Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8490
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#81 Beitrag von blahwas » 2. Sep 2019 18:41

Ein Satz BT023 kostet 160 Euro, und früher oder später müssen die Reifen eh neu drauf. Beim Auto halten die ja 10 Jahre. Sollte er das Mobbed mangels Vertrauen verkaufen, kriegt er für die neuen Reifen einen hübschen Aufpreis. Da lohnt sich Räder ausbauen ohne Reifen zu tauschen fast nicht.

Benutzeravatar
hhmv
Beiträge: 213
Registriert: 30. Jan 2018 09:48
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 600
Wohnort: Berlin Altglienicke
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#82 Beitrag von hhmv » 2. Sep 2019 19:38

Wer Reifenplatzer riskieren möchte, soll die Dinger ruhig 10 Jahre fahren. Die sind dann zwar völlig porös und rissig, Tüv giebt´s auch nicht mehr aber spart an der falschen Stelle Geld. Das bringt´s dann. :top:
Gruß, Jörg


Wiedereinsteiger im Juli 2017
(nach 29 Jahren)

Riddi
Beiträge: 45
Registriert: 16. Sep 2018 14:58
Geschlecht: männlich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 21 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#83 Beitrag von Riddi » 30. Sep 2019 21:18

Einen schönen Abend zusammen,

so, hab zwischen Urlaub und nächster Dienstreise das Hinterrad (horizontal) ausgerichtet.
Muss mich fast garnicht mehr nach links lehnen wenn ich die Hände vom Lenker nehme.
Am Lenkerflattern hat sich erwartungsgemäß natürlich nichts geändert.

So bevor ich wieder unterstellt bekomme das ich die Reifen 10 Jahre lang fahren will:
Ich will vor dem Wintereinbruch einen neuen Satz aufziehen.
Da ich ganzjährig fahre (innerstädtisch zur Arbeit ca. 6Km pro Weg) suche ich einen Reifen der möglichst gut das ganze Jahr geeignet ist.
Bei Schnee bleibt das Moped stehen - das es keine Ganzjahresreifen wie für PKW gibt ist mir klar aber es gibt bestimmt Reifen die besser oder schlechter auch mit höheren und tieferen Temperaturen bzw. Nässe geeignet sind als andere. 2 Mal im Jahr möchte ich die Reifen nicht wechseln, wie schon gesagt notfalls bleibt die Maschine stehen.
Ich werde zu diesem Thema aber einen neuen Thread aufmachen.

Zum Thema Rahmen vermessen:
Hab bei uns im ZRM in Mannheim angerufen: Rahmen vermessen kostet 350 - 420€.
Rahmen richten wäre bei Kawasaki nicht erlaubt???
D.h. ggf. neuer Rahmen - und alles andere umbauen - da kommt bestimmt ein nettes Sümmchen zusammen - habt Ihr Erfahrung was das GRÖßENORDNUNGSMÄßIG kosten könnte? Ob sich das rentiert bei einem 3 Jahre alten Moped?

Noch einen schönen Abend,
Gruß Riddi

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8490
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#84 Beitrag von blahwas » 30. Sep 2019 21:26

Rahmenumbau machen lassen rechnet sich eigentlich nie, entweder selbst machen, oder am Stück verkaufen, notfalls an Teilehändler.

Inzwischen können die allermeisten Tourensportreifen kalt und warm, nass und trocken alles mindestens gut. Conti Road Attack 3 ist mein Favorit. Metzeler Roadtec-01 hat mehr Laufleistung, aber weniger Grip. Bridgestone BT023 ist der Budget-Tip.

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 179
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 41000
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#85 Beitrag von kautabbak » 30. Sep 2019 21:56

Rahmen keine Ahnung, beim Händler vorfahren gg eine Neue oder einen Vorführer tauschen, der macht dir idR einen guten Preis und du hast kein Nachspiel.
Da kommste wahrscheinlich gut bei weg. Rahmen kauf und Umbau wird da nicht viel billiger.

Dann hätte sich auch das Reifenproblem erledigt.

Wie der Admin schreibt, es gibt kaum Tourenreifen die das nicht können.
Michelin sind immer ne Bank. MPR4 (mehr Tourensport) oder MR5 (mehr Sporttourer), kommt auf deine Vorlieben an.
Besten Gruß
David

Motorräder sind überlebenswichtig.
Dinosaurier hatten keine und zack, ausgestorben.

Benutzeravatar
Lille

Beiträge: 2114
Registriert: 3. Mai 2011 06:31
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Breva 750, NC750XD
Baujahr: 2006
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 128000
Wohnort: Rottweil
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#86 Beitrag von Lille » 1. Okt 2019 07:19

Sodele - die Lille hatte an ihrer NC (ist ja fast ne Versys, steht nur Honda drauf :D ) ganz böses Lenkerflattern! Zwischen 50 und 80 im Schiebebetrieb schlugen die Lenkerenden, wenn ich den Lenker losgelassen habe, ±5 cm hin und her.

Problem war letztendlich einfach zu lösen: Ein Satz neue Reifen (Vorderreifen hätte in dem Fall gereicht, aber ich wollte eh die Marke wechseln).

Seitdem: Null Lenkerflattern.

Uwe_MY
Beiträge: 461
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#87 Beitrag von Uwe_MY » 1. Okt 2019 08:59

hhmv hat geschrieben:
2. Sep 2019 18:35
Mensch Uwe, was ist mit Dir? Kommst Du damit nicht klar, daß es auch andere Meinungen als Deine gibt?
Oder was hab ich da nicht verstanden?
Moin Jörg,

Hab eben erst gelesen, dass Du mich angesprochen hattest.

Mit mir ist soweit, hoffe ich doch!, alles in Ordnung. Ich hab auch wirklich kein Problem mit anderen Meinungen, grad das macht das Leben doch spannend! Und von mir aus kann der Kollege auch gerne mal probieren, ob das Lenkerflattern weg geht wenn er den Motor andersrum einbaut. Für mich kein Problem!

Nur wenn man nach Rat fragt, bei aller Fragwürdigkeit von Ferndiagnosen.., dann finde ich es durchaus als ein Option diesen erbetenen Ratschlägen zu folgen. Das geht mir hier bei dem Kollegen ab.

Ich denke eine gewisse Systematik bei der Fehlersuche schadet in der Regel auch nicht. In etwa: Was könnte die Fehlerquelle sein in Abstufung vom am einfachsten zu behebenden bis zum kompliziertestem/teuerstem. Und diese dann eines nach dem anderen abarbeiten.

Auch hier seh ich den Kollegen einen anderen Weg gehen.

Und da flattern des Lenkers gerne vom Vorderrad kommt, der Reifen einen nicht unerheblichen Einfluss hat. Es sich um ein Verschleißteile handelt das der Protagonist sowieso wechseln will...

Tja und da setzt mein Unverständnis für die Vorgehensweise des Threaderstellers ein.

Aber, wie gesagt, alles nicht mein Problem!

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
hhmv
Beiträge: 213
Registriert: 30. Jan 2018 09:48
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 600
Wohnort: Berlin Altglienicke
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#88 Beitrag von hhmv » 1. Okt 2019 19:54

Hallo Uwe,
daran hab ich garnicht mehr gedacht. Ist ja auch schon einen Monat her. Danke für die ausführliche Antwort.
Jetzt kann ich Deine Gedanken auch einordnen.
Also alles im grünen Bereich. :cheers:
Gruß, Jörg


Wiedereinsteiger im Juli 2017
(nach 29 Jahren)

Benutzeravatar
JanL

Beiträge: 239
Registriert: 14. Nov 2018 19:43
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys-x 300
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Hildburghausen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Lenkerflattern nach Werkstattbesuch

#89 Beitrag von JanL » 2. Okt 2019 20:53

Lille hat geschrieben:
1. Okt 2019 07:19
... ganz böses Lenkerflattern! Zwischen 50 und 80 im Schiebebetrieb schlugen die Lenkerenden, wenn ich den Lenker losgelassen habe, ±5 cm hin und her.

Problem war letztendlich einfach zu lösen: Ein Satz neue Reifen (Vorderreifen hätte in dem Fall gereicht, aber ich wollte eh die Marke wechseln).
Lille, ich kann das nur bestätigen. Das gleiche bei mir mit den Metzeler Tourance. Je nach Fahrbahnbelag und Temperatur ist das flattern des Rades mehr oder weniger vorhanden. Auf richtig rauer Fahrbahn ist es komplett verschwunden. Bei einen so groben Profil wie beim Tourance ist es eher normal.

Jan
Versys X300

Vorher:
MZ TS 150 Bj. 74
MZ ETZ 150 Bj.89

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“