Bremsversagen vorne

Probleme und Lösungen, speziell für die 1000er Versys
Antworten
Nachricht
Autor
Bikerluck
Beiträge: 10
Registriert: 15. Nov 2015 10:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53000

Bremsversagen vorne

#1 Beitrag von Bikerluck » 19. Sep 2018 21:53

Servus, ich war 4 -6 SEPTEMBER in den Dolomiten unterwegs (solo, 3 leichte Koffer).
Versys 1000 BJ. 12, 51 tkm, Bremsbeläge 1500 km, Flüssigkeit 2 Jahre, Dot 4, Scheiben Orginal.
1. Tag

350 km über Garmisch bis Sterzing,danach Würzjoch, Capolongo, Pordoi, Fedaia, Passo de Valles, Passo de Rollo, Passo Brocon, Passo Manghen, Passo di Lavarze bis zur Pension.
703 km laut TomTom.

2. Tag

Passo Lavaze, Passo Redebus, Passo de Sommo, über M. Campomolan, Passo de Baecola, Roverta nach Schio, Passo Pien delle Fugazze, Passo Brocon, Passo Rollo, Passo Costalungo
468 km

3. Tag ( Heimreise)

Karerpass, Pordoi, Capolongo, Grödner, Kastelruth, Bozen , über Hafling nach Meran, St. Leonhard, Timmelsjoch bis zurZahlstelle, Jaufen, Penser Joch 11,5 km bis Baustelle und zurück. 350 km heim ( ca, 700 km).
Das Problem tauchte am 3. Tag auf. Timmelsjoch und Jaufen fuhr ich im Jagdmodus, Penserjoch war gesperrt. Es drehten einige vor mir um,ich las das kleingedruckte unter der Tafel. Gesperrt in 11,5 km. Heisst FEUER FREI. Keiner vor dir, keiner kommt entgegen. Nach 21 km Spass wanderte der Druckpunkt, 2 Kurven später konnte ich den Hebel bis auf Anschlag ziehen (ohne Bremswirkung). Die letzten Kurven mit Motorbremse in einen Parkplatz, halbe Stunde abkühlen lassen, danach war wieder alles gut.
Ist euch sowas auch schon passiert?
Freitag kommt hochwertigere Bremsflüssigkeit rein.
Mal schauen, 1 und 2 Oktober Brückentag, wenn das Wetter passt, wird das gute Zeug auf Herz und Nieren vor Ort geprüft.




posting.php?mode=post&f=84#https://www. ... =post&f=84#

madbow
Beiträge: 1151
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#2 Beitrag von madbow » 20. Sep 2018 06:46

Bei der kV ist mir das noch nicht passiert, liegt aber wohl daran, dass ich lieber gleichmäßig flott fahre, da meistens mit Sozia und ich außerdem einmal im Jahr die Bremsflüssigkeit tausche. Mit Stahlbus-Ventilen ist das einfach und schnell selbst erledigt.

axelbremen

 
Beiträge: 376
Registriert: 12. Jun 2016 00:21
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 1000
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53800
Wohnort: herzogenrath

Re: Bremsversagen vorne

#3 Beitrag von axelbremen » 20. Sep 2018 08:52

Was für bremsbeläge hast du drinne.
Bremsöl tauschen und gut entlüften schadet nie.
Denke aber das die gummi bremsschläuche ihren anteil daran haben. Alles zusammen kann so was ergeben. Hatte ich aber noch nie.
Gruss axel

mw416
Beiträge: 362
Registriert: 3. Jun 2014 19:11
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: versys650 blau, CBR600 PC35
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau/grünweissblau
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Wien

Re: Bremsversagen vorne

#4 Beitrag von mw416 » 20. Sep 2018 12:33

nach 2 Jahren ist die Bremsflüssigkeit schon grenzwertig, wer hat die denn gewechselt. Kann es sein dass dir die nur die Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter getauscht haben damit es bei der Messung passt?
Ich denke wenn Kawa Dot 4 und nichts anderes vorgiebt, denken sie sich schon was dabei.
Klar ist in den Bergen halt auch, dass man die Bremsen beim bergab fahren schonen muss, Motorradbremsen sind da zwar meistens härter im Nehmen als Autobremsen, aber auch die haben ihre Grenzen......

Benutzeravatar
Lille

 
Beiträge: 1925
Registriert: 3. Mai 2011 06:31
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Breva 750, NC750XD
Baujahr: 2006
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 124000
Wohnort: Rottweil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#5 Beitrag von Lille » 20. Sep 2018 14:22

Wenn die Bremse bei einem längeren Stück "Feuer frei" (und vermutlich etlichem herzhaften bremsen) nach und nach weicher wird & versagt, bzw. nach einer Pause wieder tut, würde ich auf alte Bremsflüssigkeit tippen.
Würde auf Wasser in der Bremsflüssigkleit tippen - also Tauschen lassen.

Bikerluck
Beiträge: 10
Registriert: 15. Nov 2015 10:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53000

Re: Bremsversagen vorne

#6 Beitrag von Bikerluck » 20. Sep 2018 20:45

Ich fahre komplett Brembo rot (Sinter), die Flüssigkeit wurde durch den Schrauber meines Vertrauens (arbeitet bei BMW Motorrad) komplett getauscht, stand mit Feierabendbier daneben (neues Gebinde, kein verstaubter Altbestand). Ich bin kein Experte, aber evtl. ist DOT 4 für extreme Dauerbelastung doch zu niedrig (war RICHTIG flott unterwegs, aber nie letzte Rille. 25 Jahre Bergerfahrung und 3 Kinder und etwas gesunder Menschenverstand)

Bikerluck
Beiträge: 10
Registriert: 15. Nov 2015 10:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53000

Re: Bremsversagen vorne

#7 Beitrag von Bikerluck » 3. Okt 2018 00:29

Update
Freitag abend kam neue Bremsflüssigkeit, DOT 4 mit 325 Grad (Standard 260) rein.
Samstag morgen nach rumgeeiere über Fern- und Reschenpass Auffahrt zum Stilfserjoch. oben abgebogen auf den Umbrail und flott runter. In den letzten Kurven wanderte der Druckpunkt erneut. Ich schaffte es noch langsam in die Ortschaft, dort war die Bremswirkung dann aber komplett weg. Mein Kumpel fuhr mit einer KTM 1090 hinter mir, er hatte keine Probleme. Nach 20 min. weiterfahrt(über Bormio, Gavia Madonna di Campiglio, und einigen winzigen Stichstraßen)
war wieder alles in Ordnung.
Sonntag nur kleinste Sträßchen um Gardasee und Idrosee gefahren (kleiner Tip für Erfahrene: Psodi Croci Domini nach Anfo. Teils nur 2m breit, loser grober Schotter, teils fester Schotter mit großen Schlaglöchern über etwa 10 km).
Montag 650km Heimfahrt bei Dauerregen und teils mickrigen 2 Grad über Kaiserjäger, Manghen, Lavarze, Nigersattel, Seiseralm und Brenner.
Werde mal die Beläge einer Sichtkontrolle unterziehen, evtl gibt es Anzeichen einer Verglasung, jedoch die Wirkung passt.

tanni60
Beiträge: 394
Registriert: 8. Mär 2014 05:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SXR 900
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 25
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Bremsversagen vorne

#8 Beitrag von tanni60 » 3. Okt 2018 08:18

gruselig .....
NSU Quickly, Heinkel Tourist, BMW 75/5, Yamaha TDM, BMW F800R, Kilo Versys , Yamaha XSR900

torwer
Beiträge: 106
Registriert: 28. Aug 2012 11:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Tracer 900 / Honda Innova
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#9 Beitrag von torwer » 3. Okt 2018 16:05

Hatte ich mit ner 1150GS auch mal. Da waren die Bremsleitungen altersbedingt aufgequollen. Auswirkung exakt wie bei Bikerluk. Nach Wechsel auf Stahlflex Leitungen war wieder alles gut.

Die 1150er und damit auch die Leitungen waren aber fast 10 Jahre älter --- -

Gruß
Torsten

lars0404

 
Beiträge: 498
Registriert: 24. Apr 2013 13:37
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT / SR500
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#10 Beitrag von lars0404 » 5. Okt 2018 12:16

Hallo,

also wenn ich das so lese. :dizzy: Nomal sollten die Bremsen und Schläuche das so wegstecken. Ich habe so ähnliche Erfahrungen mit Autos aus nicht Europa von Kunden erzählt bekommen. Da sind de Bremsen einfach nicht so gut ausgelegt wie bei Europäer und speziel von deutschen Herstellern.
Aber nach dem was ich hier lese müssten die Scheiben rot glühend gewesen sein und es muss extrem gestunken haben. :think:
Eigentlich ist 6 Jahr für die Schläuche keine Alter und Breflü 2 Jahre alt auch
nicht schlimm. Da kommt es mehr auf den Wassergehalt in der Breflü an.
Beim Bergauffahren müsste ja dann auch das Kühllwasser über 100 Grad gewesen sein.
Zu dir passen dann wohl nur Rennbemsen- die Bremsen ja auch extrem. :)

Gruß Lars

Benutzeravatar
fkleiss
Beiträge: 74
Registriert: 13. Jul 2015 14:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 Grand Tourer
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Orange / Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Köln

Re: Bremsversagen vorne

#11 Beitrag von fkleiss » 5. Okt 2018 14:30

Ich hatte das auch mal an meiner Kilo V. Die Maschine war 1,5 Jahre alt , hatte 6000km auf der Uhr. Auf einmal in der Schweiz wanderte der Druckpunkt weg und am ende konnte ich den Hebel auch durchziehen. Anderen Tag war alles wieder in Ordnung aber am Nachmittag bei 29 Grad kam das gleiche Spiel wieder. Zum Händler, neue Flüssigkeit rein auf Garantie und Problem behoben.

Pampers
Beiträge: 9
Registriert: 20. Aug 2018 11:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: 4182 Erkelenz

Re: Bremsversagen vorne

#12 Beitrag von Pampers » 5. Okt 2018 15:34

Die Gummi-Bremsschläuche sollte man spätestens nach 4 Jahren wechseln.
Ich habe hierzu einen interessanten Artikel gefunden:

https://www.motorradonline.de/werkstatt ... 90959.html

Benutzeravatar
nexiagsi16v
Beiträge: 278
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#13 Beitrag von nexiagsi16v » 5. Okt 2018 17:01

Moin,

nach 4 Jahren? Sorry, aber dann wäre das billigster Schrott, der schon als Neuteil nix taugt. Im Normalfall sind Bremsschläuche für 10 Jahre gut. Ausgenommen man hat sie unsachgemäß behandelt. Wo ich aber zustimme, gleich etwas besseres einbauen.

Das Problem mit seinen Schläuchen (wenn es dort eins gibt), kann man wohl nur mit einer Actioncam beobachten. Evtl. sieht man dort das sie sich bei starker Beanspruchung ausdehnen. Oder man erwärmt die Bremssättel im Stand und zieht immer mal wieder die Bremse...

Tschau Norman

Benutzeravatar
Detlef Plein
 
 
Beiträge: 4116
Registriert: 28. Feb 2008 22:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys nicht mehr, VF 750 magn
Baujahr: 1994
Farbe des Motorrads: Rot
Wohnort: Borken - Hessen
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsversagen vorne

#14 Beitrag von Detlef Plein » 5. Okt 2018 19:14

Die bremsschläuche der ersten Versysmodelle waren ummantelte Kunststoffschläuche daher brachte auch der Umbau auf stahlflex nicht so wahnsinnig viel. Bremsflussigkeit würde ich nur dort 5.1 nehmen die ist etwas Temperaturbeständiger. Dazu noch Sinterbeläge von brembo und das ganze bremst schon besser. Und vor allem länger
Schöne Grüße aus Borken
Detlef Plein
http://www.mot-teile-borken.de

Bild

Benutzeravatar
nexiagsi16v
Beiträge: 278
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#15 Beitrag von nexiagsi16v » 5. Okt 2018 20:58

Ob da DOT 5.1 noch was bringt? Er hat ja schon eine Racingversion der DOT 4 drin und die kann vom Papier her mehr als eine Standard DOT5.1 .

Pampers
Beiträge: 9
Registriert: 20. Aug 2018 11:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: 4182 Erkelenz

Re: Bremsversagen vorne

#16 Beitrag von Pampers » 10. Okt 2018 15:46

Die Bremsschläuche müssen laut Kawasaki Inspektionsplan nach 4 Jahren erneuert werden. Dies habe ich gestern noch einmal nachgelesen.

Das ist auch der Grund warum ich immer bei jeder Maschine nach 2 Jahren auf Stahlflex umgerüstet habe.

Benutzeravatar
je0605

 
Beiträge: 1448
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 'n tolles
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#17 Beitrag von je0605 » 10. Okt 2018 17:48

Ja, und alle Kühlerschläuche, und Ventile einstellen, und Ölwechsel mit Zündkerzen..... :respekt:

Wenn du die veranschlagten 1400€ hast, sag bescheid.... :cheers:

Was Kawa nicht alles will. :abfeiern:
Gruß Bonsai
_______________________

:coffee:

lars0404

 
Beiträge: 498
Registriert: 24. Apr 2013 13:37
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT / SR500
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bremsversagen vorne

#18 Beitrag von lars0404 » 11. Okt 2018 14:32

.... was ist denn die Antwort heirzu: nach dem was ich hier lese müssten die Scheiben rot glühend gewesen sein und es muss extrem gestunken haben.

Gruß Lars

Bikerluck
Beiträge: 10
Registriert: 15. Nov 2015 10:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53000

Re: Bremsversagen vorne

#19 Beitrag von Bikerluck » 2. Nov 2018 00:23

Danke für eure Antworten, es hat nichts geglüht oder gestunken. Jetzt in der Winterpause finde ich vielleicht Zeit die Beläge auszubauen, ich werde berichten.

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 1000“