Fahrtrainig....

Tipps und Erfahrungen zu Fahrtechniken, Sicherheits- und Schräglagentrainings.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Lille

Beiträge: 2095
Registriert: 3. Mai 2011 06:31
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Breva 750, NC750XD
Baujahr: 2006
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 128000
Wohnort: Rottweil
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Fahrtrainig....

#21 Beitrag von Lille » 12. Mai 2019 22:49

Es steht und fällt immer alles mit dem Trainer. Wenn der was taugt, kann er seine Teilnehmer in jedem Kurs abholen und mitnehmen. Und jeder geht mit einem Erfolg nach Hause, auch wenn er im "falschen" Kurs war.

Wenn der Trainer nichts taugt, und nur Training nach Plan macht, ohne auf die Teilnehmer eingehen zu können, taugt auch der "richtige" Kurs nicht für jeden. Ein paar werden mitgenommen, ein paar gehen enttäuscht nach Hause.

Obwohl man selbst in einem schlechten Kurs noch was lernen kann. Zumindest menschlich über den Trainer. ;)

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8300
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 5000
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrtrainig....

#22 Beitrag von blahwas » 15. Mai 2019 16:29

... und über sich selbst, im Vergleich zu den anderen Teilnehmern...

Heiliggeist
Beiträge: 23
Registriert: 16. Mär 2019 23:22
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys X 300
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Fahrtrainig....

#23 Beitrag von Heiliggeist » 22. Mai 2019 23:16

Also, ich mach regelmäßig beides beim ADAC im Wechsel: in einem Jahr Grundlagen, in einem Jahr Intensivtraining oder Aufbau, je nachdem, wie sie das gerade nennen. (das Moped ist bei mir zwischen März und Dezember weitgehend Autoersatz, Ruhrgebiet halt, da ist mit Parken schlecht und meistens fährt man ja sowieso allein). Einfach, um auf den Stadtverkehr vorbereitet zu sein und nicht in Routine zu verfallen.

Insbesondere in diesem Jahr (einem Anfängerjahr), in dem ich den Hobel gewechselt habe, zeigt sich einmal mehr, wie sinnvoll das ist, das zu machen: du fährst auf dem Moped hin, aber mit dem Moped zurück. Die Sachen, die man beim Aufbau- /Intensivtraining übt, nehmen einem die Angst vor den Sachen, die dazu führen, dass man am Ende gerne mal der schwächere einer eigentlich vermeidbaren Kollision ist. Man kann, in begrenztem Maß, auch in Kurven bremsen, und sollte das auch mal geübt haben. Man muss halt nur damit leben, dass sich der Bock sofort aufstellt, und wenn man weiß, wie man das ganze dann einfängt, wenn man dabei den Asphalt verlässt, dann glaube ich, kann das Unterbewusstsein dieses coole Gefühl wieder abrufen, wenn Dein Leben davon abhängt.
Gut ist auch, mal aus der Beobachtungsposition zu sehen, wie es die anderen machen - und sei es auch nur, um zu sehen, wie man es nicht machen sollte. Ich nehme regelmäßig aus diesen Trainings die Erfahrung mit, dass Kurvenlage durch nichts zu ersetzen ist. Aber nichts Dir helfen kann, wenn es zu viel davon gibt.

Ich glaube aber, dass es letztlich egal ist, wo man das Training macht. ADAC bietet sich bei mir an, weil die in der Nähe ein Trainingsgelände haben und ich dank meiner Mitgliedschaft da billiger rankomme. 99 Euro für einen ganzen Tag, dafür kann ich keine Fahrschule beauftragen. Wichtig ist, dass es ein Training ist, das Dir ausloten hilft, wo der Grenzbereich deines Motorrads UND Deines persönlichen Könnens ANFÄNGT. Bei den einen ist das früher, bei den anderen ist das später, bei mir ist es, trotz etwa 10- 15.000 Kilometern p/a, eher früher als bei anderen. Und mir ist - toitoitoi - bislang noch keine Situation untergekommen, wo ich im richtigen Leben diesen Grad verlassen und es nicht geschafft habe, mein Moped zurück in den Bereich zu ziehen, in dem ich wieder absolut souverän war.

Was aber leider auch meine Beobachtung ist: die, die so ein Training bräuchten, nutzen es nicht. Vor drei Jahren hatten wir mal eine Truppe aus der gebückten Fraktion dabei, die so ein Training als Geschenk ihrer Frauen absolviert hat. So viel präpotentes Machogehabe habe ich seit der Umkleidekabine der achten Klasse nicht mehr erlebt, und die hatten auch alle ziemlich viel Spaß. Ihnen ist auch nichts passiert, aber die sind schon mit einer Haltung da rein- und leider auch rausgegangen, dass ihre Fünfzehnhundert Kilometer pro Jahr Fahrpraxis so ein Training eigentlich überflüssig machen. Mit dieser Einstellung macht so ein Training dann wohl weniger Sinn.

Allen anderen kann man aber immer wieder nur dazu raten, eine bessere Vorbereitung auf die Saison gibt es eigentlich nicht.

tanni60
Beiträge: 453
Registriert: 8. Mär 2014 05:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SXR 900
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 8100
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fahrtrainig....

#24 Beitrag von tanni60 » 24. Mai 2019 15:27

ich hab 4 Kurse gemacht beim ADAC, alle gut und hilfreich, viel gelernt.

Mein bester war bei 5 Grad und Regen (nicht Niesel) letztes Jahr Anfang Mai:

- das war das einzige Training, wo NIEMAND zu Boden ging (sonst lagen immer welche ).

- Wie nah man am Blockierpunkt beim Bremsen ist, hatte ich schon früher beim Umstieg auf ABS gelernt, puha :o

- Erstmals für mich im Regen zwei mal die Traktionskontrolle aktiviert, mein lieber Mann , guckst du. Gas war im Regen-Modus und ich bin keiner, der das Gas "aufreisst".

Statt mit 65 kmh ging es im grossen Oval zivilisiert dann nur mit 45 kmh rum, obwohl die Physik, wie es immer so schön heißt, die selbe ist.

Kälte und Nässe sind keine gute Kombination für Motorradgummi.

Ach ja: Fahrzeugpark: 8 mal BMW (davon nur 2 GS) und 8 mal "sonstige", schön verteilt

Durchschnittsalter ca. 45 . Die Jungen fehlten bei allen Kursen. Die ganz Alten :coffee: auch :think:

Männerdominiert, aber es kamen immer auch ein paar Mädels.
NSU Quickly, Heinkel Tourist, BMW 75/5, Yamaha TDM, BMW F800R, Kilo Versys , Yamaha XSR900

Antworten

Zurück zu „Fahrtechnik und Sicherheit“