Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Soeren2008
Beiträge: 22
Registriert: 12. Mär 2017 19:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 13800
Wohnort: Brackenheim
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#21 Beitrag von Soeren2008 » 5. Sep 2019 11:23

obi650 hat geschrieben:
5. Sep 2019 11:10
...Ich jage einmal/Jahr immer etwas WD40 durch den Seilzug...
Alle anderen nehmen Öl für den Seilzug. Ich übrigens auch.
Frage: Warum machst Du es dann mit Waschbenzin??? :-?

Benutzeravatar
obi650

 
Beiträge: 205
Registriert: 23. Okt 2014 14:10
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: black and grey
zurückgelegte Kilometer: 39000
Wohnort: Herford+Nienburg/Weser
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#22 Beitrag von obi650 » 5. Sep 2019 12:05

Ich halte WD40 für ein Kriechöl...

Wie gesagt, meine Kupplung ist leichtgängig....seit Jahren...
...es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

Benutzeravatar
ruesa
Beiträge: 233
Registriert: 29. Aug 2010 22:38
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650, Suzuki GS 400 Bj78
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: weiss
zurückgelegte Kilometer: 66000
Wohnort: Gaimersheim
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#23 Beitrag von ruesa » 5. Sep 2019 12:14


Benutzeravatar
Soeren2008
Beiträge: 22
Registriert: 12. Mär 2017 19:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 13800
Wohnort: Brackenheim
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#24 Beitrag von Soeren2008 » 5. Sep 2019 12:46

https://de.wikipedia.org/wiki/Kriech%C3%B6l
Irren ist menschlich... das ist doch das schöne! :jubel:
Ich habe es auch lange Zeit geglaubt... ;)

Uwe_MY
Beiträge: 456
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#25 Beitrag von Uwe_MY » 5. Sep 2019 12:54

Yep. Und viele glauben bis heute das 'Fluten' vorn Elektrik/Elektronik mit WD 40 wäre ne gute Idee..

Ist es aber nicht. ;)

Benutzeravatar
frieda
Beiträge: 39
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#26 Beitrag von frieda » 5. Sep 2019 14:37

das "fluten" von elektrik ist wirklich sinnlose, Elektronik kann sogar angegriffen werden, :shocked:

das "zarte einnebeln" von steckkontakten allerdings, :kuscheln:

macht sinn, weil es übergangswiderstände durch oxidation (das sind die die die netten, anfangs noch sporadischen, fehler produzieren) :?

auflöst bzw. oxidation erschwert. ein niederohmiges weil rückstandslos verdunstendes kontaktspray ist es wegen des ölanteils nicht. :headshake:

kupplungszug: da die schmierwirkung zwar gering ist, aber die kriechfähigkeit gut ist, ist es ein zeitsparender notnagel. :pfeif:


Konfuzius sagt :thx: : Fehler haben die dumme Angewohnheit mit der zeit nicht besser, sonder schlimmer zu werden ! :sorry:

Uwe_MY
Beiträge: 456
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#27 Beitrag von Uwe_MY » 5. Sep 2019 15:20

Moin Frieda,

auch das 'einnebeln von Kontakten' mit WD 40 wird von einigen Spezialisten in Frage gestellt. Da gibt es grad ne lustige Diskussion im Ducati-Forum. Nicht, dass ich das alles verstehe was die Jungs da alles erzählen. Für mich aber logisch ist:

Kontakte müssen sauber sein und Öl (Rückstände durch WD 40) haben nichts auf einem Kontakt verloren. Wenn das besser wäre sie drauf zu haben dann kämen die ab Werk schon so.. ;)

Das Beste für nen leichtgängigen Kupplungszug ist möglichst wenig Umlenkung und grosse Bögen. Hab das grad wieder bei meiner Neuanschaffung (Royal Enfield BJ 1955) gemerkt. Da hab ich den Zug wegen extremer Schwergängigkeit, ich dachte echt das Ding reisst mir ab, statt in 6 kleinen Bögen in drei Grosse umverlegt. Unterschied wie Tag und Nacht.

Blöd nur, dass ich vergessen hab zu schmieren bevor ich ihn eingebaut hab. Dann wäre es noch besser gewesen.

Das nächste mal halt..

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
frieda
Beiträge: 39
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#28 Beitrag von frieda » 5. Sep 2019 15:48

siehe Polfett ???
blankes Metall leitet gut, Oxidiertes Metall (machen die meißten außer Gold) nicht. deswegen sind kontakte die mit wenig druck aufliegen IT, PC
galvanisch vergoldet. Gold garantiert bei kleinen strömen (IT, PC) dauerhaft niederohmigkeit.
Im Kfz Bereich zeugen Schleifspuren an den kontakten und hohe Kräfte um mehrpolige stecker zu lösen von hohen Kräften mit denen
die kontakte aufliegen und so den Ölfilm durchdringen können. Gold währe hier schön aber zu teuer, bis auf steuer und datenleitungen.

DIE ITALIENER: aprillia, Ducati, bauen ab werk bereits hungrige Kupferwürmer ein, meine Erfahrung. :)

sorry, bin schon wieder vom thema weg, soll nicht mehr vorkommen. :oops:

Ansonsten : :] Nur ein weiter bogen und regelmäßig den nippel am Handhebel fetten und ein Kupplungszug hält leichtgängig jahrelang.

Benutzeravatar
Bayoumi
Beiträge: 219
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 10134
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#29 Beitrag von Bayoumi » 5. Sep 2019 16:29

Es gibt Bowdenzug-Schmierhilfen, in Verbindung mit Silikonspray hilft das bei mir sehr gut. Bowdenzug oben aushängen, Klemme anbringen und ordentlich Spray reinballern.
Bild

Benutzeravatar
vertschüß
Beiträge: 58
Registriert: 25. Mai 2013 14:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000 SE Grand Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Green Black
zurückgelegte Kilometer: 610
Wohnort: Olching
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#30 Beitrag von vertschüß » 5. Sep 2019 18:48

Ist bei der 1000er auch so. Beim Vorgänger alle 8 bis 10000 neuen Kupplungszug. Dann ging es wieder eine Weile. Wenn meine Se auch wieder anfängt baue ich den hydraulischen Umbausatz von Magura ein.
Was ist: Versys SE 1000/19, Honda Montesa 4Ride, Honda XADV, Beta 300 EVO 4T, Vertigo R 300

Was war: KLX 250 Enduro, SYM 300i Citycom, KiloV, Yamaha FS1, Honda XL 500, Yamaha DT125, Honda XL 500, Honda XL 600, Yamaha,XJ 550, Suzuki RV 125, BMW K1200 LT, Suzuki VL 1500, Honda GL 1800, Triumph Rocket III, Beta ALP200, Beta EVO 300, KTM Freeride, Scorpa 300 Factory, VStrom 1000/16

Was wünsche ich mir: Gesundheit und noch viele Ausfahrten

Uwe_MY
Beiträge: 456
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Kupplung sehr schwergängig - ist das normal?

#31 Beitrag von Uwe_MY » 5. Sep 2019 18:54

Frieda, meine Liebe (oder Lieber?),

Polfett auf die Batterieklemmen ist aber doch schon was anderes, als Öl auf Steckverbindungen an Elektronikteilen. Da können wir uns doch sicher drauf einigen. ;)

Oder hast Du schon jemals nen IT‘ler mit Polfett gesehen... 8-)

Sorry for off topic. War das letzte mal!

Cheers

Uwe

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“