Cockpit Vibrationen

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Cockpit Vibrationen

#1 Beitrag von H Z 727 » 15. Feb 2015 19:52

Moin moin!

Ein altes Thema ...... ich weiss! :oops:

Auf der Suche nach meinen Vibrationen aus dem "Cockpitbereich" habe ich demontiert, montiert, demontiert, usw. ...... Moosgummi kam zum Einsatz (und zwar an fast jedem erdenklichem Kontaktbereich) ...... Schrauben wurden vernudelt :(

stehengeblieben bin ich bei der auf den Fotos gezeigten "Einheit" ...... will sagen, das ich glaube, das meine Vibrationen genau aus diesem Bauteil kommen?! Tja wenn der Laie .......

Nehme ich nun dieses "Bauteil" in die Hand und bewege jenes ein wenig auf und ab, so kann man hören, das irgendetwas ein wenig Spiel hat ...... meine Vermutung??? Kann dieses geringe "Spiel" ....... von welchem Bauteil auch immer Vibrationen erzeugen die nerven können? Und wenn ...... hat jemand ne Idee, was das sein könnte?

Ob nun mit oder ohne Tachonadel (die kann man abziehen) das "Geräusch" bleibt!

Bevor ich nun alles wieder zusammen setze und mit den 'Bad Vibrations' weiterleben muss, frage ich die Fangemeinde nach Lösungen?

Das gezeigte Bauteil kann noch "weiterzerlegt" werden ...... doch das kann ich dann nicht mehr ohne irgendetwas irreparabel zu zerstören ....... dann kann ich nämlich gleich ein neues Cockpit kaufen! :]

Tja ...... ich danke schon mal vorab für konkrete Hinweise die zur Aufdeckung dieses "Falles" beitragen können! :thx: :thx:

LG Thomas
Dateianhänge
P1010543.JPG
P1010544.JPG
P1010545.JPG

Benutzeravatar
DerDuke

 
Beiträge: 375
Registriert: 24. Apr 2014 21:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Outback im Münchner Norden

Re: Cockpit Vibrationen

#2 Beitrag von DerDuke » 15. Feb 2015 20:06

Moin Thomas!

Bist du dir denn sicher, dass die Geräusche aus der Tachoeinheit kommen?

Falls ja: Du kannst da drin die verdächtig klappernden/losen Teile z.B. mit nem kleinen Tropfen Kleber aus der Heißklebepistole fixieren. Dass die Platine selbst im Gehäuse rumrappelt glaub ich nicht, aber unmöglich is ja auch nix. Von daher einfach auch sparsam mit Kleber sichern und ausprobieren.

Nur als Tipp: Bei meiner Versys hats auch übel im Cockpitbereich gedröhnt. Der Übeltäter war die schwarze Kunststoffverkleidung rund um die Tachoeinheit, die hat schlimmer gerappelt als alles andere...
Dort ein paar Moosgummistreifen oder Filz angeklebt, wo die Verkleidung den Tacho umschließt, zusätzlich diese Dämm-Maßnahme noch an den Seiten, wo die Cockpitverkleidung an die linke und rechte Tank/Seitenverkleidung trifft - und schon war Ruhe.
Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Plus an Minus an... :floet:

Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Re: Cockpit Vibrationen

#3 Beitrag von H Z 727 » 15. Feb 2015 20:14

Was habe ich getan ..... diese gezeigte Cockpiteinheit habe ich mit dem Stecker am Krad verbunden ...... Krad gestartet und am Gas gedreht ...... es rappelt in diesem kleinen Bauteil ...... tja und ich kann es drehen und wenden ..... ich finde nichts wat irgendwie lose wäre. .....

Ist mir ne Spur zu hoch :wall:

Ansonsten überall Moosgummi satt :]

Benutzeravatar
andre

 
Beiträge: 2714
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Cockpit Vibrationen

#4 Beitrag von andre » 15. Feb 2015 21:18

Bei mir war es auch so, dass ich gedacht habe, es kommt von der Tachoeinheit.

Es wurde letztendlich übertragen von der Verkleidung um den Scheinwerfer.

Den habe ich mit Moosgummi unterlegt und weg war das geklapper.

Ist vielleicht einen Versuch wert?

Viel Erfolg ;)
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 13026 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 2611 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...

Benutzeravatar
DerDuke

 
Beiträge: 375
Registriert: 24. Apr 2014 21:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Outback im Münchner Norden

Re: Cockpit Vibrationen

#5 Beitrag von DerDuke » 15. Feb 2015 21:27

Jap, andre hat natürlich auch Recht mit seinem Tipp!

Im Endeffekt tut man gut daran, quasi alle Kunststoffteile ums Cockpit zu mit dämmendem Material zu unterlegen. Überall, wo die (Seiten)-Teile verschraubt werden einfach was unterkleben.
Aber das steht ja schon alles in der "Entdröhn-Anleitung" hier im Forum beschrieben.

Viel Glück bei der weiteren Geräuschsuche!!

(Ich habs in meiner Zeit als KFZ-Mechatroniker gehasst...da ging manchmal so unglaublich viel Zeit drauf, bis man das störende Bauteil enttarnt hatte, das kann man ja niemand voll in Rechnung stellen...)
Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Plus an Minus an... :floet:

Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Re: Cockpit Vibrationen

#6 Beitrag von H Z 727 » 15. Feb 2015 21:59

Erst einmal Danke für die Statements ....... :thx:

Bleibt nichts als weiter "suchen" ........ und noch mehr Moos an die Plaste (nur wohin bloß .... ist schon alles ausgelotet :schlapp: )..... doch das passt nicht überall weil zu dick ...... dann vielleicht mit Filz

Da wünsche ich denen mit der 2015er Verse, das das an dem Hobel abgestellt wurde!

Dann geht's nächstes WE weiter.

Freundliche Grüsse

Thomas

...... und irgendwie ist es doch dies kleine schei ...... von Tachoeinheit :think:

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7085
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. blau
zurückgelegte Kilometer: 108300
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cockpit Vibrationen

#7 Beitrag von blahwas » 15. Feb 2015 23:01

Mein Verdacht: Auf Bild 2 ganz links oben und links unten, die Plastikteile, die den mechanischem Impuls auf der Druckknöpfe übertragen auf die Mikroschalter auf der Platine. Habe mal davon gelesen, dass jemand dort Krach hatte. Abhilfe war eine Hülse aus Plastik oder Gummi, damit das Plastik im Plastik weniger radiales Spiel hat.

Benutzeravatar
KWB1266

 
Beiträge: 1170
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 29314
Wohnort: Guldental

Re: Cockpit Vibrationen

#8 Beitrag von KWB1266 » 15. Feb 2015 23:52

Guuden,

Kork in dünne passende Streifen schneiden-dämmpft auch gut.

LG Kirsten

Benutzeravatar
Tier
Beiträge: 176
Registriert: 28. Okt 2013 20:40
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Wien

Re: Cockpit Vibrationen

#9 Beitrag von Tier » 16. Feb 2015 01:10

blahwas hat geschrieben:Mein Verdacht: Auf Bild 2 ganz links oben und links unten, die Plastikteile, die den mechanischem Impuls auf der Druckknöpfe übertragen auf die Mikroschalter auf der Platine. Habe mal davon gelesen, dass jemand dort Krach hatte. Abhilfe war eine Hülse aus Plastik oder Gummi, damit das Plastik im Plastik weniger radiales Spiel hat.
Bei mir hats auch im Tacho geklappert.. immer bei exakt 4200-4300 u/min bis ich dann auch den Tacho zerlegt hab und diese beiden "Stäbchen" als Ursache ausgemacht hab.

Meine Lösung war zuerst Polfett :D aber das hat sich nach kurzer Zeit wieder runtervibriert und schwamm unten im Gehäuse... :finger: das einzig gute an der Behandlung war, das die Knöpfe wieder sauber funktioniert haben - da hatten ja auch einige Probleme!

Der zweite Versuch war dann (nach mühevoller Reinigung) bei jedem Stäbchen 4 (weils von oben aussehen wie ein X ) dünne Schrumpfschläuche rundherum reinzustecken.. das hatte aber zu viel Spannung und die Knöpfe ließen sich nicht mehr sauber betätigen.

Also wieder aufgeschraubt, 2 Schrumpfschläuche entfernt und dann hats gepasst. Seitdem is meine V endgültig frei von Störgeräuschen.

Wichtig wäre noch, die Schläuche, Korkstreifen oder was man halt grad hat nicht überstehen zu lassen weil die Knöpfe sich dann nicht mehr gut bedienen lassen!

Viel Spass beim basteln ;)
Zuletzt geändert von Tier am 16. Feb 2015 01:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Re: Cockpit Vibrationen

#10 Beitrag von H Z 727 » 16. Feb 2015 07:20

:thx: :thx:

Ich werde das mal probieren mit den zwei "Drucktastern" ....... und dann ran an die Maschine und nen "Probelauf"!

Wobei es vielleicht auch jene Mittelpunktaufnahme der Tachonadel sein könnte.

Problem ist nach wie vor ...... wie bekomme ich die gezeigte Einheit weiter zerlegt ohne die Lötpunkte hinter dem Display zu zerstören? Denn die Platine lässt sich vom weissen Rahmen nur auf der Seite anheben, an dem sich die zwei Druckmicroschalter befinden???

Aber das zeigt dann vermutlich die nächste Bastelstunde ....... freu freu freu

Freundliche Grüsse ....... und noch mal nen grosses Danke!

Thomas

Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Re: Cockpit Vibrationen

#11 Beitrag von H Z 727 » 22. Feb 2015 18:44

Moin zusammen!

Der heutige Sonntag hat's gezeigt ...... mit meinen Vibrationen muss ich weiter (vorerst) leben. :(

Ist vielleicht für den ein oder anderen "Vibrationssucher" unverständlich oder nicht nachvollziehbar, aber die Vibrationen die dann doch nerven kommen direkt aus der gezeigten Cockpiteinheit!

Ich habe alles probiert was geht ...... Drucktaster sind es definitiv nicht ...... es kommt direkt aus der Mitte wo die Aufnahme der Tachonadel sitzt. Warum das nicht gleich zu Beginn nach dem Kauf aufgetreten ist :keineahnung: ...... Fakt ist, das jetzt alles wieder montiert ist.

Alle anderen Teile der Front sind bis auf JEDEN Winkel "entdröhnt". Was man jetzt noch machen kann ..... ??? :keineahnung:

Aber nichts ist ja bekanntlich umsonst ....... so lernt man sein Mopped kennen! :] Auch wenn so die ein oder andere Schraube, die ein oder andere Gewindeaufnahme und sogar eine Kunststofflasche dran glauben mussten. :headshake:

In diesem Zusammenhang die Frage, ob es Sinn macht die Tachoeinheit zu tauschen? Hat jemand ne Vorstellung was so ein Teil in der Anschaffung kostet? Ob's wat bringt ...... ???

Freundliche Grüsse
Thomas

Benutzeravatar
kingandy

 
Beiträge: 511
Registriert: 13. Jan 2012 18:02
Geschlecht: männlich
Motorrad: Versys nur anders
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Berlin

Re: Cockpit Vibrationen

#12 Beitrag von kingandy » 22. Feb 2015 20:39

Hallo,
Anfrage bei Kawa vor einen Jahr,nach meinem Unfall.Ich glaube da kam die so auf knapp 400.-€ :shocked:

kingandy
DU bist ein FREIER Mensch mit einem FREIEN Willen - geboren um dich zu ERFAHREN und zu FÜHLEN.
Lass dich nicht BEUGEN - nicht KNECHTEN - sondern folge deinem HERZEN.
Lebe dein LEBEN nicht - um es Anderen RECHT zu machen - ihnen zu GEFALLEN - sondern gehe den WEG - der dich in die FREIHEIT führt. Betrachte dein LEBEN als CHANCE - zu REIFEN und GLÜCKLICH zu werden.

Benutzeravatar
DerDuke

 
Beiträge: 375
Registriert: 24. Apr 2014 21:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Outback im Münchner Norden

Re: Cockpit Vibrationen

#13 Beitrag von DerDuke » 22. Feb 2015 22:34

Die Ironie des Tages:

Nun klappert mein Cockpit bzw. die Tachoeinheit auch. Hab heute die Versys warm laufen lassen, um nen Ölwechsel zu machen. Da fiel mir auf, dass um 2000-3000 U/min der Tacho schnarrt wie nix Gutes.

Tja, da hab ich wohl Pech gehabt - ich werd in den sauren Apel beißen und vorne wieder alles zerlegen, um den Tacho mal auszubauen, zu zerlegen und alles intern dämpfen.

Seltsam ist, das dieses Phänomen jetzt plötzlich auftritt. :wall:
Ich hatte den Tacho insgesamt zwei mal beim überarbeiten. Beim ersten Mal gabs auf meinen Wunsch ne grüne Ganganzeige (leider zu dunkle Anzeige im hellen Sonnenschein) - da war ich allerdings selbst schuld. Enrico hatte mich vorher davor gewarnt, aber ich wollte es dennoch versuchen.

Beim zweiten Umbau gabs die blaue Gangeinzeige und auf der kleinen Proberunde über den Hof vor einigen Wochen fiel mir das laute Schnarren nicht auf.
Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Plus an Minus an... :floet:

Benutzeravatar
ruesa

 
Beiträge: 215
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Gaimersheim

Re: Cockpit Vibrationen

#14 Beitrag von ruesa » 22. Feb 2015 23:14

Hallo Thomas,

nach Deiner Schilderung wuerde ich auf die Lagerung der Drehzahlmesseranzeige tippen.
Die Frage ist, vibrierts auch ohne Zeiger. Muss aber nicht, da Zeiger und Welle gemeinsam
eine Resonanzfrequenz haben. Ich wuerde die Welle, wenn moeglich mit Oel minimal neu schmieren.
Welche Viskositaet musst du selbst herausfinden. Besser erst mal mit duennfluessigem
Oel anfangen. Wenn das funktioniert, aber nur kurzfristig hilft, viskoseres Oel oder Fett nehmen.

Gruss Ruediger

Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Re: Cockpit Vibrationen

#15 Beitrag von H Z 727 » 23. Feb 2015 12:49

Hallo Rüdiger!

Danke für den Tipp! :thx: Das schnurren ist auch ohne Nadel hörbar!

Das mit der Lagerung scheint einleuchtend, zumal sich beim bewegen der Platine samt Rahmung ein winziges "Hin und Her" hören lässt. Was passiert, wenn der Tropfen Öl oder dergleichen dort landet wo er vielleicht "Schaden" anrichten könnte. :keineahnung:

Nun die "Lagerung" der Tachonadel sitz in einem kleinen runden (fünf Mark Stück grossen) Metallgehäuse. Das Öl lässt sich in diesem Fall nur über die Öffnung der Tachonadelaufnahme hineinträufeln. Müsste also schon "sehr" dünnflüssig sein, damit es an das Lager kommt. Aber das Öl wird sich dann mit der Zeit wohl wegvibrieren und landet dann vermutlich auf der Platine, wenn das Gehäuse voll ist.

Dumm ist nur, das ich jetzt alles wieder montiert habe :dizzy: ....... wenn's mich reitet, dann werde ich die Front zum x-ten Male demontieren. Vielleicht bringst ja doch was ........ bevor der neue Tacho kommt ...... 400 Euro :shocked:

Danke noch mal!

DlzG Thomas

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 7085
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: alle, z.Zt. blau
zurückgelegte Kilometer: 108300
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cockpit Vibrationen

#16 Beitrag von blahwas » 23. Feb 2015 16:53

Vorschlag zur Hoffnung: Tacho leicht verspannt montieren, d.h. Gummipuffer an einer der Ecken einklemmen beim Festschrauben? Ist unwahrscheinlich, aber besser als 400.-

Notfalls kann ich aus Erfahrung sagen, dass der TÜV auch einen Fahrradtacho mit Beleuchtung und Kontrolllampen für Blinker und Fernlicht akzeptiert...

Benutzeravatar
ruesa

 
Beiträge: 215
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Gaimersheim

Re: Cockpit Vibrationen

#17 Beitrag von ruesa » 25. Feb 2015 22:23

Hallo Thomas,

das kleine runde (fünf Mark Stück große) Metallgehäuse ist vermutlich ein Schrittschaltmotor für die Anzeige. Wenn Du die Nadel abziehst und
einen kleinen Tropfen Öl an der Achse herunterlaufen lässt, benetzt das Öl als erstes ein eventuell vorhandenes Sinterlager. Der Tropfen Öl
sollte aber nicht mehr Volumen wie ein Stecknadelkopf haben.

Umsteiger

 
Beiträge: 1756
Registriert: 9. Apr 2008 14:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: MT-07 Tracer nach 2 Versen
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11500
Wohnort: Berlin

Re: Cockpit Vibrationen

#18 Beitrag von Umsteiger » 26. Feb 2015 20:09

ja, die guten alten Vibs der Versys; jeden Winter wieder gut für eine Fortsetzung ;)

Irgendwie hat mir seit dem Einwintern meiner neuen V-Strom 1000 was gefehlt.

Mehrfach bin ich in der Garage um das Moped rumgeschlichen, immer mit dem Gefühl, da muß doch noch was ganz vertrautes erledigt werden.

Aber was nur?

Es war fast zum Verzweifeln.

Dann fand ich beim Aufräumen letztens dieses dicke Isolierklebeband aus dem Baumarkt.

Und da fiel es mir doch wie Schuppen von den Augen :eek:

Ich hab diesen Winter noch gar nicht abgeklebt :shocked:

Noch kein Stück! :schlapp:

Und: Ich werd´s auch nicht mehr tun :(

Jedenfalls nicht bei der Frau Strom

Weil: Da klappert nix, dröhnt nix, vibriert nix :headshake:

Gar nix :dizzy:

Kein bischen :x

Was soll ich sagen :oops:

Die Suzukianer haben haben das einfach nicht mit eingebaut

Und ist auch als Zubehör nicht lieferbar

Also ich sach Euch: Un(ge)erhört ist das, im Wortsinne :aggressiv:

Was mach ich jetzt bloß im Winter :heul:

Kann ich vielleicht mal bei jemand in Berlin seiner Versys, bringe auch mein super Dämmband mit

Bei Erhörung bitte PN

:thx: :thx: :thx:

Umsteiger

Benutzeravatar
bakerman23
Beiträge: 880
Registriert: 4. Aug 2010 19:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Cockpit Vibrationen

#19 Beitrag von bakerman23 » 26. Feb 2015 20:58

Toll Umsteiger, wir sind ja soo stolz auf dich.
Bild

Benutzeravatar
H Z 727

 
Beiträge: 202
Registriert: 8. Jan 2014 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: XTZ 1200
Wohnort: Kennzeichen H

Re: Cockpit Vibrationen

#20 Beitrag von H Z 727 » 26. Feb 2015 21:40

Hallo Rüdiger!

Danke für den Tipp! Da muss ich dann wohl noch mal ran :dizzy: ..... wat so ein bisschen Vibration doch nerven kann ...... das ist unglaublich!!!

Würde mich mal interessieren ob das bei den neuen Versen ...... mit "teilgedämpftem" Motor nun komplett "abgestellt" ist?

Neue Front, neues Cockpit ....... heisst dann wohl auch neue Gummis überall :) und Bad Vibrations "beerdigt"!

Hallo Umsteiger!

Dann von mir mal einen Glückwunsch :dance: zu Deiner grossen V - Strom! Auch wenn es das im Vergleich "bessere" (unterm Strich) Krad ist ....... tauschen würde ich trotzdem nicht ....... aber wenn Du mal Lust hast zu schrauben und zu basteln ....... Werkzeugkiste in nen Transporter und auf dem Jahrestreffen aus den vollen kleben, schrauben, tauschen et cetera ....... :) ...... also ich bin auch da und kann Tipps immer gut gebrauchen ...... und ne hilfreiche Hand bei der ein oder anderen Kleinigkeit ....... :]

Alsdann von hier aus erst einmal ein grosses Danke :thx: für die Statements! Wenn der Tropfel Öl platziert ist ...... und dann die Vibrationen verflogen sind ....... ihr werdet es lesen!

DlzG Thomas

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“