Auspuff abziehen

Fragen zum und Probleme mit Originalauspuff, Endtopf, Katalysator, Lambda-Sonde, Krümmer, Schalldämpfer der Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
ry42
Beiträge: 74
Registriert: 7. Sep 2012 23:02
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Dornbirn

Auspuff abziehen

#1 Beitrag von ry42 » 6. Apr 2019 16:09

Servus,

ich habe heute versucht, meinen Auspuff der seit 12 Jahren nicht abgeschraubt wurde, zu wechseln. Im Prinzip ist alles easy von der Schrauberei, aber ich habe grosse Probleme den Topf vom Krümmer zu trennen. Das Ding sitzt so bombenfest, dass ich mich nicht traue die nötige Gewalt anzuwenden aus Angst um den Krümmer.

Habt ihr Tipps für mich, wie das am einfachsten geht? Sollte ich dazu am besten auch den Krümmer erstmal abschrauben, oder müsste das so zu machen sein?

Gruss
Martin

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 808
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: PWO - Orange
zurückgelegte Kilometer: 21400
Wohnort: Filderstadt
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Auspuff abziehen

#2 Beitrag von Skalar-Fan » 6. Apr 2019 16:25

Servus Martin

Das Problem hatte ich diese Woche auch schon.
Die Schelle ging einigermaßen auf, nachdem etwas WD40 einwirken konnte.
Der Topf ist auf den Krümmer gesteckt, der Stutzen vom Topf hat ausgefräste Längskanten. Dort habe ich auch WD40 drauf gesprüht, etwas warten und das paar mal wiederholt.
Nebenher immer wieder am Topf "gerüttelt", damit sich die Verbindung "bewegt". Irgendwann hat das dann nachgegeben.

Ansonsten, so fern Du hast, mit einem Gasbrenner !!!! VORSICHTIG !!!! heiß machen und dran "rütteln", dann sollte das irgendwann nachgeben.

Wäre mein Weg das zu versuchen, aber vielleicht hat noch jemand anders einen Tipp?

Gruß
Jürgen

ry42
Beiträge: 74
Registriert: 7. Sep 2012 23:02
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Dornbirn

Re: Auspuff abziehen

#3 Beitrag von ry42 » 6. Apr 2019 17:38

Danke Jürgen, das ermutigt. Meine letzten Tropfen WD40 hatte ich auch für die Schelle verbraucht. Dann hol ich mal ne neue Dose und lass das lange einwirken. Viel hilft viel 😉

ry42
Beiträge: 74
Registriert: 7. Sep 2012 23:02
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Dornbirn

Re: Auspuff abziehen

#4 Beitrag von ry42 » 6. Apr 2019 19:33

War leider nicht erfolgreich. Irgendwer hat da wohl zuvor die Schelle so fest angezogen, dass alles etwas verdrückt und nicht mehr abziehbar ist. Mit WD40 hab ichs zwar soweit gebracht, dass man den Topf minimal drehen kann, aber vor oder zurück geht nichts. Ich lass das dann lieber mit der nächsten Pickerl-Untersuchung in der Werkstatt machen. Dort haben die besseres Werkzeug.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 808
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: PWO - Orange
zurückgelegte Kilometer: 21400
Wohnort: Filderstadt
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Auspuff abziehen

#5 Beitrag von Skalar-Fan » 6. Apr 2019 19:36

Wenn der Topf schon locker ist, sollte der auch irgendwie runter gehen.
Hast Du dem Topf schon gedroht? Vielleicht hilfts....

Mal ne Frage: Wieso soll der runter? Willst Du was anderes drauf machen?

Gruß
Jürgen

ry42
Beiträge: 74
Registriert: 7. Sep 2012 23:02
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Dornbirn

Re: Auspuff abziehen

#6 Beitrag von ry42 » 6. Apr 2019 20:20

Skalar-Fan hat geschrieben:
6. Apr 2019 19:36
Wenn der Topf schon locker ist, sollte der auch irgendwie runter gehen.
Mal schaun ob ich nochmal Lust bekomme da dran zu gehn. Ich hab halt echt Angst, dass der Krümmer dabei Schaden nimmt. Wäre es unproblematisch, diesen auch abzuschrauben oder muss ich damit rechnen, dass ich durch das Abschrauben der leicht angerosteten Flansche am Motor was kaputt mache?
Skalar-Fan hat geschrieben:
6. Apr 2019 19:36
Mal ne Frage: Wieso soll der runter? Willst Du was anderes drauf machen?
Nein, da kommt ein gebrauchter identischer drauf, in der Hoffnung dass dieser nicht auch bald das Käfertuckern bekommt wie mein originaler.

Gruss
Martin

gery_35

Beiträge: 273
Registriert: 15. Apr 2016 15:54
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys 1000 /z750
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: orange / schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Nähe wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Auspuff abziehen

#7 Beitrag von gery_35 » 6. Apr 2019 21:13

Versuch wo die schelle war, bei den schlitz etwas zu klopfen, mit einen alten flach schrauben zieher. Die schlitze sind da, das es sich zusammen zieht. Und auch zum aufweiten. Aber mit sanfter gewalt
Wenn ich rechts drehe, wird die landschaft schneller

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3140
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Auspuff abziehen

#8 Beitrag von Luzifear » 7. Apr 2019 10:08

Tach,
hi Martin grias di. Ich hoffe du hast dir im Vorfeld eine neue Dichtung besorgt, denn meistens geht die Alte bei der Demontage kaputt.
Wie bereits erwähnt könnte auch ein Schlitzschraubendreher helfen um das Rohrende vom Schalldämpfer etwas zu weiten,
aber wie gesagt ohne neue Dichtung nicht sehr sinnvoll. ;)

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
Schelle66

Beiträge: 254
Registriert: 13. Nov 2018 17:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XS 400 12E Bj.85; Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Rot/Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 42500
Wohnort: Gotha
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Auspuff abziehen

#9 Beitrag von Schelle66 » 7. Apr 2019 18:30

Ich benutze eine Siphonzange, wenn die Schelle ab ist etwas Sprühöl zwischen die Ritzen. Nach ca 10min die Zange vor den Übergang setzen und mit einem kleinen Hammer leicht gegen die Zange schlagen.
Das hat bisher immer geklappt.

Gruß Schelle
Dateianhänge
Download.jpeg
Download.jpeg (7.66 KiB) 449 mal betrachtet
XS 400 12E BJ.85; Vesys 650 2011
Alles wird Gut :]

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 348
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 19000
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Auspuff abziehen

#10 Beitrag von SiRoBo » 7. Apr 2019 18:38

Sicher, dass der Topf nicht am Hinterrad ansteht? Da geht's ohne irgendeine Maßnahme nämlich auch nicht weiter... ;-)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys, Stimmgabel und ne Speedy

ry42
Beiträge: 74
Registriert: 7. Sep 2012 23:02
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Dornbirn

Re: Auspuff abziehen

#11 Beitrag von ry42 » 28. Apr 2019 13:41

SiRoBo hat geschrieben:
7. Apr 2019 18:38
Sicher, dass der Topf nicht am Hinterrad ansteht? Da geht's ohne irgendeine Maßnahme nämlich auch nicht weiter... ;-)
:-) Nee, der hing wirklich vorne am Krümmer fest. Habs bei der letzten Pickerl-Vorführung in der Werkstatt tauschen lassen. Der Meister hat auch gekämpft und meinte er hätte ihn nur durch kräftiges Erhitzen abziehen können. Aber jetzt ist er getauscht und ich trau mich mit der V wieder auf die Strasse. Davor hat das Käferzwitschern mich selbst schon gestört, ganz zu schweigen von den Fussgängern die sich immer erheitert umgedreht haben...

Btw, da hier ja doch schon recht viele das Problem mit den sich lösenden Blechen im Topf hatten, weiss man inzwischen woher das kommt? Einfach nur miese Qualität oder kann man dem durch Vermeiden der ganz niedrigen Drehzahlen vorbeugen?

Gruss
Martin

ry42
Beiträge: 74
Registriert: 7. Sep 2012 23:02
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Dornbirn

Re: Auspuff abziehen

#12 Beitrag von ry42 » 28. Apr 2019 13:54

ry42 hat geschrieben:
6. Apr 2019 20:20
Skalar-Fan hat geschrieben:
6. Apr 2019 19:36
Mal ne Frage: Wieso soll der runter? Willst Du was anderes drauf machen?
Nein, da kommt ein gebrauchter identischer drauf, in der Hoffnung dass dieser nicht auch bald das Käfertuckern bekommt wie mein originaler.
Und das hat sich schon wieder bewährt, dass ein originaler Topf drauf ist. Ich kam letzte Woche in meine zweite Kontrolle an einer beliebten Motorradstrecke. Und das zweite mal hab ich nur gehört "Originalauspuff? Dann muss ich mir den Rest gar nicht anschauen" und durfte ohne Verzögerung weiterfahren. :-)))

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8177
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auspuff abziehen

#13 Beitrag von blahwas » 29. Apr 2019 12:29

Ich hätte früher öfters kaputte Töpfe. Ich hatte früher auch einen Reifenhändler, der sie am Topf aufgebockt hat. Seit ich den Reifenhändler gewechselt habe, war sehr lange Ruhe... Da könnte ein Zusammenhang sein.

Antworten

Zurück zu „Originalauspuff der Kawasaki Versys 650“