[Erfahrungen] Helite E-Turtle Airbag Weste

Alles über Helme, Kombis, Stiefel, Handschuhe, Leder und Goretex.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bayoumi

Beiträge: 1030
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

[Erfahrungen] Helite E-Turtle Airbag Weste

#1 Beitrag von Bayoumi » 13. Aug 2021 13:35

Ich habe gestern unsere Helite E-Turtles bekommen und will hier so nach und nach meine Erfahrungen ergänzen.

Los ging es damit, dass ich gerne Airbagwesten für mich und meine Frau haben wollte. Letztendlich haben wir uns aus folgenden Gründen für die E-Turtles entschieden:
  • großes Luftvolumen
  • Airbags sind vorne und hinten verbunden und stabilisieren den ganzen Oberkörper
  • Helm wird fixiert, kein Überstrecken
  • schnellere Auslösung als mit Strippe
  • mit Gabelsensor wird auch bei stehendem Motorrad ausgelöst
Auf Youtube kann man diverse Erfahrungsberichte und Crashtests angegucken. Mit Gabelsensor löst die Weste aus, bevor sich der Fahrer im Sattel bewegt hat.
Ich habe in einem Videocall mit dem deutschen Vertrieb diverse Fragen beantwortet bekommen. Zum Beispiel hat mich interessiert, was passiert, wenn das GPS-Signal weg ist, in einem Tunnel zum Beispiel. Der Computer merkt sich das letzte Tempo und bewertet während der gesamten Tunnelfahrt die Situation mit diesem Tempo, aber er versagt nicht den Dienst.
Wie oft gibt es Updates und wie werden die eingespielt, ohne App? Updates kommen ein bis zwei mal im Jahr und man bekommt direkt eine Email von Helite. Man schickt die Weste kostenfrei ein, das Update wird sofort aufgespielt und die Weste ist im Idealfall an Tag 3 oder 4 wieder da.
Bei Fehlauslösungen bekommt man übrigens wohl in vielen Fällen die Kartuschen gratis ersetzt. Er nannte da einige Fälle, die von fehlerhafter Berechnung bis zu falscher Benutzung gingen. Zum Beispiel bei starker Beschleunigung auf einer 1000er GSX-R mit ruckartiger Oberkörperdrehung zum Einfädeln auf die AB, oder von jemandem, der die Weste eingeschaltet aufs Motorrad gelegt hat während einer Fährfahrt und die Weste dann runter gefallen ist.
Besonders gut finde ich, dass man einen Service machen lassen kann für 59€ inkl. Versand. Da bekommt man dann ein Zertifikat zu, dass die Weste einwandfrei ist, falls man sich nach einem Sturz unsicher ist oder man die Weste verkaufen möchte. Für 149€ kann man die komplette Elektronik inkl. Akku tauschen lassen.

Die Akkuladung hält 25 Stunden, was für ein paar Tage fahren ausreicht. Selbst zum Forumtreffen in Lohr hätte ich nicht mehr als 8 Stunden benötigt - und dann wäre die Weste in der Pause an geblieben.
Laden kann man über ein spezielles USB-Kabel. Das finde ich gar keinen Nachteil, denn normale Mini-, Mikro- oder USB-C- USB-Kabel können immer unterschiedlich ausgelegt sein und dann passt die Ladeleistung am Ende nicht.

Der Kauf selber war unspektakulär, außer dass mich der Fachhändler in der Größe falsch beraten hat. Dort hatte man mir (100kg, 176cm) erst Xl, dann L gegeben und anschließend L bestellt. L saß auch besser als XL. In dem Videocall mit Helite habe ich die Empfehlung bekommen, L-L anzuprobieren und die saß nochmal viel besser als L oder XL. Die hat auch einen größeren Ausschnitt für den Hals. Meine Frau passt mit ihren 70kg und 167cm in Größe S.

Das Pairing mit dem Gabelsensor geht so einfach, dass ich den Vorgang drei mal machen und kontrollieren musste, um sicherzugehen, dass es wirklich schon geklappt hat. Man schaltet die Weste ein mit drei schnellen Drückern, dann drückt man 3 Sekunden auf den Knopf und die LED leuchtet blau. anschließend berührt man mit dem mitgelieferten Magnetschlüssel den Gabelsensor und nun piept es an der Weste. Das war schon alles.
Ich habe die Weste gestern auch gleich 1,5 Stunden spazieren gefahren und muss sagen, dass das Gewicht, gleichmäßig verteilt, weniger auffällt als ein größer steifer Protektor in der Jacke. Da man auch noch eine geballte Faust unter der Weste Platz haben sollte, kommt auch an meine Belüftung an der Brust und am Rücken noch genug Luft. Die Handhabung an sich ist wirklich leicht. Kein Koppeln mit einer App, kein hantieren mit Anschnallgurten, gut sicht- und hörbares Feedback beim ein- und ausschalten.

Ich hoffe natürlich, dass ich die Weste niemals brauche. Ob der erste Eindruck zum Tragen und der Handhabung bleibt, werde ich Anfang September nach meinem Alpenurlaub nochmal berichten. Dann kann ich bestimmt auch schonmal was zur tatsächlichen Akkulaufzeit sagen und wie viele Stunden Reserve man im Akku hat sobald er blinkt.
Bild

Benutzeravatar
Bayoumi

Beiträge: 1030
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: [Erfahrungen] Helite E-Turtle Airbag Weste

#2 Beitrag von Bayoumi » 14. Mai 2022 20:26

Ich wollte mal ein kleines Update geben.
Ich trage die Weste jetzt seit 9000 km im Alltag und über 2 Urlaube.

Sicherheit:
Sie musste noch nicht auslösen und hat als Backup einen normalen Protektor drin.

Akku:
Soll knapp 20 Stunden halten. Hält knapp 20 Stunden.
Das reicht für 3-4 Tage Urlaub mit der Frau oder für 2 Tage Urlaub mit dem Forum. Wenn ich meine, es könnte eng werden, lade ich unterwegs mal in der Mittagspause mit Akkupack oder Bordnetz nach. Das Ladekabel kann man platzsparend in der Weste unterbringen, Strom per USB gibt es heutzutage überall.

Tragen:
Sitzt locker mit einer geballten Faust Platz unter der Weste. Dadurch fühlt man sich nicht so beengt und man ist am Rücken nicht so am schwitzen wie mit einem Protektor unter der Jacke. Durch den Abstand kommt auch Durchzug durch die Belüftung.

Das einzig negative bisher ist in meinen Augen, dass man manchmal vergisst, die Weste einzuschalten. Oder zumindest Angst hat, es vergessen zu haben. Da hilft aber ein Blick in den Rückspiegel, ob die Lampe blinkt.
Bild

Antworten

Zurück zu „Motorrad-Bekleidung“