Aktuelle Zeit: 19. Nov 2017 13:32

Zeitzone: Europa/Berlin




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 99 Beiträge ] • Thema bewerten: Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
Beitragsnummer:#81  BeitragVerfasst: 17. Feb 2017 11:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.08.2015
Beiträge: 296
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Ok also kann ich das mir sparen und gehe einfach laut Anleitung hier vor

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#82  BeitragVerfasst: 19. Feb 2017 00:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.04.2009
Beiträge: 2551
Bilder: 1
Wohnort: nächste Ausfahrt Wedding
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650 TravelOrange
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 109999
Pumaonice hat geschrieben:
Löst man die Torxschraube und bewegt den Sensor

Ja, Milli-Millimeterweise. Und misst erneut die Voltzahl, notieren könnte auch nicht schaden. Denk ich mir so, als Nichtschrauber.

_________________
Mö­gest Du im­mer das Dop­pel­te des­sen be­kom­men, was Du mir wünschst. Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#83  BeitragVerfasst: 3. Mär 2017 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.08.2015
Beiträge: 296
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Muss der motor warm sein oder kann man die Einstellung auch im kalten Zustand machen mit Zündung an natürlich?

Leerlaufdrehzahl ist bei mir i. O und muss nicht eingestellt werden

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Zuletzt geändert von Pumaonice am 3. Mär 2017 18:09, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#84  BeitragVerfasst: 3. Mär 2017 19:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2845
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
den warmen Motor brauchst du nur zur Einstellung der korrekten Leerlaufdrehzahl.
Zum einstellen des Drosselklappensensor ist es garnicht so schlecht, wenn der Motor nicht kocht. ;)

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#85  BeitragVerfasst: 3. Mär 2017 19:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.08.2015
Beiträge: 296
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Luzifear hat geschrieben:
Tach,
den warmen Motor brauchst du nur zur Einstellung der korrekten Leerlaufdrehzahl.
Zum einstellen des Drosselklappensensor ist es garnicht so schlecht, wenn der Motor nicht kocht. ;)

Servus, die Luzi

Danke dir :D

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#86  BeitragVerfasst: 6. Mär 2017 13:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.08.2015
Beiträge: 296
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
So habe jetzt das ganze mal eingestellt.

Vorher:
Messung des sensors 5,01v und 6,69MOhm (bischen komisch)

Gasgriff zu: 1,000v
Gasgriff auf: 4,23v

Danach:

Gasgriff zu:1,24v
Gasgriff auf:4,25v

Probefahrt werde ich noch nicht dazu kommen kann mir aber nicht vorstellen oder jedenfalls schwer das der kleine Unterschied im milivolt Bereich einen Unterschied macht...

Auch das meine Wiederstand des sensors Mohm statt KOhm anzeigt ist auch merkwürdig.

Besonders bei "gasgriff zu" sind es ja nur 0,24v und bei "Gasgriff auf 0,02v.

Soll man den Wert so hoch wie möglich oder so niedrig wie möglich stellen?


Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Zuletzt geändert von Pumaonice am 6. Mär 2017 13:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#87  BeitragVerfasst: 7. Mär 2017 16:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.08.2015
Beiträge: 296
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Niemand da? XD

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#88  BeitragVerfasst: 8. Mär 2017 06:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2845
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
Pumaonice hat geschrieben:
...kann mir aber nicht vorstellen oder jedenfalls schwer das der kleine Unterschied im milivolt Bereich einen Unterschied macht...

jetzt machste erstmal eine Probefahrt und dann sachste nochmal bescheid. :]

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#89  BeitragVerfasst: 8. Mär 2017 08:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.08.2015
Beiträge: 296
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
Wie gerne ich das würde,... Nur das Wetter lässt es nicht zu

Mich würde auch allgemein die Theorie mal interessieren

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#90  BeitragVerfasst: 8. Mär 2017 11:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.07.2015
Beiträge: 572
Bilder: 1
Wohnort: Südwestpfalz
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Z 200
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 20000
Luzifear hat geschrieben:
1. Eingangspannung
(...)

2. Widerstand
Zündung wieder ausschalten, Multimeter umstellen auf 10kOhm oder höher, der Wert sollte in folgenden Bereich liegen:
4kOhm bis 6kOhm. Ist der Wert i.O., dann wissen wir das der Sensor "bei bester Gesundheit" ist.

3. Ausgangsspannungen
Hier müssen wir zwei Messungen vornehmen, zuerst stecken wir die rote Messspitze vom Multimeter in den unteren Anschluss vom Sensor,
der sollte die Farbkennung Gelb haben, dann stellen wir den Messbereich wieder auf 10V DC ein und schalten die Zündung an, jetzt kommt
der Moment wo der Frosch ins Wasser rennt, der angezeigte Wert sollte in folgenden Bereich liegen:
1,005V bis 1,035V.
Anschliessend wird der Gasgriff voll aufgedreht und nochmals abgelesen, hier sollte folgender Bereich erzielt werden:
4,2V bis 4,4V.

Bei mir war eine deutliche Verbesserung spürbar, besonders in den höheren Gängen. Ab 2.000 Umdrehungen kann man nun das Gas vorsichtig aufziehen, ohne dass der Twin gleich die Kette zerhackt. Natürlich spürt man nach wie vor, dass die Wohlfühl-Drehzahl des großen Twins nicht bereits bei 2.000 Umdrehungen beginnt, doch man muss nicht mehr zwangsläufig runterschalten. Sehr angenehm im Stadtverkehr - auch ohne O2-Dummy.

Zur Prozedur des Einstellens: ich fand die Konstruktion des Adapterkabels etwas fummelig, da der Stecker am Poti ziemlich kleine Pins hat. Es hat daher gedauert, bis alles passte. Zum Einstecken am Poti habe ich dieses daher vorher abgebaut, um die Pins nicht zu beschädigen. Das hatte den Nachteil, dass ich nun keine Vorher-Nacher-Messwerte habe. Doch die Position am Langloch war nach der Einstellung eine ganz andere als zuvor, sodass meine Werkseinstellung daneben gelegen haben dürfte. Alle Werte habe ich exakt in die Mitte des vorgeschriebenen Bereichs gesetzt:
    Gas zu: 1,02 V

    Gas voll auf: 4,3 V

In der Anleitung meine ich jedoch einen Fehler entdeckt zu haben, wie anderenorts schonmal erwähnt. Dort steht ein Widerstandsbereich von 4-6 Kiloohm. Bei mir waren's nur 0,5 Kiloohm bzw. 500 Ohm. Scheint jedoch zu passen, da die Spannungswerte ja stimmen.

_________________
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz

Michael Franke

Vermietung von Caravans & Motorradanhängern


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#91  BeitragVerfasst: 12. Jul 2017 10:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2015
Beiträge: 370
Wohnort: Holland-Süd
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer+
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
zurückgelegte Kilometer: 0
Hallo,

Ich fahre ne Versys 650 Bj 2015 und hab mir ziemlich schnell nach dem Kauf den O2 Dummy verbaut.

Nächste Woche muss ich zum TÜV und entferne deshalb den Dummy. Gleichzeitig hab ich auch Inspektion und ich will den Drosselklappensensor vom Händler überprüfen und einstellen lassen.

Nun hab ich im entsprechenden Thread gelesen, dass man entweder den O2 Dummy verbaut oder den Drosselklappensensor einstellt.

Aber ich hab auch zwei Beiträge gefunden die den Drosselklappensensor eingestellt haben und zusätzlich den O2 Dummy verbaut haben.

Was ist denn nun richtig? Oder wurde der O2 Dummy zusätzlich für was anderes verbaut?


Grüße
Andreas


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#92  BeitragVerfasst: 13. Jul 2017 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2845
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
die Frage "Was ist denn nun richtig?" kann man sich doch selbst beantworten. ;)
Wenn alles richtig eingestellt ist und alle Sensoren ihre Arbeit machen, dann braucht man keinen Dummy,
der dem Steuergerät irgendwelche falschen Informationen liefert.

Der Freundliche soll die Drosselklappenpotis sauber einstellen und dann sollte der Dummy nicht mehr nötig sein.

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#93  BeitragVerfasst: 13. Jul 2017 18:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2015
Beiträge: 370
Wohnort: Holland-Süd
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer+
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
zurückgelegte Kilometer: 0
Luzifear hat geschrieben:
Ein paar kleine Änderungen hatte ich noch vorgenommen:
- Gewebedauerfilter
- Schnorchel komplett raus
- Lambdasonde mittels "Dummy" stillgelegt
- Unterdruckanschlüsse beider Drosselklappen gebrückt
- Sportauspuff IXIL Hyperlow.

Servus, die Luzi



dumpfbacke hat geschrieben:
meine veränderungen :primärpotie volt von 1,01 auf1,03 volt erhöht, 02 dummy, injektoren mit schlauch verbunden (5mm innen) , lufttrichter von innen um 35mm gekürzt , luftregulierschrauben ganz eingedreht für fetteres gemisch und ausserdem mit böhm-unterdruck messuhren penibel synchronisiert .
:


Ja, klar kann man sich das denken. Ich hätte auch aus dem Bauch heraus gesagt "richtig einstellen" oder "O2 Dummy".

Aber warum habt ihr dann zusätzlich den O2 Dummy verbaut?


Grüße
Andreas


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#94  BeitragVerfasst: 13. Jul 2017 18:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2845
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
Scarabeus hat geschrieben:
Aber warum habt ihr dann zusätzlich den O2 Dummy verbaut?

ganz ehrlich? Bisher war ich wohl einfach zu faul hatte ich einfach keine Zeit dafür gefunden. :pfeif:

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#95  BeitragVerfasst: 13. Jul 2017 19:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.05.2015
Beiträge: 370
Wohnort: Holland-Süd
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer+
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß
zurückgelegte Kilometer: 0
Das erklärt es /lach


Grüße
Andreas


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#96  BeitragVerfasst: 2. Aug 2017 18:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2017
Beiträge: 21
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Black
zurückgelegte Kilometer: 500
Mich würde es mal brennend interessieren, einer der den O² Dummy verbaut hat und danach den Drosselklappensensor richtig eingestellt hat, ob es einen Unterschied vom Fahrverhalten zum O² Dummy gibt ( Positiv oder Negativ).

Gruß Sven


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#97  BeitragVerfasst: 2. Aug 2017 20:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2010
Beiträge: 183
Bilder: 94
Wohnort: Gaimersheim
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 50000
Hallo zusammen,

ich seh das etwas anders. der Dummy hat eigentlich nichts mit der Drosselklappensynchronisation zu tun. Der Dummy simuliert nur einen konstanten Lambda-Wert bzw Spannung der Sonde. Da eine Sprungsonde verwendet wird, ist keine stetige Regelung des Gasgemisches möglich. Daraus resultiert das Konstantfahrruckeln unter ca. 3000 U/min. Das Konstantfahrruckeln kann der Dummy unterbinden, wobei das Ruckeln mehr oder weniger von div. Toleranzen ( Sonde, Steuergerät, .. ), Kettenspannung usw. spürbar werden kann.
Die Drosselklappensynchronisation sorgt dafür, dass im untersten Drehzahlbereich jeder Zylinder gleichviel Arbeit verrichtet. Ist das nicht der Fall, läuft der Motor nicht "rund" und nimmt schlecht "Gas" an.

Ich fahre seit ca. 30t km mit dem Dummy ohne Sonde ( Blindstopfen ) und kontrolliere mit meinen Unterdruckdosen gelegentlich die Synchronisation. Konstantfahrruckeln weg und TÜV kein Problem.

_________________
Gruß
Ruediger



Zuletzt geändert von ruesa am 2. Aug 2017 20:11, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#98  BeitragVerfasst: 3. Aug 2017 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2845
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
ruesa hat geschrieben:
Kawasianer hat geschrieben:
Mich würde es mal brennend interessieren, einer der den O² Dummy verbaut hat und danach den Drosselklappensensor richtig eingestellt hat, ob es einen Unterschied vom Fahrverhalten zum O² Dummy gibt ( Positiv oder Negativ).

ich seh das etwas anders. der Dummy hat eigentlich nichts mit der Drosselklappensynchronisation zu tun.

und deine Aussage hat nix mit der Einstellung der Drosselklappenpotis zu tun. ;)
Ja, es gibt einen Unterschied. Der Dummy bzw. die Lambdasonde haben nur einen kleinen Drehzahlbereich auf den sie Einfluss nehmen,
die Werte der Drosselklappenpotis beeinflussen das Mapping über das gesamte Drehzahlband. Ausserdem kann man,
gerade mit dem Sekundärklappensensor, das Öffen der Sekundärklappen sehr stark verändern.
Da kann man zwischen "seidenweicher Gasannahme" und "hartem Aufreißen" variieren.

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beitragsnummer:#99  BeitragVerfasst: 3. Aug 2017 20:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2010
Beiträge: 183
Bilder: 94
Wohnort: Gaimersheim
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 50000
Hallo Luzi,

ich hab´s beim schnellen Überlesen verwechselt. Du hast natürlich recht bzgl. Drosselklappenpoti.

_________________
Gruß
Ruediger



Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 99 Beiträge ] • Thema bewerten: Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.Bewertungen: 1, 6.00 durchschnittlich.  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5

Zeitzone: Europa/Berlin


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

[ Sitemap ]
[ Datenschutzerklärung ]
[ ]