Zentralheber

Allgemeine Themen und Antworten auf immer wieder gestellte Fragen zur Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Erich

 
Beiträge: 82
Registriert: 23. Aug 2016 16:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Danksagung erhalten: 1 Mal

Zentralheber

#1 Beitrag von Erich » 27. Okt 2018 22:04

Hallo,ich möchte mir einen Zentralheber für die Versys 650 kaufen.
Kann mir einer einen Tipp geben welcher gut zu handhaben ist.
Sollte mit rollen sein.

Gruß Erich

madbow
Beiträge: 1151
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Zentralheber

#2 Beitrag von madbow » 28. Okt 2018 07:38

Constands.
Ich habe mir einen für unsre kV zugelegt. Er hat Rollen, die kV lässt sich damit auch auf dem Knochensteinpflaster in unsrer Garage gut manövrieren.
Das Ankoppeln erfordert allerdings etwas Mut, denn es muss der Seitenständer hochgeklappt werden und dann das Mopped mit einer Hand senkrecht gehalten werden, während mit der anderen Hand der Zentralständer angekoppelt wird.
Ein weiteres Problem kann auftreten, wenn Sturzbügel (Motorschutzbügel) montiert sind, zumindest bei der kV, da der an das Mopped zu schraubende Adapter mit der selben hinteren oberen Motoraufhängungsschraube befestigt wird wie in einigen Fällen die Sturzbügel. Es passt weder das Gewinde, da bei den in Europa gefertigten Sturzbügeln in der Regel Befestigungsbolzen mit M10-Regelgewinde verwendet werden, der Constands-Adapter aber das M10x1,25 für die originale Schraube besitzt, außerdem ist der Adapter durch den zusätzlichen Befestigungsflansch des Sturzbügels zu lang. Ich habe mir deshalb einen neuen Adapter angefertigt, es ist ein relativ einfaches Drehteil aus einem 24er-Sechskant-Edelstahlmaterial.
Ob es bei der 650er zu ähnlichen Problemen kommt, weis ich allerdings nicht.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines und FAQ zur Kawasaki Versys 650“