nochmal gut gegangen (zweimal)

Hier könnt Ihr Euch den Frust über Unfälle, Stürze, Pannen und ähnliches von der Seele schreiben.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Blechle
Beiträge: 328
Registriert: 29. Feb 2012 20:36
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Ostallgäu

nochmal gut gegangen (zweimal)

#1 Beitrag von Blechle » 1. Jun 2017 11:08

Tach,

ich möchte euch von meinen beiden Vorkommnissen in den Letzen beiden Wochen berichten.
An der ersten Sache bin ich zu 100% selbst Schuld. Ich hatte es beim Einwintern viel zu gut mit dem Kettenspray gemeint und mir auch die komplette Flanke des Hinterreifens mit eingesprüht. Durch die Fliehkraft ist das Zeug bis auf die Lauffläche am Rand des Hinterreifens gewandert.
Nach meiner ersten Tour des Jahres (Familie am Bodensee besucht) habe ich nachgesehen warum ich in Linkskurven immer wieder ins Rutschen gekommen bin. Auf der Lauffläche war ein Angststreifen aus Fett. Man konnte richtig einzelne Bahnen sehen, die das Fett genommen hatte. Wie bei Regentropfen, die an der Autoscheibe nach unten laufen...

Zum Glück bin ich sehr vorsichtig unterwegs gewesen. Hätte ich ausweichen müssen oder eine Kurve mit max. Schräglage fahren wollen wäre das ein sicherer Abflug gewesen.
Gesäubert habe ich den Reifen dann mit Kettenreiniger. Das geht super und laut Dose greift es Gummi nicht an.

Die zweite Geschichte ereignete sich auf dem Heimweg von der Arbeit. Ich fuhr die schöne, kurvige Nebenstrecke zur Bundesstraße, als in einer Kurve ein vorausfahrender PKW mit Anhänger etwas verloren hat. Er hatte Gartenabfälle, Grasschnitt,... geladen und durch die Bodenwelle hüpfte vor mir ein Busch auf die Straße.
Trotz meines geringen Abstandes (ich wollte den PKW nach der Kurve überholen) konnte ich relativ problemlos ausweichen. also erst einmal halb so wild.
Der PKW fuhr einfach weiter. Da Überholen nicht mehr möglich war (die Gerade war vorbei) blieb ich hinter dem PKW. als er dann den Blinker setzte und zu einem Kompostwerk mit Biogasanlage abbog bin ich hinterher um ihm zu sagen dass ich das wenig lustig fand. Die Antwort war: "Da musst du halt aufpassen!" Das zusammen mit dem gleichgültigen Tonfall brachte mich dann auf die Palme. Doch mein Gegenüber blieb patzig und provozierte mich weiter mit Sprüchen wie "ein guter Fahrer kann das...".
Ich hab dann mein Handy gezückt und Fotos vom Hänger und der Hofeinfahrt gemacht (auch hier hat er weitere Ladung verloren) Hab ihm angekündigt dass er angezeigt wird und bin dann weiter gefahren.
Den nächsten Tag hab ich mit mir gerungen ob ich ihn wirklich anzeigen soll, eigentlich bin ich nicht der Typ dazu. aber die Arroganz und Gleichgültigkeit haben mich dann letztendlich dazu bewegt es zu tun. Sonst lernt er nicht und macht das wieder, der Nächste kann vielleicht nicht ausweichen...

Auf der Polizeiwache angekommen konnte ich keine Anzeige aufgeben. Ich konnte lediglich eine Zeugenaussage machen. Kurz nach mir hatte jemand den Busch (mit Wurzelstock dran) übersehen und ist voll draufgefahren. Unfall mit leicht verletzter Person. Durch meine Aussage wurde aus der Anzeige gegen unbekannt eine Anzeige mit hohem Aufklärungspotenzial.

Ich hoffe euch geht's besser im Verkehr und ihr seid (was die erste Story betrifft) schlauer als ich.

Grüße Blechle
Die ersten 40 Jahre der Kindheit sind immer am schlimmsten!

Hoinzi

 
Beiträge: 820
Registriert: 6. Jun 2015 23:13
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Tracer 900 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Blau
zurückgelegte Kilometer: 3000
Wohnort: MKK

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#2 Beitrag von Hoinzi » 1. Jun 2017 13:33

Oha, da wird sich jemand freuen, wenn die Polizei ihn damit konfrontiert. Und die zweite Freude kommt, wenn seine Versicherung ihn wegen einer Verletzungen seiner Obliegenheiten (Ladungssicherung) auch noch in Regress nimmt...

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 672
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#3 Beitrag von Michael_1969 » 1. Jun 2017 13:52

Bei uns vorm Büro besteht absolutes Halteverbot mit Zickzacklinie. Direkt nebenan eine Sparkasse und ein Briefkasten... Ihr könnt Euch denken, wo da jeder "nur mal ganz kurz" seine Kiste abstellt. 500x "ganz kurz" bedeutet im Endeffekt für uns ein Dauer-Zuparken des Eingangsbereichs von morgends bis abends.

Spricht man die Frechsten vor Ort an, also diejenigen, die uns am liebsten noch die Treppe hochfahren würden, so erntet man in 9 von 10 Fällen blöde Sprüche und Unverständnis. Das Ordnungsamt meinte nur: knipst Bilder und schickt uns diese :headshake:

Benutzeravatar
freyk

 
Beiträge: 177
Registriert: 31. Jul 2014 20:08
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 27000
Wohnort: Lahnstein

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#4 Beitrag von freyk » 1. Jun 2017 14:44

Ja, so Leuten gehört einfach das Handwerk gelegt. Heißt: der "Lappen" muss weg, lebenslang, und wenn er jemanden verletzt hat..in den Knast.
Gruß aus Lahnstein
Kalle
Spätberufener... Vespa PK 50, Honda Dylan, BMW R 1150 RS, BMW F 800 R, Versys 1000

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 672
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#5 Beitrag von Michael_1969 » 1. Jun 2017 14:57

Die echten Deppen werden bloß kaum belangt bzw. erwischt. Stattdessen werden lieber Blitzer dort aufgestellt, wo gar keine Unfallschwerpunkte sind, aber dafür ordentlich Geld abzusahnen ist. Wo es täglich brennt, sieht man nie mal einen Ordnungshüter :x

Benutzeravatar
Lucky66m

 
Beiträge: 2256
Registriert: 20. Okt 2012 09:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000/Honda AT DTC
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: braun
zurückgelegte Kilometer: 73000
Wohnort: Lorsch

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#6 Beitrag von Lucky66m » 1. Jun 2017 15:07

Geht`s hier nur um Schuldfrage und die Art der Bestrafung :?

Das Erste was mir dazu einfallen würde wäre-> "Was hätte ich tun können, damit das nicht passiert wäre".

Was nützt mir auf dem Grabstein die Aufschrift "der Andere war schuld und ist dafür hart bestraft worden" :headshake:

...nur so als Denkansatz...
Gruß Stefan/Lucky66m

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 672
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#7 Beitrag von Michael_1969 » 1. Jun 2017 15:55

Als Motorradfahrer ist man doch eh ständig dabei, für andere mitzudenken und mögliche Konsequenzen aus deren Fehlverhalten vorherzusehen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist quasi unsere einzige Lebensversicherung, die laut Unfallstatistik leider oft genug versagt.

Hier erwarte ich einfach ein wenig mehr Rück- und Voraussicht von vielen Verkehrsteilnehmern. Im Zeitalter der Rücksichtslosigkeit und zunehmender Ellbogenmentalität leider ein Kampf gegen Windmühlen - und es scheinen immer mehr zu werden. Die Kommunen tun nichts dagegen, füllen stattdessen lieber ihr leeres Säckel mit (nun modernen) Methoden der Wegelagerer im Mittelalter.

Sowas stinkt mir einfach...

Benutzeravatar
Lucky66m

 
Beiträge: 2256
Registriert: 20. Okt 2012 09:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000/Honda AT DTC
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: braun
zurückgelegte Kilometer: 73000
Wohnort: Lorsch

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#8 Beitrag von Lucky66m » 1. Jun 2017 16:26

Ich kann das nachvollziehen Michael, dass es auf unseren Strassen immer rücksichtsloser zugeht, ist nicht wirklich eine Freude. :sorry:
Aber es gibt nun mal nur diese Menschen, die wir auf dem Planet haben....also macht es wenig Sinn, sich andere zu wünschen.
Die Konsequenz für andere mitzudenken sehe ich beim Motorradfahren ebenfalls als überlebenswichtig an.

Unter "für andere mitdenken" fällt bei mir jedoch auch, einem Hänger mit ungesicherten Gartenabfällen auf einer kurvigen Strecke in angemessenem Abstand zu folgen.....und wenn schon überholen, dann an Stellen, an welchen ich ihm nicht mittig dicht auffahren muss.

Sich Luft machen und über Andere schimpfen....ok, wers braucht....zum Überleben zählt für mich aber auch an Ereignisse zu denken, die passieren könnten.
z.B. dass auf kurviger Nebenstraße ein Hänger ungesicherte Gartenabfälle verlieren könnte.

Was die Anderen machen kann ich schlecht beeinflussen....aber an meiner eigenen Verhaltensweise kann ich arbeiten.
Also kümmere ich mich erst mal um die Risikominimierung die ich selbst beeinflussen kann. Deshalb stelle ich mir nach so einem Ereignis die Frage "Was hätte ich tun können, damit das nicht passiert wäre".

Ich hoffe meine Einstellung ist ansatzweise nachvollziehbar.....wenn sie auch vom Mainstream abweicht ;)

Wenn mir auf dem Motorrad was unvorhergesehenes passiert, reicht meist der Griff zur eigenen Nase :oops:
Zuletzt geändert von Lucky66m am 1. Jun 2017 16:31, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Stefan/Lucky66m

Hoinzi

 
Beiträge: 820
Registriert: 6. Jun 2015 23:13
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Tracer 900 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Blau
zurückgelegte Kilometer: 3000
Wohnort: MKK

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#9 Beitrag von Hoinzi » 1. Jun 2017 17:11

Lucky66m hat geschrieben: Ich hoffe meine Einstellung ist ansatzweise nachvollziehbar.....wenn sie auch vom Mainstream abweicht ;)
Tut sie das denn? Ich denke, so im Großen und Ganzen denken wohl die meisten Mopedfahrer so oder so ähnlich. Schon aus reinem Überlebenswillen. Und wer schon ein paar Jahre im Verkehr unterwegs ist, hat in der Regel schon ein Gespür dafür entwickelt, was wohl gleich so alles passieren kann.

Ich komme bei Fehlern anderer nur recht selten ins Schwitzen, weil sich das häufig schon vorher abzeichnet. Und eigene Fehler - passieren, aber da hatte ich bislang immer Glück, unterstützt dadurch, dass ich mit ziemlich viel Abstand fahre.

Das Aufregen habe ich mir in inzwischen 28 Jahren Autofahren schon lange weitgehend abgewöhnt, wie Du schon sagst, die Menschen sind halt so, und wenn ich mich aufrege, kapieren genau diese Sorte Menschen es eh nicht, warum der Typ hinter Ihnen auf 180 ist.

Ein bestimmter Teil der Verkehrsteilnehmer sind Idioten, damit muss man einfach leben. Wer weiß, vielleicht bin ich in der Wahrnehmung anderer auch ein Depp...

Benutzeravatar
Oberlausi

 
Beiträge: 1432
Registriert: 28. Jan 2015 13:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys1000 GT/ ZR 7
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 31217
Wohnort: Sachsen

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#10 Beitrag von Oberlausi » 1. Jun 2017 18:27

Kann ich voll nachvollziehen.Als Fahrlehrer erlebe ich täglich Fehlverhalten und Rücksichtslosigkeit.
Klar sind wir alle nur Menschen!
Jeder macht Fehler und trotzdem bin ich auch der Meinung das viele, nicht alle die StVo als Richtlinie ansehen! So nach dem Motto, man kann sich daran halten,muß man aber nicht.
Mm wird aufgrund personalmangel zu wenig kontrolliert, bzw nur Blitzer aufgestellt, denn dort läßt sich "Kasse" machen.
Ich könnte unzählige Bsp.nennen wo richtige Kontrollen mehr Sicherheit im Verkehr bringen würden.
Gruß Reiko
Simson S51 B 1-4,gelb von 1988-1990
MZ ETZ 150, von 1990-1998
ohne Mopped von 1998-2008,
Kawasaki ZR7, von 2008- ( zwischenzeitlich von 2015-2016 abgemeldet)
Kawasaki Versys 1000 GT, 2015-
viewtopic.php?f=19&t=13542

Benutzeravatar
Blechle
Beiträge: 328
Registriert: 29. Feb 2012 20:36
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Ostallgäu

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#11 Beitrag von Blechle » 2. Jun 2017 08:18

Lucky66m hat geschrieben:Das Erste was mir dazu einfallen würde wäre-> "Was hätte ich tun können, damit das nicht passiert wäre".
...nur so als Denkansatz...
Du muss ich dir absolut Recht geben. Hätte ich in dem Moment angehalten und den Busch von der Straße gezogen wäre es auch nicht zu dem Unfall gekommen.
Aber mein Jagdtrieb, das Adrenalin und die Wut waren stärker.
Dass er jetzt bestraft wird bringt weder mir noch dem Verunfallten was...

Generell möchte ich mich auch nicht einfach mit der Verrohung auf unseren Straßen abfinden. Das haben wir doch alle selbst in der Hand. Wer als positives Beispiel vorangeht bewirkt auch positive Veränderungen im Verhalten der anderen.
Als ich in San Francisco mit dem Mietwagen unterwegs war konnte ich es nicht glauben wie viele Kreuzungen dort ohne Ampeln, nur mit Stoppschildern, funktionieren. Wer zuerst kommt fährt auch als erster wieder weiter. Und als ich einen übersehen hatte, der früher da war hat er mich einfach gelassen. Er hat nicht nur keinen Aufstand gemacht (wie das bei uns sicher der Fall gewesen wäre) sondern hat noch freundlich gewunken als ich mich per Geste entschuldigt hab.
Seit dem versuche ich mich auch bei uns so zu verhalten. Es klappt nur nicht immer...

Gruß Blechle
Zuletzt geändert von Blechle am 2. Jun 2017 08:19, insgesamt 1-mal geändert.
Die ersten 40 Jahre der Kindheit sind immer am schlimmsten!

Benutzeravatar
Lucky66m

 
Beiträge: 2256
Registriert: 20. Okt 2012 09:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000/Honda AT DTC
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: braun
zurückgelegte Kilometer: 73000
Wohnort: Lorsch

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#12 Beitrag von Lucky66m » 2. Jun 2017 08:27

Das gelassene Fahrverhalten kenne ich auch von den Amis....in NY war das ähnlich. Krasses Gegenteil Shanghai :sorry:

Dort wo Platz/Verkehrsraum in ausreichender Menge vorhanden ist sind die Verkehrsteilnehmer vermutlich gelassener....bei uns sind nun mal eben 82Mio. auf engem Raum zusammengepfercht :sorry:
Gruß Stefan/Lucky66m

Benutzeravatar
Lille

 
Beiträge: 1919
Registriert: 3. Mai 2011 06:31
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Breva 750, NC750XD
Baujahr: 2006
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 124000
Wohnort: Rottweil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#13 Beitrag von Lille » 2. Jun 2017 08:56

Was mich bei sowas dann meist noch mehr ärgert: Wenn man bei uns dann bei der Polizei anruft, daß da Gefahr im Verzug ist, wegen verlorener Ladung, bekommt man von denen ne patzige Antwort. "Wie? Sollen wir das jetzt etwa einsammeln?" - oder vielleicht jemanden informieren, der sich drum kümmert (Straßenmeisterei?)

Bei uns gibt's gewissen Strecken, da liegt jeden Samstag (=Sammelstelle offen) Grünzeugs auf der Straße. :nonono: Interessiert hier schon lange keinen mehr. :x

Benutzeravatar
Dobi

 
Beiträge: 710
Registriert: 29. Dez 2009 15:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 lebd / 1000 - 2018
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: yellow Grün
zurückgelegte Kilometer: 66000
Wohnort: Bayern / Oberpfalz /Wackersdorf

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#14 Beitrag von Dobi » 29. Jun 2018 14:35

Hallo zusammen, bei uns in Bayern oder genauer gesagt Oberpfalz geht der Blitzer um. Blaue Säulen ca. 3-4 Meter hoch und etwa nicht ganz einen Meter im Durchmesser. Mich würde interesieren wie Weit die Dinger vorgreifen 50 oder sogar 100 Meter, die Dinger sollen angeblich ein 3D von einem machen. Was wisst Ihr dazu ? oder hats von euch schon einen erwischt ?
MfG Dobi ( Egon )

Benutzeravatar
Oberlausi

 
Beiträge: 1432
Registriert: 28. Jan 2015 13:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys1000 GT/ ZR 7
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 31217
Wohnort: Sachsen

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#15 Beitrag von Oberlausi » 29. Jun 2018 14:48

Keine Blitzer für Geschwindigkeit!
Das sind Mautsäulen! Ab 1.7. gilt Lkw-Maut auf Bundesstraßen
Simson S51 B 1-4,gelb von 1988-1990
MZ ETZ 150, von 1990-1998
ohne Mopped von 1998-2008,
Kawasaki ZR7, von 2008- ( zwischenzeitlich von 2015-2016 abgemeldet)
Kawasaki Versys 1000 GT, 2015-
viewtopic.php?f=19&t=13542

Benutzeravatar
Walter
gesperrt
Beiträge: 1243
Registriert: 14. Mai 2015 17:27
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
zurückgelegte Kilometer: 14385
Wohnort: Spittal

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#16 Beitrag von Walter » 1. Jul 2018 08:27

Blechle hat geschrieben:
Lucky66m hat geschrieben:Das Erste was mir dazu einfallen würde wäre-> "Was hätte ich tun können, damit das nicht passiert wäre".
...nur so als Denkansatz...
Du muss ich dir absolut Recht geben. Hätte ich in dem Moment angehalten und den Busch von der Straße gezogen wäre es auch nicht zu dem Unfall gekommen.
Aber mein Jagdtrieb, das Adrenalin und die Wut waren stärker.
Dass er jetzt bestraft wird bringt weder mir noch dem Verunfallten was...
Der Gedanke mit dem anhalten und wegräumen ist mir auch gekommen.
Nur hinterher dann zu sagen das dies der richtige Weg gewesen wäre ist unfair.
Denn hinterher fällt einem immer eine bessere Lösung ein als wie genau im Moment.
Man muß sich in den Fahrer hinein versetzen der gerade mit viel Glück seinen eigenen Unfall hat verhindern können.
In so einen Moment denkt man nicht an andere,ich glaube nicht das viele anders gehandelt hätten.
Vielleicht von 100 einer......
Der eigentliche Verursacher dieses Dilemmas wäre der einzige der richtig handeln hätte müssen.
Nähmlich zurück fahren und die Straße frei machen.
Diesem Menschen war es nähmlich völlig wurscht was da passieren kann!
Da er jetzt wohl eine ordentliche Strafe zu erwarten hat wird er in Zukunft wohl sorgsamer mit seiner Beladung umgehen.
Ohne diesen Unfall würde er wohl weiterhin seinen Dreck auf der Straße verteilen.
Es ist nur Schade das immer zuerst was passieren muß bevor gehandelt wird.

Lg Walter
Today
is the first day
for the rest
of your
life

Benutzeravatar
je0605

 
Beiträge: 1437
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 'n tolles

Re: nochmal gut gegangen (zweimal)

#17 Beitrag von je0605 » 1. Jul 2018 15:35

Lille hat geschrieben:Was mich bei sowas dann meist noch mehr ärgert: Wenn man bei uns dann bei der Polizei anruft, daß da Gefahr im Verzug ist, wegen verlorener Ladung, bekommt man von denen ne patzige Antwort. "Wie? Sollen wir das jetzt etwa einsammeln?" - oder vielleicht jemanden informieren, der sich drum kümmert (Straßenmeisterei?)

Bei uns gibt's gewissen Strecken, da liegt jeden Samstag (=Sammelstelle offen) Grünzeugs auf der Straße. :nonono: Interessiert hier schon lange keinen mehr. :x
Kann ich nicht sagen.
Donnerstag hat auf der Gegenseite ein Kollege neinen Kotflügel verloren. Lag auf dem Streifen zwischen Fahrspur und Standstreifen.
Polizei angerufen, wurde sich sofort gekümmert. Keine fünf Minuten später Durchsage im Radio wegen Gegenstände auf der Fahrbahn.
10 min danach Anruf der Polizei, wo das teil genau liegt und anbei auch ein Herzliches Dankeschön für die Aufmerksamkeit und Warnung.....!
Gruß Bonsai
_______________________

:coffee:

Antworten

Zurück zu „Pleiten, Pech und Pannen“