Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

Euere Kosten für Inspektionen, Wartungen und Service bei der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Dobi

Beiträge: 835
Registriert: 29. Dez 2009 15:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 lebd / 1000 - 2018
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: yellow Grün
zurückgelegte Kilometer: 66000
Wohnort: Bayern / Oberpfalz /Wackersdorf
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#101 Beitrag von Dobi » 24. Mär 2019 09:52

Nur Arbeit 270 Euronen , na schnell ist was anderes. Was hat den der für einen Stundenlohn 200 Euro oder so ? Das wär das letzte. Sorry,das ist und wäre ein no go .
LG Dobi
Manchmal wünschte ich mir , das Leben hätte eine Rückspultaste.

Benutzeravatar
Joersch
Beiträge: 77
Registriert: 28. Feb 2018 20:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 11600
Wohnort: Diera-Zehren
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#102 Beitrag von Joersch » 13. Apr 2019 00:53

Ich habe heute mein dickes Liesl abgeholt. Und fand den Preis für die 12.000er Wartung in Höhe von 322,82 EURO brutto schwer in Ordnung. HONDA hat mich da in den vergangenen Jahren richtig zur Kasse gebeten. Was war laut Rechnung dabei:

- Abarbeiten des Wartungsplanes (liegt vor)
- 3,8 ltr Motoröl
- Ölfilter
- 1 Zündkerze erneuert
- 1 Niete (?)
- 3 Stunden 18 Minuten Arbeitszeit
Viele Grüße von der Sächsischen Weinstraße!

"Genieße dein Leben beständig, du bist länger tot als lebendig."

2005 GS 500 E 3000 km / 2006-2008 Bandit 650 SA 48.000 km / 2008-2018 Deauville NT 700 V/A 96.000 km / ab März 2018 Versys 1000 aktuell 10.600 km :top:

Benutzeravatar
locke

 
Beiträge: 2544
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 60000
Wohnort: Hamburg/ Leonberg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#103 Beitrag von locke » 13. Apr 2019 04:45

1 Zündkerze? Sehr merkwürdig
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum habe ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Bild Bild

madbow
Beiträge: 1229
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#104 Beitrag von madbow » 13. Apr 2019 07:13

Bei über 3 Stunden Arbeitszeit haben sie vermutlich ziemlich lange vergeblich versucht, die restlichen 3 Zündkerzen zu wechseln.

Benutzeravatar
Kawamichel
Beiträge: 5
Registriert: 29. Mär 2019 19:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 Grand Tou
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 600
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#105 Beitrag von Kawamichel » 16. Jun 2019 13:30

Hallo, möchte auch mal was dazu schreiben.
Bei meiner 1000er läuft die Garantie am 24.06.2019 ab. Habe mal beim Kawahändler (nicht der Verkäufer) nachgefragt. Der sprach von ca. 400 € für:
Inspektion mit Öl & Ölfilterwechsel, Kerzenwechsel sowie Luftfilterwechsel. Der muss zwar erst laut Vorgabe bei 18.00 gewechselt werden, aber wenn der Tank schon mal runter ist, meinte er....
Naja, er schafft es vor Garantieablauf auch zeitlich nicht mehr (zugegeben, habe auch erst letzten Donnerstag nachgefragt). Daher stelle ich mir die Frage, ob ich das nicht auch alles selber machen kann, habe ich 16 Jahre lang bei der XJ 900 S vorher auch so gemacht. Öl bei 10000 Km, Kerzen bei 20000 Km und Luftfilter bei 40000 Km gewechselt oder ausgeblasen. Die hat über 170000 Km geschafft und läuft immer noch. Ich frage mich sowieso, warum man bei 12000 Km Iridiumkerzen wechseln sollte, die halten doch wesentlich länger ?? Auch Ölwechsel nach 6000 Km halte ich für übertrieben, da sind sogar die meisten Hersteller bei 10000er Intervallen, Kawasaki seit 2019 ja auch.
Sogar der Händler meinte, wenn ich das alles regelmässig selber mache, sehe er bei diesem Mopped keinerlei Probleme, gilt als äussert zuverlässig und er habe auch noch keinerlei Garantiefälle gehabt. Habe dann zwar kein (Händler)- Checkheft gepflegtes Mopped mehr, aber will es eh länger fahren und bei ca. 16000 Km im Jahr wird es ja auch relativ fix aus den begehrten Gebrauchtmotorrad- Listen raus sein.

Also: Speziell an die Selbstschrauber / Macher gerichtet die Frage:

Was meint ihr dazu bzw. wie handhabt ihr das ? Habt ihr Empfehlungen ?
Gruß an Alle... :bike:

Benutzeravatar
isle of man
Beiträge: 33
Registriert: 31. Jul 2015 09:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000, R1200RLC
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Eigene Lackierung
zurückgelegte Kilometer: 48000
Wohnort: Sonnenbühl

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#106 Beitrag von isle of man » 16. Jun 2019 15:19

Hallo,
also meine KV hat noch nie die Werkstatt gesehen, da ich aus Prinzip alles selber mache. Letzten Monat Ventile bei 36000 eingestellt und zum 2.mal Zündkerzen gewechselt. Übrigens, Ventilspiel war bei allen Ventilen in der vorgeschriebenen Toleranz.

Tornanti
Beiträge: 336
Registriert: 30. Mär 2017 19:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 11000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#107 Beitrag von Tornanti » 16. Jun 2019 20:00

Kawamichel hat geschrieben:
16. Jun 2019 13:30
Hallo, möchte auch mal was dazu schreiben.
Bei meiner 1000er läuft die Garantie am 24.06.2019 ab. Habe mal beim Kawahändler (nicht der Verkäufer) nachgefragt. Der sprach von ca. 400 € für:
Inspektion mit Öl & Ölfilterwechsel, Kerzenwechsel sowie Luftfilterwechsel. Der muss zwar erst laut Vorgabe bei 18.000 gewechselt werden, aber wenn der Tank schon mal runter ist, meinte er....
Naja, er schafft es vor Garantieablauf auch zeitlich nicht mehr (zugegeben, habe auch erst letzten Donnerstag nachgefragt). Daher stelle ich mir die Frage, ob ich das nicht auch alles selber machen kann, habe ich 16 Jahre lang bei der XJ 900 S vorher auch so gemacht. Öl bei 10000 Km, Kerzen bei 20000 Km und Luftfilter bei 40000 Km gewechselt oder ausgeblasen. Die hat über 170000 Km geschafft und läuft immer noch. Ich frage mich sowieso, warum man bei 12000 Km Iridiumkerzen wechseln sollte, die halten doch wesentlich länger ?? Auch Ölwechsel nach 6000 Km halte ich für übertrieben, da sind sogar die meisten Hersteller bei 10000er Intervallen, Kawasaki seit 2019 ja auch.
Sogar der Händler meinte, wenn ich das alles regelmässig selber mache, sehe er bei diesem Mopped keinerlei Probleme, gilt als äussert zuverlässig und er habe auch noch keinerlei Garantiefälle gehabt. Habe dann zwar kein (Händler)- Checkheft gepflegtes Mopped mehr, aber will es eh länger fahren und bei ca. 16000 Km im Jahr wird es ja auch relativ fix aus den begehrten Gebrauchtmotorrad- Listen raus sein.

Also: Speziell an die Selbstschrauber / Macher gerichtet die Frage:

Was meint ihr dazu bzw. wie handhabt ihr das ? Habt ihr Empfehlungen ?
Zumindest solange ich noch Garantie habe, werde ich die 6000er Intervalle einhalten. Danach gehe ich es etwas entspannter an. Die 2019er hat jetzt 12.000er Intervalle und die wichtigsten Komponenten (Getriebe, Motor, Kupplung etc.) haben sich nicht verändert. Das gibt mir das Vertrauen, dass auch die 2018er sehr robust ist.
Laut Werkstatthandbuch Öl- und Ölfilterwechsel 1x pro Jahr bzw. bei 1.000, 12.000 24.000km usw.
Außerdem steht im Werkstatthandbuch der 2018er tatsächlich geschieben, dass bei 12.000km die Zündkerzen gewechselt werden sollen. Andererseits führt NGK als Argument für Iridium die mindestens doppelt so langen Wechselintervalle gegenüber Standardzündkerzen ins Feld. Insofern finde ich den Wechsel bei 12.000km auch sehr früh, solange der Motor nicht permament im roten Bereich gefahren wird.
Ich bin auch früher die XJ900S gefahren (112.000km) und habe da die NGK Iridium erst nach 45.000km gewechselt. Ventilspielkontrolle war nur bei 24.000km und 69.000km. Alles ohne Probleme.
Ich habe mich bewußt wieder für einen Japaner entschieden. Gerade, wenn man das Motorrad länger als 10 Jahre und 50.000km fahren will.

mscholz1978
Beiträge: 85
Registriert: 1. Apr 2014 20:30
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 - die Schöne!
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 55000
Wohnort: Einbeck - Kreiensen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kosten der 12.000er Inspektion (Versys 1000)

#108 Beitrag von mscholz1978 » 18. Jun 2019 22:55

Meine 2012er hat jetzt 56k runter und seit der 1000er keine Werkstatt mehr gesehen, Ölwechsel 1x im Jahr, Luftfilter bei ca. 35000 und Kerzen /Ventile (auslass eingestellz waren leicht zu eng) bei 50000 gemacht - ach so, lenkkopflager war letztens dran, sonst nix kaputt - scheint also robust zu sein das Gerät. Und wenn was grösseres kaputt gehen sollte, ist das halt so und ich glaub nicht, das eine Werkstatt das verhindert! Mfg Martin
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DT80LCI / DT80LCII / KTM LC4 350 / KTM LC4 400/ FZR600 3HE/ F650GS R13 / aktuell Versys 1000

Antworten

Zurück zu „Inspektionskosten Kawasaki Versys 1000“