Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
jupp-hh

Beiträge: 253
Registriert: 17. Sep 2012 16:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Diabolo Black
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#21 Beitrag von jupp-hh » 17. Dez 2020 11:51

Danke Heiko! Jetzt seh ich klarer.
kautabbak hat geschrieben:
17. Dez 2020 10:50
Bei den Protektoren bleiben die Lenkerendengewichte die Originalen, es gibt längere Schrauben.
Vielleicht ist das ja einmal so und einmal so. Ich habe die Handprotektoren bei SW-Motech gekauft. Die kurzen Endgewichte waren im Lieferumfang enthalten und wurden von mir auch montiert. Sonst wäre ich mit den Halterungen am Lenker maßlich auch nicht hingekommen (ganz rechts am Bildrand).
Bild

SW-Motech bietet die Stahlbügel ohne die Kunststoffschalen auch als Montagekit an. Die sind allerdings in silber (vernickelt) und mit über €90,-- extrem teuer. Unser Schlosser um die Ecke hätte mir den verbogenen Bügel für einen angemessenen Beitrag in die Kaffeekasse auch gerichtet. Den Rest hätte die Spraydose erledigt.

Gruß in die Runde
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller !

Benutzeravatar
Sorein
Beiträge: 1060
Registriert: 4. Apr 2009 22:56
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 3xV650, AT DCT 2016, keines
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#22 Beitrag von Sorein » 17. Dez 2020 12:08

jupp-hh hat geschrieben:
17. Dez 2020 11:51

.............
SW-Motech bietet die Stahlbügel ohne die Kunststoffschalen auch als Montagekit an. ........
Deine Stahlbügel sind aus Aluminium ;) :pfeif:

LG, Reiner
Wer nichts weiß, muss alles glauben

Benutzeravatar
jupp-hh

Beiträge: 253
Registriert: 17. Sep 2012 16:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Diabolo Black
zurückgelegte Kilometer: 30000
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#23 Beitrag von jupp-hh » 17. Dez 2020 12:38

Sorein hat geschrieben:
17. Dez 2020 12:08
jupp-hh hat geschrieben:
17. Dez 2020 11:51

.............
SW-Motech bietet die Stahlbügel ohne die Kunststoffschalen auch als Montagekit an. ........
Deine Stahlbügel sind aus Aluminium ;) :pfeif:

LG, Reiner
Ach herrje, klar doch! Danke für den Hinweis. So ist das halt manchmal in meinem Alter :(. Ich werde ab sofort sorgfältiger recherchieren.
Gruß in die Runde.
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller !

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1515
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 73000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 998 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#24 Beitrag von kautabbak » 17. Dez 2020 14:03

jupp-hh hat geschrieben:
17. Dez 2020 11:51
kautabbak hat geschrieben:
17. Dez 2020 10:50
Bei den Protektoren bleiben die Lenkerendengewichte die Originalen, es gibt längere Schrauben.
Vielleicht ist das ja einmal so und einmal so. Ich habe die Handprotektoren bei SW-Motech gekauft.
Der Kollege aus Beitrag #1 hat in Beitrag #9 ein Foto gemacht, da kann man erkennen, dass es die original Kawa Protektoren sind.
Da liegt die Lösung für "einmal so und einmal so". :top:
Besten Gruß
David


⛽ 1 beschissener Tag / Fahrt

Madwater
Beiträge: 17
Registriert: 23. Nov 2020 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Div. U.a. Kawasaki versus 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 50
Wohnort: Zülpich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#25 Beitrag von Madwater » 18. Dez 2020 01:17

jupp-hh hat geschrieben:
16. Dez 2020 22:45
Madwater hat geschrieben:
16. Dez 2020 18:37
jupp-hh hat geschrieben:
16. Dez 2020 18:11
11364
Moin, sag mal, wozu hast Du denn den verbogenen linken Bügel zusätzlich an den rechten drangeschraubt? Wolltest Du den dort grade biegen? Oder machst Du Scherze? Also ich bin raus hier. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Reparatur oder dem Austausch des Kupplungszuges und der Handprotektoren. Gruß
Nö, kein Scherz. Wollte nur zeigen, wie verbogen der ist.
Zuletzt geändert von Madwater am 18. Dez 2020 01:21, insgesamt 1-mal geändert.
Derzeit: Yamaha XT 600 ´87, Honda Transalp ´93, BMW F 650 CS, Kawasaki Versys 650
Früher: Yamaha XT 350, Honda CB 450 N, Yamaha XT 600, Honda Transalp ´87, Yamaha XJ 600

Madwater
Beiträge: 17
Registriert: 23. Nov 2020 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Div. U.a. Kawasaki versus 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 50
Wohnort: Zülpich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#26 Beitrag von Madwater » 18. Dez 2020 01:20

locke hat geschrieben:
17. Dez 2020 07:46
Herbert das ist wohl nur passend daneben gehalten. Sieht für mich fast so aus als ob man den Warm gemacht hat um ihn zu biegen. Hat wohl nicht richtig gepasst :) und das war der versuch es passend zu machen?
Ich habe keine Ahnung, was der Vorbesitzer damit gemacht hat, aber mit der krummen Bügel kriegt man den Kupplungszug so nicht dran. No Chance.
Derzeit: Yamaha XT 600 ´87, Honda Transalp ´93, BMW F 650 CS, Kawasaki Versys 650
Früher: Yamaha XT 350, Honda CB 450 N, Yamaha XT 600, Honda Transalp ´87, Yamaha XJ 600

Madwater
Beiträge: 17
Registriert: 23. Nov 2020 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Div. U.a. Kawasaki versus 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 50
Wohnort: Zülpich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller,

#27 Beitrag von Madwater » 18. Dez 2020 01:36

kautabbak hat geschrieben:
17. Dez 2020 14:03
jupp-hh hat geschrieben:
17. Dez 2020 11:51
kautabbak hat geschrieben:
17. Dez 2020 10:50
Bei den Protektoren bleiben die Lenkerendengewichte die Originalen, es gibt längere Schrauben.
Vielleicht ist das ja einmal so und einmal so. Ich habe die Handprotektoren bei SW-Motech gekauft.
Der Kollege aus Beitrag #1 hat in Beitrag #9 ein Foto gemacht, da kann man erkennen, dass es die original Kawa Protektoren sind.
Da liegt die Lösung für "einmal so und einmal so". :top:
Jauh, sind die Orginalen. Das Bild beim Händler sah genauso aus.
Habe mir beim Freundlichen nun die Schraube vom Kupplungszug, den Kz. und die Bügel bestellt. Dann kann ich den ganzen kaputten Kram tauschen und meine XT bekommt ihre Schraube wieder.
Dem Händler, wo die Maschine her ist muss ich aber nochmal auf die Füße treten.
Kz. und Schraube ist schon klar, ersetzt er. Das hat er schon zugestimmt.

Aber das die Kupplung schleift, weil der Hebel anstößt (hatte angeblich Probefahrt gemacht - 10m auf dem Hof?) ist nicht aufgefallen.
Quicklockträger nicht richtig angebaut, mir zuhause nach abnehmen der Koffer aufgefallen.
Die abgerissene Schraube vom Kupplungszug und
Zuhause hing der Kennzeichenhalter halb runter. War auch nicht richtig fest. Nichts selbstsicherend oder Sprengring.
Beim Händler war der Halter noch fest, habe selber das Kennzeichen reingemacht.
Bei soviel Driss bin ich echt angepisst.

Habe selber ein Baustelle zuhause und wollte was haben nach dem Motto draufsetzen, fahren und Spaß haben.
Derzeit: Yamaha XT 600 ´87, Honda Transalp ´93, BMW F 650 CS, Kawasaki Versys 650
Früher: Yamaha XT 350, Honda CB 450 N, Yamaha XT 600, Honda Transalp ´87, Yamaha XJ 600

Madwater
Beiträge: 17
Registriert: 23. Nov 2020 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Div. U.a. Kawasaki versus 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 50
Wohnort: Zülpich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#28 Beitrag von Madwater » 18. Dez 2020 01:43

jupp-hh hat geschrieben:
17. Dez 2020 11:51
SW-Motech bietet die Stahlbügel ohne die Kunststoffschalen auch als Montagekit an. Die sind allerdings in silber (vernickelt) und mit über €90,-- extrem teuer. Unser Schlosser um die Ecke hätte mir den verbogenen Bügel für einen angemessenen Beitrag in die Kaffeekasse auch gerichtet. Den Rest hätte die Spraydose erledigt.
Die von Kawa sind vermutlich aus Alu. Sind jedenfalls nicht magnetisch 🧲. Und mit ~96€ auch kein Schnäppchen.
Derzeit: Yamaha XT 600 ´87, Honda Transalp ´93, BMW F 650 CS, Kawasaki Versys 650
Früher: Yamaha XT 350, Honda CB 450 N, Yamaha XT 600, Honda Transalp ´87, Yamaha XJ 600

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 1515
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 73000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 998 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#29 Beitrag von kautabbak » 18. Dez 2020 06:03

Pfusch am Bau :dizzy:
Da ist wohl der Wurm drin, ob Händler oder Vorbesitzer, da hat der eine wohl auf den anderen vertraut und beide auf die Versys.

Viel Erfolg beim reklamieren.
Besten Gruß
David


⛽ 1 beschissener Tag / Fahrt

jax
Beiträge: 844
Registriert: 25. Mai 2008 17:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V 1000 SE/W 650
Baujahr: 2019
zurückgelegte Kilometer: 6500
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#30 Beitrag von jax » 18. Dez 2020 11:21

Madwater hat geschrieben:
18. Dez 2020 01:43
jupp-hh hat geschrieben:
17. Dez 2020 11:51
SW-Motech bietet die Stahlbügel ohne die Kunststoffschalen auch als Montagekit an. Die sind allerdings in silber (vernickelt) und mit über €90,-- extrem teuer. Unser Schlosser um die Ecke hätte mir den verbogenen Bügel für einen angemessenen Beitrag in die Kaffeekasse auch gerichtet. Den Rest hätte die Spraydose erledigt.
Die von Kawa sind vermutlich aus Alu. Sind jedenfalls nicht magnetisch 🧲. Und mit ~96€ auch kein Schnäppchen.
Die Bügel von SW an meiner Ex 12er kV waren auch aus Leichtmetall, sei froh, dass die Kawabügel nicht aus Stahl sind, denn was nutzt dir ein stabiler Bügel, der dann den Lenker verbiegt?

jax

Madwater
Beiträge: 17
Registriert: 23. Nov 2020 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Div. U.a. Kawasaki versus 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 50
Wohnort: Zülpich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#31 Beitrag von Madwater » 24. Dez 2020 02:31

kautabbak hat geschrieben:
18. Dez 2020 06:03
Viel Erfolg beim reklamieren.
Teile sind bestellt, sprich Zug und Schraube sowie Montagekit für Handprotektoren.
Und dann geht es zur nächsten Baustelle. Der rubbelnden Vorderradbremse.
Wenn mein Kawahändler die Teile da hat, baue ich den Kram ein und und der Verkäufer schaut nach der Bremse.
Nachdem was ich hier so gelesen habe, scheint Kawa so eine Art Dosenblech zu verbauen.

Habe mit dem Verkäufer schon gesprochen und er sagte zu, das er Kupplung/Handprotektoren übernimmt und auch den „Spaß“ mit der Bremse.
Derzeit: Yamaha XT 600 ´87, Honda Transalp ´93, BMW F 650 CS, Kawasaki Versys 650
Früher: Yamaha XT 350, Honda CB 450 N, Yamaha XT 600, Honda Transalp ´87, Yamaha XJ 600

Madwater
Beiträge: 17
Registriert: 23. Nov 2020 16:06
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Div. U.a. Kawasaki versus 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Metallic Spark Black
zurückgelegte Kilometer: 50
Wohnort: Zülpich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplungszug kaputt bzw. deren Versteller

#32 Beitrag von Madwater » 2. Apr 2021 15:24

kautabbak hat geschrieben:
18. Dez 2020 06:03
Pfusch am Bau :dizzy:
Viel Erfolg beim reklamieren.
Mal ne kleine Rückmeldung dazu:
Den Erfolg habe ich gehabt. Händler hat die Kosten für den Zug, die Einstellschraube und die Bügel erstattet.
Das Problem mit der rubbelnden Vorderradbremse ist auch erledigt. Hat weg. des Wetters und der Zeit etwas gedauert, aber korrekte Abwicklung.
Habe jetzt vorne zwei neue Bremsscheiben von TRW samt neuen Belägen inkl. Einbau auf Kosten des Händlers
Und heute dann mal die erste Ausfahrt gemacht. Klasse fahren. Geniales Teil.
Die Versys war eine gute Wahl.
Und der Händler bleibt bei mir gespeichert. Unterm Strich mehr als korrekt und gerne wieder.
Derzeit: Yamaha XT 600 ´87, Honda Transalp ´93, BMW F 650 CS, Kawasaki Versys 650
Früher: Yamaha XT 350, Honda CB 450 N, Yamaha XT 600, Honda Transalp ´87, Yamaha XJ 600

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“