Aktuelle Zeit: 26. Sep 2017 22:04

Zeitzone: Europa/Berlin [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] • Thema bewerten: Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich. 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#1  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 12:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2017
Beiträge: 56
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: CANDY LIME GREEN
zurückgelegte Kilometer: 6500
Hallo Leute,

habe bei meiner Versys über dem Getriebe ein Leck entdeckt :eek: (keine Ahnung wo genau, aber ein bissl Öl entweicht dort immer). Da habe ich den Ölstand kontrolliert: ein bissl wenig. Also nachgefüllt und die Stelle sauber gemacht. Nun suppt es immernoch ein bissl(wird weniger), aber ich merke keinen Abfall des Ölstandes.... Also habe ich mich gefragt, wie das Getriebe geschmiert wird. Wird dort irgendwo spezielles Getriebeöl benötigt oder wird sie vom Motorenöl mitgeschmiert?

PS: Könnte auch ne Einbildung sein, aber das Getriebe hört sich mittlerweile beim Schalten auch lauter an. :shocked:

_________________
Gruß Jens


Bikergruß ist wichtiger als den Blinker auszumachen :D


09/2012 - 04/2017 > Daystar 125 FI(2012); seit 05/2017 > Versys 650(2008)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#2  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 12:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2807
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
das Getriebe wird vom Motorenöl mitgeschmiert. Sei so gut und mach doch mal ein Bild von der "Suppe" die ausläuft.

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#3  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 12:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2017
Beiträge: 56
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: CANDY LIME GREEN
zurückgelegte Kilometer: 6500
Luzifear hat geschrieben:
Tach,
das Getriebe wird vom Motorenöl mitgeschmiert. Sei so gut und mach doch mal ein Bild von der "Suppe" die ausläuft.

Servus, die Luzi



Wird nächste Pause gemacht! :)

_________________
Gruß Jens


Bikergruß ist wichtiger als den Blinker auszumachen :D


09/2012 - 04/2017 > Daystar 125 FI(2012); seit 05/2017 > Versys 650(2008)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#4  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 13:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2017
Beiträge: 56
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: CANDY LIME GREEN
zurückgelegte Kilometer: 6500
Luzifear hat geschrieben:
Tach,
das Getriebe wird vom Motorenöl mitgeschmiert. Sei so gut und mach doch mal ein Bild von der "Suppe" die ausläuft.

Servus, die Luzi


So im Anhang die Bilder


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Gruß Jens


Bikergruß ist wichtiger als den Blinker auszumachen :D


09/2012 - 04/2017 > Daystar 125 FI(2012); seit 05/2017 > Versys 650(2008)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#5  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 17:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.08.2011
Beiträge: 2807
Bilder: 68
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Triple Black
zurückgelegte Kilometer: 21730
Tach,
wenn ich das richtig sehe ist das die Kurbelgehäuseentlüftung,
in deinem Fall sitzt der Schlauch zum Luftfilterkasten nicht richtig auf dem Anschlußstutzen.

Servus, die Luzi

_________________
Ich bin der, vor dem dich deine Eltern immer gewarnt haben. :lol:


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#6  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 17:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.08.2012
Beiträge: 466
Bilder: 0
Wohnort: Ulm
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLV 1000
Baujahr: 2004
Farbe des Motorrads: Orange/ Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 53000
Ich habe jetzt keine V zum direkten Vergleich. Aber könnte es sein, daß da was aus dem Luftfilter raussuppt? Vielleicht zuviel Lufi - Öl? Wieviel Öl hast Du denn vorher reingekippt in den Motor? Druckt vielleicht das zuviel Öl ausm Kurbelgehäuse?...
Ach...Profis vor.... :think:

_________________
Ist zwar keine V geworden....aber immerhin ein V-Motor...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#7  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 17:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.09.2013
Beiträge: 2048
Bilder: 9
Wohnort: Herne
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
An der Stelle hat es an meiner alten Versys auch gesuppt, bei der vom Robert suppt es auch ein bisschen.

Das Gummi kann mit der Zeit ein bisschen spröde werden, dann dichtet es nicht mehr richtig ab und Öl läuft am Motor entlang.

Nichts tragisches.

Hatte ich mal im Rahmen einer Inspektion machen lassen, hat ca. 30,-Euro mehr gekostet...

_________________
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 11260 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 0 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#8  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 18:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2017
Beiträge: 56
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: CANDY LIME GREEN
zurückgelegte Kilometer: 6500
Suntzun hat geschrieben:
Ich habe jetzt keine V zum direkten Vergleich. Aber könnte es sein, daß da was aus dem Luftfilter raussuppt? Vielleicht zuviel Lufi - Öl? Wieviel Öl hast Du denn vorher reingekippt in den Motor? Druckt vielleicht das zuviel Öl ausm Kurbelgehäuse?...
Ach...Profis vor.... :think:


Leider habe ich den vorherigen Ölwechsel nicht gemacht und auch den Stand vom Kauf nicht mehr im Kopf. Aber mittlerweile ist ein bissl zu viel Öl drin :headshake: . Nicht ganz aufgepasst beim reinfüllen. Ist aber seitdem weniger geworden. :?

andre hat geschrieben:
An der Stelle hat es an meiner alten Versys auch gesuppt, bei der vom Robert suppt es auch ein bisschen.

Das Gummi kann mit der Zeit ein bisschen spröde werden, dann dichtet es nicht mehr richtig ab und Öl läuft am Motor entlang.

Nichts tragisches.

Hatte ich mal im Rahmen einer Inspektion machen lassen, hat ca. 30,-Euro mehr gekostet...


Das habe ich mir auch schon gedacht und mal ein bissl gerüttelt und es wieder ein Stückel Richtung Erdboden gedrückt. Hat ein bissl was gebracht.
Werde es dann nächstes Jahr zur Inspektion mal auch mitmachen lassen.

_________________
Gruß Jens


Bikergruß ist wichtiger als den Blinker auszumachen :D


09/2012 - 04/2017 > Daystar 125 FI(2012); seit 05/2017 > Versys 650(2008)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#9  BeitragVerfasst: 12. Sep 2017 18:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18.04.2017
Beiträge: 56
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: CANDY LIME GREEN
zurückgelegte Kilometer: 6500
Danke übrigens auch für die schnellen Antworten. Beruhigt mich jetzt ungemein. :top:

_________________
Gruß Jens


Bikergruß ist wichtiger als den Blinker auszumachen :D


09/2012 - 04/2017 > Daystar 125 FI(2012); seit 05/2017 > Versys 650(2008)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#10  BeitragVerfasst: 13. Sep 2017 09:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2013
Beiträge: 374
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 / SR500
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 5000
greif dem Schlauch mal an. wenn der schwamig ist oder wie ein Luftbalon mit zu wenig Luft, dann ist der nicht mehr ganz dicht.
Der muß fest sein.(wie Kühlwasserschlauch) Der Schlauch soll die Öldämpfe über den Lufi zum Brennraum führen. Wenn die Kolben nach unten gehen gibt es auch eine kleine Verdichtung und der Druck muß irgendwo hin. Wenn der Schlauch weniger durch lässt wei neu oder wenn er ein Loch hat kann es auch raus töppeln.
Es kann auch sein, daß der schlauh direkt ohne über Lufi zu gehen in das Saugrohr geht, wenn er dann undicht ist, läuft die unrund im Leerlauf und zu mager
(Falschluft).
Gruß Lars


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#11  BeitragVerfasst: 13. Sep 2017 16:58 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2017
Beiträge: 6
Wohnort: Borken
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Gelb
zurückgelegte Kilometer: 0
An meiner 2011er ist der auch total siffig. Im Zweifelsfall abziehen, ausmessen und vllt. durch passenden mit Gewebe ummantelten Benzinschlauch ersetzen? Der wäre zumindest etwas gegen UV-Licht geschützt und garantiert Ölbeständig. Zudem sicherlich günstiger als das "original" Ersatzteil.

Gruß, Phil


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#12  BeitragVerfasst: 17. Sep 2017 07:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2010
Beiträge: 356
Wohnort: Zu Hause
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Also wegen so nem bisschen Siff würde ich mich nicht verrückt machen. Schlauch auf korrekten Sitz prüfen, anpassen und gut ist.

Ich würde mir eher mal den korrekten Ölstand anschauen. Laut Deiner Aussage ist der 'mittlerweile etwas hoch'.

Zuviel Öl tut dem Motor auch nicht gut. Es gibt Spezialisten die behaupten Öl über Maximum wäre mindestens so schlecht wie unter Minimum. Stichpunkt Motorinnendruck.

Und so schwer ist das ja nicht das Moped mal gerade hinzustellen und Ölstand auf irgendwas zwischen Min/Max hinzubekommen. Idealerweise mittig zwischen Min/Max. Zuviel drin? Mit ner Spritze und aufgestecktem Schlauch kriegt man das auch wieder ohne Probleme raus.

Schönen Sonntag!

Cheers

Uwe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schmierung des Getriebes
Beitragsnummer:#13  BeitragVerfasst: 17. Sep 2017 10:47 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 27.09.2013
Beiträge: 925
Bilder: 0
Wohnort: Neuenstadt
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 61000
Das Problem eines zu hohen Ölstandes ist nicht der Motorinnendruck. Der wird durch die Motorentlüftung abgebaut.
Es besteht aber die Gefahr, dass bei zu hohem Ölstand das Motorenöl durch die sich bewegenden Bauteile in Verbindung mit der sich im Motorengehäuse befindlichen Luft bzw. anderweitigen Gase schaumig geschlagen wird. Dieser Ölschaum lässt sich deutlich schlechter pumpen, es besteht dadurch die latente Gefahr, dass die Drucköl benötigenden Schmierstellen nicht ausreichend geschmiert werden und entsprechende Lagerstellen beschädigt werden können. Zudem kühlt dieser Ölschaum auch schlechter, es können Hotspots entstehen, dadurch sinkt einerseits lokal die Festigkeit der eingesetzten Werkstoffe (insbesondere deutlich bei Aluminium), z. B. die Kolbenböden, es kann durch die höheren Temperaturen und der damit größeren ungleichen Wärmeausdehnung zu unzulässig verkleinerten Lagerspielen mit ebenfalls daraus folgenden Lagerschäden führen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] • Thema bewerten: Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich.Bewertungen: 0, 0.00 durchschnittlich. 

Zeitzone: Europa/Berlin [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

[ Sitemap ]
[ Datenschutzerklärung ]
[ ]