Leerlauf schwer zu finden

Probleme und Lösungen, speziell für die 1000er Versys
Nachricht
Autor
Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#21 Beitrag von Tornanti » 12. Jun 2018 21:45

Das Kupplungsspiel soll laut Kawasaki 2-3mm tragen. Habe es auf 2mm eingestellt. Ich habe kleine Hände und deshalb den Hebel auf der 5 stehen. Damit ist der Weg für den Hebel zum Trennen schon echt knapp. Besser wäre es , wenn der Hebel am unteren Ende des Seilzuges kürzer wäre und damit die Kupplung auch mit wenig Weg sauber getrennt würde. Aber das sagte ich bereits weiter oben im Thread.

spreestromer
Beiträge: 159
Registriert: 8. Dez 2014 19:16
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 13000
Wohnort: Fürstenberg/Havel

Re: Leerlauf schwer zu finden

#22 Beitrag von spreestromer » 13. Jun 2018 20:25

Tornanti hat geschrieben:Das Kupplungsspiel soll laut Kawasaki 2-3mm tragen. Habe es auf 2mm eingestellt. Ich habe kleine Hände und deshalb den Hebel auf der 5 stehen. Damit ist der Weg für den Hebel zum Trennen schon echt knapp. Besser wäre es , wenn der Hebel am unteren Ende des Seilzuges kürzer wäre und damit die Kupplung auch mit wenig Weg sauber getrennt würde. Aber das sagte ich bereits weiter oben im Thread.
Wer im Physikunterricht aufgepasst hat, weiß natürlich, dass bei einem kürzeren Hebel am Kupplungsnehmer die Betätigungskräfte am Lenker steigen.

Grüße

Andreas

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#23 Beitrag von Tornanti » 13. Jun 2018 22:18

Ja, und die Feinfühligkeit leidet auch. Hebelgesetz! Aber wäre besser als eine nicht ordentlich trennende Kupplung.
PS: Wenn ich bei gezogener Kupplung und eingelegtem 1. Gang an eine rote Ampel heranranrolle, dann gibt es ein leichtes singendes Geräusch im Getriebe, wie beim Auto wenn man im Rückwärtsgang, der geradverzahnt ist, fährt. Ist das normal oder deutet das auf eine nicht optimal trennende Kupplung hin?

axelbremen

 
Beiträge: 471
Registriert: 12. Jun 2016 00:21
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53800
Wohnort: herzogenrath
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#24 Beitrag von axelbremen » 13. Jun 2018 22:23

Hauptständer... 1 gang rein.... kupplung ziehen.... rad von hand drehen.
Leicht..... trennt
Schwer....... schleift.

Gruss axel

Benutzeravatar
Krid

 
Beiträge: 1073
Registriert: 26. Feb 2010 22:26
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KiloVersys+SWM-Superdual
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: MagGrayMetall.2012
zurückgelegte Kilometer: 63000
Wohnort: Goslar
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#25 Beitrag von Krid » 13. Jun 2018 22:30

Ist das dein erstes Motorrad?
Kommt so vor, als suchtest du nach Auffälligkeiten.
Bisher habe ich hier nichts gelesen, dass du mal Rücksprache mit dem Händler / der Kawasakiwerkstatt geführt hast. Solltest du vielleicht doch langsam mal machen...
Bild Gruß von Dirk Bild

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#26 Beitrag von Tornanti » 13. Jun 2018 22:34

1. Motorrad? U.a. 110.000km mit Yamaha XJ900S. Alles was gegeüber meinen alten Motorrädern anders ist, wird erst einmal hinterfragt. Dafür gibt es ja zum Glück das Forum. In 250km habe ich die 1000'er Durchsicht. Dann spreche ich das in der Werkstatt an. Ist aber immer gut, wenn man für die Diskussion auch schon Input von Dritten hat.
Zuletzt geändert von Tornanti am 13. Jun 2018 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#27 Beitrag von Tornanti » 24. Mär 2019 08:17

Gestern bei 4°C das Motorrad aus der Garage geholt. Extreme Probleme in den ersten 10 Minuten, den Leerlauf zu finden. Die Leerlaufsperre müßte verhindern, dass man im Stand von 1. in den 2. Gang schalten kann. Passiert aber nicht. Mun flutscht gleich in den 2. rein.
Es ist definitiv abhängig von der Temperatur des Motoröls. Mit der Kupplung hat das nichts zutun (eingestellt auf Stufe 4). Ist der Motor warm, funktioniert die Leerlaufsperre perfekt.
Hat jemand ähnliche Probleme gehabt und diese durch anderes Motoröl (z.B. SAE 0W40 statt SAE 10W40) in den Griff bekommen?

madbow
Beiträge: 1228
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#28 Beitrag von madbow » 24. Mär 2019 09:06

Ein Software-Nerd würde es folgendermaßen erklären: „This is not a bug - It is a feature!“
Versuch einer für Techniklaien verständlichen Erklärung:
Das Mopped wird nach der Fahrt mit warmem Öl abgestellt, die Kupplung nicht mehr betätigt.
Durch die Federkräfte, die die Kupplungsscheiben aufeinander presst wird das warme und damit dünnflüssige Öl zwischen den Scheiben herausgedrückt. Beim nächsten Start ist deshalb fast kein Öl mehr zwischen den Scheiben. Da die Kupplung aber für den Betrieb im Öl konzipiert ist, trennt sie ohne ausreichend Öl nicht vollständig. Es muss erst wieder Öl zwischen die Kupplungsscheiben gelangen. Da das nicht durch eine Druckölversorgung geschieht, dauert es eben eine gewisse Zeit.
Ich halte deshalb die Kupplung nach dem Motorstart etwa 10 bis 15 Sekunden gezogen, bevor ich einen Gang einlege, dadurch kann etwas Öl zwischen die Scheiben gelangen und es wird auch der harte Schlag beim Einlegen des ersten Gangs etwas gemindert.
Dünneres Öl als spezifiziert zu verwenden, halte ich für gefährlich.

Benutzeravatar
Dobi

Beiträge: 835
Registriert: 29. Dez 2009 15:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 lebd / 1000 - 2018
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: yellow Grün
zurückgelegte Kilometer: 66000
Wohnort: Bayern / Oberpfalz /Wackersdorf
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#29 Beitrag von Dobi » 24. Mär 2019 09:37

Ich habe auch ab und zu das Problem den Leerlauf zu finden. Meiner Meinung nach ist das eine reine Gefühlssache , kann aber auch meinem Vorredner nicht wiedersprechen ( zu wenig Kenntnis ) . Ich Tendiere auf beide Meinungen und gut iss, störend tut mich das etwas aber ich brauche in ja nicht immer.
Versys Modell 2018 / 1000 ccm
LG Dobi
Manchmal wünschte ich mir , das Leben hätte eine Rückspultaste.

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#30 Beitrag von Tornanti » 24. Mär 2019 10:11

Die Versys ist meine erste Kawa. Ich kenne das Problem von anderen Motorädern (z.B. BMW, Yamaha, Suzuki) in der Ausprägung nicht. Und die haben auch alle Kupplungen und Ölpumpen. Muss ein spezifisches Problem der Versys oder allgemein von Kawasaki sein wegen der Leerlaufsperre. Die haben andere Hersteller nicht. Siehe auch ähnliche Berichte im Z1000 Forum: https://www.z1000-forum.de/forums/topic ... zu-finden/
Grundsätzlich ist ein SAE 0W40 gegenüber einem SAE 10W40 das höherwertige Öl und kostet deshalb auch mehr. Es deckt einen größeren Arbeitstemperaturbereich ab, ist bei kalten Temperaturen nicht so zähflüssig. Muss natürlich ein spezielles für Motorräder sein. Ich werde beim nächsten anstehenden Ölwechsel das mal mit meiner Werkstatt besprechen.
Den Kupplungshebel auf 1 oder 5 einzustellen macht keinen Unterschied.
@Madbow, das mit dem "10-15 Sekunden Kupplung ziehen" werde ich mal probieren.
Dateianhänge
motoroel-viskositaet-temperatur.png

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#31 Beitrag von Tornanti » 24. Mär 2019 13:34

In einem anderen Kawasaki-Forum gab es die Theorie, dass es an der erhöhten Motordrehzahl bei kaltem Motor liegt.
Schwer zu sagen, ob da etwas dran ist. Kaltes Öl und erhöhte Drehzahl beim Start am Morgen sind gleichzeitig. Beides allein kann die Ursache sein oder die Kombination.

Benutzeravatar
Dobi

Beiträge: 835
Registriert: 29. Dez 2009 15:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 lebd / 1000 - 2018
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: yellow Grün
zurückgelegte Kilometer: 66000
Wohnort: Bayern / Oberpfalz /Wackersdorf
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#32 Beitrag von Dobi » 4. Apr 2019 06:52

Gestern beim Schrauber und gleich das Problem angesprochen:
Die Kupplung wäre das Problem und zwar die genaue Einstellung des Zuges. Am Hebel wo der Zug in die Ummantelung geht sollte das Spiel so um die 3 mm sein und dann sollte das Klappen meint er. Also am Rad drehen und einstellen.
Manchmal wünschte ich mir , das Leben hätte eine Rückspultaste.

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#33 Beitrag von Tornanti » 4. Apr 2019 17:20

Bei welcher Griffweiteneinstellung? In Stufe 4 und 5 funktioniert es weder bei 2mm noch bei 3mm Spiel. Vielleicht in Stufe 1 oder 2, aber ich habe nicht solch große Pranken.
Ich habe momentan 2mm Spiel bei Stufe 4 eingestellt, damit die Kupplung so weit wie möglich trennt und sich der Hebel noch gut greifen läßt.

longa
Beiträge: 130
Registriert: 17. Sep 2008 21:08
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: aldingen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#34 Beitrag von longa » 4. Apr 2019 19:38

Servus,es heißt Griffweitenverstellung,da verstellt mann nicht die länge des Zuges :shocked: :shocked: :shocked: ,lange Finger, kurze Finger :clap: .Klugsch......... aus.

Benutzeravatar
KWB1266

Beiträge: 1271
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 33127
Wohnort: Guldental
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#35 Beitrag von KWB1266 » 4. Apr 2019 19:57

Am andren Ende des Zuges ist auch noch ne Einstellmöglichkeit....also da wo der K.-zug seine Arbeit macht...unten

Tornanti
Beiträge: 335
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Leerlauf schwer zu finden

#36 Beitrag von Tornanti » 5. Apr 2019 17:33

longa hat geschrieben:
4. Apr 2019 19:38
Servus,es heißt Griffweitenverstellung,da verstellt mann nicht die länge des Zuges :shocked: :shocked: :shocked: ,lange Finger, kurze Finger :clap: .Klugsch......... aus.
Leute, Leute, Leute …. Was manch selbst ernannte Experten hier vom Stapel lassen ist schon haarsträubend.
Nur weil es offiziell „Griffweitenverstellung“ heißt, heißt das nicht, dass es nicht auch einen Einfluss auf die Trennung der Kupplung hat.
Ich versuche es so simpel wie möglich zu erklären, damit es jeder versteht (siehe auch die Skizze anbei).
• Die Griffweitenverstellung ändert die Kröpfung des Hebels
• Je nach Stufe (1/5) ergibt sich der Betätigungswinkel (A/B)
• Nehmen wir an, bei Stufe 1 ist der Winkel A=30°
• Nehmen wir an, bei Stufe 5 ist der Winkel B=20°
• Nehmen wir an, die Länge L des Seilzughebels ist 25mm
• Nehmen wir an, das eingestellte Seilzugspiel ist 2,5mm
Bei Griffweitenverstellungsstufe 1 wird das Seil wie folgt gezogen:
(25mm * sin30°) -2,5mm=10mm
Bei Griffweitenverstellungsstufe 5 wird das Seil wie folgt gezogen:
(25mm * sin20°)-2,5mm=6mm
Diese 4mm machen den Unterschied bei der Trennung der Kupplung. Kann man leicht testen. Motorrad auf Hauptständer, 1. Gang rein und dann Kupplung ziehen.
Bei Stufe 1 dreht sich das Hinterrad fast gar nicht. Bei Stufe 5 wird es deutlich mehr mitgenommen.
Das Seilzugspiel auf fast 0 zu reduzieren, damit mehr Seilzug entsteht birgt das Risiko, dass die Kupplung nicht richtig schließt und bei Belastung durchrutscht.
Das Seilzugspiel auf >3mm zu erhöhen führt dazu, dass die Kupplung noch weniger getrennt wird.
Und ob das Seilzugspiel oben am Hebel oder unten am Motorgehäuse eingestellt wird macht keinen Unterschied.
Ich habe bei Griffweitenstufe 4 das Seilzugspiel auf 2mm eingestellt.
Alles klar?
Dateianhänge
Screenshot_108.jpg

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 1000“