Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

Hier könnt Ihr Euch den Frust über Unfälle, Stürze, Pannen und ähnliches von der Seele schreiben.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Kawasaki_Martin1992
Beiträge: 12
Registriert: 6. Nov 2020 14:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#41 Beitrag von Kawasaki_Martin1992 » 6. Nov 2020 16:09

Ziemlich krasse Geschichten erzählt ihr hier!

Ich bin im moment auf der Suche nach einem neuen Motorrad. Es kann gerne gebraucht sein.
Habt ihr sowas wie Ref-Flags an denen ich Betrüger erkennen kann?

Vielleicht habt ihr auch eure 5 besten Tipps bei gebraucht Kauf, die Ihr mir an die Hand geben könnt.

Bin noch nicht so lange im Motorradbereich unterwegs.

Vielen dank im Voraus :clap:

Martin

Chriscgn
Beiträge: 164
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 5870
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#42 Beitrag von Chriscgn » 6. Nov 2020 16:31

All diese Geschichten wundern mich nicht, denn ich habe sie buchstäblich hundertfach erlebt...

Zwar mehr im Autobereich, aber was da geht, geht eben auch im Motorradbereich.

Ein Klassiker z.B. sind privat inserierte Fahrzeuge, die aber eigentlich gewerbliche Anzeigen sind. (Weil man so keine Gewährleistung geben muss als Privatmann)

Ich möchte jetzt nicht pauschal sagen: "Tja, Pech gehabt!", aber so ganz aus der Verantwortung kann ich da keinen privaten Käufer lassen. Auch mich nicht, wobei ich ein sehr besonderer Verbraucher bin...

Ich erlebe es immer wieder, dass unwissende Kunden an den Lippen kleben und diese magischen Worte vom Verkäufer hören wollen, wie z.B. UNFALL und UMFALLFREI, Nichtraucher, Scheckheftgepflegt. Diese Worte wirken wie Hypnose. Und wenn der Lack und die Reifen glänzen, und der Preis echt toll ist, ja was soll denn dann schon passieren...

Ich finde diese Art des Verkaufens schäbig und sträflich, aber es gibt sie.

Zwei Beispiele hierzu: Ende der 90er war ich bei einem VAG-Partner beschäftigt und einmal im Monat kam jemand, der ging in das Büro des Verkaufsleiters, kam mit einem Bund Schlüssel raus, nach einer Stunde kam er wieder, legte die Schlüssel zurück und verschwand...

Beim dritten Mal wunderte ich mich, dass der Passat V6 Diesel plötzlich 6.000km hatte und keine 25.000km wie zuvor.

Bei einem Händler war ich, da war unter Strafe verboten, Mängel am Auto anzusprechen und vor Auslieferung zu beheben, ausser wirklich offensichtliche Mängel. Da wurde darauf spekuliert, die ersten 180 Tage ohne Reklamationen durchzukommen, um dann den Kunden wieder wegschicken zu können.

War für mich ein absolutes NoGo!

Also bitte immer schön aufpassen und sich nicht blenden lassen von Markennamen, Historie von Unternehmen und schicken Anzügen. Stellt viele Fragen, probiert aus, Tests, und wenn ihr dann noch Zweifel habt, holt Euch jemand mit ins Boot, der sich auskennt.

Aber bitte keinen Rambo! Diese Art Kumpel, die den "Unwissenden" bis aufs Blut verteidigen muss, weil sie sich einfach verrennen, hilft keinem der Seiten, sondern schürt nur Unwohlsein auf beiden Seiten...
Gruß, Christian

Wieder voll im Thema :-)

Uwe_MY
Beiträge: 653
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#43 Beitrag von Uwe_MY » 6. Nov 2020 19:37

Kawasaki_Martin1992 hat geschrieben:
6. Nov 2020 16:09

.....

Vielleicht habt ihr auch eure 5 besten Tipps bei gebraucht Kauf, die Ihr mir an die Hand geben könnt.

Bin noch nicht so lange im Motorradbereich unterwegs.

Vielen dank im Voraus :clap:

Martin
Moin Martin,

Vielleicht keine 5 Tipps, aber was sicherlich keine schlechte Idee ist, jemand mitnehmen der sich mit Mopeds, noch besser dem gesuchten Moped gut auskennt.

Erstens hast Du dann jemand mit Fachwissen dabei der weiss, wo man nach Schwachstellen suchen muss. Und Zweitens ist der emotional nicht so engagiert wie Du. Da gibt es nicht das ‚haben will‘ Gefühl dass selbst offensichtliche Mängel einfach unsichtbar macht..

Viel Glück beim Kauf!

Cheers

Uwe

Chriscgn
Beiträge: 164
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 5870
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#44 Beitrag von Chriscgn » 6. Nov 2020 20:53

5 Tipps:

1. Das billigste Angebot ist selten das Beste.. Schau Dir vergleichbare Fahrzeuge an, und geh da von einem gesunden Mittelwert aus.
2. Achte auf die Qualität des Angebots, also Schreibfehler, Fotos, Abgleich Fotos mit Beschreibung
3. Lass Dich nie unter Druck setzen mit der Kaufentscheidung! Ja, es kann sein, dass man mal 100km hinfährt. Aber 100km zurückfahren ohne zu kaufen ist dann doch oftmals günstiger.
4. Lass Dir so gut es geht die Unterlagen zum Mopped zeigen. Fehlt was, Ohren und Augen auf!
5. Recherchier im Vorfeld Schwachstellen des Bikes, und prüfe die, oder frag explizit danach.
6. Nimm nach Möglichkeit nicht jemanden mit, der der Dir emotional verbunden ist, und Dich bestärken will, um Dich glücklich zu sehen, oder es Dir aus subjektiven Gründen auszureden versucht
7. Fang nicht an, Dir Dein neues Mopped schön zu reden, nur damit Du eins hast.
8. Schau im Leben nicht danach, was Deine Kumpels fahren, sondern nur danach, worauf Du Dich wohl und sicher fühlst.

..and so on...
Gruß, Christian

Wieder voll im Thema :-)

Benutzeravatar
Bügelfrei
Beiträge: 114
Registriert: 3. Jul 2020 19:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Carbon grey
zurückgelegte Kilometer: 4500
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#45 Beitrag von Bügelfrei » 6. Nov 2020 21:04

Der Punkt 3 ("Lass Dich nie unter Druck setzen mit der Kaufentscheidung! ") ist der wichtigste Tipp aller Zeiten. Wenn ein Verkäufer das versucht ist garantiert was faul!
NIE WIEDER KAWASAKI

snap-on
Beiträge: 447
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#46 Beitrag von snap-on » 6. Nov 2020 21:42

Die meisten enttäuschten Käufer werden nicht über's Ohr gehauen.
Die schaffen das auch ganz alleine und prellen sich selber.

Dass jemand mit einer gebraucht gekauften Karre mit verschwiegenem Getriebe- oder Unfallschaden daherkommt ist relativ selten.

Viel öfter hat man es mit Bausparern zu tun.

Die kaufen ein Motorrad, das in gutem Zustand 3500.- kostet, für "günstige" 2500.-

Und ignorieren, dass durch Wartungsstau und anstehende Reparaturen gleich mal 1500.- Euro fällig sind.

Dann ist die Karre technisch o.k., aber immer noch verwohnt, und für 4000.- Euro haben die dann einen Eimer, der 3000.- wert ist.

Für die 4000.- hätten sie die schönste aus dem Angebot bekommen - aber die war ja soooo teuer.

Niemand trickst diese Leute aus, das machen sie selber.

Das Geld juckt in den Fingern, an diesem WE muss ein Motorrad gekauft werden, und jeder mit Führerschein hat schließlich genügend Sachverstand, ein Gebrauchtfahrzeug zu beurteilen.


In eine Gebrauchte mal schnell nochmal den Kaufpreis zu investieren habe ich öfters als verschwiegene Schäden.
Selbstbetrug ist häufiger als Betrug.

Danach beschweren sdie Schlausparer sich nicht über sich, sondern darüber, dass Werkstätten so unverschämt teuer sind, denn irgendwer muss an dem Debakel ja schuld sein.

Die kaufen Kisten mit Mängeln, die sie sogar bemerkt haben.
Jeder meiner Kunden hat meine Handynummer.

Aber anstatt erst zu fragen, was das kosten wird, kaufen sie lieber gleich, vor lauter geil, und schauen dich danach aus grossen Augen an wie ein Auto.

Hauptsache, die Karre war etwas billiger inseriert als die guten Exemplare.

snap-on
Beiträge: 447
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#47 Beitrag von snap-on » 6. Nov 2020 22:05

Kunde, Verkäufer in der Automobilbranche, war seiner scheckheftgepfegten CB500 überdrüssig.

Hat via Internet eine XJ600 Diversion gekauft.

Von einem 83jährigen. Da sollten schon alle Alarmglocken schrillen.

Aber die war ja so "günstig". Und so wenige Kilometer.

Dann hat er angerufen.
Er glaube, die Bremsflüssigkeit sollte gewechselt werden, was das kostet....

Hat schon mal wer Stehbolzen in die Bremskolben geschweißt, um sie mit ner Abdrückvorrichtung ausziehen zu können?

Im Nachhinein habe ich erfahren, dass die bei der Anlieferung zu zweit vom Transporter geschoben werden musste, so fest war die Bremse.

Gelatzt hat er an die 700.- Euro, und ich habe ihm keinen Cent nachgelassen.

Ich bin nicht dafür da, um Geiz und Dummheit zu subventionieren.

Das gleiche Motorrad von einem 38jährigen, mit zwei- oder dreimal so vielen Kilometern, das wäre günstig gewesen.

Man kann solchen Leuten keine Tipps geben, die sind nicht lernfähig.

Benutzeravatar
Bügelfrei
Beiträge: 114
Registriert: 3. Jul 2020 19:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Carbon grey
zurückgelegte Kilometer: 4500
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#48 Beitrag von Bügelfrei » 6. Nov 2020 23:55

Ich weiß zwar nicht was ein Stehbolzen ist geschweige denn hätte ich jemals einen solchen in einen Bremskolben geschweißt - denn ich weiß auch nicht was ein Bremskolben ist - aber ich denke ich kann jetzt abschließend zusammenfassen was es mit derlei Machenschaften auf sich hat:

- Wer von privat an privat verkauft ist ein Betrüger

- Wer von privat von privat kauft ist ein Trottel

- Wer sich bei seinen Kaufabsichten nicht von einem Händler abzocken lassen ... äh ... sich nicht dessen Kalkulationsspielraum aussetzen will ist ein Idiot.
Denn er unterstützt nicht die notleidenden Händler, die immer nur unser Bestes (haben) wollen...


Richtig, snapon?
NIE WIEDER KAWASAKI

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 569
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 26000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#49 Beitrag von SiRoBo » 7. Nov 2020 00:17

Eure Armut kotzt mich an.
Kauft doch einfach neue Motorräder. :D





Gruß von SiRoBo, der vor lauter schwäbischer Sparsamkeit noch nie ein Fahrzeug neu gekauft hat und aus Prinzip wohl auch nie wird, dafür immer (!) selber hartnäckig den Schraubenschlüssel schwingt und sich dreckige Finger holt anstatt immer alles von Anfang perfekt mit Stempelheft und Garantie Gold plus haben zu wollen. Oder auch einfach mal bei Gelegenheit ein Auto mit Hagelschaden günstig kauft, weil es der Funktion keinerlei Abbruch tut und das Budget schont. Die Schrottpresse ist am Ende schließlich auch nicht mehr so wählerisch. :pfeif: ;)

Was erwartet Ihr von der Menschheit? Wo es Geld zu holen gibt, gibt es auch Betrüger. Wieviel Vergleichsangebote holt denn der Durchnittskäufer eines Fahrzeugs ein? Fahrzeugkäufer sind meiner Meinung nach leichte Beute, weil sie sich außerhalb ihres Mesokosmos bewegen, wenn sie alle paar Jahre rausgehen und für ein paar Tausender ein Fahrzeug kaufen. Kein Käufer ist da Profi, alle privat. ;-)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

awv99
Beiträge: 627
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#50 Beitrag von awv99 » 7. Nov 2020 02:27

Kawasaki_Martin1992 hat geschrieben:
6. Nov 2020 16:09
Ziemlich krasse Geschichten erzählt ihr hier!

Ich bin im moment auf der Suche nach einem neuen Motorrad. Es kann gerne gebraucht sein.
Habt ihr sowas wie Ref-Flags an denen ich Betrüger erkennen kann?

Vielleicht habt ihr auch eure 5 besten Tipps bei gebraucht Kauf, die Ihr mir an die Hand geben könnt.

Bin noch nicht so lange im Motorradbereich unterwegs.

Vielen dank im Voraus :clap:

Martin
Es gilt imho das gleiche wie auch beim Autokauf.

- Lass den gesunden Menschenverstand wirken.
D.h. schau Dir den Verkäufer (privat) an und rede mit ihm. Dann wird meistens schnell klar, ob er vertraueneswürdig ist, bzw. die Story/Historie zum Fahrzeug passt.

-wenn der Verkäufer nicht um die Ecke ist, dann telefoniere vorher ausgiebig und freundlich mit ihm und kläre alles am Telefon. Das erspart frustierende Umsonstfahrten. Email ist kein Medium um sowas zu klären.

Die typische Frage bei einem Privatmann "..darf ich fragen warum sie verkaufen wollen ?" , öffnet oft schnell ein Fenster für ein Gespräch
um zu beurteilen, ob der Verkäufer seriös ist, oder ob er beginnt Unsinn oder Halbwahrheiten zu erzählen

- wenn Du selber nicht alles technische beurteilen kannst, nimm Dir jemanden mit, der sich auskennt.

-hüte Dich vor pauschalen (Vor-)Urteilen. (alle Händler sind schlecht, von privat kaufen ist ein Risiko usw. )

-mache Dich schlau über Folgekosten von Verschleissteilen (Reifen,Bremsen,Kettenkit, etc ) Damit kannst Du dann besser beurteilen, was Dich die Sache dann im Endeffekt kostet. (Also wenn die Reifen kurz vor dem Ende sind, oder das Kettenkit schon 20.000 Km drauf hat )

Ich habe in meiner 2Rad-Laufbahn schon recht viele verschied. Motorräder gekauft und auch irgendwann wieder verkauft.
Nach meiner Erfahrung (die letzte ist 1 Tag alt ) führen
Sachkenntnis (Recherche, Marktbeobachtung, einlesen in die Spezifika des Modells) ,
gesunder Menschenverstand
und vor allen Dingen Geduld fast immer zum Erfolg.

Eine freundliche Atmoshäre in einem Kauf/Verkaufsgespräche ist auch immer schon eine sehr gute Grundlage .... :-)

snap-on
Beiträge: 447
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#51 Beitrag von snap-on » 7. Nov 2020 14:45

Bügelfrei, deine diffamierenden Verallgemeinerungen kannst du dir sparen.

Ich biete Bekannten und Kunden an, sich mit dem privaten Verkäufer eines Motorrad bei mir zu treffen.

Ich nenne keine Preisvorschläge, das geht mich nix an.

Ich checke nur, ob Arbeiten anstehen und sage, was die kosten würden.

Ein Kunde, dem das zu umständlich war, hat mich vor wenigen Wochen gefragt, auf was er beim Kauf achten soll.

Weil ich auch so ein Abzocker bin, habe ich meine Arbeitszeit dazu verwendet, ihm eine lange Nachricht zu tippen, um alles aufzuzählen.

Gekauft hat er dann ein Fahrzeug mit defektem Lenkkopflager, nicht eingetragener Leistungsänderung, undichter Gabel, abgefahren Belägen hinten, defekter Batterie, defektem Kettenstz, ohne jeden Nachweis einer Wartungshistorie, dafür mit rabenschwarzem Luftfilter, Öl wie Bitumen etc., fälliger HU.

Investitionssumme incl. HU und Eintragung 100% des Kaufpreises.

Wenn man da nicht sehr ausführlich argumentiert und erklärt, oder der Kunde begriffsstutzig ist - und das sind viele, sobald es um ihr Geld geht- , gehört der Kunde dann auch zu denen, die in Foren dann über "Abzocke" pöbeln, um ihren Frust loszuwerden.


Ich habe dem aufgezählt, auf was er achten soll, wie schon oft genug in Foren.
Aber das Aufzählen hilft nix, wenn die Kompetenz nicht da ist, ein LKL auch beurteilen zu können.

Chriscgn
Beiträge: 164
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 5870
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#52 Beitrag von Chriscgn » 7. Nov 2020 15:05

snap-on hat geschrieben:
7. Nov 2020 14:45

Ein Kunde, dem das zu umständlich war, hat mich vor wenigen Wochen gefragt, auf was er beim Kauf achten soll.

Weil ich auch so ein Abzocker bin, habe ich meine Arbeitszeit dazu verwendet, ihm eine lange Nachricht zu tippen, um alles aufzuzählen.
Da würde ich Dich fast in die Ecke der Idealisten "schubsen" wollen. Denn da hast Du Dir echt Euros für verdient! Wenn Du dann die Reparatur noch machen durftest, umso besser.

Aus der Praxis: Kunde kommt bei mir auf den Hof mit einem neuen Fahrzeug eines anderen Händlers. ER sagt, er hätte Probleme mit dem Radio (Apple Car Play) Ich erklär ihm das schnell und stell´s ein, dann kam der nächste Punkt, dann der nächste.. Nach 20 Minuten war dann meine Geduld am Ende, denn der verkaufende Händler hat ihm das Auto einfach nicht erklärt. Ich bat den Kunden, doch bitte zu seinem Verkäufer zu fahren, weil mir die Zeit fehlen würde, ihm nun komplett das Auto zu erklären. Darauf kam nur: Für wen halten Sie sich denn?"

Wie man es also macht, es ist eh verkehrt...
Gruß, Christian

Wieder voll im Thema :-)

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9998
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 843 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#53 Beitrag von blahwas » 7. Nov 2020 15:44

"Gegenfrage, für wen halten Sie mich denn?" ;)

Chriscgn
Beiträge: 164
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 5870
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#54 Beitrag von Chriscgn » 7. Nov 2020 16:04

blahwas hat geschrieben:
7. Nov 2020 15:44
"Gegenfrage, für wen halten Sie mich denn?" ;)
Was würde man das oftmals gerne sagen... Und doch schluckt man das dann wieder runter.
Gruß, Christian

Wieder voll im Thema :-)

snap-on
Beiträge: 447
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#55 Beitrag von snap-on » 7. Nov 2020 17:09

Honda-Kunde kauft seine Vespa 60km entfernt, weil sie bei uns zu teuer war.

Er besucht mich, sagt, er müsse da nochmal hin, der Schalter vom ESP sei defekt.

Nö, sage ich, Übergabeinspektion nicht richtig gemacht, ESP und ABS wurde nicht kalibriert.

Wir hätten ausreichend Erfahrung mit unseren "günstigen" Konkurrenten.


Letzten Endes verbringen wir unsere Arbeitszeit dann damit, kostenlos die Fahrzeuge zu erklären, die der Kollege günstig raushaut.

Unser Know-how wird gerne genutzt, man hält uns gerne von der Arbeit ab, nur kosten darf es nix.

Und wenn das Motorrad da, wo gründlich gearbeitet wird, etwas teuer ist, sind die Pöbler und Experten, die Abzocke schreien, nicht weit.


Die Gebrauchten, die sich Kunden kaufen wollen oder gekauft haben, anzuschauen, ist auch ein zweischneidiges Schwert.

Zwei Kunden kommen scheinbar nicht mehr, weil ich ihnen klargemacht habe, dass sie wirtschaftliche Totalschäden gekauft haben.
Dem einen habe ich noch den Besuch beim Anwalt erspart, weil ich ich wusste, dass die Schwinge nicht in das Fahrzeug gehört.
Dank der Aussage "alles eingetragen" konnte er die Sache rückabwickeln.


Bei manchen Kunden, gerade den nicht so hellen, macht man sich mit sowas so beliebt wie jemand, der seinem frisch verliebten Kumpel erklärt, dass er eine verwohnte Hafenhure an Land gezogen hat.

Letztenendlich verständlich, nach den Fehlkäufen dieser Schnäppchenjäger bin subjektiv gesehen ich ggfs. der, der den Traum vom coolen Auftritt mit dem Caferacer zerstört, wenn ich sage, dass der ein Wrack ist, für das ein sachkundiger Polizist den ganzen Block braucht und bei dem ein TÜVler nicht eine Plakette abkratzt, sondern gleich zwei - ohne eine neue zu kleben.

Dass der Überbringer schlechter Nachrichten geköpft wird ist seit der Antike ein bewährtes Mittel zum Frustabbau.

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1182
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 68000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#56 Beitrag von kautabbak » 7. Nov 2020 18:38

Kawasaki_Martin1992 hat geschrieben:
6. Nov 2020 16:09
Ich bin im moment auf der Suche nach einem neuen Motorrad. Es kann gerne gebraucht sein.
Habt ihr sowas wie Ref-Flags an denen ich Betrüger erkennen kann?

Vielleicht habt ihr auch eure 5 besten Tipps bei gebraucht Kauf, die Ihr mir an die Hand geben könnt.

Bin noch nicht so lange im Motorradbereich unterwegs.

Vielen dank im Voraus :clap:

Martin
1. Im Forum vorstellen
2. Im Profil Wohnregion angeben
3. Schauen ob ein alter Hase in der Gegend wohnt, der gewillt ist zu helfen
4. Kostspielige Teile auf Zustand prüfen ( Reifen, Bremse, Lenkkopflager, ist Ventilspiel dran? Ca. 40tKm, Rost am Krümmer, gerissenes Plastik, Kette, Öl wo keins hingehört...)
5. Bißchen Glück haben

Viel Spaß haben
Zuletzt geändert von kautabbak am 7. Nov 2020 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß
David


Der Unterschied zwischen "Zeit haben" und "keine Zeit haben" heißt Interesse.

snap-on
Beiträge: 447
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#57 Beitrag von snap-on » 7. Nov 2020 18:45

Es gibt was, auf das ich achte.

Ich kaufe öfters ältere Fahrzeuge, für Sammlerfreunde und für mich.

Wenn irgendwo an einer Dichtfläche dieses eklige rote Silikondichtmassenzeuchs rausschaut, ist das Fahrzeug für mich nur noch Teileträger ohne Schlachtobjekt.

Bis jetzt war das immer das untrügliche Zeichen von Murks.

Benutzeravatar
je0605

Beiträge: 1803
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 'n tolles
zurückgelegte Kilometer: 59000
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#58 Beitrag von je0605 » 7. Nov 2020 18:54

snap-on hat geschrieben:
7. Nov 2020 18:47
Es gibt was, auf das ich achte.

Ich kaufe öfters ältere Fahrzeuge, für Sammlerfreunde und für mich.

Wenn irgendwo an einer Dichtfläche dieses eklige rote Silikondichtmassenzeuchs rausschaut, ist das Fahrzeug für mich nur noch Teileträger und Schlachtobjekt.

Bis jetzt war das immer das untrügliche Zeichen von Murks.
Sorry, jetzt tust du aber sehr verallgemeinern.
Gruß Bonsai
_______________________

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen 8-)

snap-on
Beiträge: 447
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#59 Beitrag von snap-on » 7. Nov 2020 19:25

Stimmt, das bezieht sich nicht auf eine statistisch relevante Menge an Fahrzeugen.

Aber ich habe keine noch keine Kombination von roter Pampe und solider Handwerkskunst gesehen, bis jetzt waren das immer verbastelte Schweineeimer.

Ich kenne keinen Kollegen, der das Zeuchs verwendet, das deutet fast immer auf lieblose Heimwerkerbastelei hin.

Rote Silikondichtmasse am Vergaser waren z.B. ein Grund, beim letzten Besuch in Italien eine Morini Corsarino Scrambler nicht zu kaufen.
Wer das am Vergaser verwendet, hat schlicht keine Ahnung, was er tut und ist kein Fachmann.
Das genügt mir als Hinweis, keinen Oldtimer zu kaufen, an dem ein unkundiger Bastler dran war.

Benutzeravatar
Kawasaki_Martin1992
Beiträge: 12
Registriert: 6. Nov 2020 14:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vorsicht beim Gebrauchtkauf!!

#60 Beitrag von Kawasaki_Martin1992 » 9. Nov 2020 13:49

Hey,

ich wollte mich für die zahlreichen Tipps bedanken. :)

Liebe Grüße

Martin

@kautabbak werde ich nachholen :)

Antworten

Zurück zu „Pleiten, Pech und Pannen“