Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

Allgemeine Themen ohne Bezug zur Versys bzw. zum Motorradfahren.
Hier könnt Ihr Euch über Gott und die Welt austauschen.
Antworten
Nachricht
Autor
mw416
Beiträge: 377
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Aprilia TuonoV2, ZXR 750 J
Baujahr: 2004
Farbe des Motorrads: rot/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#101 Beitrag von mw416 » 8. Jun 2020 13:01

Für mich sind einige Dinge klar:

1) es gibt viel mehr Motorräder als früher, damit ist die Lärmbelastung mancherorts nicht mehr zumutbar- in Alpentälern wo der Schall von den Felsen weitergetragen wird trifft das doppelt zu. Das ist so und kann man nicht wegdisskutieren.

2) Lautermachen von Motorrädern ist definitiv kein Kavaliersdelikt (mehr ?). Am Land bei uns in Österreich war es bisher selbverständlich dass bei einem Motorrad (zumindest bei bestimmten Typen) als erstes der Originaltopf ersetzt wird, auch bei Motorradtests gehört(e) es dazu geich zu erwähnen was für Herrsteller passende "Sport"auspuffanlagen im Sortiment haben. Nasty Nils von 1000 PS hat zB. jetzt gesagt dass das definitiv ein Fehler war der bei 1000PS nicht mehr vorkommen soll. Das Mindset wandlelt sich offenbar gerade aber vielleicht schon zu spät.

3) niedertourig fahren und keine unnötigen Drehzahlen zu machen sollte genauso selbverständlich sein, wie beim Autofahren. Auch eine serienmäßige Versys wird laut wenn man sie am Ortsende bis in den roten Bereich ausdreht. Klar gibt es auch Bikes die eine gewisse Drehzahl brauchen um halbwegs voran zu kommen, aber immer weniger weil der Trend ja zu immer größeren Hubräumen geht. Und selbst wenn es ein paar zweitakt Junkies gibt die ihre RS 250 in einem Jahr 10000 km bewegen (und dann jeden Winter den Motor neu aufbauen), sind das so wenige dass man denen auch nicht in die Suppe spucken muss, selbiges gilt für ein altes Superbike mit Flachschiebern usw. Davon abgesehen gibt es keinen Gund Motorräder ständig hochzudrehen, speziell im bewohnten Gebiet. Dafür gibts Rennstrecken und die sind heute billiger als früher.

4) es liegt auch in unserer Verantwortung bei Punkt 2 und 3 keine falsche Toleranz mehr für andere Motorradfahrer zu haben. Die brocken uns die Suppe ein, die wir alle auslöffeln müssen. Einer der unnötig laut durch die Gegend fährt sollte mindestens einmal am Tag von einem anderen Motorradfahrer den Vogel gezeigt bekommen, dann ändert er sein Verhalten sicher ganz schnell.

5) wo kein Kläger da kein Richter: wie schon hier und anderswo dargelegt ist dieses Fahrverbot in Tirol eine undurchdachte, populistische, ungerechte und ineffiziente Maßnahme die den Medien schon als Erfolg verkauft wurde, bevor sie überhaupt losging. Aber: würde es den Leidensdruck bei einem beträchtlichen Teil der Bevölkerung nicht geben hätte dieser Populismus überhaupt keine Grundlage.
Wir sind leider eine zu kleine Gruppe/Lobby um gegen solche Verbote anzukämpfen wenn sie einmal von den Regierenden ins Rollen gebracht wurden. Unsere einzige Cance ist es den Leidensdruck der Betroffenen so niedrig zu halten, dass daraus für die Politik kein Kapital zu schlagen ist.

Benutzeravatar
Ping
Beiträge: 41
Registriert: 14. Dez 2019 17:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Coesfeld
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#102 Beitrag von Ping » 8. Jun 2020 13:09

In meinen Augen liegt es halt einfach daran, das es damals nicht so viele Leute gab mit Motorrad... und wenn es sich welche leisten konnten waren die schon einen höheren Alters. Problem ist heute einfach nur das die Jungens sofort nen Lappen mit machen und nicht erst auf ne kleine Bandit o.ä. steigen, da wird sofort in die vollen gegriffen und ne PS -Sau gekauft mit natürlich den passenden Schalli.
Finde den sitzt das Geld heute ziemlich locker in der Tasche (Oder ebend Bank) und das wird auch vollkommen ausgereizt.
Prozentual gesehen zu von vor 15-20 Jahren ist es bestimmt ein riesen Anstieg von fahrenenden 2 Rädern geworden. Möchte ehrlich gesagt nicht gerne in einer schönen kurvigen Ecke wohnen, die auf einmal in einem Märchenhaften fundorado für 2 Räder geworden ist :(
Geht nicht, gibbet nicht :cheers:

Benutzeravatar
paul64

Beiträge: 27
Registriert: 20. Aug 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 52000
Wohnort: Ostermiething
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#103 Beitrag von paul64 » 8. Jun 2020 14:01

Kommt bald das Fahrverbot an Sonn-und Feiertagen in Deutschland?
https://www.chip.de/news/Motorradfahrer ... 14030.html

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 336
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#104 Beitrag von Friesländer » 8. Jun 2020 15:00

Da "wartet" noch mehr im Füllhorn... :pfeif:
... leben und leben lassen :top:
Jörg

frieda
Beiträge: 826
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#105 Beitrag von frieda » 8. Jun 2020 15:08

….…….Strafenbefehl "saudische arabische Art" :drub: :drub: :drub: :drub: :drub: :achtungironie:

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 336
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#106 Beitrag von Friesländer » 8. Jun 2020 15:12

:D Frieda=Masochist
... leben und leben lassen :top:
Jörg

tanni60
Beiträge: 524
Registriert: 8. Mär 2014 05:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SXR 900
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 15000
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#107 Beitrag von tanni60 » 8. Jun 2020 16:53

wird dringen Zeit, daß uns unser "Fahrradminister Markus Söder von der CSU rettet und bei den Herstellern und Euro5 Desighnern Druck macht.
Ich bin überzeugt: wenn wir weiter Motorradfahren wollen, dann muß das leiser werden.

Auf den "Gesunden Menschenverstand" zu setzten hilft da nicht wirklich.

Vorschlag: man könnte doch für Ducati und "Rüttelplatten" Motorräder Nachrüstsets entwickeln , die die Lärm-Kisten (mein Ducati-Kumpel liest hier nicht mit :pfeif: ) leiser machen, incl. Zulassung.

Hat doch bei den Euro 5 Dieselnachrüstungen total eingeschlagen, "wenn ich nicht irre" :dance:
NSU Quickly, Heinkel Tourist, BMW 75/5, Yamaha TDM, BMW F800R, Kilo Versys , Yamaha XSR900

juschka
Beiträge: 290
Registriert: 22. Aug 2017 22:09
Geschlecht: weiblich
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Schwarz/ anthrazit
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#108 Beitrag von juschka » 9. Jun 2020 00:53

@ Ping: wer glaubt der Lärm von Motorrädern kommt nur von der fahrenden Jugend, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Mache doch einfach an einem beliebigen Tag an einem beliebigem Bikertreff mit mehr als fünf Mopeds den Vergleich zwischen Auspuffmodell und zugehörigem Fahrer oder noch besser Motorradmodell zu Fahrer. Die Quote der Betroffenen Ü40 ist verdammt hoch, nix junge Leute . Das ist mir zu einfach.
Vg juschka

Benutzeravatar
Ping
Beiträge: 41
Registriert: 14. Dez 2019 17:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Coesfeld
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#109 Beitrag von Ping » 9. Jun 2020 02:10

Nänänä, so steht dat da nicht :headshake:
Das könnte ich dir aber wohl zeigen wie das hier in den letzten Jahren ausgesehen hat, würdest dich erschrecken. Sag ja auch nicht das es NUR dir jüngeren sind, aber leider zum größten Teil die Sparte mit den lautesten Maschinen/Tröten die dann auch dementsprechend zeigen-hören lassen was sie haben.
Und mit dem Alter kommt auch de Vernunft (meistens zumindest :think: )
Aber egal, meine Meinung (natürlich nur die einzig richtige :pfeif:)
Geht nicht, gibbet nicht :cheers:

Roxin

Beiträge: 102
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#110 Beitrag von Roxin » 9. Jun 2020 08:05

Ich sehe Recht wenig junge Leute mit Mopped, überwiegend ältere, viele schon im Rentenalter.
Auch bei unserem Stammtisch (gibt es seit 20 Jahren) werden die Leute immer älter und es kommen keine jungen dazu .

Nun zum Lärm, ein Beispiel. War mit Frau und Kindern in Heimbach ein Eis essen. Im Ort gilt Tempo 30.
Da dreht niemand den 🐓 auf, am Wochenende kann man nur Schrittgeschwindigkeit fahren.
Es war so laut, wir konnten uns nicht unterhalten.
Alle waren laut und ein paar (30%) waren extrem laut.
Ein PKW in Schrittgeschwindigkeit war dagegen leise.
Das Problem ist sicherlich auch die Anzahl. Wenn dort 10 Moppeds pro Stunde fahren würde, würde es nicht stören. Aber den ganzen Tag, ein Mopped nach dem anderen, das stört schon. Und es gibt dort ja schon ein Nachtfahrverbot für Moppeds .

Uwe_MY
Beiträge: 552
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#111 Beitrag von Uwe_MY » 9. Jun 2020 08:52

Moin Ping,

Wenn Du ein bisschen spezifischer mit deinen Aussagen wärst wäre hilfreich in der Diskussion. Das ist alles sehr allgemein gehalten und schlecht be/widerlegbar...

Wenn ich mich recht erinnere liegt das Durchschnittsalter der Motorradfahrer in Deutschland jenseits der 50.. Und das grosse Problem der Motorradindustrie in Deutschland ist grad das kein / kaum Nachwuchs kommt. Roller ja, aber Motorrad? Dann lieber ein Auto..

Ich hab ne Multistrada mit 102 DB.. das Ding kostete vor 6 Jahren mal 18k€. Das hat kaum ein junger Mensch auf der hohen Kante. Es zeigt aber auch, dass man ganz legal ziemlich laut, für meine Begriffe zu laut!, durch die Gegend fahren kann.

Ein Beispiel ähnlich wie das von Roxin. Ich sass letztes Jahr in einem wunderschönen Restaurant über einem der Rheinbögen und genoss die Aussicht. Unter uns Vater Rhein, Schiffe, Eisenbahn, LKW‘s und Autos. Ganz klein. 20 Minuten wunderbar, bis 1 ( in Worten EIN) Moped ankam. Man konnte es zwar noch nicht sehen, aber schon hören. Dann fuhr es 5 Minuten durchs Bild und war anschliessend weitere 10 Minuten hörbar.

Es braucht nicht viele. Es genügt einer. Und wenn, wie in den Alpen gerne tausende pro Tag bei Dir durchs Dorf fahren. Magst auch keine Mopeds mehr. Ich bin seit Jahren regelmässig in den Alpen (Andermatt) und wundere mich jedesmal wie die Schweizer das aushalten..

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3009
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#112 Beitrag von locke » 9. Jun 2020 09:16

Komisch das immer alle bei ihren Beispielen so übertreiben müssen. Ich weiß auch das es an manchen Stellen lauter ist als an anderen aber wenn es so wäre wie in euren Beispielen dann dürften wir nirgends mehr fahren, eventuell auf ein paar ausgesuchten Autobahnen
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
Kaffeemaschine
Beiträge: 91
Registriert: 3. Apr 2016 20:36
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: WAF
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#113 Beitrag von Kaffeemaschine » 9. Jun 2020 09:30

Moin moin,

ich schließe mich dem an. Eine Grenze zu ziehen zwischen jungen und alten Motorradfahrern halte ich für nicht sinnvoll - und auch nicht gerechtfertigt.
Das Durchschnittsalter von Motorradfahrern und die damit einhergehende prozentuale Verteilung von Motorrädern sollte eigentlich klar machen, dass man das Problem nicht nur auf die Jüngsten abschieben kann (https://www.motorradonline.de/szene-mot ... Kategorie.).
Dazu verweise ich zudem auch mal auf die eingehenden Technikthreads zu Auspuffanlagen in denen Teils Seiten lang über Sound und Lautstärke debattiert und geprahlt wurde. :pfeif:

Nun bin ich selbst wahrscheinlich nicht das beste Beispiel. 25 Jahre alt und letztes Jahr habe ich mir den Hurric Endtopf gekauft - auch wenn ich nach einer Probefahrt beschlossen hatte sofort den "leiseren" DB-Eater zu kaufen - würde ich das ganze immer System immer noch als laut bezeichnen. Man kann sich zwar die größte Mühe in dem leisen Durchfahren von Ortschaften und dem gefühlvollen Beschleunigen geben, jedoch weiß ich nicht, ob sich nicht immer irgendwer irgendwie belästigt fühlen wird.

Deshalb finde ich es zum Teil unnötig darüber zu sprechen, wer im Endeffekt jetzt Schuld daran hat, das eventuell irgendwo Fahrverbote kommen werden. Meiner Meinung nach ist es sicher, dass Fahrverbote - in welcher Form auch immer - kommen oder ausgebaut werden.

Viel interessanter finde ich dagegen eine Diskussion darüber, wie sich unser Hobby in den nächsten Jahren entwickeln wird.
Ist das (teils ziellose) Umherfahren mit dem heutzutage nötigen Umweltgedanken zu vereinbaren?
Wie sieht das Motorradfahren in 20 Jahren aus?
Könnten dahingehend spannende Fragestellungen sein.

@locke: Ich hatte den Beitrag jetzt gerade schon getippt. Dennoch: Findest du nicht, dass Fahrverbote an viel befahrenen Straßen - aufgrund von Motorradlärm - auch die Akzeptanz des Motorradfahrens in der Bevölkerunggeringer werden lassen?
Ich finde es schwer Beispiele zu finden, wenn man eigentlich keine genaue Grundlage dazu hat, ob diese nun übertrieben sind oder nicht.

Viele grüße
Jan :coffee:

Uwe_MY
Beiträge: 552
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#114 Beitrag von Uwe_MY » 9. Jun 2020 09:35

Moin Locke,

Was bitte ist übertrieben?

Tirol hat 3.300 Mopeds PRO TAG

https://www.tirol.gv.at/verkehr/verkehr ... ahrverbot/

Meine Ducati hat 102 DB Standgeräusch laut Papieren. Deine BMW spielt in der gleichen Klasse.

Welcome to reality!

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 875
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 57000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#115 Beitrag von kautabbak » 9. Jun 2020 10:06

Auch hier wieder:
Die Toleranz wächst mit Abstand zum Problem.

Ich denke schon dass es einzelne Extreme gibt, in Summe kommt es meist auf die Dosis an.
Hier werden Motorräder diskutiert, in Hafenstädten die Kreuzfahrtschiffe, auf Malle die Touristen, da der Flughafen, die Durchfahrtstraße, die Wohnmobilkolonnen, die Hühnerzucht, das quitschende Trampolin usw.
Jeder hat sein Päckchen zu tragen, wenn es dem eigenen Nutzen dient ist es okay, verlagert sich das persönliche Interesse moppert man gerne dagegen.
Einfaches Beispiel, wenn die eigenen Kinder auf dem benachbarten Spielplatz spielen ist das toll, aber wehe die Kinder sind über das Spielplatzalter hinaus, dann möchte man doch bitte seine Ruhe haben.
Mir tuen alle, egal, welches Problem sie regional haben leid, ich werde aber weiter fliegen, die Autobahn benutzen und Motorrad fahren in einem - für MEIN Verständnis - sozialverträglichem Maß.

Und das die Alpenländer, Mittelgebirge, kurviger Regionen und Rennstrecken uns anziehen wird sich nicht ändern, egal was verboten wird.
Die Fronten sind inzwischen auch so verhärtet, das wird nicht mehr mit Toleranz und Rücksicht zu kitten sein.
Wie schonmal geschrieben, das ewige Katz und Maus Spiel der Hersteller und Politik trägt auch nicht zu einer vernünftigen Lösung herbei.

Und Ping hat schon recht, früher waren es ein paar höheren Alters, die es sich leisten konnten.
Allerdings haben wir heute sehr viele höheren Alters, die es sich leisten können und es werden immer mehr.
Und Motorradfahren ist "IN", die ganze versäumte Zeit und die nicht ausgelebten Träume müssen noch erledigt werden. (nicht nur Motorrad 7-25k€, Womo 10-80k€, Reisen usw.)
Und den lieben Kleinen soll es an nix fehlen, deswegen wird denen auch der frühe Führerschein und die 125er ermöglicht (da kommt man 1x mit alles auf gute 4-8 k€, das ist mit Zeitung austragen nicht schnell verdient).
Ich gönne das jedem, auch wenn ich - in hoffentlich 35 Jahren - in die Röhre gucken werde, wenn ich meine Ruhestandsalimente in Anspruch nehmen möchte.

Gute 20 Jahre wird das noch andauern, dann könnte die demografische Entwicklung ihren Teil dazu beitragen, dass Alte und gut gestellte Alte weniger werden, dann wird sich das alles wieder beruhigen.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesel ... uppen.html

Also abwarten und immer schön Rücksicht nehmen, dann wird das schon.
Besten Gruß
David


Der Unterschied zwischen "Zeit haben" und "keine Zeit haben" heißt Interesse.

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3009
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000XR
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 500
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#116 Beitrag von locke » 9. Jun 2020 10:24

Uwe_MY hat geschrieben:
9. Jun 2020 09:35
Moin Locke,

Was bitte ist übertrieben?

Tirol hat 3.300 Mopeds PRO TAG

https://www.tirol.gv.at/verkehr/verkehr ... ahrverbot/

Meine Ducati hat 102 DB Standgeräusch laut Papieren. Deine BMW spielt in der gleichen Klasse.

Welcome to reality!
Übertrieben finde ich das Du z.B. sagst es ist ein Moped vorbei gefahren und du hast es noch 10 Min gehört. Schau einfach mal auf die Uhr was 10 Min sind. Ich will Dich damit nicht angreifen da diese Beispiele von anderen auch kommen. Das was hier geschrieben wird ist in der Regel persönliches Empfinden.
Das meine BMW in der gleichen Klasse spielt (98dB) ist mir klar.
Ich habe allerdings ein kleines Problem damit das,
1. Eine Wahllos gewählte Zahl (95) für Fahrverbote hergenommen werden die auch noch nur eingetragen sein muss
2. Die Argumente immer Hochgespielt werden, auf beiden Seiten. Schau Dir mal die Argumente von IG Moto an.
Da wurde erzählt das die Kollegen eine Messung gemacht haben und es wurden alle Motorräder als zu laut eingestuft, auch das ElektroMoped welches die IG Moto dazwischen geschummelt hatte.

@Kaffeemaschine
Die Frage verstehe ich leider nicht. Soll ich nun gegen oder für Fahrverbote sein? Viele haben hier schon richtig angemerkt das irgendwo ein Gleichheitsgebot gelten sollte.
z.B. ist vor 2 Jahren oder so mal ein Porsche Cayenne Turbo vor uns den Mendelpass hochgefahren. Der hat aus jeder Kurve heraus voll beschleunigt und dabei war sein Turbo alles andere als leise, meine Versys konnte ich dahinter nicht mehr hören.
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

mw416
Beiträge: 377
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Aprilia TuonoV2, ZXR 750 J
Baujahr: 2004
Farbe des Motorrads: rot/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#117 Beitrag von mw416 » 9. Jun 2020 13:18

In Tirol in den Tälern gibt es (im Schnitt) mitnichten 3300 Motorräder am Tag auf diesen Strecken. Das ist an zwei Tagen im Jahr 2019 gezählt worden: einmal Pfingsten und einmal während einem Bikertreffen in Bayern mit 40.000 Teilnehmern (BMW glaube ich). Das ist so als würde man die druchschnittliche jährliche Lärmbelästigung in Köln zum Karneval und in der Silvesternacht messen.

Aber trotzdem bleibe ich dabei: der Leidensdruck ist echt, er ist UNSER Problem, und ja, Schuldzuweisungen sind gerechtfertigt! Nicht gegen Junge oder Alte, nicht gegen bestimmte Motorradtypen sondern gegen jene die durch Umbauen und/oder Fahrweise unnötig Lärm machen. Jeder der eine Zeit fährt weiss genau wer unnötig laut ist und wer rücksichtsvoll wenn er ihn vorbeifahren sieht.
Ich habe das bisher nicht so als mein Problem gesehen nachdem ich mich Lärmmäßig immer zurückgehalten habe, aber jetzt ist es meins weil ich immer öfter privat angesprochen werde was wir Motorradfahrer nicht assozial sind und weil ich nicht will dass Strecken gesperrt werden. Die Highbike im Paznaun (bzw jetzt in Landeck) wird es mit den Streckensperren in Tirol nicht mehr lange geben (die haben jede Menge Maschinen die über die willkürliche 95 DB grenze kommen), ich war fast jedes Jahr einmal dort und hatte viel Spass mit tollen Motorrädern die ich mir zu fahren sonst nicht leisten könnte. Das trifft mich persönlich und drum habe ich eine Wut auf die, die mir das einbrocken.

@Kaffemaschine: einen Sportauspuff fahren, der wie du selbst sagst "laut" ist, dann zu sagen man soll keine Schuldzuweisungen machen, und dann noch das ganze Hobby aus Umweltschutzgründen in Frage zu stellen, und damit andeuten es ist eh schon egal?
Letztere Einstellung sei dir ungenommen, aber wenn du trotzdem noch fahren willst dann versau das Hobby bitte nicht jenen denen es wichtiger ist als dir...

Benutzeravatar
Kaffeemaschine
Beiträge: 91
Registriert: 3. Apr 2016 20:36
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: WAF
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#118 Beitrag von Kaffeemaschine » 9. Jun 2020 14:45

@mw416: Naja, mir zu unterstellen mir wäre das Motorradfahren weniger wichtig als anderen Fahrern, finde ich dann etwas kritisch. Letztendlich hat ja jeder von uns einen Führerschein und eine Maschine, weil er ziemlich ähnliche Gründe für das Motorradfahren hat und dieses auch lebt.
Unbestreitbar ist jedoch, dass ich diesen Zubehörendtopf habe. Welche Gründe damals für den Kauf gesprochen haben?
Mit Sicherheit, dass der Sound kerniger ist, aber primär der Preis und natürlich, dass man endlich dieses schäbige klirren weg bekommt.
Hätte ich den leiseren Leovince gekauft wenn er nicht 200 euro teurer gewesen wäre? Wahrscheinlich.
Lese ich diesen Thread schon länger mit und komme jetzt doch wieder zum Gedanken zurück zu bauen? Gut möglich, aber darüber habe ich noch nicht gesprochen!

Ich glaube es geht dir aber in der Formulierung deines Vorwurfes nicht unbedingt darum, warum ich einen solchen Endtopf habe. Und die Intention meines Ursprungsbeitrages lag auch eher darin, diese Diskussion über die Schuld nicht auf Altersstufen herunter zu brechen. Darin sind wir uns auch einig geworden, schätze ich. Ich möchte mich aber gerne dagegen wehren, dass mir "eh schon alles egal" wäre.
Meiner Meinung nach hatte ich diese beiden Fragestellungen klar als solche herausgestellt, welche vielleicht übergeordnet eines möglichen Fahrverbotes, mal zu diskutieren sind. Eine Einstellung gegenüber diesen Fragen - ich habe diese auch nur aufgeworfen - hatte ich bis dato jedoch noch nicht abgegeben. Diese Fragen mit verschiedenen Inhalten des Beitrages zu verknüpfen und einen leicht provokantes Statement daraus zu machen, finde ich nicht fair.
Ich versuche in Zukunft dir das Hobby nicht so zu versauen. Wobei ich mich Frage, ob das versauen auf Dauer nicht auch damit geschieht, wenn man sich in Tirol scheinbar laute Motorräder mietet und damit dort rum fährt und scheinbar stört?

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 336
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#119 Beitrag von Friesländer » 9. Jun 2020 15:01

Oooch Kinners,
schaukelt Euch nich gegenseitig auf...Restriktionen, gleich welcher Art, kommen eh.
Der Auslöser sind wie in vielen Bereichen nur Wenige, aber schnell Umsetzen tun...tuten tut die Tute :pfeif:
es die jeweiligen Parteien im Land.
Das halten wir nicht auf, es kann nur jeder für sich entscheiden, WIE er sich verhält, damit er abends mit ruhigem Gewissen noch in den Spiegel schauen kann.

So viel Politik, Schiete noch mal... :think:
... leben und leben lassen :top:
Jörg

Benutzeravatar
Ackerschnacker

Beiträge: 325
Registriert: 1. Jun 2018 23:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 1000 SE GT
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 5000
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Fahrverbote ab 95 dB Standgeräusch in Tirol

#120 Beitrag von Ackerschnacker » 9. Jun 2020 15:43

Kurzes Statement am Rande:
Ich gehe fast davon aus, dass alle hier Schreibenden sich - durch ihre rücksichtsvolle Fahrweise - eher nicht zu den "Krawallbrüdern" zählen, welche die Restriktionen auslösen.
Hier wären anderen Foren sicherlich besser geeignet, um sich an die eigene Nase zu fassen.
Gruß
PS: ich habe mir die Versys zum zweiten Mal gekauft, weil sie so schön ruhig fährt. :dad:
Bisher: KLR 650; FZ 750; XJ 900 S; XJ 600 S; Street Triple; BMW K 1300 GT; Versys 1000 GT, Versys 1000 SE GT
Gesamtkilometer: jenseits der 100.000 :coffee:
:drink: 5,7 l Ø

Antworten

Zurück zu „Quassel-Ecke“