Auf Garantie verzichten?

Euere Kosten für Inspektionen, Wartungen und Service bei der Kawasaki Versys 1000
Nachricht
Autor
Roxin

Beiträge: 199
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 30 Mal

Auf Garantie verzichten?

#1 Beitrag von Roxin » 30. Sep 2020 22:03

Hallo zusammen,
meine KV hat nun genau 12.000 Km runter.
Die freundlichen hier wollen alle über 500€.
Das finde ich schon ziemlich heftig. Das macht mit der 6.000er Inspektion zusammen 600€ pro Jahr, also in 4 Jahren Garantie fast 2400€. Das ist 1/4 vom Neupreis.
Bei unseren PKW habe ich trotz 5 Jahre Garantie schlechte Erfahrungen gemacht, z.b Hyundai i30 Steuerkette 3 Monate nach Ablauf der Garantie übergesprungen, bei Ford unendliche Diskussionen trotz Garantie.
Daher werde ich wohl auf die verbleibenden 3 Jahre Garantie verzichten und alles selbst machen.
Wie seht ihr das?
Viele Grüße

frieda
Beiträge: 1132
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#2 Beitrag von frieda » 30. Sep 2020 22:57

Roxin hat geschrieben:
30. Sep 2020 22:03
unendliche Diskussionen trotz Garantie.
Daher werde ich wohl auf die verbleibenden 3 Jahre Garantie verzichten und alles selbst machen.
Wie seht ihr das?
Viele Grüße
sehe das so, mein aktuelles Moped Bauj.96 hab ich vor 2 1/2 Jahren ziemlich runtergekommen mit 19000km gekauft, komplett

überholt, modernisiert und nach Gusto umgebaut, jetzt 65000km ohne Probleme, ohne Werkstatt.

Son Moped braucht Liebe Zeit und Zuwendung, now how gibt's im Internet. Was es nicht braucht is ne schlampige, hektische, scheinheilige Werkstatt.

Alle Versen kann ein interressierter, realistischer Schrauber bis auf Ventilspiel (Kontrolle geht sogar selber) einstellen selber warten.

Mit Zeit und Muße sogar besser als manche Werkstatt. IT-Freaks kommen auch mit der Schnittstelle besser klar als manche Werkstatt.

Benutzeravatar
je0605

Beiträge: 1789
Registriert: 6. Mai 2012 11:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 'n tolles
zurückgelegte Kilometer: 59000
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#3 Beitrag von je0605 » 1. Okt 2020 05:42

Ich hatte damals die Garantie mit genommen. Was die allerdings gekostet hat, müsste ich schauen.
Bei km 38 000 hat meine Zylinderkopfdichtung angefangen zu siffen....
Ging auf Garantie. War das Geld dann auf jeden Fall wieder drin.
Allerdings ist es der einzige Fall, den ich kenne.... ob ich diese noch einmal abschließen würde, ehr nicht...
Gruß Bonsai
_______________________

Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen 8-)

Roxin

Beiträge: 199
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#4 Beitrag von Roxin » 1. Okt 2020 06:33

Die Garantie war im Preis mit drinnen. Bei meiner V-Strom habe ich auch alles selbst gemacht, auch Ventilspiel Kontrolle.
Im Prinzip ist die 12.000er ja nur ein Ölwechsel, Zündkerzen ist viel zu früh, Luftfilter kommt laut Plan bei 18.000. Bremsflüssigkeit zu wechseln geht ja schnell.
Über 500€ dafür ist schon eine Hausnummer.
Falls doch mal die ZKD kommt, denke ich nicht, dass es in einer freien Werkstatt weit über 1000€ kostet.

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9890
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 40000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 243 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Garantie verzichten?

#5 Beitrag von blahwas » 1. Okt 2020 08:41

Roxin hat geschrieben:
30. Sep 2020 22:03
Daher werde ich wohl auf die verbleibenden 3 Jahre Garantie verzichten und alles selbst machen.
Wie seht ihr das?
So ähnlich, darum kaufe ich gar nicht normalerweise gar nicht erst Neu-Fahrzeuge oder welche mit Restgarantie. Bei meiner Yamaha hatte ich da auch viel Stress mit der Werkstatt, die überteuerten Kosten durch Garantie auch wieder erstattet zu bekommen.

Mittelweg: Mach eine nette Tour nach Polen oder Tschechien und dort vorher einen Termin zur Inspektion aus bei einer Kawasaki-Werkstatt aus. Kosten betragen etwa die Hälfte und du kannst dir währenddessen z.B. Pilsen angucken. Die Vorgaben und Ausstattung der Werkstatt sind die gleichen.

Benutzeravatar
countryguitar
Beiträge: 587
Registriert: 7. Jan 2018 14:29
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 20100
Wohnort: 51503
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Garantie verzichten?

#6 Beitrag von countryguitar » 1. Okt 2020 09:04

... bei uns hier gibt es einen netten kleinen freundlichen der u. A. Kawa Service macht aber kein Verkauf mit Showroom, (... der ist einige km weiter) .... die Stundenpreise sind gut unter 100 Euro, .... die großen rund um Köln haben mitterweile Preise wie die großen Autohäuser, ... das nimmt sich auch nix zu BMW, auch Honda ist da nicht ohne .... kann mir eh keine 17000 für ein neues Motorrad aus den Rippen schneiden, für mich gibt es immer "junge Gebrauchte" .... als Abiturient hätte ich mir noch ein neues Motorrad leisten können ... aber heute 35 Jahre später irgendwie nicht, ... die Großen müssen ganz schön aufpassen mit den neuen asiatischen Marken ... die bauen Mopeds weit unter 10000 und haben meist kleine Vertragswerkstätten die auch günstiger sind , .....
Herkules M5, Puch Monza, lange nix eigenes, ..... Yamaha X Max 250, Goes 520 (sind aber 4 Räder!) und Versys 650
YouTube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCwOk3z ... BLp1s6ZGwg

Benutzeravatar
RG206cc
Beiträge: 1953
Registriert: 4. Mai 2011 20:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 11er EZ 05
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Imperial Rot
zurückgelegte Kilometer: 90000
Wohnort: Bali / Indonesien
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auf Garantie verzichten?

#7 Beitrag von RG206cc » 1. Okt 2020 09:40

Die Frage kannst dir nur selbst beantworten, du bist auch derjenige der die Konsequenzen trägt. :pfeif:

An deiner Stelle würde ich wohl einen Mittelweg gehen und die Inspektionen in einer freien Werkstatt machen lassen die diese nach Herstellervorgaben macht. Da hast wenigsten noch eine minimale Chance das dadurch die Garantie nicht komplett Flöten geht.

Bei mir habe ich eine freie Motorrad Werkstatt, der sogar Zweirad Meister ist. Dem muss der Hersteller erst einmal Pfusch oder Inkompetenz nachweisen können. :kuscheln: :kuscheln: was in meinem Fall unmöglich ist. :top: der hat einen exzellenten Ruf bei uns mit fairen Preisen.

Wie gesagt, das Risiko trägst du alleine, die Entscheidung kann dir keiner ab nehmen. :pfeif:
Mainstream? Nein Danke! Mi Rockt
aktuell:
Versys Rot EZ 05/2011
vorher:
Honda CBR 600F 2 x PC19/PC25
Honda Transalp 1 x
Honda Seven fifty 1 x
Triumph 750 Trident 1 x

frieda
Beiträge: 1132
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#8 Beitrag von frieda » 1. Okt 2020 10:03

Material-und Produktionsfehler die eindeutig durch die Garantie abgedeckt sind, treten bei normaler Benutzung in der Regel schon im ersten
halben Jahr auf .

Eine Gefahr für jedes neue Moped sind Fehler oder noch schlimmer Zeitbomben, die bei Werkstattaufenthalten eingebaut werden,
und nicht durch eine Garantie abgedeckt sind.

Die Einstellung von Blahwas finde ich logisch und effektiv. :top:

Benutzeravatar
Bügelfrei
Beiträge: 110
Registriert: 3. Jul 2020 19:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Carbon grey
zurückgelegte Kilometer: 4500
Wohnort: bei Karlsruhe
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#9 Beitrag von Bügelfrei » 1. Okt 2020 10:13

Ich denke das trifft nur auf die Standard-Werksgarantie zu daß man die nicht zwangsläufig bei einer Vertragswerkstatt machen lassen muß. Bei Garantieverlängerung kann das anders aussehen - da kann der Hersteller u.U. auf Vertragswerkstatt bestehen. Das würde ich vorher jedenfalls genau prüfen!

Aber zur eigentlichen Frage: Ich würde in den sauren Apfel beißen und die Garantie erhalten. Definitiv. Wenn's doch zu einem kapitalen Motor- oder Getriebeschaden kommt, auch wenn das nicht sehr wahrscheinlich ist, wirst Du ansonsten nicht in den sauren Apfel sondern in den eigenen Hintern beißen wenn die Garantie dann flöten gegangen ist. ;)

Benutzeravatar
Soeren2008
Beiträge: 308
Registriert: 12. Mär 2017 19:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 32577
Wohnort: Brackenheim
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#10 Beitrag von Soeren2008 » 1. Okt 2020 10:43

Hi

Was sollte man auf diese Frage antworten?
Eigentlich wird man immer das Falsche als Antwort schreiben.

Als ich vor der Entscheidung stand, habe ich nach der Wahrscheinlichkeit gehandelt. Ein Versicherungsfall, es ist nämlich nichts anderes als eine Versicherung, wird mit größter Wahrscheinlichkeit nicht eintreten und unnütze Versicherung zahle ich nicht.

VG Frank
⛽ 22,22 km/l :face:

Chriscgn
Beiträge: 134
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 5870
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#11 Beitrag von Chriscgn » 1. Okt 2020 11:10

Kann ich nachvollziehen..

Was mir bei dem Thema auf den Sa** geht ist die Intransparenz im Handel. Als ob man einen Magier nach seinen Tricks fragen würde. Im Autobereich ist es wesentlich einfacher an verbindliche Aussagen zu Wartungsplänen, Zeiten und Preise zu kommen. Als ich letztes Jahr noch beim Händler angestellt war, hab ich mir zu dem Thema eigentlich keinen Kopf gemacht, weil ich wusste, alles knapp über EK. Jetzt, wo im nächsten Frühjahr den 2-Jahresservice überleg ich auch, was ich mache. Auf den Händlerseiten findet man keine Zahlen, Wartungsintervalle findet man im Internet, aber die weiß ich auch so. Aber Umfang der Einzelnen Wartungen habe ich vergeblich gesucht. Und ich denke momentan sogar, dass selbst mit Garantie ein Problem besteht, diese einzufordern beim nächsten Kawa-Händler.

Das verursacht schon ein bisschen Bauchschmerzen.
Gruß, Christian

Wieder voll im Thema :-)

Roxin

Beiträge: 199
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#12 Beitrag von Roxin » 1. Okt 2020 18:46

Hallo,
in eine freie Werkstatt würde ich nicht gehen, das gibt 100% Stress.
Muss die Inspektion nicht online im System bei Kawa eingetragen werden? Ich meine gehört zu haben, dass Kawa damit verhindern will, dass nicht später eine freie alles abstempeln.
Wenn, dann alles selber machen. Ist ja nicht viel.

Benutzeravatar
Ackerschnacker

Beiträge: 390
Registriert: 1. Jun 2018 23:12
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 1000 SE GT
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Emerald Blazed Green
zurückgelegte Kilometer: 10500
Hat sich bedankt: 310 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#13 Beitrag von Ackerschnacker » 2. Okt 2020 07:23

Hallo,
nach meinem Kenntnisstand hat Roxin vollkommen Recht. Alle Inspektionen müssen bei Kawa online eingetragen werden, welches wohl nur die Markenwerkstätten dürfen. Habe ich genau so erfahren: Erste Frage war, ob alle Inspektionen online eingetragen sind.
Es wird nicht einfacher mit der Entscheidung Garantie Ja/Nein. Ich habe im Kaufpreis die 4-jährige Garantie dabei gehabt. Nun kann ich persönlich abwägen alle Inspektionen durchzuführen oder die Garantie sausen zu lassen. Meine wird im Februar 2 Jahre alt und bisher habe ich alle notwendigen Inspektionen durchgeführt, welches schon mal mit einem Schlucken verbunden ist.
Gruß
Bisher: KLR 650; FZ 750; XJ 900 S; XJ 600 S; Street Triple; BMW K 1300 GT; Versys 1000 GT, Versys 1000 SE GT
Gesamtkilometer: jenseits der 100.000 :coffee:
:drink: 5,7 l Ø

frieda
Beiträge: 1132
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#14 Beitrag von frieda » 2. Okt 2020 09:56

Ackerschnacker hat geschrieben:
2. Okt 2020 07:23
Hallo,
nach meinem Kenntnisstand hat Roxin vollkommen Recht. Alle Inspektionen müssen bei Kawa online eingetragen werden, welches wohl nur die Markenwerkstätten dürfen. Habe ich genau so erfahren: Erste Frage war, ob alle Inspektionen online eingetragen sind.
Es wird nicht einfacher mit der Entscheidung Garantie Ja/Nein. Ich habe im Kaufpreis die 4-jährige Garantie dabei gehabt. Nun kann ich persönlich abwägen alle Inspektionen durchzuführen oder die Garantie sausen zu lassen. Meine wird im Februar 2 Jahre alt und bisher habe ich alle notwendigen Inspektionen durchgeführt, welches schon mal mit einem Schlucken verbunden ist.
Gruß
Man könnte den Eindruck haben, die im ersten Moment günstig erscheinende 4-jährige Garantie hat den Zweck,

Kunden zu binden und zu häufigen, oft überteuerten Inspektionen zu nötigen. Für den Händler ein sicheres Standbein.

Das traurige Erwachen, von wegen, alle nicht verschleißbedingten Schäden sind von der Garantie abgedeckt, siehe Bremsrubbel, Quickshifter usw.

Die Aussage von Kawa dazu : " Das ist Normal." würden Journalisten bei einer Präsentation nie zu hören bekommen.

Versicherungen wollen nur eins, dein Bestes. ;)

awv99
Beiträge: 610
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#15 Beitrag von awv99 » 2. Okt 2020 10:40

Bei der kiloversys würde ich nach 12.000 problemlosen Km die Inspektion selber machen und das Geld sparen.
Bei einer Honda ebenso.

Bei KTM, Moto Guzzi ,Aprillia
empfiehlt es sich die Garantie- Inspektionen bei einem Vertragshändler einzuhalten

Da ist das Risiko eines Garantieschadens höher als bei den gängigen Japanern...

Chriscgn
Beiträge: 134
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 5870
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#16 Beitrag von Chriscgn » 2. Okt 2020 15:44

Muss Kawasaki nicht freien Händlern die Möglichkeit einräumen, sich zu qualifizieren, damit diese den elektronischen Eintrag erledigen können?

Ich kenne das mind. von Mazda und VW aus dem Autobereich. Dann steht da eben nicht Mazda XY sondern XYZ nach Vorgabe des Wartungsplans.

Die Grund GVO greift doch nach wie vor.
Gruß, Christian

Wieder voll im Thema :-)

Roxin

Beiträge: 199
Registriert: 25. Okt 2019 22:07
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 1000
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#17 Beitrag von Roxin » 2. Okt 2020 18:07

Sicher werden sie den freien den Zugang kostenpflichtig ermöglichen .
Die Frage ist, können die freien sich das für alle Marken leisten?

snap-on
Beiträge: 418
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#18 Beitrag von snap-on » 2. Okt 2020 22:14

Ein Zugang zum Portal ist für freie Werkstätten möglich - kostenpflichtig.

Nachfrage nahe null.

Die GVO greift bei Krafträdern AFAIK nicht, da wird es mit GA ohne Inspektionen vom Vertragshändler trist aussehen.

Auf GA verzichten?

Muss jeder für sich selber entscheiden.

Die Chancen, ohne Probleme durch 4 Jahre zu kommen sind durchaus gut.

Aber man erlebt auch hin und wieder und sehr unerwartet Nickeligkeiten bei an und für sich völlig problemlosen Modellen.

Dann hat man eben ggfs. Pech gehabt.

Das Wechselintervall der Kerzen finde ich auch zu kurz, ansonsten sind die Inspektionen keineswegs überteuert.

Wer das glaubt, sollte einen Laden aufmachen und reich werden - oder weiterträumen.

Ein Luftfilter nach KM zu wechseln ist sowieso Unfug, ich werde einen dreckigen bei 12.000 nicht drin lassen und einen sauberen bei 18.000 nicht wechseln.


Außer meinem Job beim Vertragshändler habe ich auch noch eine eigene freie Werkstatt.

Wenn man qualitativ gute Teile verwendet und sich gut ausrüstet, um auch alles machen zu können, dann ist der Preisunterschied zum Vertragshändler hier nicht so sonderlich groß.

Wer was kann wird seine Arbeitszeit nicht zum Dumpingpreis verschenken - warum sollte er?

snap-on
Beiträge: 418
Registriert: 22. Aug 2014 23:57
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
zurückgelegte Kilometer: 0
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#19 Beitrag von snap-on » 2. Okt 2020 22:29

roxin,

mal was zu den Erfahrungen:

ER-6F mit knapp 50tkm, zwei oder drei Monate nach Ablauf der 48 Monate GA kapitaler Motorplatzer, nicht reparierbar.

Da scheckheftgepflegt neuer Motor von Kawas für lau, Einbau von uns zum Sonderpreis.

Ansonsten wäre das ein Fall für den Schlachter gewesen, also nahe am Totalverlust.


Eine Garantie ist wie ne Versicherung.

Auf Versicherungen gut verzichten kann, wer Geld hat - denn der zahlt halt ggfs. selber.

Wer eher knapp ist, braucht Versicherungen dringender als der, der sich Pech leisten kann.

awv99
Beiträge: 610
Registriert: 27. Aug 2015 15:59
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: ktm 1290adv,mg griso,fireblade
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: orange weiss
zurückgelegte Kilometer: 22000
Wohnort: nähe Köln
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Auf Garantie verzichten?

#20 Beitrag von awv99 » 3. Okt 2020 00:56

snap-on hat geschrieben:
2. Okt 2020 22:14
...............
Wenn man qualitativ gute Teile verwendet und sich gut ausrüstet, um auch alles machen zu können, dann ist der Preisunterschied zum Vertragshändler hier nicht so sonderlich groß.

Wer was kann wird seine Arbeitszeit nicht zum Dumpingpreis verschenken - warum sollte er?
Eine freie Werkstatt, die für Standard Inspektionen einen Stundenlohn von 120,- durchsetzt, muss aber wirklich sehr gut sein... :think:

Antworten

Zurück zu „Inspektionskosten Kawasaki Versys 1000“