Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

Euere Kosten für Inspektionen, Wartungen und Service bei der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
juschka
Beiträge: 401
Registriert: 22. Aug 2017 22:09
Geschlecht: weiblich
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Schwarz/ anthrazit
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#21 Beitrag von juschka » 28. Sep 2021 23:01

Du kannst aber sowohl die Turnus an sich als auch sowas wie Ölwechsel beruhigt überschreiten. Die " alten" 6T km Intervalle waren sowieso eher für die Beruhigung und den Händler als für die Technik. Und seit den verlängerten Frequenzen geht die Welt auch nicht unter.
Da passiert wegen der geringen Differenz von 2700km nix. Und wenn es Dich beruhigt bringst Du sie dann halt schon bei ca 16 000km hin zur 18t KM bzw halt vorgezogen zur 24T km Inspektion. Ziehst es leicht vor, zB vor ner grösseren Urlaubstour.
Vg juschka

Benutzeravatar
RZP
Beiträge: 64
Registriert: 6. Jun 2021 19:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 7500
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#22 Beitrag von RZP » 28. Sep 2021 23:16

Ich weiß nicht, für die Garantie ist das anders beschrieben. Und neben der Werksgarantie habe ich noch so eine Händlergarantie auf 4 Jahre. Da heißt es dann, es wird keine Garantie geleistet "wenn bei dem Fahrzeug auch nur eine der vom Hersteller vorgeschriebenen Inspektionen/Wartungen nicht oder zu spät vorgenommen wurde." Wenn diese Garantien nicht wären, dann hätte ich da auch keine Bedenken.
Bild

Benutzeravatar
Bügelfrei
Beiträge: 174
Registriert: 3. Jul 2020 19:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Carbon grey
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#23 Beitrag von Bügelfrei » 29. Sep 2021 04:30

Das Wörtchen "Garantie" ist der Knackpunkt. Was die reine, unverlängerte Werksgarantie von 2J (= gesetzliche Gewährleistungsfrist) betrifft dürfte man zumindest von deutschen Gerichten mit etwas Glück noch halbwegs vor allzu dreister Abzocke und Überinterpretation der Garantiebedingungen geschützt sein. Aber halt auch nur wenn man im Zweifelsfall den Aufwand nicht scheut einen Anwalt zu bemühen und das ganze Theater durchzustehen!

Alles darüber hinaus, also Kawasaki-Garantieverlängerung oder auch irgendwelche Händlergarantien sind aber mMn ganz und gar keine "Garantien" im eigentlichen Sinne mehr, sondern reine *Versicherungsleistungen*. Und spätestens da stehen die Anwälte in den Startlöchern wenn's Probleme gibt. Und walten mit Sicherheit ihres Amtes.

Ich bin ziemlich sicher daß mit der schwammig definierten Aussage zu den Intervallen wie der 12tkm-Inspektion im teuren Problemfall eine "Garantieleistung" abgeschmettert wird wenn die 12tkm auch nur 1km überzogen wurden. Also AUCH wenn die 12tausender-Inspektion beispielsweise bei 10.500km gemacht wurde (was sicherlich unantastbar i.O. ist), aber die 24tausender erst bei 24tkm. Denn dazwischen liegen dann mehr als 12tkm! Ganz egal was der Händler in solch einem Fall im Garantieheft einträgt! Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

In diesem Fall würde mein Tipp also lauten die 24tausender spätestens bei 22.500km durchführen zu lassen!

Entspannen kann man sich erst wenn man aus diesen Garantie- und Versicherungsleistungen rausgelaufen ist. Dann kann man die Intervalle wieder anhand gesunden Menschenverstandes absolvieren. Kulanzleistungen per Hersteller scheinen im Motorradsektor ja nicht eh nicht üblich zu sein...
NIE WIEDER KAWASAKI-DEUTSCHLAND

Benutzeravatar
RZP
Beiträge: 64
Registriert: 6. Jun 2021 19:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 7500
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#24 Beitrag von RZP » 11. Okt 2021 09:49

Kawasaki Deutschland hat sich mit einer Antwort Zeit gelassen, heute aber geschrieben:

"Um die Fahrzeuggarantie eins Kawasaki-Neufahrzeugs aufrecht zu erhalten, muss laut Werksvorgabe nach ca. einem Jahr, ausgehend von der letzten Inspektion, eine Inspektion durchgeführt werden.
Wenn nun, wie in Ihrem Fall, dieses eine Jahr so kurz vor dem Erreichen eines Kilometerstandes, der eine laufleistungsbezogene Inspektion bedingen würde, endet, existiert eigentlich immer ein gewisser Handlungsspielraum - Zeit und/oder Kilometer - in dem ein wenig "variabel agiert " werden kann.
Überzieht man das eine Jahr um eine kurze Zeit und führt die 12.000 km-Inspektion ein "par" Kilometer früher durch, kann man die Konstellationen, dass kurz nach der Jahresinspektion eine laufleistungsbezogene Inspektion durchgeführt werden müsste, in den meisten Fällen bereits im Vorfeld verhindern.
Möglicherweise kann Ihr Vertragshändler aufgrund dieser, doch sehr speziellen Situation, eine 12.000 km-Inspektion an Ihrem Fahrzeug durchführen, die sich diesen Umständen ein weinig "anpasst"."

Roland
Bild

Benutzeravatar
Luzifear
Beiträge: 3576
Registriert: 13. Aug 2011 18:55
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KTM 790 Duke
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 5579
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#25 Beitrag von Luzifear » 11. Okt 2021 12:36

Tach,
dieses Angebot, dass man die KD's irgendwie zusammenführt, hätte eigentlich dein Freundlicher machen dürfen.
An deiner Stelle würde ich darauf bestehen, das beim nächsten KD kein Öl gewechselt werden muss
und auch die Zündkerzen eigentlich weiter ihren Dienst leisten können,
dann könnte man zumindest die Kosten etwas attraktiver gestalten.

Servus, die Luzi
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:

Benutzeravatar
RZP
Beiträge: 64
Registriert: 6. Jun 2021 19:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 7500
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#26 Beitrag von RZP » 11. Okt 2021 14:22

Luzifear hat geschrieben:
11. Okt 2021 12:36
dieses Angebot, dass man die KD's irgendwie zusammenführt, hätte eigentlich dein Freundlicher machen dürfen.
Naja, die sind da eher etwas "unfreundlich" und wenig kooperativ. Würden sie immer so machen, wie sie es eben ohne Rücksprache gemacht haben. Ist ja auch nicht das erste negative Erlebnis dort. Ich habe sie jetzt mit der Antwort von Kawa konfrontiert und um einen Lösungsvorschlag gebeten. Und ansonsten, fürs nächste Mopped gibt es auch andere Händler.
Bild

juschka
Beiträge: 401
Registriert: 22. Aug 2017 22:09
Geschlecht: weiblich
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Schwarz/ anthrazit
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#27 Beitrag von juschka » 11. Okt 2021 18:46

Ich finde es spannend, dass Kawa bei den Jahreszyklen auch nur von " in etwa" spricht, genauso wie den Vorschlag Fahrleistungen und Jahresvorgaben zu kombinieren, zu dehnen oder ggf sogar etwas zu überziehen.
Das Schreiben würde ich mir pauschal aufheben, wenn Kawa das nächste Mal Garantie bzw Gewährleistung ablehnt, weil man 1 Tag drüber ist....
Vg juschka

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 11296
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 1906 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#28 Beitrag von blahwas » 11. Okt 2021 20:36

Jeder halbwegs normale Händler hätte bei 8400 km nach 12 Monaten den Jahresservice und den 12000 km Service gleichzeitig gemacht. Das hätte sogar ich (mit oft etwas speziellen Wünschen) akzeptiert, selbst wenn es ohne Nachfrage und Auftrag passiert wäre. Keine Ahnung, was bei deinem Händler da schief gelaufen ist, aber das ist unüblich.

snap-on
Beiträge: 548
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#29 Beitrag von snap-on » 11. Okt 2021 21:09

Jo, genau..

Und der nächste beschwert sich dann über die "Abzocke", dass bei 8700km Arbeiten gemacht wurden, die doch erst bei 12.000 fällig sind, und alles schreit wieder Zeter und Mordio.

Der Hinweis mit dem Anwalt darf in so einem Thread nicht fehlen, das ist immer der konstruktivste Tipp.


Nein, es ist keineswegs "selbstverständlich", dass man bei 9700 den Arbeitsumfang der 12.000er macht, und ein Händler wird sich hüten, das ungefragt zu tun.

Denn wenn der Kunde dann meint, er wollte das Motorrad nächsten Monat verkaufen und habe nun mehr Ausgaben für die Wartung als nötig, dann ist das nicht von der Hand zu weisen.


Statt sich in Foren zu beklagen ist der richtige Weg, mit dem Händler zu reden. Ist der Ölwechsel in 2700km wirklich nötig?
Oder macht man dem ein Jahr nach dem letzten?

juschka
Beiträge: 401
Registriert: 22. Aug 2017 22:09
Geschlecht: weiblich
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Schwarz/ anthrazit
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#30 Beitrag von juschka » 11. Okt 2021 22:25

snap-on hat geschrieben:
11. Okt 2021 21:09

Nein, es ist keineswegs "selbstverständlich", dass man bei 9700 den Arbeitsumfang der 12.000er macht, und ein Händler wird sich hüten, das ungefragt zu tun.
Du hast schon recht, aber könnte man vom Händler nicht auch erwarten, dass er bei der Annahme ganz locker fragt "sollen wir die 12Tkm gleich mitmachen"?
Wie immer gibt es Botschaften des Sendens und Empfangens.

Mein Händler hätte sowas gefragt (hatte sowas ähnliches schon) und dann tauscht man sich aus, was er gleich mitmachen soll, was man komplett vorzieht (Zündkerzen) oder auch weglässt (Öl, da selber gemacht) ....
Ich finde es trotzallem ein komisches Verhalten des Händlers, hilft zumindest nicht beim Thema Kundenberatung und schlussendlich Kundenbindung des zufriedenen Kunden….

VG
juschka

Benutzeravatar
RZP
Beiträge: 64
Registriert: 6. Jun 2021 19:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 7500
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#31 Beitrag von RZP » 11. Okt 2021 23:07

Ja, es ist einfach die Frage einer normalen Kommunikation. Für mich war mangels anderer Erfahrung und aufgrund der Handhabung bei meinem Auto völlig klar, dass der 12.000er Kundendienst gemacht wird. Ich bin nicht einmal auf die Idee gekommen, dass die einen "Jahreskundendienst" machen und im Display einstellen, ich müsste in knapp 2.700 km bereits wieder einen Ölwechsel mit dem 12.000er Kundendienst machen. Bezeichnend war ja auch, dass mir beim Abholen des Fahrzeugs und auf meine überraschte Rückfrage hin gesagt wurde, das machen wir immer so und ich hätte es ja auch so unterschrieben. Stimmt, ich habe den mir vorgelegten Auftrag mit "Jahreskundendienst" ohne genau zu lesen und ohne nachfragen was dies bedeutet, unterschrieben. In meinen Augen ist das einfach Geldmacherei und hat nichts mit einem seriösen Händler zu tun.

Mal sehen, wie sie auf das E-Mail von Kawasaki reagieren. Wollten mich heute telefonisch erreichen.
Bild

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3448
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: F 900 XR
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 2170
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#32 Beitrag von locke » 12. Okt 2021 09:08

RZP hat geschrieben:
11. Okt 2021 23:07
Ja, es ist einfach die Frage einer normalen Kommunikation. Für mich war mangels anderer Erfahrung und aufgrund der Handhabung bei meinem Auto völlig klar, dass der 12.000er Kundendienst gemacht wird. Ich bin nicht einmal auf die Idee gekommen, dass die einen "Jahreskundendienst" machen und im Display einstellen, ich müsste in knapp 2.700 km bereits wieder einen Ölwechsel mit dem 12.000er Kundendienst machen. Bezeichnend war ja auch, dass mir beim Abholen des Fahrzeugs und auf meine überraschte Rückfrage hin gesagt wurde, das machen wir immer so und ich hätte es ja auch so unterschrieben. Stimmt, ich habe den mir vorgelegten Auftrag mit "Jahreskundendienst" ohne genau zu lesen und ohne nachfragen was dies bedeutet, unterschrieben. In meinen Augen ist das einfach Geldmacherei und hat nichts mit einem seriösen Händler zu tun.

Mal sehen, wie sie auf das E-Mail von Kawasaki reagieren. Wollten mich heute telefonisch erreichen.
Richtig ist aber doch das Du eine Nachlässigkeit begangen hast in dem Du Dir die Regeln nicht angesehen hast. Klar hätte der Freundliche "freundlich" sein können und Nachfragen. Aber wenn man in Deutschland lebt ist einem eigentlich klar das Regeln da sind und die auch eingehalten werden, vorallem wenn damit noch Geld verdient wird.
Sage beim nächsten Mal genau was Du willst und schon gibt es keine probleme :)
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Aktuell versuche ich mich mit der Versys von BMW :D
Bild

Benutzeravatar
Bügelfrei
Beiträge: 174
Registriert: 3. Jul 2020 19:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Carbon grey
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#33 Beitrag von Bügelfrei » 12. Okt 2021 18:59

locke hat geschrieben:
12. Okt 2021 09:08
Richtig ist aber doch das Du eine Nachlässigkeit begangen hast in dem Du Dir die Regeln nicht angesehen hast. Klar hätte der Freundliche "freundlich" sein können und Nachfragen. Aber wenn man in Deutschland lebt ist einem eigentlich klar das Regeln da sind und die auch eingehalten werden, vorallem wenn damit noch Geld verdient wird.
Sage beim nächsten Mal genau was Du willst und schon gibt es keine probleme :)
Eine Nachlässigkeit??? Diese Meinung mag zwar in der heutigen Zeit leider zutreffend sein, ich finde es aber schon krass wenn man sowas auch noch propagiert!

Leider bin ich weder Mechaniker noch Jurist - und in beiden Disziplinen auch wirklich echt schlecht. Dafür habe ich meinem Händler "neulich" GUTES Geld gegeben um eine KV mit allem wo gibt zu erwerben. Obendrein gebe ich ihm noch, verzeiht die Ausdrucksweise, einen ARSCHVOLL Geld für den KUNDENDIENST. Kunden-Dienst!
Beispielsweise 300E für die Jahresinspektion - wo Ölwechsel gemacht und so ungefähr kontrolliert wird ob die Blinker noch gehen.

Aber wenn ich dann zusätzlich noch in der hier beschriebenen Weise abgezockt werde kann ich nur sagen: Das kann ja wohl nicht wahr sein. Mag sein daß das "nur" ein Kommunikationsproblem war aber unterm Strich egal: Such Dir eine seriöse Werkstatt!
NIE WIEDER KAWASAKI-DEUTSCHLAND

Benutzeravatar
RZP
Beiträge: 64
Registriert: 6. Jun 2021 19:32
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 7500
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#34 Beitrag von RZP » 12. Okt 2021 19:24

Hallo zusammen,

der Geschäftsleiter hat mich vorhin angerufen. Er war schon auch der Meinung, dass mich seine Mitarbeiter hätten fragen sollen, nachdem ich innerhalb eines Jahres schon relativ nahe bei 12.000 km bin, ob der Jahreskundendienst oder der 12.000er gemacht werden soll. Klar mache es keinen Sinn bereits nach 2.700 km erneut einen Ölwechsel und einen kompletten Kundendienst zu machen (so wie es im Display eingestellt wurde). Viele würden eben nur 3.000 oder 4.000 km im Jahr fahren und dann sei der Jahreskundendienst natürlich günstiger, wenn die Zeit für den Intervallkundendienst noch nicht gekommen ist. Sehe ich ja auch voll ein. Er hat jetzt angeboten, wenn ich die 12.000 km erreicht habe, nur die Arbeiten zu machen, die jetzt nicht gemacht wurden und das beim Preis entsprechend zu berücksichtigen. So ist es dann auch für mich vollkommen okay.

Ich sage nur, warum nicht sofort so. Wäre für alle weniger Ärger gewesen.

Roland
Bild

juschka
Beiträge: 401
Registriert: 22. Aug 2017 22:09
Geschlecht: weiblich
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Schwarz/ anthrazit
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#35 Beitrag von juschka » 12. Okt 2021 19:32

Trotzallem Respekt dass der GF sich gemeldet hat. Macht auch nicht jeder, die meisten verstecken sich bei Problemen. Also ist das Thema Kundenbindung doch interessant.
Dann alles auf RESET, gib ihnen eine neue Chance und dann bewerte neu.
Vg juschka

Benutzeravatar
locke

Beiträge: 3448
Registriert: 22. Mär 2014 09:52
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: F 900 XR
Baujahr: 2021
Farbe des Motorrads: Rot
zurückgelegte Kilometer: 2170
Wohnort: Cuxhaven
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#36 Beitrag von locke » 12. Okt 2021 19:34

@Bügelfrei
Du hast es ja völlig richtig erkannt, wenn es Dir bei einem nicht passt gehst Du zu einem anderem. Am einfachsten ist es allerdings wenn man genau sagt was man will. Ich habe mal meine 650 Versys zum Freundlichen gebracht um die 12000 Km Inspektion machen zu lassen. Leider habe ich vergessen ihm zu sagen das die Kerzen nicht gewechselt werden sollen. Also hat er es gemacht obwohl es absolut unnötig war. Hat er mir hinterher bestätigt und ich habe die alten Kerzen mitbekommen aber zahlen musst du trotzdem.
Gruß Locke
Versys fahren macht frei, darum hatte ich zwei
Versys 1000 Bj. 2013 und Versys 650 Bj. 2016
Aktuell versuche ich mich mit der Versys von BMW :D
Bild

snap-on
Beiträge: 548
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#37 Beitrag von snap-on » 12. Okt 2021 20:11

"Warum nicht sofort so?"

Ganz einfach:

Weil du die Wartungsvorschriften im Handbuch deines Motorrades nicht gelesen hast, weil du den Auftrag für einen Jahresinspektion unterschrieben hast, ohne dir Gedanken zu machen, und weil der Annahmeknecht unerhörterweise deine Gedanken nicht gelesen hat, was ja sein Job sein soll....

Und weil das alles so schrecklich ist, ist man plötzlich der Meinung, jeder Händler solle doch ganz selbstverstädlich bei 9300km den Auftragswert mal eben verdoppeln, das sage doch der "gesunde Menschenverstand".
Das Geblöke möchte ich hören, wenn das tatsächlich einer machen würde.

Gibt massenhaft Leute, die brauchen für die fehlenden 2700km zwei Jahre.
Ich habe heute bei einer 17er den 12.000er gemacht, bei 11200km.
Da hätte also "jeder Händler" vor zwei Jahren schon statt der Jahresinspektion die 12.000er machen sollen - denn alles andere ist ganz dreiste Abzocke?
Geht's eigentlich noch?

Man macht gar nichts "selbstverständlich".
Der Besitzer weiß, wieviel er fährt, der Besitzer hat ein Handbuch, der Besitzer kann abschätzen, wann die nächste Wartung fällig ist.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 11296
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 1906 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#38 Beitrag von blahwas » 12. Okt 2021 20:30

Meine Yamaha-Händler hat beim "20000 km Service" auch den "2 Jahre"-Service gemacht, dabei waren es erst 21 Monate. Und dafür habe ich mich bedankt und es gern bezahlt.

snap-on
Beiträge: 548
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#39 Beitrag von snap-on » 12. Okt 2021 20:42

Wenn man bei jemanden, der eine Jahresinspektion in Auftrag gibt, ungefragt den 12.000er mitmacht, wird der das nicht bezahlen, wenn er das Motorrad in naher Zukunft verkaufen will.

Und zwar absolut zu recht.

Ganz abgesehen davon ist bei sehr vielen Kunden das Geld am Ende der Saison auch am Ende, sehr viele schieben Arbeiten sehr gerne ins nächste Jahr.
Und wie im heutigen Beispiel, warum hätte jemand vor ein oder zwei Jahren bei der Jahresinspektion den 12.000er mitmachen sollen, den ich heute erst gemacht habe?
Viele Motorräder sind vorher verkauft oder geschrottet.
Warum also jemand vorzeitig doppelt so viel Geld abnehmen als nötig?

Das ganze hängt eben stark von der Jahresfahrleistung ab - und über die weiß eben auch der Kunde am besten Bescheid, wer sonst?

Es ist einfach arm immer andere für die eigene Nachlässigkeit verantwortlich zu machen und zu glauben, die müssten errraten, was jemand will.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 11296
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 1906 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wartungsintervalle Versys 1000 (SE) (ab 2019)

#40 Beitrag von blahwas » 12. Okt 2021 20:52

Deine Sicht ist interessant und sicherlich mit Erfahrung unterfüttert, aber ich fürchte, du überschätzt den Durchschnittsfahrer, bzgl. Kenntnis der Wartungsvorgaben. Und ich wundere mich, wie knapp bei Kasse manche anscheinend sind.

Antworten

Zurück zu „Inspektionskosten Kawasaki Versys 1000“