14er Ritzel eintragen. Aber wie?

Fragen zur Straßenverkehrsordnung, TÜV, Zulassungsrecht, Versicherungen und Gewährleistung von Kawasaki.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7093
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. blau
zurückgelegte Kilometer: 108300
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: 14er Ritzel eintragen. Aber wie?

#21 Beitrag von blahwas » 17. Jan 2015 21:23

Kfz Pflichtversicherungsverordnung KfzPflVV §5 (3):
(3) Bei Verletzung einer nach Absatz 1 vereinbarten Obliegenheit oder wegen Gefahrerhöhung ist die Leistungsfreiheit des Versicherers gegenüber dem Versicherungsnehmer und den mitversicherten Personen auf den Betrag von höchstens je 5 000 Euro beschränkt. Satz 1 gilt nicht gegenüber einem Fahrer, der das Fahrzeug durch eine strafbare Handlung erlangt hat.
Und §6:
§ 6
(1) Wegen einer nach Eintritt des Versicherungsfalls vorsätzlich oder grob fahrlässig begangenen Obliegenheitsverletzung ist die Leistungsfreiheit des Versicherers dem Versicherungsnehmer gegenüber vorbehaltlich der Absätze 2 und 3 auf einen Betrag von höchstens 2 500 Euro beschränkt; die Beweislast für das Nichtvorliegen einer groben Fahrlässigkeit trägt der Versicherungsnehmer
(2) Soweit eine grob fahrlässig begangene Obliegenheitsverletzung weder Einfluß auf die Feststellung des Versicherungsfalles noch auf die Feststellung oder den Umfang der dem Versicherer obliegenden Leistung gehabt hat, bleibt der Versicherer zur Leistung verpflichtet.
(3) Bei besonders schwerwiegender vorsätzlich begangener Verletzung der Aufklärungs- oder Schadensminderungspflichten ist die Leistungsfreiheit des Versicherers auf höchstens 5 000 Euro beschränkt.
Und hier noch was zur Kausalität Umbau-Schadensereignis

Mein Fazit: Deswegen verhungert niemand :headshake:
Zuletzt geändert von blahwas am 17. Jan 2015 21:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
catfish
Beiträge: 1148
Registriert: 13. Nov 2010 13:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KTM 1090 R
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz/weiss/orange
zurückgelegte Kilometer: 260000
Wohnort: K.-M.-Stadt

Re: 14er Ritzel eintragen. Aber wie?

#22 Beitrag von catfish » 18. Jan 2015 19:49

na das lässt doch hoffen,danke Johannes :top:
Mainstream ist was für die Anderen

1989-1992 ETZ 250 6000km
1992-1994 Suzuki DR 750 BIG 13500km
1994-1996 Yamaha XTZ 750 Super Tenere 29000km
1996-1999 Triumph Tiger 855 53000km
1999- 2016 Triumph Speed Triple 955i 110800km,verkauft an MaT5ol
2010-2014 Versys ´08 black 38000km
2013-??? IWL Troll 1 350km
2014-2017 BMW F 800 GS 38000km
2017-??? KTM 1090 ADV R 6550 km

snap-on
Beiträge: 353
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: 14er Ritzel eintragen. Aber wie?

#23 Beitrag von snap-on » 5. Sep 2015 18:47

Bei einer Übersetzungsänderung von bis zu +/- 8% geht man davon aus, dass sich Geräusch- und Abgasverhalten nicht relevant ändern.

Jede Übersetzungsänderung ist eintragungspflichtig, weil sich das Verhalten im Geräusch- und auch im Abgasmeßverfahren natürlich ändert, in den Prüfzyklen sind ja Beschleunigungsphasen enthalten. Zudem muss geprüft werden, ob das Fahrzeug dann eine andere Vmax erreicht, die evtl. Reifen einer anderen Geschwindigkeitsklasse erforderlich macht.

Aufgrund der 8%-Regelung sind zumindest hier solche Änderungen eintragbar, meine Voxan z.B. ist hinten zwei Zähne kürzer übersetzt, natürlich mit Eintragung.
Sinnigerweise läßt man das mit ww. (wahlweise) eintragen, dann kann man jederzeit ohne erneuten Eintrag zurückrüsten.

Antworten

Zurück zu „Rechtliches“