann auch 3 Euro bei ViaLivre und es gibt einen Link zum bezahlen. Prima! Dort muss man neu suchen, findet es dann, und kann sich dann durchklicken bis zum bezahlen. Bis man nach Benutzername und Passwort gefragt wird. Seufz. Also noch mal von vorne, Account anlegen und bestätigen, und neu suchen: Keine offene Maut mehr. Hä?

Noch mal von vorne, nichts mehr offen. Auch auf der betreiberübergreifenden Seite nicht mehr. SEUFZ.

Antworten

Zurück zu „Reisetipps und Reiseerlebnisse“