Ventilspiel Intervall 650

Alles um Motor, Getriebe, Antrieb, Kabel, Elektrik und Leistung der Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ruesa

 
Beiträge: 214
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Gaimersheim

Re: Ventilspiel Intervall 650

#21 Beitrag von ruesa » 10. Okt 2017 08:08

Hallo Norman,

guckst du hier:
ruesa hat geschrieben:bei 20Tkm würde ich mir noch keine Gedanken machen. Ich muss hier aber der allgemeinen Meinung widersprechen, dass bis 42000 das Spiel kein Thema ist. Meine hat 51Tkm und ich wollte das Spiel
in der Winterpause messen. Maschine lief einwandfrei, auch bei Höchstlast auf der BAB. Mein Sohn mit einer ER6 mit 72 PS hat keine Chance mir wegzufahren. Ehr umgekehrt. Steht also gut im Futter.
Durch eine unfreiwillige Pause bestand die Möglichkeit, dass Ventilspiel zu messen. Alle Ventile lagen bei 0,15. Das ist die untere Grenze der Einlassventile ( 0,15-0,21 ). Die Auslassventile waren damit schon
0,07 unter dem Grenzwert ( 0,22-0,31 ). D.h., bei einer längeren Autobahnfahrt ( hohe Zylindertemperatur ) besteht die Gefahr, dass die Ventile nicht mehr 100% schließen und dadurch verbrennen können.
Habe das Spiel jetzt auf den oberen Grenzwert eingestellt. Subjektiv kein Leistungsverlust spürbar.
Ich glaube aber nicht, dass bei 42Tkm die Auslassventile noch im Toleranzbereich waren. Fazit: Ventilspielkontrolle nicht viel überziehen.

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 667
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Kontaktdaten:

Re: Ventilspiel Intervall 650

#22 Beitrag von Michael_1969 » 10. Okt 2017 08:16

Ist nem Kumpel an seiner alten GS passiert. Über die AB geheizt für ne ganze Weile - plötzlich batsch... Ventil durch. Und dabei war er wenige Wochen zuvor zur Ventilspielkontrolle beim Freundlichen. Sein Motor benötigt nun ne Komplettsanierung.

everyday
gesperrt
Beiträge: 6313
Registriert: 14. Apr 2010 20:07
Geschlecht: männlich
Motorrad: meins

Re: Ventilspiel Intervall 650

#23 Beitrag von everyday » 13. Okt 2017 07:27

Mache meine Ventilspielkontrolle erst jetzt bei > 80.000km, hatte bei 40.000km kein Geld übrig. ;)
fahr so als ob Du sie geklaut hättest

d-jana
Beiträge: 15
Registriert: 16. Mär 2018 02:12
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Schwarz/Orange
zurückgelegte Kilometer: 51000
Wohnort: Neuburg an der Donau

Re: Ventilspiel Intervall 650

#24 Beitrag von d-jana » 19. Mär 2018 23:32

Ihr Lieben ich glaub ihr werd mich steinigen ..
Hab mir ne versys 650 bj 2007 vor zwei Jahren zugelegt mit 23000km nun hab ich 88000 drauf. Und jetzt nach eueren Beiträgen hab ich Angst nicht das meine Ventile schon komplett verbrannt sind ..

Werd demnächst die Ventile überprüfen lassen und die Werte weiter geben.

Und bis jetzt war jeder 10000km neue Öl, ölFilter und reifen gewechselt worden.

Ein neues kuplungseil hat sie bis jetzt gebraucht aber sonnst ohne Probleme
Luftfilter könnt ich mal reinigen

lars0404

 
Beiträge: 486
Registriert: 24. Apr 2013 13:37
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT / SR500
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Ventilspiel Intervall 650

#25 Beitrag von lars0404 » 20. Mär 2018 09:28

Moin, wenn deine Ventile verbrannt wären, müstest du schieben.
In meiner Lehrzeit hat man bei BMW noch alle 20.000km das Ventilspiel einestellen müssen. Wenn das nich gestimmt hat, war das für den Fachmann auch am Motorgeräusch im Leerlauf zu hören.

Den Ölwechsel würde ich auf 15-20.000km ausdehen. 10.000km ist nicht mehr zeitgemäß. PKW fahren zwischen 30-und 50.000km mit dem Öl. Wer natürlich wenig bzw. Kurzstecke fährt sollte alle 2 Jahre das Öl mit Filter erneuern. LKW machen 100.000 bis zum 1. Ölwechsel.

Gruß Lars

Benutzeravatar
Silver Surfer

 
Beiträge: 2641
Registriert: 14. Apr 2009 14:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650 TravelOrange
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 112
Wohnort: nächste Ausfahrt Wedding
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Ventilspiel Intervall 650

#26 Beitrag von Silver Surfer » 21. Mär 2018 11:26

lars0404 hat geschrieben: In meiner Lehrzeit hat man bei BMW noch alle 20.000km das Ventilspiel einstellen müssen. Wenn das nicht gestimmt hat, war das für den Fachmann auch am Motorgeräusch im Leerlauf zu hören.

Den Ölwechsel würde ich auf 15-20.000km ausdehen. 10.000km ist nicht mehr zeitgemäß.
Nu, waren das bei R 45 und R 80 ST nicht eher 10-12.000km? Alle 4-5000 Synchro nötig? Ölverbrauch 0,5l auf wenigen 1000km..

Bitte hochdrehende Motorradmotörchen mit nur 1,9l Füllmenge nicht mit PKW oder gar Diesel-LKW vergleichen. Selbst das, vom SpikeER aus dem Nachbarforum mitentwickelte, Hochleistungsesteröl Monzol 10W50 empfiehlt er, es max. 16-18.000km drin zu lassen. Bei meiner Fahrweise :pfeif:
Mö­gest Du im­mer das Dop­pel­te des­sen be­kom­men, was Du mir wünschst. Bild

Versyaner
Beiträge: 29
Registriert: 8. Feb 2015 17:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Ventilspiel Intervall 650

#27 Beitrag von Versyaner » 1. Apr 2018 13:08

Hallo,
die Meinungen zur Ventilspielkontrolle scheinen weit ausseinander zu gehen. Manche sagen bei weit über 40.000 km alles innerhalb der Toleranz, ander wiederum bei weit unter 40.000 km außerhalb der Toleranz
Habe die Versys vor mittlersweile 3 Jahren mit 54.000 km gekauft und vom Vorbesitzer Rechnungen bekommen aus denen folgendes ersichtlich ist. Bei 47.000 km große Inspektion nach Wartungsheft > Arbeitsleistung 174 EURO + MWST und bei 53.500 km einen Service 48.000 km / 7 Jahre mit Arbeitsleistung 103 EURO. Bei beiden keinerlei Hinweise bzgl. Material dass das Ventilspiel überprüft wurde. Wegen fehlender Hinweise auf Material und die relativ geringe Arbeitsleistungen machten mich misstrauisch ob jemals eine Ventilspielkontrolle durchgeführt wurde
Bei mir standen, stehen umfangreiche Arbeiten an meiner Versys 650, Bj 02.2007, 65.000 km an, u. a. >Motorööl- und filter gewechselt, Telegabel abdichten , Bremsbeläge erneuern, Reifen erneuern.
In diesem Zuge habe ich gestern das Ventilspiel mit folgendem Ergebniss kontrolliert.
Linker Zylinder
Einlass
ca. 0,15 und 0,18 > 0,15 ging leicht durch, 0,20 aber nicht mehr, daher einen Wert von ca. 0,18 angenommen
Auslass
ca. 0,18 und 0,18 > 0,15 ging leicht durch, 0,20 aber nicht mehr, daher einen Wert von ca. 0,18 angenommen

Rechter Zylinder
Einlass
ca. 0,18 und 0,18 > 0,15 ging leicht durch, 0,20 aber nicht mehr, daher einen Wert von ca. 0,18 angenommen
Auslass
ca. 0,18 und 0,18 > 0,15 ging leicht durch, 0,20 aber nicht mehr, daher einen Wert von ca. 0,18 angenommen

Demzufolge ist das Ventilspiel der Einlassventile innerhalb der Toleranz, am linken Zylinder 1 Ventil an der untersten Grenze und die Ventilspiele der Auslassventil sind alle weit außerhalb der Toleranzen.

Für mich gibt es nur 2 Möglichkeiten, entweder wurde das Ventilspiel, wir von mir angenommen, noch nie überprüft bzw. eingestellt oder es hat sich innerhalb wenigen km star verändert.

Möchte noch erwähnen das ich in der Lage bin das Ventilspiel zu kontrollieren, bin gelernter Mechaniker, zwar kein Zweiradmechaniker und habe nach Reparaturanleitung Band 5301 gearbeitet wo die Kurbelwellenstellungen alles verständlich erklärt ist.

Wie gesagt muss ich die die Ventilspiele einstellen. Zu was würdet ihr mir raten, das Ventilspiel der Einlassventile belassen bis auf das mit 0,15 oder neu einzustellen, das Ventilspiel der Auslassventile muss ich ja einstellen. Wie soll ich die Ventilspiele einstellen auf einen Mittelwert der Toleranzen oder zum oberen Ende der Toleranz. Da gibt es ja anscheinend auch verschieden Meinungen dazu.

Wie habt ihr das mit den Shims gemacht, kann mir jemand empfehlen wo ich die kaufen soll oder noch besser die passenden kaufen und meine zurückgeben damit diese angerechnet werden.

Grüße
Zuletzt geändert von Versyaner am 1. Apr 2018 13:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
nexiagsi16v
Beiträge: 239
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 6500
Wohnort: Leipzig

Re: Ventilspiel Intervall 650

#28 Beitrag von nexiagsi16v » 1. Apr 2018 20:48

Moin,

Einlass würde ich so lassen, da sie ja genau in der Mitte liegen.
Auslass würde ich auf 0,3 einstellen. Die Auslassventile hämmern sich immer tiefe ein als die Einlassventile, daher schonmal bissel Luft einbauen.

Tschau Norman

Versyaner
Beiträge: 29
Registriert: 8. Feb 2015 17:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 0

Re: Ventilspiel Intervall 650

#29 Beitrag von Versyaner » 2. Apr 2018 10:12

Hallo Norman,

wie gesagt 0,18 ist nur ein Schätzwert von mir. 0,15 ging Fühlerlehre ging leicht durch und 0,20 ging nicht durch. Das Ventilspiel Einlass 0,15 am linken Zylinder werde ich etwas erhöhen und sämtliche Auslassventile auf 0,30 einstellen.
Denke mal dann mache ich nichts falsch

Grüße Josef

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 288
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 19000
Wohnort: Stuttgart

Re: Ventilspiel Intervall 650

#30 Beitrag von SiRoBo » 2. Apr 2018 11:15

Versyaner hat geschrieben:Wie soll ich die Ventilspiele einstellen auf einen Mittelwert der Toleranzen oder zum oberen Ende der Toleranz.
Ganz einfach in die Toleranz bringen. Eine Toleranz gibt an, in welchem Bereich der Wert sein soll. Einstellen in die Mitte des Bereichs oder an die obere / untere Grenze ist technisch völliger Quatsch. ;)
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys, Stimmgabel und ne Speedy

Benutzeravatar
Phil89
Beiträge: 72
Registriert: 2. Sep 2017 17:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Gelb
zurückgelegte Kilometer: 146237
Wohnort: Borken

Re: Ventilspiel Intervall 650

#31 Beitrag von Phil89 » 2. Apr 2018 11:30

Wer genau messen will: Feinfühlerlehre von Louis

Benutzeravatar
ruesa

 
Beiträge: 214
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Gaimersheim

Re: Ventilspiel Intervall 650

#32 Beitrag von ruesa » 4. Apr 2018 12:28

SiRoBo hat geschrieben:
Versyaner hat geschrieben:Wie soll ich die Ventilspiele einstellen auf einen Mittelwert der Toleranzen oder zum oberen Ende der Toleranz.
Ganz einfach in die Toleranz bringen. Eine Toleranz gibt an, in welchem Bereich der Wert sein soll. Einstellen in die Mitte des Bereichs oder an die obere / untere Grenze ist technisch völliger Quatsch. ;)
Hallo SiRoBo

sehe ich nicht so. Wenn das Ventilspiel auf die obere Toleranzgrenze eingestellt ist, dauert es länger, bis die untere erreicht ist. In der Regel wird bei unserm Motor das Spiel kontinuierlich kleiner. Die Geschwindigkeit, mit der das passiert, hängt vom Belastungszustand der Maschine ab. Fährst du lange und oft unter Volllast, ist die untere Grenze vermutlich schneller erreicht.

Übrigens sind die Toleranzen folgende: Einlass 0,15-0,21mm Auslass 0,22-0,31mm Kontrolle bei kaltem Motor ( Zimmertemperatur )
Daten sind aus dem Werkstatthandbuch der Kawasaki ER-6n. Motor ist, soweit mir bekannt, gleich, bis auf die Steuerzeiten.
Zuletzt geändert von ruesa am 4. Apr 2018 12:43, insgesamt 1-mal geändert.

MaT5ol
Beiträge: 297
Registriert: 27. Mär 2016 22:23
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 2008er Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: warmalgrün
zurückgelegte Kilometer: 25
Wohnort: Rastatt

Re: Ventilspiel Intervall 650

#33 Beitrag von MaT5ol » 4. Apr 2018 17:50

ruesa hat geschrieben:sehe ich nicht so. Wenn das Ventilspiel auf die obere Toleranzgrenze eingestellt ist, dauert es länger, bis die untere erreicht ist.
Und wie stellst du das Ventilspiel ein...., so ohne Toleranz? - und wer sagt dass du keinen Messfehler dabei hast? (=Toleranz) - abgesehen davon, dass das u.U. schlecht oder nicht möglich ist, weil du die Shims nicht in beliebiger Dickenabstufung bekommst.

theoretisch hast du Recht mit deiner Annahme aber was ist die Konsequenz daraus?

Fährst du jetzt länger bis zur nächsten Ventilspielkontrolle oder hast du einfach ein besseres Gefühl??!

Wird ein Motor der auf die untere Toleranzgrenze eingestellt ist schlechter laufen oder gar kaputt gehen??! - Wohl kaum!
MaT5ol: XT; G/S; SRX; T509; SC620; Vörsis
Kein Für ohne Wider...- und umgekehrt!

Benutzeravatar
ruesa

 
Beiträge: 214
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Gaimersheim

Re: Ventilspiel Intervall 650

#34 Beitrag von ruesa » 4. Apr 2018 18:53

Hallo MaT5ol,

wenn ich sage an die obere Toleranzgrenze, dann kann das heißen von 0,28 bis 0,31 beim Auslassventil.
Ich fahre länger bis zur nächsten Kontrolle und habe ein besseres Gefühl.
Ein Motor auf der unteren Toleranzgrenze fährt genauso wie ein Motor, dessen Ventile auf der oberen Toleranzgrenze eingestellt sind. Zumindest werden wir im Alltagsgebrauch kein Unterschied feststellen.
Wieviel Toleranz bei der unteren Toleranzgrenze noch drin ist, wird nur der Entwickler (Kawasaki) wissen. Mein Motor war bei 51T km bei allen Auslassventilen bei 0,15. D.h., 0,07 unter der untersten Toleranz. Ist noch einwandfrei. Wieviel Km ich hätte noch fahren können und unter welchen Bedingungen ( warmes Sommerwetter, zu Zweit und 3-4 Stunden unter Volllast auf der Autobahn ) kann ich auch nicht sagen. Aber die Gefahr, dass dann die Auslassventile verbrennen, ist schon recht hoch. Dann doch lieber nachschauen und das Spiel kontrollieren und gegebenenfalls neu einstellen.

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 288
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 19000
Wohnort: Stuttgart

Re: Ventilspiel Intervall 650

#35 Beitrag von SiRoBo » 5. Apr 2018 09:38

ruesa hat geschrieben:Wenn das Ventilspiel auf die obere Toleranzgrenze eingestellt ist, dauert es länger, bis die untere erreicht ist. In der Regel wird bei unserm Motor das Spiel kontinuierlich kleiner. Die Geschwindigkeit, mit der das passiert, hängt vom Belastungszustand der Maschine ab. Fährst du lange und oft unter Volllast, ist die untere Grenze vermutlich schneller erreicht.
Dann montier Dir doch nen 100-Liter-Tank. Da dauert es dann auch länger bis er leer ist und man hat ein besseres Gefühl, wenn man mal an einer geschlossenen, anvisierten Tanke vorbeikommt. Und einmal die Woche ein ganzes Schwein zu essen spart auch enorm Zeit, man kocht und isst ja nur 1x/Woche. :sorry:

Mal im Ernst: Das Ventilspiel wird bei der kleinen Versys alle ca. 40.000km geprüft und ggf. eingestellt. Wie oft kommt in einen Tassenstößel über die normale Motorradlebensdauer denn ein anderer Shim rein? Bis 120.000km maximal 2-mal. ;-)
Und selbst wenn man das einzustellende Ventil dann oben in der Toleranz bringt, dann müssen vielleicht für ein anderes Ventil nächstes Mal trotzdem die Nockenwellen raus. Aber viel wahrscheinlicher ist es meiner bisherigen Erfahrung nach, dass sich nach 40.000km am Ventilspiel gar nix mehr tut.

Ob sich die Ingenieure bei Knattersaki wohl auch jedes Mal den Kopf darüber zerbrechen wie der Kunde fährt (hoch-/niedertourig) und wieviel Spiel man da denn braucht und wie schnell das kleiner wird? Bestimmt nicht so übersensibel wie die so manche Kundschaft. Da werden einfach die Erfahrungswerte von zig Jahren Motorradentwicklung aus der Schublade geholt, mit neuen Erfahrungen gemischt und dann Intervalle für die Kontrolle raus gehauen. Bumms, fertig. Und es funktioniert.

Da könnte man sich ja viel fragen. z.B. ob das Ventilspiel im oberen Bereich nicht doch zu groß ist für das saubere Einlaufen der Nockenerhebung am Tassenstößel. Oder wie klein das Ventilspiel tatsächlich werden darf, nachdem es bei einer Kontrolle schon ganz unten in der Toleranz war. Und ob dann das Motorrad nicht sofort explodiert, wenn man bei einem Ventilspiel im unteren Bereich die ganzen weiteren 40.000km eine maximale Durchschnittsdrehzahl von drölfzigtausend Umdrehungen überschreitet, und ob das arithmetische Mittel zur Schädigungsakkumulation tatsächlich richtig ist oder hohe Drehzahlen überproportional schädigen. ... :D
Zuletzt geändert von SiRoBo am 5. Apr 2018 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys, Stimmgabel und ne Speedy

Benutzeravatar
locke

 
Beiträge: 2274
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 53000
Wohnort: Hamburg/ Leonberg

Re: Ventilspiel Intervall 650

#36 Beitrag von locke » 5. Apr 2018 10:31

SiRoBo mich würde mal interessieren wo Du Deinen reichhaltigen Erfahrungsschatz und das überaus Professionelle Wissen her hast?
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum habe ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3016
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 38000
Wohnort: München

Re: Ventilspiel Intervall 650

#37 Beitrag von Luzifear » 5. Apr 2018 10:52

Tach,
ich würde es sehr begrüßen, wenn ihr eure Diskussionen ohne diesen etwas "feindlichen" Unterton führen könntet,
ich bin der festen Überzeugung, das dann einfach mehr Fachwissen für alle aus diesen Beiträgen zu holen ist. ;)
ruesa hat geschrieben:Übrigens sind die Toleranzen folgende: Einlass 0,15-0,21mm Auslass 0,22-0,31mm Kontrolle bei kaltem Motor ( Zimmertemperatur )
Daten sind aus dem Werkstatthandbuch der Kawasaki ER-6n. Motor ist, soweit mir bekannt, gleich, bis auf die Steuerzeiten.
Die gleichen Werte bekommt man auch aus dem WHB der "Ur-Versys".

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
locke

 
Beiträge: 2274
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 53000
Wohnort: Hamburg/ Leonberg

Re: Ventilspiel Intervall 650

#38 Beitrag von locke » 5. Apr 2018 11:26

Na ja das mit dem Fachwissen ist ja so eine Sache. Ich habe zwar Kfz Mechaniker gelernt und habe früher auch mal Ventile (bei Autos) eingestellt, würde aber trotzdem nie behaupten zu wissen was wie am besten ist. Da es hier aber den einen oder anderen gibt der es genau so rüberbringt wüsste ich halt gern ob man was auf dieses "Fachwissen" geben kann, oder ob das reines Geschwätz und Stammtisch Parolen sind. Nur wenn man Einschätzen kann ob das echtes Wissen ist kann man aus diesen Beiträgen etwas holen. Bisher kommt es für mich so rüber das einer es besser Wissen will als der andere und dann kann ich wahrscheinlich mit beiden nichts anfangen.
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum habe ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

MaT5ol
Beiträge: 297
Registriert: 27. Mär 2016 22:23
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 2008er Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: warmalgrün
zurückgelegte Kilometer: 25
Wohnort: Rastatt

Re: Ventilspiel Intervall 650

#39 Beitrag von MaT5ol » 5. Apr 2018 14:54

locke hat geschrieben:SiRoBo mich würde mal interessieren wo Du Deinen reichhaltigen Erfahrungsschatz und das überaus Professionelle Wissen her hast?
Blick ins Profil hilft weiter: Rocket Scientist! 8-) :sabber: :] :razz: :? - ob er damit aber auch zwangsläufig Ahnung von Versyen hat - wobei die können bekanntlich ja auch fliegen! :dance:

locke hat geschrieben:zu wissen was wie am besten ist....
Am Besten ist es, das so zu machen dass du dich wohl dabei fühlst!
Was ist das beste Motorrad? - Eine Hayabusa oder eine Bullet?? - auch das muss jeder für sich entscheiden!

Wenn man keine Ahnung hat, ist es nicht verkehrt, sich einfach an die Vorgaben zu halten und das beim Freund, Händler oder Schrauber des geringsten Misstrauens machen zu lassen oder so wie Rüdiger eben selbst zu machen. Das macht auch Spaß und soll es ja auch und man muss eben dran glauben! Wenn man dann das Ventilspielintervall ausdehnt und es klappt freut man sich, geht es in die Hose hat man was gelernt oder vielleicht es lag an auch an etwas anderem...
Wer glaubt, dass die Ventile im Werk immer alle auf den exakten Wert eingestellt werden war wohl noch nie in einem Werk... :pfeif:
(
ruesa hat geschrieben: Alle Ventile lagen bei 0,15. Das ist die untere Grenze der Einlassventile ( 0,15-0,21 ). Die Auslassventile waren damit schon
0,07 unter dem Grenzwert ( 0,22-0,31 ). D.h., bei einer längeren Autobahnfahrt ( hohe Zylindertemperatur ) besteht die Gefahr, dass die Ventile nicht mehr 100% schließen und dadurch verbrennen können.
Weisst du denn ob sich die Ventile (bzw. eher Sitze) so gesetzt haben oder ob das vielleicht von Anfang an so war?!)

Wer hat Recht - der (junge?) Entwicklungsingenieur der es ja eigentlich wissen sollte und doch Fehler macht oder der (erfahrene) Mechaniker der vielleicht nicht mal weiß warum, nur das es so ist und damit trifft?!
Es gibt ja nicht nur eine Wahrheit... - der eine fährt damit 20tkm im Jahr, der andere seit 20 Jahren je tausend km... - vielleicht haben ja beide Recht und es ist gar nicht sooo wichtig?!
Die Ventilspieleinstellerei ist wohl ebenso wie die Ventileinschleiferei oder die Kraft kommt von Kraftstoff - Philosophie oder die - 'wie fahre ich mein Mopped am Besten ein' - Frage ebenso alt wie der Verbrennungsmotor selbst. Mach dir nicht so viel Gedanken, einfach fahren (und nach Vorschrift kontrollieren) oder kauf dir was mit hydraulischem Ventilspielausgleich (Honda oder Harley) dann hast du andere Probleme! :]

In diesem Sinne:
Sei mutig, wenn du gewinnst bist du glücklich, wenn du verlierst bist du um eine Erfahrung reicher!
Zuletzt geändert von MaT5ol am 5. Apr 2018 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
MaT5ol: XT; G/S; SRX; T509; SC620; Vörsis
Kein Für ohne Wider...- und umgekehrt!

Holgi67

Re: Ventilspiel Intervall 650

#40 Beitrag von Holgi67 » 5. Apr 2018 17:59

Oh oh jetzt auch schon Political Correctness hier im Forum :quarrel: :-D
Zuletzt geändert von Holgi67 am 5. Apr 2018 18:01, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Motor, Elektrik und Leistungssteigerung der Kawasaki Versys 650“