Klim (Badlands)

Alles über Helme, Kombis, Stiefel, Handschuhe, Leder und Goretex.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1756
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 78000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 1203 Mal
Danksagung erhalten: 424 Mal

Klim (Badlands)

#1 Beitrag von kautabbak » 21. Jul 2021 20:48

EINLEITUNG
Viel blabla, Erfahrung geht in Beitrag #2 los. ;)

Moin,

meine treue HG Jacke hat im letzten Herbst final das zeitliche gesegnet, von diversen defekten bis hin zu etwas stramm geworden über die Jahre war fast alles dabei, allerdings hat die Membran immer noch dicht gehalten.

Meine Sommerjacke ist (war) eine billige Mesh Jacke von Polo, hat grundsätzlich ihren Zweck erfüllt.
Mein Sicherheitsempfinden konnte sich mit Mesh nie anfreunden, der Vorteil bei Hitze die Konzentration aufrecht zu erhalten durch die Frischluft und ein paar Protektoren an einschlägigen Stellen, haben die Bedenken soweit reduziert, dass es damals dennoch Mesh geworden ist.

Eigentlich bin ich Fan von verschweißter Membran, dann braucht man nicht immer was gegen den kurzen Schauer bis anhaltenden Regen mitzunehmen.

Um die beiden Jacken am besten durch eine eierlegende Wollmilchsau zu ersetzen, habe ich so ziemlich alles anprobiert, was der Markt so zu bieten hat.

Der Markt hatte zu der Zeit viel mit drei einzelnen Lagen - "luftige" Sommerjacke aus Codura mit Protektoren, Innenjacken 1x Kälte, 1x Regen - im Angebot, wobei die Regenjacke oft auch über die Sommerjacke passte, damit man nach dem Schauer nicht die nasse Sommerjacke auf dem Körper hat.
Sonst war noch in Mode, die großen, verschließbaren Mesh Einsätze auf der Brust zur Lüftung im Sommer.
Leider haben die beim Test auf der KV nicht viel Luft gebracht, lag sicher auch am guten Windschutz auf der Versys.

Leider ist mein Unrumpf mit den gängigen Marken nicht kompatibel gewesen, so dass es am Ende die FLM Reise Textiljacke 2.0 in Gr. L (3-Lagenjacke) werden sollte.

https://www.polo-motorrad.com/de-de/flm ... wMEALw_wcB

Die gab es gerade mit viel Rabatt und wurde bei Polo hier im Forum auch gut beworben / bewertet.

Ich kam mit den drei Lagen aber nicht wirklich klar, vielleicht war die Erwartung auch zu groß, aber statt der drei Lagen Jacke war es mir doch lieber eine richtige Jacke, einen vernünftigen Nässeschutz und entsprechende Unterwäsche zu tragen.

Dann hat hier jmd über die Klim Carlsbad berichtet - Klim war mir ehrlich gesagt nie ein Begriff und als ich den Preis gesehen hab wusste ich auch warum ich mich nie damit beschäftigt hatte.
Jetzt war ich aber einmal angefitscht und wie das dann so ist, kommt der "Schönrechner" aus der Schublade:
Vernünftige neue Jacke + vernünftige neue Mesh Jacke + neue Regensachen = Klim Carlsbad ist garnicht so teuer, wenn die das alles kann.
Oh, was ist denn das - Klim Badlands :think: na wenn man sich schon mal was "richtiges" kauft...

Also gut, Berichte gesucht, festgestellt, dass es eher wenig Berichte gibt. Stadler, Touratech, Rukka aus dem oberen Preissegment sind die Konkurrenten.

Der YouTube Kollege "Valle on Tour" bewirbt die Kleidung - ganz uneigennützig :dizzy: - in einem Video.
https://youtu.be/bscKJQ-yBm8
Eigentlich hat mich das Video eher abgeschreckt eine Klim zu kaufen, 1. mag ich den Kollegen bzw. seine Art nicht und 2. er hat in den Videos klar dargestellt, dass die Jacke alleine eigentlich nix kann, man braucht immer irgendeine Funktionskleidung extra.
Die beste Lösung ist natürlich die extra teure von Klim, weil das dann alles super auf einander abgestimmt ist. Wie er den fetten Pulli unter die Jacke bekommt und sich dann noch bewegen kann ist mir nach meinen Erfahrungen ein Rätsel.

Ich war dann bei BMW Kohl in Aachen, der hat Stadler, Touratech und eben Klim im Sortiment, da konnte man auch etwas vergleichen.
Danach bin ich noch bei FC Moto in Würselen rein, liegt ja umme Ecke, die hatten eine Klim Kodiak da, ist quasi die Badlands für den europäischen Markt.
Besten Gruß
David


⛽ 1 beschissener Tag / Fahrt

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1756
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 78000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 1203 Mal
Danksagung erhalten: 424 Mal

Re: Klim (Badlands)

#2 Beitrag von kautabbak » 21. Jul 2021 20:50

Es ist dann also die Badlands geworden, weil europäischer Markt irgendwann mit dem Wohlstandsbauch inkompatibel wird.

WELCHE GRÖßE
Größe L, weil M nicht passte, die Größenunterschiede fallen sehr groß aus und unter L passen wenigstens noch diverse Lagen.
Problem bei der Größe, die ist für 180 - 186 cm angegeben, ich bin aber nur 176 cm.
Das ist schon etwas ungünstig, mein Oberkörper ist zu kurz und dadurch baucht die Jacke immer mal an der Brust auf und stört beim Runtergucken oder man sitzt auf dem hinteren Teil, so dass man, bei manchen Bewegungen von der Jacke "festgehalten" wird, was auch lästig ist.
Abhilfe schafft hier bedingt das nutzen des integrierten Nierengurt oder das leichte Öffnen des Reißverschluss von unten nach oben.

In der Größe sind die Ärmel auch nicht sehr weit geschnitten, so dass selbst ich mit meinen muskellosen Armen schon Probleme bekomme diese zu beugen, wenn ich nur eine dünne Fleecejacke drunter trage.

Sonst sitzt sie ganz gut, Protektoren sind da wo sie hingehören, die Brustprotektoren "schneiden" gelegentlich ins Brustfleisch, dann muss die Jacke einmal etwas zurechtrücken, dann geht's wieder. Brustprotektoren kann man auch rausnehmen, hatte ich bis jetzt noch nie.

Pro / Contra
So sehr begeistert mich die Jacke nicht, ein Vorteil des Drei-Lagen-Laminat ist ganz klar, dass sie sich nicht mit Wasser vollsaugt, entgegen meiner Rukka-Hose kann ich die Jacke kurz abklopfen, dann ist sie soweit trocken, aus der Rukka läuft ewig das Wasser aus dem Obermaterial. Das sieht meine Frau gar nicht gerne...

Der Reißverschluss der Safe-Card-Tasche ist bis heute sehr steif.

Die vielen Lüftungsmöglichkeiten der Jacke können - hinter der Verkleidung der KV - für mein Empfinden das Versprechen der Allwetterjacke nicht halten, so richtig luftig ist es in der Jacke nicht und die Luftzirkulation ist auch nicht spürbar.

Bei richtig Regen hatte ich auch schon Wassereinbruch an einem Reißverschluss am Ärmel.

Trotz der großen Zipper sind die Reißverschlüsse nicht mal eben während der Fahrt geöffnet/geschlossen.
In einem Video macht sich der Valle über seine Tourteilnehmer lustig, weil sie bei Regen die Regenklamotten anziehen müssen und er das einfach aussitzen könne. Wenn mir einer zeigt, wie der die Reißverschlüsse am Rücken mal eben schnell schließt ohne die Jacke auszuziehen bekommt er von mir einen Daumen hoch für sein Video.

Die schräge Anordnung der vorderen großen Taschen mit Klett und Reißverschluss ist ungeeignet. Da wäre ein grader (waagerechter) Eingriff mit überklappendem Verschluss die bessere Lösung.
Sonst ausreichend Taschen in div. Größen vorhanden.

Die Ärmel haben am Saum keinen Reißverschluss um die Öffnung zu erweitern, so dass man easy mit allen Handschuhen unter/in die Ärmel kommt. Grds. sind die Öffnungen weit genug, wenn ich aber eine Uhr trage (jeden Tag für die Arbeit habe ich die Uhr an) wird es eine nervige Angelegenheit.


Fazit
Für mich stimmt bei der Jacke das Preis-Leistungsverhältnis nicht. Erfahrung gesammelt, brauche ich nicht wieder.
Ich würde beim nächsten Mal wohl eher auf eine einfache Jacke mit verschließbarem Mesh oder eine separate Mesh-Jacke zurückgreifen und entsprechende Regenkombi dazu, der hält auf jeden Fall trocken, ist ein hervorragender Kälteschutz und engt einen beim Fahren nicht ein wie diese "first-/mid-/irgendwaslayer".
Besten Gruß
David


⛽ 1 beschissener Tag / Fahrt

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10976
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 594 Mal
Danksagung erhalten: 1496 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klim (Badlands)

#3 Beitrag von blahwas » 22. Jul 2021 09:10

Danke für dein Review! Die eierlegenden Wollmilchsäue unter den Jacken/Hosen reizen mich schon auch, bisher war ich aber zu geizig und bin dann doch wieder beim "Dreiteiler" gelandet - der für mein Empfindungen auch ruhig noch luftiger sein könnte. Damit verbietet sich Laminat für mich eh, gerade weil ich gern Südeuropa bereise. Aber das empfindet jeder anders.

Ulrich
Beiträge: 229
Registriert: 8. Aug 2015 18:31
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 45360
Wohnort: Schloss Holte-Stukenbrock
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Klim (Badlands)

#4 Beitrag von Ulrich » 25. Jul 2021 11:44

Hey Kautabak,
Fahre die Jacke jetzt seit mehreren Jahren, in einigen Punkten wie das erreichen der hinteren Reißverschlüsse gebe ich dir auch recht.
Meine Erfahrungen mit dieser Jacke sehen etwas anders aus. Ich habe aber auch nicht das aktuellste Model. Die Belüftung dürfte im Sommer noch ein bisschen besser sein. Aber wie du schon berichtest habe ich nur eine Jacke und meine ist auch schon bei mehrstündigen Regenbetrieb ordentlich getestet worden. Fazit, sie war eine der ersten Jacken mit Brustprotektor, sie ist als Jacke absolut regendicht, die Aussentaschen waren zwar etwas Klamm aber ohne Pfützen. Ich würde mir die Jacke immer wieder kaufen. Selbst bei Temperaturen an die Null Grad fahre ich mit einer dünnen Jacke darunter immer noch so das ich nicht friere. Ja Funktionswäsche ist Pflicht, damit das System funktioniert.
Und immer ne Handbreite Asphalt unterm Reifen

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1756
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 78000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 1203 Mal
Danksagung erhalten: 424 Mal

Re: Klim (Badlands)

#5 Beitrag von kautabbak » 25. Jul 2021 21:20

Moin Ulrich,

sind ja auch nur meine Erfahrungen, vielleicht magst du deine einfach dazu schreiben!?
________________

Heute auf der Rückfahrt vom Treffen hatte die Jacke wieder die Chance mich zu überzeugen, dass ich ihr Unrecht tue.
Leider hat sie die Chance nicht genutzt :(

Bis in die niedrigen 20° ist die Jacke mit allem offen was geht noch einigermaßen erträglich, solange man zügig fährt. ;)
Aber drüber, puh.

Heute habe ich dann einen schönen Regenguss mitgenommen, habe kurz Unterschlupf gesucht, Regenhose an und alle Reißverschlüsse an der Jacke geschlossen.
Positiv ist wirklich, dass die Jacke dicht ist (durch den Reißverschluss kam es auch erst 1x), nach dem Schauer kam dann gleich wieder die Sonne und hat ordentlich Gas gegeben. So schnell wie es in der Jacke heiß war, konnte ich kaum die Reißverschlüsse öffnen. Hatte dann während der Fahrt die vorderen geöffnet, aber hinten und den Kragen aufklappen war nicht möglich.
Dann war es schnell unerträglich heiß in der Jacke und wirklich abkühlen war dann nach öffnen aller Lüftungsmöglichkeiten auch nicht mehr.

Ist halt der absolut dichten Laminat Schicht geschuldet, ich hatte den Wunsch / die Hoffnung, dass das System mit der Lüftung wirklich gut funktioniert.
Für mein Empfinden tut es das leider nicht.

Ich teste weiter :top:
Besten Gruß
David


⛽ 1 beschissener Tag / Fahrt

Antworten

Zurück zu „Motorrad-Bekleidung“