Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Tourenfahrer
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jan 2021 18:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650 Tourer
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 4000
Hat sich bedankt: 6 Mal

Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#1 Beitrag von Tourenfahrer » 7. Feb 2021 17:59

Hallo,
schaue ich in die Bedienungsanleitung auf Seite 146, sehe ich eine Batterie, die VOR der Befestigung des hinteren Endes des Tanks am Rahmen endet. Meine Batterie ragt so weit unter diese Tankbefestigung, dass ich sie nicht herausbekomme (ca. 1 cm).

Ich frage mich, wie ich die Batterie ausbauen soll. Es kann doch nicht sein, dass ich die Tankbefestigung lösen muss, oder?

Viele Grüße
Batterieausbau.PNG
20210207_180602.jpg

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10583
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 440 Mal
Danksagung erhalten: 1093 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#2 Beitrag von blahwas » 7. Feb 2021 20:27

Manche Macken ändern sich anscheinend nie. Das war schon bei den allerersten Versys so und wurde anscheinend nie verbessert. Du bekommst die Batterie raus, wenn du sie nach hinten kippst. Das ist verflucht schwer, wenn man keine Schlinge um die Batterie gezogen hat. Man kann zwar an den Batteriepolen ziehen, aber so richtig gut tut der Batterie das nicht. Also besser Batterie nach vorne kippen und einen dicken Kabelbinder unten durch fädeln, oder eine Schnur.

Und bevor du sie wieder einbaust, mach dir eine Schlaufe aus Panzerband drum herum. Dann geht's das nächste mal ganz einfach.

Benutzeravatar
Dirty
Beiträge: 40
Registriert: 13. Mär 2017 13:41
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 33000
Wohnort: Theley
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#3 Beitrag von Dirty » 7. Feb 2021 22:02

Sehr guter Tip

Benutzeravatar
Kawafan650
Beiträge: 25
Registriert: 13. Mai 2017 19:30
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün/schwarz
zurückgelegte Kilometer: 23000
Wohnort: Trier
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#4 Beitrag von Kawafan650 » 8. Feb 2021 10:43

Hallo. Wenn du die Batterie ausbauen willst, weil du glaubst, dass das MO im Frühjahr nicht mehr anspringt, dann kannst du dir das wahrscheinlich sparen. Meine Versys 650 Bj. 2017 steht in einer Garage. Ich habe aber keinen Stromanschluß.
Jedes Jahr letzte Tour immer so ca. Ende November und starte sie wieder Ende Februar /Anfang März. Und das seit 2017. Ist bisher immer direkt angesprungen, musste nie orgeln. Die Batterie war nicht schwach , sondern wie im Sommer auch. Das sind meine Erfahrungen.

Gruß Georg

Mago
Beiträge: 329
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650 Friendly blue!
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 25000
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#5 Beitrag von Mago » 8. Feb 2021 11:05

Und dann gibt es auch noch die Start Hilfe per Power Bank.
Sind mittlerweile echt günstig geworden.
Meine Batterie habe ich vorsorglich getauscht und hält immer noch,seid dreizehn Jahren😉
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

Kawamane

Beiträge: 156
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Bochum
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#6 Beitrag von Kawamane » 8. Feb 2021 22:47

Warum gibt es solche Problemchen mit den kleinen Möffs nicht ? Was hat meine 300er technisch signifikantes weniger,außer Hubraum ? Ich mach die Sitzbank ab,löse die Kabel und entnehme einfach und problemlos den Akku.Das war auch bei meiner ER-5 schon so.Oder müssen die Rahmenkonstruktionen der Großen um soviel komplizierter sein ? Dann sollte der Konstrukteur einen besseren Platz suchen.Scheinbar hat die Kleine generell die wenigsten ernsten Probleme,wenn ich hier mal bei 650/1000 mitlese.
Gruß Martin
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 585
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 26000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#7 Beitrag von SiRoBo » 8. Feb 2021 23:02

Kawamane hat geschrieben:
8. Feb 2021 22:47
Scheinbar hat die Kleine generell die wenigsten ernsten Probleme,wenn ich hier mal bei 650/1000 mitlese.
Du meinst, außer dem Riesenproblem mit dem Hubraumdefizit (und der harten Sitzbank)?

Naja, die Schnakenhusterschnapsglasklassenversys ist auch die jüngste im Programm. Die 650er wird technisch nicht groß verändert seit ca. 14 Jahren gebaut. Da sammeln sich aufgrund der Stückzahlen im Bestand schon mehr Probleme an und die Batterie sitzt nunmal im noch so drin wie anno dazumal. ;-)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

snap-on
Beiträge: 511
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#8 Beitrag von snap-on » 9. Feb 2021 09:42

Eine Batterie soll so tief wie möglich und möglichst nah an der Fahrzeugmitte sitzen - insofern hat Kawasaki bei der 650er alles richtig gemacht.

Von snap-on gibt es das sogenannte Pick-Set, da sind auch zwei Haken dabei.

Gibt es auch in billiger und schlechterem Stahl von der deutschen Konkurrenz.

Damit vorne und hinten bei den Polen eingefädelt, und zack, rausgezogen, ist ein Handgriff....

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 83
Registriert: 24. Jan 2014 15:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#9 Beitrag von Peter » 9. Feb 2021 11:42

Huhu,
bei meiner 2008er Versys ist das natürlich auch so. Wenn die Batterie mal draußen ist, mit viel Gefummel und ruinierten Fingernägeln geht es irgendwann, unbedingt 2 bis 3 mal eine Kordel drumwickeln. Dann klappt das beim nächsten Wechsel wunderbar.
Grüße, Peter

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10583
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 440 Mal
Danksagung erhalten: 1093 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#10 Beitrag von blahwas » 9. Feb 2021 12:26

Ich habe auch zum Laden eine 12volt Dose direkt an der Batterie, mit Sicherung. Auch praktisch zum Handy laden am Campingplatz usw. Außerdem eine 12v Dose mit Zündplus zum Laden während der Fahrt (und diverse USB Dosen).

Kawamane

Beiträge: 156
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Bochum
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#11 Beitrag von Kawamane » 9. Feb 2021 17:46

SiRoBo ,du Spaßvogel :D
SiRoBo hat geschrieben:
8. Feb 2021 23:02
Du meinst, außer dem Riesenproblem mit dem Hubraumdefizit (und der harten Sitzbank)?

Naja, die Schnakenhusterschnapsglasklassenversys ist auch die jüngste im Programm. Die 650er wird technisch nicht groß verändert seit ca. 14 Jahren gebaut. Da sammeln sich aufgrund der Stückzahlen im Bestand schon mehr Probleme an und die Batterie sitzt nunmal im noch so drin wie anno dazumal. ;-)
:ot:
Für die Landstrasse reichen doch 160 Speed noch gut aus,finde ich ...wer will schon auf die öde Autobahn ? Und wenn die Sitzbank zu hart ist,dann ist der Arsch zu weich 8-) ,besser wie Falten am Allerwertesten bekommen durch Weichkissen .Einen nagelneuen Oldtimer zu fahren hat aber auch was an sich .....
:wink: Gruß Martin
Zuletzt geändert von Luzifear am 10. Feb 2021 06:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat korrekt dargestellt
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Tourenfahrer
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jan 2021 18:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650 Tourer
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 4000
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#12 Beitrag von Tourenfahrer » 9. Feb 2021 18:03

blahwas hat geschrieben:
9. Feb 2021 12:26
Ich habe auch zum Laden eine 12volt Dose direkt an der Batterie, mit Sicherung. Auch praktisch zum Handy laden am Campingplatz usw. Außerdem eine 12v Dose mit Zündplus zum Laden während der Fahrt (und diverse USB Dosen).
Gibt es zu diesem Thema auch einen eigenen Thread? Das wäre nämlich meine nächste Frage gewesen: Wie und wo baut ihr eine WASSERDICHTE USB-Steckdose ein? Empfehlenswerte Hersteller / Modelle?

Kawamane

Beiträge: 156
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Bochum
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#13 Beitrag von Kawamane » 9. Feb 2021 18:18

Ich hab mir vor Jahr und Tag aus der Bucht vom freundlichen Chinesen 2 Stück Aufbaudosen USB mit eingebauten Schalter und Deckel kommen lassen .Funzt einwandfrei am Heckträger und vorn in der Verkleidung....nur einen Link hab ich grad leider nicht dazu.Einfach mal suchen...ich glaube,es war für etwa 10€ /Stück.
Gruß Martin
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Krümel

Beiträge: 377
Registriert: 6. Mär 2019 11:10
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 Tourer
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 100
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#14 Beitrag von Krümel » 9. Feb 2021 19:18

bei der amazone gibts auch bootssteckdosen,wasserdicht

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 10583
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 440 Mal
Danksagung erhalten: 1093 Mal
Kontaktdaten:

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#15 Beitrag von blahwas » 9. Feb 2021 19:43

Tourenfahrer hat geschrieben:
9. Feb 2021 18:03
blahwas hat geschrieben:
9. Feb 2021 12:26
Ich habe auch zum Laden eine 12volt Dose direkt an der Batterie, mit Sicherung. Auch praktisch zum Handy laden am Campingplatz usw. Außerdem eine 12v Dose mit Zündplus zum Laden während der Fahrt (und diverse USB Dosen).
Gibt es zu diesem Thema auch einen eigenen Thread? Das wäre nämlich meine nächste Frage gewesen: Wie und wo baut ihr eine WASSERDICHTE USB-Steckdose ein? Empfehlenswerte Hersteller / Modelle?
Dazu gibts keinen ultimativen Thread (den ich eben gefunden hätte).

Es gibt kein mir bekanntes ultimatives Qualitätsprodukt. Man hat die Wahl zwischen rechteckig, lose Montage bzw. Kabelbinder:

https://www.amazon.de/eSynic-Universal- ... 081PHNTNC/
image.png
Und "Dosen"-Ersatzeinbauten, für die man einen Hohlraum braucht und ein Loch bohren muss.

https://www.amazon.de/Kibon-Wasserdicht ... 07S597PKC/
image.png
Richtig richtig für immer wasserdicht sind die spätestens während der Nutzung nicht, aber >50000 km hält das schon.

Statt die Dose in die Verkleidung zu nageln habe ich mir das obere Modell an den Lenker gehängt. Dort ist es näher an den Verbrauchern dran, und Lenker, Züge, Griffschalen kommen ihm nicht in die Quere. Und man kann es ohne Spuren zurück bauen. USB-Dosen bitte an Zündplus, sonst hat man einen Stromfresser. Im einfachsten Fall parallel zum Standlicht schalten, oder etwaige vorhandene Vorbereitungen nutzen (für Zusatzleuchten, Heizgriffe, usw) - da dauert dann die Suche nach dem richtigen Stecker länger als die restliche Montage - dafür gibt's aber schon gute Threads ;)

Benutzeravatar
kima

Beiträge: 170
Registriert: 6. Feb 2016 00:00
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: imperial rot
zurückgelegte Kilometer: 22557
Wohnort: Nordwesthavelland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#16 Beitrag von kima » 9. Feb 2021 21:57

Ein Trägergurt von einem alten Rucksack mit einer Schlaufe oben macht sich bei mir super um die Batterie rauszuheben. Beim Rasenmähertraktor hab ich eine klassische 12V Steckdose Inder Verkleidung (Zigarettenanzünder) mit einer Sicherung zwischen, nachgerüstet. Dazu den passenden Stecker mit einem Adapterkabel, die Kabelenden mit Schuh für die Klemmen vom Ladegerät ungleich gelängt ( Kurzschlussvermeidung) funktioniert schon seit Jahren super beim Rasenmäher. Wer seine Steckdose also direkt an der Batterie hat, eine Möglichkeit. Sieht nicht unbedingt schön aus, aber für die Garage ausreichend.

Kawamane

Beiträge: 156
Registriert: 27. Jan 2019 12:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys x 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Grün
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Bochum
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Batterieausbau Versys 650 Baujahr 2020

#17 Beitrag von Kawamane » 9. Feb 2021 22:30

Meine Dosen sind etwa so wie im oberen Bild.Nur statt zweiter Buchse ein Schalter für An/Aus....und richtig : mit Kabelbinder befestigt.Aber durch die Kappe sehr gut gegen Wasser geschützt.Meine nachgerüstete 12V Dose im Cockpit ist auch direkt mit der Batterie verbunden.Die Kabel sollten 10A aushalten können.Das reicht.
Gruß Martin
Beitrag erstellt mit recycelten C-64 Altbits
Garantiert Virenfrei

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“