Reifenwechsel

Allgemeine Themen und Fragestellungen mit Bezug zur Versys bzw. zum Motorradfahren.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ackerschnacker
Beiträge: 1040
Registriert: 1. Jun 2018 23:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 1000 SE GT
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 29000
Hat sich bedankt: 1676 Mal
Danksagung erhalten: 545 Mal

Re: Reifenwechsel

#21 Beitrag von Ackerschnacker » 3. Mai 2022 14:46

:moin:
Montag die Reifen demontiert und Abends zum Kumpel gebracht (sehr günstiges umziehen der Reifen) :dance:
Gestern abend waren die Beiden dann wieder im Carport.
Heute innerhalb von zwei Stunden (inklusiver aufwendiger Reinigung) die Räder montiert. Alles wahrlich kein Hexenwerk.
Die Monage des Hinterrades ist leider manchmal ein Geduldspuzzle, da eine der beiden Dinstanzhülsen immer war anderes macht als man eigentlich möchte :think:
Gleich wird noch ne Runde gedreht um sie leicht anzufahren....
Bisher: 🏍️ KLR 650; FZ 750; XJ 900 S; XJ 600 S; Street Triple; BMW K 1300 GT; Versys 1000 GT, Versys 1000 SE GT 🏍️
Wenn Du glaubst, alles unter Kontrolle zu haben, fährst Du zu langsam. (Mario Andretti)
Gesamtkilometer 🏍️: jenseits der 100.000 :coffee:
:drink: 5,3 l Ø

Benutzeravatar
Bayoumi

Beiträge: 938
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal

Re: Reifenwechsel

#22 Beitrag von Bayoumi » 3. Mai 2022 18:19

kautabbak hat geschrieben:
2. Mai 2022 21:40
Moin,
ich hatte heute ein kleines Problemchen, habe trotz Laser ein eiern auf der Kette, habe sie einfach nicht ausgerichtet bekommen.
Problem war, das Kettenblatt war nicht 100% eingesetzt, deswegen hat das alles etwas geeiert.
Ich hab es angedrückt und hoffe, dass es sich beim anziehen komplett gesetzt hat.
Konnte heute leider keine Runde mehr drehen.

Hoffe, dass das das auswuchten nicht beeinflusst hat.
Da die Achsen der meisten Mopeds an zwei Enden mit der Schwinge verbunden werden, sollte das Wuchten von Links-Rechts vernachlässigbar sein. Oben-Unten wirst du mit einem schräg sitzenden Kettenblatt keine spürbare Unwucht bekommen.
Bild

Benutzeravatar
karklausi
Beiträge: 4930
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 32000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 751 Mal
Danksagung erhalten: 990 Mal

Re: Reifenwechsel

#23 Beitrag von karklausi » 4. Mai 2022 18:45

Habe mich für einen Kompromiss 50/50 entschieden. Hinterreifen lasse ich machen, Vorderreifen baue ich selber aus und ein. Das habe ich schon mal gemacht. Zumindest habe ich so 40,-€ gespart. Hinterreifen traue ich mir theoretisch auch zu, es ist aber eine Quälerei, da ich keine Bühne habe, und so aufm Boden rum kraucheln liebe ich nicht so ( Rücken ).
MR5, trotzdem dann noch 378,-€. Teuer genug.
Karklausi
Bild

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3651
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: F 900 XR
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 11703
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Reifenwechsel

#24 Beitrag von locke » 6. Mai 2022 00:44

So ich habe jetzt auch mal die Reifen selbst gewechselt. Ich denke in Zukunft werde ich auch den Schritt gehen selbst ausbauen und zum Reifendienst bringen.
Aufgezogen habe ich wie schon bei der Versys den Metzler Roadtec 01 SE. Die ersten etwas über 100 Km sagen mir das es die richtige Wahl ist. Jetzt ist alles für Kärnten bereit :)
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Aktuell versuche ich mich mit der Versys von BMW :D
Bild

Benutzeravatar
guidohh
Beiträge: 50
Registriert: 16. Jun 2020 14:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki 650 Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Reifenwechsel

#25 Beitrag von guidohh » 6. Mai 2022 13:47

Moin,

Zufällig war heute bei meiner Monster der Radeinbau fällig und es gibt wirklich Mopeds, wo das leichter geht.
Deshalb mal ein paar Erfahrungen, wenn man das alleine macht.
- kein Zeitdruck
- wenn man die Radabdeckungen, Fender demontiert, geht das "Einfädeln" leichter
- ich demontiere den Bremssattel auch hinten
- die Bremssattelhalterung fixiere ich in der Einbauposition mit Kabelbinder an der Schwinge
- wenn der Kettenspanner hinten aus der Schwinge ragt (typisch für Kastenschwingen) klebe ich die Abdeckplatten mit
Tape an der Schwinge fest.
- und zum Schluß das wichtigste Hilfmittel für den alleinigen Radeinbau,
Ich verwende eine "Hilfsachse", bei mir ist ein Rundeisen von der Nuss.
Der Durchmesser muss nur deutlich geringer sein als von der Radachse.
Mit der läßt sich das Rad einfacher Einfädeln, danach kann man die Radachse einfach
einsetzen, da das Rad schon in der Schwinge sitzt und nur noch positioniert werden muss
Die Hilfsachse wird dann von der Radachse beim "Einklopfen" mit dem Gummihammer auf der
anderen Seite herausgedrückt.
Bei der Monster benutze ich die Hilfsachse auch vorne, weil die Monster noch einen mechanischen Tachoantrieb mit
Schnecke hat, die gerne mal aus der Radhalterung fallen will.

Gruß Guido

Benutzeravatar
ruesa
Beiträge: 386
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 88000
Wohnort: Gaimersheim
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Reifenwechsel

#26 Beitrag von ruesa » 3. Jun 2022 17:51

Hallo zusammen,

ich habe jetzt bei dem Mopped der Frau ( Honda Rebel CMX500 ) alles gemacht. Räder ausgebaut, Reifen runtergezogen, raufgezogen, statisch ausgewuchtet und wieder montiert.
Nur der Reifen vorne hat Probleme gemacht. Da hat die Kompressorleistung bzw. der Volumenstrom nicht gereicht, dass der Reifen in die Felgenhörner sprang.
Also Bremsenreiniger in den Reifen gespritzt, Verdunstung abgewartet und dann mit Flamme zur Explosion gebracht. Mit dumpfen Plop saß der Reifen dann.
Ca. 60€ gespart.

frieda

Beiträge: 2304
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 958 Mal
Danksagung erhalten: 1048 Mal

Re: Reifenwechsel

#27 Beitrag von frieda » 3. Jun 2022 18:00

ruesa hat geschrieben:
3. Jun 2022 17:51

Also Bremsenreiniger in den Reifen gespritzt, Verdunstung abgewartet und dann mit Flamme zur Explosion gebracht. Mit dumpfen Plop saß der Reifen dann.
Ca. 60€ gespart.
:laughter: :lustig: :clap: ....... :top: Super, man muß sich nur zu helfen wissen. :razz:

wieviel Bremsenreiniger,.....paar Tropfen,..... oder n halbes Schnapsglas ????


Hab unterwegs in Frankreich schon mit Haarshampoo den Rutschwert des Felgenhorns verbessert. :]

Benutzeravatar
karklausi
Beiträge: 4930
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha Tracer 700
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Matt schwarz
zurückgelegte Kilometer: 32000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 751 Mal
Danksagung erhalten: 990 Mal

Re: Reifenwechsel

#28 Beitrag von karklausi » 3. Jun 2022 23:39

Will auch n Video davon sehen!
Karklausi
Bild

Uwe_MY
Beiträge: 1264
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Reifenwechsel

#29 Beitrag von Uwe_MY » 4. Jun 2022 07:41

Sorry, aber das Risiko das mir der Reifen plus Rad um die Ohren fliegt, am Besten noch in einem geschlossenem Raum, wäre mir einfach zu groß.

Dann lieber das Rad in‘s Auto. Zu ner Werkstatt und mit nem vernünftigen Kompressor aufgezogen und nen 10er in die Kaffeekasse.

Dann haste immer noch 50€ gespart.

Oder etwas mehr von dem Gleitmittel genommen. Hinten hat‘s ja auch geklappt. ;)

Cheers

Uwe

frieda

Beiträge: 2304
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 958 Mal
Danksagung erhalten: 1048 Mal

Re: Reifenwechsel

#30 Beitrag von frieda » 4. Jun 2022 07:48

Ärgerlich is,..... wenn die Garage nich explodiert is, .......der Reifen schön im Tiefbett sitzt,

.......aber wegen dem Knall die GSG 9 vorm Garagentor steht. :sorry:

....und der Vernehmungsrichter meint: " Ich glaub sie wollen mich verar....." !!


:laughter: :laughter: :laughter:

snap-on
Beiträge: 747
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Reifenwechsel

#31 Beitrag von snap-on » 4. Jun 2022 08:00

Für solche Fälle gibt es die Bead-Bazooka.

Den Murks mit dem Bremsenreiniger kann man in der Wüste machen....

frieda

Beiträge: 2304
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 958 Mal
Danksagung erhalten: 1048 Mal

Re: Reifenwechsel

#32 Beitrag von frieda » 4. Jun 2022 08:06

snap-on hat geschrieben:
4. Jun 2022 08:00
Den Murks mit dem Bremsenreiniger kann man in der Wüste machen....
Hab bei You Tube n indisches oder pakistanisches Video gesehen wie se so störrische LKW Reifen aufziehen. :pfeif: :respekt:

Die Methode nennt sie Bummschakalacka. ;)


So, jetz abba ab aufe Brause, wird n langer Tach heute, bis denne. :dance: :cheers:

snap-on
Beiträge: 747
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Reifenwechsel

#33 Beitrag von snap-on » 4. Jun 2022 08:23

Die Reifenhersteller sind, was den maximal zulässigen Springdruck angeht, sehr konservativ.

Die werden ihre Gründe haben.

Uwe_MY
Beiträge: 1264
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Reifenwechsel

#34 Beitrag von Uwe_MY » 4. Jun 2022 08:42

frieda hat geschrieben:
4. Jun 2022 08:06
Hab bei You Tube n indisches oder pakistanisches Video gesehen wie se so störrische LKW Reifen aufziehen.
Und die hab ich, in Indien zumindest, sehr häufig mit geplatzten Reifen am, oder im Straßenrand gesehen.. ;)

Benutzeravatar
je0605
Beiträge: 2122
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
zurückgelegte Kilometer: 64000
Hat sich bedankt: 320 Mal
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: Reifenwechsel

#35 Beitrag von je0605 » 4. Jun 2022 09:00

Finde es etwas überbewertet.
Bestimmt hat er nicht so viel genommen, das es die Fenster aus der Garage gedrückt hat... :kuscheln:
Gruß Bonsai
_______________________

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen 8-)

Benutzeravatar
countryguitar

Beiträge: 910
Registriert: 7. Jan 2018 14:29
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 26500
Wohnort: 51503
Hat sich bedankt: 751 Mal
Danksagung erhalten: 1050 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reifenwechsel

#36 Beitrag von countryguitar » 4. Jun 2022 10:08

... frag mal nach bei Jens Hofmann in Nümbrecht (liegt aber näher an Much!), ... der hat für sie Versys Reifen immer super Preise gemacht incl. Einbau ... dafür hätte ich nix selber gemacht, ... schöne Tour durch das Bergische ist dann auch noch drin und bei mir kannst dann auch noch auf nen Kaffee reinschauen, ... ob der die Schlauchreifen meiner AT auch macht muß ich mal sehen, da hab ich mich noch nicht informiert, ...
Herkules M5, Puch Monza, lange nix eigenes, ..... Yamaha X Max 250, Goes 520 (sind aber 4 Räder!) und Versys 650
YouTube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCwOk3z ... BLp1s6ZGwg

Benutzeravatar
ruesa
Beiträge: 386
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 88000
Wohnort: Gaimersheim
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Reifenwechsel

#37 Beitrag von ruesa » 4. Jun 2022 13:22

Hallo Frieda,

die Menge Brennreiniger so ca. 0,2-0,3ml. Nach dem Plopp musste ich noch fast 1bar nachfüllen. Gleitmittel war auch genug vorhanden. Wie viele Andere sehe ich kein Problem bei dieser Methode.

otto
Beiträge: 30
Registriert: 13. Sep 2015 19:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2500
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Reifenwechsel

#38 Beitrag von otto » 5. Jun 2022 10:11

Das wichtigste ist bevor man die Räder ausbaut,ein Brett unter den Reifen legen was genau den Abstand hat zwischen Boden und Reifen. So kann man das Rad ganz easy nach entfernen der Achse herausrollen. Einbau in umgekehrter folge und die Achse wieder einsetzen ohne große Anstrengung alles passt

Benutzeravatar
Versys300
Beiträge: 13
Registriert: 11. Nov 2019 19:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys- X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 20600
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Reifenwechsel

#39 Beitrag von Versys300 » Gestern 11:28

Moin Zusammen,

mit meiner Versys habe ich bisher erst zwei Reifenwechsel gehabt, einmal die Originalbereifung bei 6000km zu Heidenau K76 und bei 18.000km den Hinterreifen K76 zu einem neuen, da ich mit den soweit zufrieden war.
Den ersten Reifenwechsel hab ich bei einer Vertragswerkstatt im Zuge der 6000er Inspektion machen lassen. Preislich weiß ich es nicht mehr, aber es war alles drum und dran mit neuen Reifen, ein- und Ausbau etc.
Bei dem Hinterrad habe ich mit dieses Jahr vorgenommen es selber zu machen, da ich es ohnehin mal ausprobieren wollte, wenn man auf einer Tour mal einen Platten hat, damit man dann selber aus der Situation rauskommt.
Habe den Reifen ganz klassisch mit zwei Montiereisen, einer guten Portion Kraft und viel Frust gewechselt. Hat mich einen ganzen Nachmittag und einen Vormittag gekostet. Das ganze hat so lange gedauert da ich anfangs ratlos war und später beim erneuten einbauen, leider zweimal ein Loch in den Schlauch gehauen habe.
Habe diese Löcher erstmal mit Fahrrad flicken geflickt und mir einen neuen Schlauch bestellt. Die Flicken halten jetzt seit etwas mehr als 2000km, deshalb werde ich den Schlauch -noch- nicht wechseln, rein nach dem Motto: “Never change a running system”
Es war durchaus eine Erfahrung wert und ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich es nächstes Mal auch wieder so mache um weiter Erfahrung zu sammeln.
Eine weitere große Hürde nach dem Wechsel war, dass ich das Rad wieder auf die Achse bekommen musste und das fand ich auch schwierig und nervenreizend, aber am Schluss hat es ja dann geklappt.
Eigentlich hatte ich mir extra so eine De- und Montagehilfe gekauft, leider hat das von den Maßen nicht gepasst also die Achse zum drauf stecken war zu groß.

Mit freundlichen Grüßen
Jakob
561EF7CD-8712-4D2B-B7F9-BE310312B59D.jpeg
195367BC-D0E3-4A37-B8C3-2BE55CA56140.jpeg
418BC775-3DAE-4C51-A3D4-6E653630E1DC.jpeg
0B40C08E-97AC-4082-BAAA-2DFD7F406D77.jpeg
5906E7D2-B116-419E-AB85-DA375DEBD885.jpeg
C1A1C50F-4E4D-4D33-8EF6-34D6CE3E332B.jpeg
93661D0D-2F97-466E-9B66-A90C234063D0.jpeg
Zuletzt geändert von Luzifear am 29. Jun 2022 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bildfunktion korrekt dargestellt

beko
Beiträge: 155
Registriert: 15. Jul 2015 22:33
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000, R1200GS LC
Baujahr: 2015
zurückgelegte Kilometer: 30000
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Reifenwechsel

#40 Beitrag von beko » Gestern 12:13

Ich habe mir das Reifenmontieergerät von Max2h, damit geht das ganze deutlich einfacher. Ich habe aber auch vier Motorräder in der Garage

Antworten

Zurück zu „Schrauber-Latein“