Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

Tipps und Erfahrungen zu Fahrtechniken, Sicherheits- und Schräglagentrainings.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Many
Beiträge: 51
Registriert: 2. Apr 2015 21:08
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer+
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 21500
Wohnort: Unterdietfurt

Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#1 Beitrag von Many » 12. Mai 2015 23:59

Servus,

Aus aktuellen Anlass dachte ich mir, es wäre evtl coll wenn wir einen Tread hätten in dem wir brenzlige Situationen beschreiben die uns passieren und welche Lehren mann daraus zieht!

Bin gespannt ob und wie sich dieser tread entwickelt...

Heute passiert:

Situation 1:
Kurvige Strecke im bewaldeten Gebiet. Ich war mit ca. 85 unterwegs in einer engen Linkskurve (edit: Sory, war rechts) die dick im Schatten der Bäume lag. Auf einmal - mittens in der Kurve ein "Kiesbett" mit ca. 1 Meter länge, ein halber Meter breite den irgendein Landwirt/LKW verteilt hat. KFZ auf der Gegenfahrban, wir beide gleichzeitig im Kurvenscheitel. Kein Aufmachen und Ausweichen möglich - also, am Speed nichts ändern, Maschine minimal leicht aufrichten, den Körper rechts verlagern, voll draufhalten und beten. Erst beinahe Vorderrad verloren, sofort danach sauberer Rutscher am Hinterrad, gerade noch irgendwie auf meiner Fahrbahnseite geblieben... Ich war wiedermal wie so oft am Trödeln, mit 100 oder 110 Kmh wäre es vemutlich anders ausgegangen, die Kurve geht ohne Probleme auch schneller. Polizei informiert, die sollen bitte jemand rausschicken der das Kies beseitig bevor noch einer an den Bäumen kleben bleibt...

Leere: Einfach mal ab und zu von Gas runter auch wenn man die Strecke inn und auswendig kennt

Situation 2 :
Keine 2 Km danach (gerade wieder Puls runter bekommen) ein Reh ca. 5 Meter vor dem Motorrad...die vordere Bremse der Versys ist gut, ABS regelte aber noch nicht, also doch nicht maximal hart gebremst und die Hinterbremse erst gar nicht betätigt - Lehre: Vollbremsungen üben oder die Flyer für die Krankenhaus Hirschragout Party bereit halten falls nicht

Da bin ich gespannt was ihr so alles brenzliges auf der Strasse erlebt, wie habt ihr reagiert, war es richtig/was wäre im nachinein richtig/besser gewesen und welche Rückschlüsse habt ihr daraus gezogen.

Sollte ein ähnlicher Tread breits existieren, bitte um Hinweis
Zuletzt geändert von Many am 13. Mai 2015 00:05, insgesamt 2-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen

Many
-----------------------

Bild

Benutzeravatar
KWB1266

 
Beiträge: 1192
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 33127
Wohnort: Guldental

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#2 Beitrag von KWB1266 » 13. Mai 2015 00:19

Guuden Many,
erstmal- alles gut gegangen und richtig gemacht :top:
Nach solchen Erfahrungen ist man/frau erstmal glockehellwach!
Hatte ich auch grade auf der Heimfahrt (im Audo):Wechselkurve links-rechts und dann vier Minifüchse die auf der Fahrbahn rumbalgen. War heute auch auf Trödelkurs und konnte ohne Schaden fürs Auto und die Füchse zum Fahrbahnrand ausweichen.

Solche Sachen finden sich unter "Pleiten, Pech und Pannen".
LG Kirsten

klausinator
Beiträge: 469
Registriert: 4. Mär 2012 22:24
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Honda X-ADV 750
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Berlin Steglitz

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#3 Beitrag von klausinator » 13. Mai 2015 02:47

Tach
Ja da gab es viele Momente weil ich ja erst seit 3 Jahren Motorrad fahre z.B.

1. Jahresurlaub in der Teschischen Pampa unbekannte kleine Strasse mit vielen kleinen
scharfen Kurven und auf einmal ne Haarnadelkurve

habe sie falsch angefahren, wahr zu schnell und habe den Scheitelpunkt dann
dem entsprechend miserabel gesetzt.
Bin dann wild bremsend und drückend mit leicht tanzenden Heck auf der nicht vorhandenen
Mittelliene gelandet.

Nicht so schnell fahren wenn man es nicht kann, Blick war bestimmt auch schlecht
aber ist ja nichts passiert und ich bin ja bisschen besser geworden.....lacht
wäre ich Raucher hätte ich ein paar Zigaretten gebrauchen können danach

Und die ganzen Offroad Abenteuer mit Strassenreifen und zu viel Luftdruck
erspare ich mir jetzt lieber...:-)
Ex Versys 35.600 in 4 Jahren
Ex F700GS 37.000 in 2.5 Jahren

Enduro Weisheit
Erst wenn es keinen Spaß mehr macht, wird es richtig lustig. xD

Benutzeravatar
mk3103
Beiträge: 59
Registriert: 6. Mär 2014 13:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 & BT 1100
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: V:Schwarz, BT:Silber
zurückgelegte Kilometer: 46000
Wohnort: Büttelborn

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#4 Beitrag von mk3103 » 13. Mai 2015 08:50

Moin Moin,

so isses. Mein tägliches Abenteuer ist die Fahrt von und zur Arbeit im südlichen Rhein Main Gebiet. Da musst du ständig auf der Hut sein vor den Mutti-Panzern, Kamikaze Gelenkbus Fahrern und ölenden Schrott VW Transportern von den Spargel/Gemüse Erntehelfern.
Grüsse

Michael

Das Leben auf unserer Erde mag ja teuer sein, aber es beinhaltet immerhin einen kostenlosen Flug pro Jahr um die Sonne.

Benutzeravatar
Percy

 
Beiträge: 250
Registriert: 10. Mär 2013 11:37
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Bad Driburg

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#5 Beitrag von Percy » 13. Mai 2015 12:43

Moin,

mir am Sonntag passiert: Ich war am Diemelsee unterwegs, wers kennt: Bontkirchen-Hoppecke. Eine tolle Bergaufstrecke, Kurven-Surfen pur. Da eiert mir mitten in der schönsten Strecke so ein Sonntagsfahrer-Golf vor dem Bock rum. Überholen kurz vor der Kuppe ??? nee, besser nich !! Also bin ich dahinter geblieben und hab den nach der Kuppe (Rechtskurve) überholt.

Genau diese Verzögerung hat mir dann wohl eine Kurve weiter den Arsch gerettet. In der folgenden Bergab-Linkskehre kam mir nämlich ein Möchtegern-Rossi mit zu viel Speed entgegen, auf meiner Fahrspur. Der hätte mich diese entscheidenden Meter weiter vorn voll abgeräumt.


Ich sag nur: "DANKE" für den Golf !!!

Micha
Percy, Prospect beim HOLY RIDERS MC Germany

MEHRSi, Sicherheitsinitiative für Motorradfahrer. JETZT Fördermitglied werden KLICK !

Benutzeravatar
mk3103
Beiträge: 59
Registriert: 6. Mär 2014 13:28
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 & BT 1100
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: V:Schwarz, BT:Silber
zurückgelegte Kilometer: 46000
Wohnort: Büttelborn

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#6 Beitrag von mk3103 » 22. Mai 2015 12:50

Ja der siebte Sinn.
Hat bei mir das ein oder andere Mal auch schon geholfen. Oder ist der Schutzengel grad mal mitgeflogen und hats eingegeben.

Hoffentlich haut das auch weiter so hin.
Grüsse

Michael

Das Leben auf unserer Erde mag ja teuer sein, aber es beinhaltet immerhin einen kostenlosen Flug pro Jahr um die Sonne.

Benutzeravatar
versystourer72
Beiträge: 4073
Registriert: 29. Jun 2009 23:01
Geschlecht: männlich
Land: anderes Land
Motorrad: 650er Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 107000
Wohnort: Conquista do Oeste
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#7 Beitrag von versystourer72 » 22. Mai 2015 23:32

Tja als Motorradfahrer sind wir im Straßenverker deutlich anders unterwegs als unsere 4-Rädrigen Kollegen.
Da wir ja auch alle von Zeit zu Zeit den Komfort dieser Geräte nutzen, wissen wir natürlich auch, dass es da eine komplett andere Fahrdynamik und Denkweise gibt.

Ich fahre grundsätzlich mit dem Gedanken “Der sieht mich nicht, oder schätzt meine Geschwindigkeit falsch ein.“
Also beobachten und zur Sicherheit schon mal einen Notfallfluchtweg ausdenken.

Klar gibt es auch Schotter auf der Straße oder Wildwechsel. Auch damit muss gerechnet werden.
Aber wer mit dem Gedanken unterwegs ist “Ich bin nicht allein auf der Straße“ der hat schon mal ganz gute Voraussetzung , seine Tour als tolles Erlebnis verbuchen zu können.

Bild

Kampagne vom Hessischen Rundfunk
Zuletzt geändert von versystourer72 am 22. Mai 2015 23:36, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Klaus

THEORIE IST
Wenn man alles weiss, und nichts funktioniert

PRAXIS IST
Wenn alles funktioniert, und keiner weiss warum

Hermann Hesse

Benutzeravatar
kawacs

 
Beiträge: 586
Registriert: 22. Okt 2013 22:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Africa Twin DCT
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: VICTORY RED
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: zwischen Schwarzwald und Vogesen

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#8 Beitrag von kawacs » 23. Mai 2015 09:08

Rechne immer damit, dass keiner mit dir rechnet.

Benutzeravatar
versystourer72
Beiträge: 4073
Registriert: 29. Jun 2009 23:01
Geschlecht: männlich
Land: anderes Land
Motorrad: 650er Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 107000
Wohnort: Conquista do Oeste
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#9 Beitrag von versystourer72 » 23. Mai 2015 10:43

Vor einigen Wochen bin ich an einer Unfallstelle vorbei gekommen.
Als ich kam, wurde gerade ein Mensch in einen Krankenwagen geschoben.
Mitten auf der Kreuzung stand ein PKW mit Seitenschaden.
Mehr konnte/wollte ich beim vorbei fahren nicht sehen.

Zu Hause angekommen, habe ich dann mal die Nachrichten gelesen.
Was war passiert :?:

Eine Kreuzung mit Ampelregelung.
Ein LkW ist in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Gerade aus über die Kreuzung.
Selbes Ziel hat auch ein Motorradfahrer. Gerade über die Kreuzung in Richtung Süden.
Er dachte wohl: “Bis der LKW so richtig in Fahrt kommt, kann ich ihn gleich mal im Kreuzungsbereich überholen.

Auf der anderen Seite der Kreuzung steht ebenfalls an der Roten Ampel ein PKW. Will Links abbiegen.
Der dachte wohl: “Bevor der LKW so richtig im Fahrt kommt, habe ich dir Kreuzung als Linksabbieger schon passiert“

Die Ampel schaltet auf grün. Beide lassen ihren Gedanken Taten folgen.

6 Räder 1 Gedanke !
Liebe Grüße von Klaus

THEORIE IST
Wenn man alles weiss, und nichts funktioniert

PRAXIS IST
Wenn alles funktioniert, und keiner weiss warum

Hermann Hesse

Benutzeravatar
Oachkatzla
Beiträge: 25
Registriert: 16. Mai 2015 22:08
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2014
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 11500
Wohnort: Wien

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#10 Beitrag von Oachkatzla » 23. Mai 2015 11:06

Tag zusammen!

Da gabs vor zwei Jahren im Sommer ein Erlebnis der besonderen Art, is zwar meinem Kumpel passiert der vor mir gefahren ist, muss aber trotzdem erzählt werden.

Wir haben uns zu viert an einem sonnigen Samstagmorgen im Juli auf eine kleine Steiermark-Tour aufgemacht. Ferl, der direkt vor mir fuhr war ein Neuling am Motorrad da er bis vor 2 Jahren noch ausschließlich mit seiner Vespa unterwegs war.
Wir gurken da so gemütlich in der Steiermark rum, die zwei andern Kumpels die noch mit waren beschlossen mal ein bissl zu heizen während ich mit dem Ferl ein gemütlicheres Tempo weitergefahren bin (man will ja einen Newbie nicht gleich überfordern :)
Als wir auf eine schöne, breit ausgebaute Linkskurve zufahren bemerkte ich schon dass der Ferl ziemlich weit rechts fährt. (er fuhr vor mir damit er das Tempo bestimmen kann).
Ich dachte er möchte die Kurve vielleicht mit der Ideallinie nehmen, also aussen anfahren und dann schön zum Scheitelpunkt reinzuziehen und die Kurve rechts wieder verlassen. Wäre in dem Fall auch superschön gegangen weils wunderbar einsehbar war.
Leider lag ich da falsch, er war einfach aus Unachtsamkeit zu weit rechts, dann is ihm die Kurve noch zu eng geworden und so kam er dann ins Schotterbanket neben der Fahrbahn - gut reagiert hat er, den Bock aufgestellt und kam somit im Kies nicht zum Rutschen - jetzt steuerte er eine riesige grüne Wiese an - perfekt....... wäre da nicht eine Art gegrabene Regenrinne rund im die Wiese gewesen (gut 1 Meter tief).... kurz hatte ich schon einen ganz grausigen Geschmack im Mund und den Gedanken "jetzt gehts aber sowas von schief" - aber Ferl hat ein zweites mal wie ein Profi reagiert, ist am Motorrad einfach aufgestanden und über diesen ca 70 cm breiten Graben gesprungen.... ich hab schon innerlich frolockt und mir gedacht "ach wie fein, jetzt warten wir bis er wieder aus dem Grünzeug gerollt kommt, rauchen ein paar Zigaretten zur Beruhigung und fahren weiter".... ja diesen Gedanken hatte ich noch nicht zu Ende gedacht, da sah ich Ferl samt Motorrad auch schon eine Furche durch die Wiese ziehen.... es war ja noch Morgen und das Gras natürlich noch feucht von der Nacht - da hat kein Reifen Grip....

Ergebnis:
Ein unverletzter Ferl der aussah als hätte er gerade einen Grabenkampf hinter sich :lol:
Eine 6er GSR der auf der rechten Seite so ziemlich alles gefehlt hat (Lenker verbogen, beide Bremshebel ab, Fußraste ab, Heck gebrochen...)

Heute kann die ganze Gruppe herrlich über diese Stunteilage lachen - dennoch - Kurventempo richtig einzuschätzen fällt speziell Anfängern schwer, dann die Fuhre einfach noch ein bissl weiter umlegen trauen sich viele Anfänger halt auch noch nicht - und so schnell kanns dann gehen - in unserem Fall Gott sei Dank nur mit ein paar kaputten Teilen am Motorrad.

In diesem Sinne

Oben bleiben und Spaß haben :D

herzlichst

Tom

lars0404

 
Beiträge: 512
Registriert: 24. Apr 2013 13:37
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 GT / SR500
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#11 Beitrag von lars0404 » 23. Mai 2015 15:30

Hi,
Die Idee andere können aus deine Fehler lernen find ich gut.
Manchmal macht man Dinge heute nicht , die man sonst macht und stellt fest, heute wäres es in die Hose gegangen.
Split oder Öl in einer Kurve zu erwischen bleibt ein Restriesiko. Wenn man immer so fährt, daß man der Sache Herr wird, geht warscheinlich Fahrspaß verloren- dann kann man Kurven nicht auf der vorletzten Rille fahren. Gut machmal ist auch die letzte Rille. OK ich war auch schon im Minusbereich , hatte Glück, es kam keiner entgegen. Das passiert meisten dann, wenn man nicht voll bei der Sache ist ( Konzentration läßt nacht) Pause machte ist dann wohl sinnvoll.
So hoffe ich dann, daß wir alle noch viel Glück und Schutzengel dabei haben.

Benutzeravatar
freyk

 
Beiträge: 177
Registriert: 31. Jul 2014 20:08
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 27000
Wohnort: Lahnstein

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#12 Beitrag von freyk » 25. Mai 2015 11:49

Hallo,

gestern passiert, von Tiefenbach nach Kreershäuschen über den Soonwald gefahren, ist ein wunderschönes kleines Moppedsträßchen.
Ich fuhr auf eine Rechtskurve zu, da kam mir auf meiner Seite die Kurve schneident ein Gruppe von 4 Motorrädern, alles GS Treiber, also die besten Motorradfahrer der Welt, entgegen. Zum Glück war ich nicht zu zügig unterwegs und konnte vor der Kurve noch anhalten. Wäre ich etwas zügiger gewesen, hätte es gekracht.

Manchmal würde ich gerne solchen besten "Motorradfahrern der Welt" die Helme ausziehen und die "Köppe aneinanderklatschen" und das solange, bis sie dann kapiert haben, wie schlecht sie doch fahren.

Gruß KH
Gruß aus Lahnstein
Kalle
Spätberufener... Vespa PK 50, Honda Dylan, BMW R 1150 RS, BMW F 800 R, Versys 1000

Benutzeravatar
newsarstedt
Beiträge: 134
Registriert: 14. Feb 2014 22:30
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: magnesium grey
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Sarstedt

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#13 Beitrag von newsarstedt » 25. Mai 2015 12:38

Ist zwar schon ein bisschen her: Damals auf 'ner MZ im Harz unterwegs, Berg runter und wieder hinauf, dazwischen eine schöne Linkskurve (kein Auto weit und breit)... Natürlich schön die Kurve geschnitten, in dem Moment kam ein Riesen-Hirsch aus den Büschen von links über die Fahrbahn...
Hätt ich die Kurve nicht geschnitten und wär ordnungsgemäß auf der rechten Spur gefahren, hätt's mich komplett zerlegt.
Wenn ich diese Kurve heute mit dem Pkw zu meinen Eltern fahre, denke ich jedesmal dran
...schwarzbraun ist die Haselnuß, schwarzbraun fahr auch ich...

Benutzeravatar
Oberlausi

 
Beiträge: 1432
Registriert: 28. Jan 2015 13:53
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys1000 GT/ ZR 7
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 31217
Wohnort: Sachsen

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#14 Beitrag von Oberlausi » 25. Mai 2015 17:45

Vorgestern, beinahe crash mit Dosenfahrer :-( waren mit unserer Gruppe 10 Moppeds auf Pfingsttour ins Erzgebirge! Ich fuhr als vorletzter,in einer leichten rechtskurve wollte der Dosenfahrer mein Mopped mal aus ganz nächster Nähe betrachten.Der hat abgekürzt und mir fast den Koffer abgefahren! Nur durch einen schlenker von mir konnte ich es verhindern! Mein Hintermann meinte,er sah schon meinen Koffer fliegen,mehr wie 10 cm waren es nicht!Das wäre es gewesen,1 mal mit neuem Mopped u Koffer unterwegs und gleich crash. Zum Glück nochmal gut gegangen.
Zuletzt geändert von Oberlausi am 25. Mai 2015 17:47, insgesamt 2-mal geändert.
Simson S51 B 1-4,gelb von 1988-1990
MZ ETZ 150, von 1990-1998
ohne Mopped von 1998-2008,
Kawasaki ZR7, von 2008- ( zwischenzeitlich von 2015-2016 abgemeldet)
Kawasaki Versys 1000 GT, 2015-
viewtopic.php?f=19&t=13542

27239
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2016 10:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 3000

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#15 Beitrag von 27239 » 15. Apr 2016 22:51

bin in einer Kurve selbst bei langsamer Fahrt vorgestern mit den Hinterreifen meiner Versys auf wenig Rollsplitt weggerutscht. Konnte die Maschine mit ein kurzen Tritt auffangem. So wenig Rollsplitt hatte meine vorige Transalp überhaupt nicht erschreckt. Ist das normal?

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 687
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#16 Beitrag von Michael_1969 » 16. Apr 2016 00:21

Istmir schon vor Längerem passiert und im Auto... abends aus der Südwestpfalz nach Hamburg aufgebrochen. Im neuen Audi TDI, der ging gut. Ein Range Rover überholte mich auf der leeren AB, obwohl ich gar nicht so langsam unterwegs war. Beinahe 200 werden's gewesen sein, er noch schneller. Ein gutes Stück bretterten wir nebeneinader her, dann ließ ich ihn ziehen und tuckerte mit 140 gemütlich und bei guter Musik weiter.

Knapp 3h später traf ich ihn wieder, er hatte wohl dasselbe weit entfernte Ziel wie ich. Sein riesiger Rover steckte in der Leitplanke und war nur noch am Heck als solcher zu erkennen. Der Fahrer war noch vor Ort, doch man konnte nichts mehr für ihn tun. Er lag bereits abgedeckt auf der Bahre. Unfallbeteiligte gab es nicht, kurz vor Mitternacht muss er wohl bei hohem Tempo hinterm Lenkrad eingenickt sein.

Ein solches Erlebnis vergisst man nicht mehr... schrecklich, aber lehrreich.
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
www.CARA-VANS.de
Vermietung von Caravans & Motorradanhängern
Bild

Benutzeravatar
obi650

 
Beiträge: 192
Registriert: 23. Okt 2014 14:10
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 36000
Wohnort: Herford+Nienburg/Weser

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#17 Beitrag von obi650 » 16. Apr 2016 06:55

Beim Überholen stelle ich mir immer vor, dass ich mir selbst entgegen komme. So nach dem Motto "2 Doofe ein Gedanke".

Da gibt es dann Stellen, da überholt man besser nicht.
Hat mich schon oft gerettet.....
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

Benutzeravatar
Silver Surfer

 
Beiträge: 2642
Registriert: 14. Apr 2009 14:46
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 650 TravelOrange
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 112
Wohnort: nächste Ausfahrt Wedding
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#18 Beitrag von Silver Surfer » 16. Apr 2016 16:47

27239 hat geschrieben: Konnte die Maschine mit ein kurzen Tritt auffangem. ..
Ist das normal?
Gibt viele Gründe, warum ein Strassenmopped da eher versagt. Kommt u.a. drauf an, welche Reifen du auf der Transe hattest. Zudem ist sie ein gemütliches und sehr verzeihendes Mopped. Fahrwerksgeometrie auf Stabilität, schmale Reifen auf ebensolchen Felgen (falls älter sogar noch mit nem 21" vorne), gerade einmal 50PS und viele kg leichter mit anderem Schwerpunkt, Ergonomie... soll ich weiter schreiben? Oldschool Reiseenduro halt.

Die KV ist auch als sehr gutmütig beschrieben, aber allein die Niederquerschnittpellen bedingen andere Kurvenlagen u Schwerpunkt-, bzw. Reifenaufstandspunkte mit viel größerem Aufstellreaktionsmoment, wenn in der Kurve gebremst wird. Zudem sind die freigegbenen Reifen max. 90/10 Strasse/Schotter. Die Alp, falls du nicht auch reine Strassenpneus montiert hattest, orientierte sich meiner Erinnerung nach eher 80/20, Metzeler Enduro 3, undsoweiter.

Der stabilisierende Tritt mag geholfen haben (bist wohl offroaderfahren - da bräuchte ich nicht mehr schreiben), allein könnte dich so eine instinktive Rettungsaktion schlimmstenfalls ein Kreuzband oder den Meniskus kosten. Gut, dass es gut gegangen ist.

27239
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2016 10:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: weiß
zurückgelegte Kilometer: 3000

Re: Tief Einatmen, tief Ausatmen und die Lehre daraus ziehen

#19 Beitrag von 27239 » 16. Apr 2016 23:00

Ja Glück gehabt, gut das es bei einem geringen Tempo passiert ist. Bei der Transalp hat mich eine frisch geschotterte Strasse nicht interessiert. Werde mich umstellen müssen mit der Versys

Antworten

Zurück zu „Fahrtechnik und Sicherheit“