Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

Tipps und Erfahrungen zu Fahrtechniken, Sicherheits- und Schräglagentrainings.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Gottfredl
Beiträge: 3604
Registriert: 2. Mai 2008 13:22
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: die kleine
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: cbo
zurückgelegte Kilometer: 100000
Wohnort: München

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#41 Beitrag von Gottfredl » 23. Apr 2013 15:17

Scheint immer wieder ein Reizthema zu sein.
Es wird immer jemanden geben der schneller ist und tiefer geht; es ist ein Zeichen von Reife, wenn einen das nicht kümmert und man sein Limit kennt.
Ich selber wünsche mir diese Reife, gebe aber zu, dass es mich manchmal ärgert, wenn ich überholt werde oder ich mich diebisch freue, wenn´s umgekehrt ist, womöglich gegen Sportfahrer, aber im Grunde weiss ich, dass das ziemlich kindisch ist.
Das eigene Limit kennen und akzeptieren scheint mir schwieriger zu sein, als die Rasten kratzen zu lassen.
lg
Gottfried
If in doubt, flat out!

Umsteiger

 
Beiträge: 1768
Registriert: 9. Apr 2008 14:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: MT-07 Tracer nach 2 Versen
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 14175
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#42 Beitrag von Umsteiger » 23. Apr 2013 17:40

Um da keine Missverständnisse zu unterstützen.
Meine Frage: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille" und zwar auch wenn die Rasten noch nicht kratzen! bezog sich auf mein Bedürfnis, einen Referenzpunkt für grenzwertige schräglage zu haben.
Bisher war dies in meinem Verständnis dann der Fall, wenn die Rasten kratzen. darauf habe ich es außerhalb von speziellen Trainings niemals angelegt! Wie sagt doch Onkel Günter immer so nett: "Ich setz mir doch die Mütze nicht mit dem Hammer auf".
Jetzt sagt mir aber der Trainer ich sei schon auf der letzten Rille unterwegs gewesen, und zwar ohne das die Rasten mir dies angezeigt hatten.
Das hat mich verunsichert. Daher meine obige Frage.
Ich bin und war aber nie ein Anhänger der "die Rasten müssen kratzen" Fraktion. Ich möchte nur gerne wissen wann gleich Schluss ist.

@ Gottfried: Man kann im Leben m. E. immer auf beiden Seiten runterfallen. So auch bei der Reife. Da ist es, denke zumindest ich, wie beim Cambert, er muß gut reif sein, aber zu reif ist dann auch schon wieder blöd. Zu reif bedeutet beim menschen aber meist nicht zu weich, sondern zu steif.
Alles eine Frage der Balance.

Also, mein Tip, bleib mal ruhig ausreichend unreif :roll:

LG

Georg

jax
Beiträge: 570
Registriert: 25. Mai 2008 17:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: V 1000/W 650
Baujahr: 2012
zurückgelegte Kilometer: 92000
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#43 Beitrag von jax » 23. Apr 2013 20:18

Umsteiger hat geschrieben:... mein Bedürfnis, einen Referenzpunkt für grenzwertige schräglage zu haben...
Grüß Dich, Georg. Jetzt weiß ich ja, wie die Raser aussehen ;)

Deinen Referenzpunkt, die Rastennippel, hast Du weiterhin, da kann ich Dich beruhigen. Es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob Du auf einer optimalen Piste langsam immer weiter runtergehst, oder ob Du im Kurvengetümmel in freier Wildbahn in die Kurven gehst. Im ersteren Fall hast Du durch die relativ niedrige Kurvengeschwindigkeit fast kein Einfedern des Fahrwerks, im wirklichen Leben (freie Wildbahn) sieht das wiederum ganz anders aus: durch normalerweise höhere Geschwindigkeit in Verbindung mit Unebenheiten in der Fahrbahn drückt es Dir das Mopped zusammen und die Nippel kratzen. Einfacher Versuch: mach den Kreidestrich vor einer schnuckeligen Ausfahrt drauf, das Ergebnis zeigt Dir dann, was Sache ist. Falls das dann immer noch so, wie auf dem Training (kann ich mir kaum vorstellen), tja dann würde ich längere Nippels oder ersatzweise Schrauben reindrehen.

Grüße

jax

Benutzeravatar
Trillian
Beiträge: 63
Registriert: 8. Jun 2009 13:05
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Suzuki DR 650 SE
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Adelzhausen

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#44 Beitrag von Trillian » 23. Apr 2013 22:50

Umsteiger hat geschrieben: ...Jetzt sagt mir aber der Trainer ich sei schon auf der letzten Rille unterwegs gewesen, und zwar ohne das die Rasten mir dies angezeigt hatten...
Die Aussage dürfte in der Verantwortung für seine Teilnehmer begründet sein. Er wird nicht verantworten können zu sagen, da geht noch was, und Du fällst dann auf die Nase. Sobald der Angststreifen weg ist, wird er dich aus Sicherheitsgründen nicht zu weiterer Schräglage animieren und dich zur (absolut) letzten Rille pushen.
Ein herrlicher Tach zum Benzin zum verbrauchen (by Brösel)

Umsteiger

 
Beiträge: 1768
Registriert: 9. Apr 2008 14:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: MT-07 Tracer nach 2 Versen
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 14175
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#45 Beitrag von Umsteiger » 24. Apr 2013 09:52

Danke Jax, die erste nachvollziehbare Erklärung für das Phänomen.

Grüße

Georg

Benutzeravatar
Pumaonice
Beiträge: 296
Registriert: 2. Aug 2015 15:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#46 Beitrag von Pumaonice » 6. Dez 2015 16:59

Also die fussrasten sind auf beide seiten bei mir abgeschliffen. Lange vorher fährt man vorne und hinten bereits auf Kante so meine Erfahrungen.

Mit meiner ktm kann ich ganze andere Schräglagen fahren allerdings habe ich da auch noch nicht aufgesetzt da muss mab wirklich sehr schräg unterwegs sein und im öffentlichen Strassen verkehr ist das nicht zu empfehlen

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk
Zuletzt geändert von Pumaonice am 6. Dez 2015 17:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
andre

 
Beiträge: 2749
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#47 Beitrag von andre » 6. Dez 2015 20:14

Bei einem Sicherheitstraining des ADAC auf der Kreisbahn hatte ich mit meiner Versys eine 1290er Superduke vor mir.

Der Kollege hatte die Superduke noch nicht so lange und hat mir ehrlich gesagt im Weg rumgestanden.

Bei so einem Training habe ich eine ganze Runde mit der aufgesetzten Fußraste gemacht, würde ich auf der Straße nicht riskieren, fand ich beim Training spaßig aber nicht
gefährlich...
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 13026 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 2611 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...

Benutzeravatar
bakerman23
Beiträge: 885
Registriert: 4. Aug 2010 19:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#48 Beitrag von bakerman23 » 6. Dez 2015 23:39

Beim sicherheitstraining hast du auch kein Dreck auf der Straße, keine Schlaglöcher und keine ungleichmäßigen Kurven.
Bild

Benutzeravatar
Tier
Beiträge: 176
Registriert: 28. Okt 2013 20:40
Geschlecht: männlich
Land: Oesterreich
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Wien

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#49 Beitrag von Tier » 7. Dez 2015 15:22

Als ich meine V gekauft hab, waren keine Nippel auf den Rasten und selbige waren angeschliffen, ebenso der Fußbremshebel. Reifen waren Bridgestone Battlax.

Hab mir gleich am Anfang neue Nippel reingeschraubt (10-15mm lang) Mittlerweile fahr ich den 3ten Satz Angel GT mit max 5mm Angstrand und die Nippel sind noch wie neu...

Ich denke das der Reifen und seine Kontur auch dazu beitragen wie schräg man fahren kann/muss um mit den Rasten zu kratzen.

Benutzeravatar
Sonnenhut

 
Beiträge: 2039
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#50 Beitrag von Sonnenhut » 7. Dez 2015 17:31

Ich glaube das liegt an der Federvorspannung.

Schraub deine mal ganz runter und die Funken sprühen.....

Meine Nippel sind auch jungfreulich. Ich fahr aber auch bei fast max. Federvorspannung.

Äh fuhr....

Jetzt ja KV, aber die hab ich nicht artgerecht bewegt :oops:
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

Benutzeravatar
andre

 
Beiträge: 2749
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys Grandtourer
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: Special Edition
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#51 Beitrag von andre » 7. Dez 2015 19:59

bakerman23 hat geschrieben:Beim sicherheitstraining hast du auch kein Dreck auf der Straße, keine Schlaglöcher und keine ungleichmäßigen Kurven.
Ich hatte ja geschrieben: Kreisbahn, Sicherheitstraining und so nicht auf der Straße.

Ging mir auch ein bisschen um den Vergleich zur KTM
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelle Motorräder:

Suzuki GSR 750, Ez. 03/15, 13026 KM
und Kawasaki Versys 650 Grandtourer Special Edition, Ez. 06/17, 2611 KM


....und ca. 230 TKM mit allen bisherigen Motorrädern...

madbow
Beiträge: 1140
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#52 Beitrag von madbow » 8. Dez 2015 06:26

Sonnenhut hat geschrieben:Jetzt ja KV, aber die hab ich nicht artgerecht bewegt :oops:
Definiere bitte artgerecht bewegen.

Benutzeravatar
Sonnenhut

 
Beiträge: 2039
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#53 Beitrag von Sonnenhut » 8. Dez 2015 07:54

Halt ordentliche Schräglage.

Ich muss nicht bis an die Reifenkante um Spass zu haben, aber eckig sollte der Reifen nicht werden.

Mit der Kleinen war ich flotter in den Kurven. Das kann die KV aber auch. Wir müssen uns nur noch an einander gewöhnen, wozu mal eine Tagestour gut wär, die aber bisher nicht fahren konnte.

Auch die KV ist gut zum Kurven fahren. Daher bezeichne ich als artgerecht, wenn man sie dazu benutzt. Aber ich muss es nicht haben, dass sie gleich hart aufsetzt. Also erst langsam rantasten und Fahrwerk nach und nach für mich passend einstellen. Dann wird es artgerecht, wenn ich durch die Kurven fliege mit etwas Reserve am Reifen und etwas Luft bis zum aufsetzen.

Gestern war super Wetter dazu, aber ich musste die Kohle für das Hobby ranschaffen
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

madbow
Beiträge: 1140
Registriert: 27. Sep 2013 06:14
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Grau
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Neuenstadt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#54 Beitrag von madbow » 8. Dez 2015 13:31

OK, dann bewege ich meine artgerecht. Ich habe aber auch schon etwas Vorsprung.
Aus meiner Erfahrung kann ich Dir versichern - Die kV geht problemlos sogar gut bis an bzw. leicht über die Kante, auch zu zweit.
Kurz vor der Kante bekommt der Angstnippel Bodenkontakt, aber selbst dann geht noch etwas mehr.
Die Reifen an meiner kV sind rund bis zum Ende.

Benutzeravatar
Pumaonice
Beiträge: 296
Registriert: 2. Aug 2015 15:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: Weiß

Re: Fahr ich wirklich auf der letzten Rille?

#55 Beitrag von Pumaonice » 8. Dez 2015 13:37

Nicht vergessen das aufsetzen der fussrasten hat auch was mit dem Gewicht zutun. Bei meinen 100kg passiert das sehr schnell bei der 650er versys. Die 1290 superduke fahr ich zwar auch auf der kante aber da sind noch ca 5-10mm luft an den fussrasten zu Straße

Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk

Antworten

Zurück zu „Fahrtechnik und Sicherheit“