Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ausreiter

Beiträge: 256
Registriert: 27. Nov 2016 21:21
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#1 Beitrag von Ausreiter » 5. Sep 2019 09:21

Hallo liebe Versyianer,

ich habe gestern Möppi zum Freundlichen gebracht, damit er das Kupplungsseil austauscht. Hatte in der jüngesten heißen Vergangenheit das Problem, dass ich den Leerlauf nur noch sehr schwer reinbekommen habe. Kumpels haben dann die Schräubchen an der Kupplung am Lenker verstellt und dann ging es eine Zeitlang wieder. Beim Treffen in Melle habe ich dann mit einigen von euch gesprochen und ihr habt mir den Tipp gegeben, den Seilzug auszutauschen. Schalten an sich war nie beeinträchtigt. Jetzt wurde mir gestern in der Werkstatt gesagt, dass wohl etwas an meinem Getriebe nicht stimmt, und das grundsätzlich alle Moped-Getriebe im Stand durchgeschaltet werden könnten. Er ist dann auch damit gefahren und hat beim Fahren keine Probleme festgestellt (es gibt ja auch keine, wenn man mich fragt).

Was meint ihr dazu? Es war nicht mein Schrauber, sondern ein Mitarbeiter von ihm. Mein aktuelles Gefühlsspektrum reicht von Unwissenheit bis "mir eine Reparatur" aufschwatzen. Jetzt bin ich mal gespannt, was der Chef der Werkstatt sagt, aber habt ihr dazu auch ein paar nützliche Kommentare?

Danke vielmals!

Liebe Grüße,
Thomas
Zuletzt geändert von Ausreiter am 5. Sep 2019 10:05, insgesamt 1-mal geändert.
Mein kleines Moped-"Tagebuch": http://ausreiten.rocks

Benutzeravatar
Dobi

Beiträge: 880
Registriert: 29. Dez 2009 15:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 lebd / 1000 - 2018
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: yellow Grün
zurückgelegte Kilometer: 66000
Wohnort: Bayern / Oberpfalz /Wackersdorf
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#2 Beitrag von Dobi » 5. Sep 2019 09:54

Im Stand kann ich meine 650 / 10 auch nicht durchschalten und das schon fast 10 Jahre lang. :) Wenn sie läuft , dann schon etwas hakelig aber es geht.
ich lass die Kupplung wenn es nicht geht etwas kommen und fertig . Ich galube, hab jetzt so 80 T drauf .
Alles , hat einen Sinn. :D

Benutzeravatar
KWB1266

Beiträge: 1361
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 33127
Wohnort: Guldental
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#3 Beitrag von KWB1266 » 5. Sep 2019 10:07

Guuden Thomas,

im Stand bekommt man kawatypisch nur den ersten Gang und den Leerlauf rein.Also freiwillig und ohne Gewalt..
Alle anderen Gänge nur bei rollendem Hinterrad.
Anfahren im Zweiten ist etwas tricky aber geht auch, ist aber schlecht zu erklären.

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 824
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#4 Beitrag von Michael_1969 » 5. Sep 2019 10:14

Ist leicht zu erklären.... Mopedgetriebe sind nicht synchronisiert. Schalten funktioniert deshalb nur dann geräuschfrei, wenn Ein-/Ausgangswelle halbwegs drehzahlgleich sind.

Im Stand also technisch völlig unmöglich, da die Kupplung nie 100%ig trennt. Deshalb gibt's auch den doofen Schaltschlag beim Einlegen des 1. Gangs.

Eine Trockenkupplung trennt besser als eine Nasskupplung, Letztere haben aber die meisten Möppis, wir Kawafahrer auch.
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
www.CARA-VANS.de
Vermietung von Caravans & Motorradanhängern
Bild

Benutzeravatar
Soeren2008
Beiträge: 42
Registriert: 12. Mär 2017 19:45
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys
Baujahr: 2017
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 24500
Wohnort: Brackenheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#5 Beitrag von Soeren2008 » 5. Sep 2019 11:15

Wenn der Werkstatt-Chef einen Kommentar abgegeben hat, dann kannst Du dies ja mal schreiben. Bin schon gespannt.
Alles andere ist ja hier schon detailliert geschrieben. (Selbst für einen wie mich, der zwei linke Hände hat.)
⛽ 22,7 km/l :face:

tanni60
Beiträge: 468
Registriert: 8. Mär 2014 05:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SXR 900
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 15000
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#6 Beitrag von tanni60 » 5. Sep 2019 11:48

geht nicht, nicht bei BMW, nicht bei Yamaha, nicht bei Kawasaki
NSU Quickly, Heinkel Tourist, BMW 75/5, Yamaha TDM, BMW F800R, Kilo Versys , Yamaha XSR900

Uwe_MY
Beiträge: 468
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#7 Beitrag von Uwe_MY » 5. Sep 2019 12:58

tanni60 hat geschrieben:
5. Sep 2019 11:48
geht nicht, nicht bei BMW, nicht bei Yamaha, nicht bei Kawasaki
ich kann die Liste um Ducati, Honda, Suzuki und Royal Enfield erweitern...

Benutzeravatar
Zephyr_1100

 
Beiträge: 772
Registriert: 27. Sep 2012 17:41
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Die "echte" Versys1000
Baujahr: 2012
Farbe des Motorrads: Magnesium braun
zurückgelegte Kilometer: 54500
Wohnort: 47829 Krefeld
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#8 Beitrag von Zephyr_1100 » 5. Sep 2019 13:03

Uwe_MY hat geschrieben:
5. Sep 2019 12:58
tanni60 hat geschrieben:
5. Sep 2019 11:48
geht nicht, nicht bei BMW, nicht bei Yamaha, nicht bei Kawasaki
ich kann die Liste um Ducati, Honda, Suzuki und Royal Enfield erweitern...
Deine Liste ist nicht richtig. Warum verbreitet ihr hier falsches Fachwissen ? :?
Bei Suzuki kann ich bei jeder Maschine die Gänge auch vom Leerlauf schalten.
Kein Problem, da aus dem Leerlauf den 2. Gang reinzumachen. ( Habe selber auch eine GSXR 750, also weiss ich, wovon ich rede)
Bei der BMW die S 1000RR geht es auch.
Gruß Gerd
Motorradhistorie: Yamaha XS 650, XS 750 ( 2x), XJ750, XS 1100, XJ 550, Honda XL 250s
Kawasaki Zephyr 1100, ZRX 1200s,
aktuell: Versys 1000
+ Suzuki GSXR 750 + ZRX 1200R

Benutzeravatar
Ausreiter

Beiträge: 256
Registriert: 27. Nov 2016 21:21
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: Schwarz
zurückgelegte Kilometer: 12000
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#9 Beitrag von Ausreiter » 5. Sep 2019 13:07

Soeren2008 hat geschrieben:
5. Sep 2019 11:15
Wenn der Werkstatt-Chef einen Kommentar abgegeben hat, dann kannst Du dies ja mal schreiben. Bin schon gespannt.
Alles andere ist ja hier schon detailliert geschrieben. (Selbst für einen wie mich, der zwei linke Hände hat.)
Werkstatt-Boss hat bestätigt, dass die Gänge im Stand nicht durchgeschaltet werden können und wechselt jetzt nur den Kupplungs-Zug aus ohne sonstige Spirenzien.
Mein kleines Moped-"Tagebuch": http://ausreiten.rocks

Uwe_MY
Beiträge: 468
Registriert: 23. Aug 2010 08:40
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati
Wohnort: Zu Hause
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#10 Beitrag von Uwe_MY » 5. Sep 2019 15:01

Zephyr_1100 hat geschrieben:
5. Sep 2019 13:03
Uwe_MY hat geschrieben:
5. Sep 2019 12:58
tanni60 hat geschrieben:
5. Sep 2019 11:48
geht nicht, nicht bei BMW, nicht bei Yamaha, nicht bei Kawasaki
ich kann die Liste um Ducati, Honda, Suzuki und Royal Enfield erweitern...
Deine Liste ist nicht richtig. Warum verbreitet ihr hier falsches Fachwissen ? :?
Bei Suzuki kann ich bei jeder Maschine die Gänge auch vom Leerlauf schalten.
Kein Problem, da aus dem Leerlauf den 2. Gang reinzumachen. ( Habe selber auch eine GSXR 750, also weiss ich, wovon ich rede)
Bei der BMW die S 1000RR geht es auch.
Moin mein Lieber,

ich verbreite hier kein Fachwissen, da ich kein Fachmann bin. Nur Nutzer. Also teile ich einzig meine persönliche Erfahrung. ;)

Den zweiten Gang kann man, wie den Ersten, sicherlich mal reinbekommen. ABer ich würde nicht von 'im Stand schaltbar' reden. Das bezieht auch die Gänge 3/4/5 für mich ein.

Woran das liegt wurde ja von dem Kollegen Michael_1969 schon sehr schön erklärt.

Cheers

Uwe

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 3034
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 62000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#11 Beitrag von karklausi » 5. Sep 2019 20:56

Seit ich die Versys 650er BJ 2010 habe, klonkt das Einlegen des 1. Ganges heftiger als bei anderen Motorrädern, den 1. und den 2. kriege ich im Leerlauf rein, da es aber hart klingt, schalte ich oft im Ausrollen schon den Leerlauf rein, oder bleib bei gezogener Kupplung an der Ampel stehen damit nix klonkt beim Anfahren. Und nein, die Gänge rauf und runter schalten im Stand funktioniert bei mir nicht, äh, was macht das für einen Sinn???
Karklausi
" Ich habe mich entschlossen zu kündigen und durch die Welt zu reisen mit der Versus, bis all meine Ersparnisse aufgebraucht sind. Meinen Berechnungen nach sollte ich nach 14 Uhr zu Hause sein. "

tanni60
Beiträge: 468
Registriert: 8. Mär 2014 05:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SXR 900
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: silber
zurückgelegte Kilometer: 15000
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#12 Beitrag von tanni60 » 5. Sep 2019 22:45

kleiner Tip: wenn du gerne im 2. Gang anfahren willst : vor dem Stop im 2. bleiben .... sonst macht die Kawa Zicken :]
NSU Quickly, Heinkel Tourist, BMW 75/5, Yamaha TDM, BMW F800R, Kilo Versys , Yamaha XSR900

Benutzeravatar
Michael_1969

 
Beiträge: 824
Registriert: 12. Jul 2015 22:44
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 25000
Wohnort: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#13 Beitrag von Michael_1969 » 6. Sep 2019 06:37

Oft hat man ja das Problem rasch runterbremsen zu müssen, und dabei keine Zeit mehr zum Runterschalten zu haben. So steht man dann mit gezogener Kupplung im 5./6. Gang da und kann zugucken, wie man nun zurück in den 1. Gang kommt. Gar nicht so einfach ;)

Mit eingelegtem 1. Gang und gezogener Kupplung möchte ich auch nicht allzu lange irgendwo rumstehen müssen. Warte ich also mit laufendem Motor im Leerlauf, so lasse ich die Versys wo immer möglich erst leicht anrollen, bevor ich den 1. Gang einlege. Der harte Schaltschlag, bei dem die sich schnell drehende Eingangswelle schlagartig auf Null abgebremst wird, bleibt damit aus. Denn beim Anrollen bekommt auch die Ausgangswelle Drehzahl, und läuft synchron zur Eingangswelle. Was wiederum die Technik schont, wie ich mir einbilde. Dass bis heute noch niemand ein voll synchronisiertes Mopedgetriebe erfunden hat (?)... Ingenieure vor :)
Herzliche Grüße aus der Südwestpfalz
Michael
www.CARA-VANS.de
Vermietung von Caravans & Motorradanhängern
Bild

Hoinzi

 
Beiträge: 1004
Registriert: 6. Jun 2015 23:13
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Tracer 900 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Blau
zurückgelegte Kilometer: 14000
Wohnort: MKK
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#14 Beitrag von Hoinzi » 6. Sep 2019 10:30

Zephyr_1100 hat geschrieben:
5. Sep 2019 13:03

Deine Liste ist nicht richtig. Warum verbreitet ihr hier falsches Fachwissen ? :?
Bei Suzuki kann ich bei jeder Maschine die Gänge auch vom Leerlauf schalten.
Kein Problem, da aus dem Leerlauf den 2. Gang reinzumachen. ( Habe selber auch eine GSXR 750, also weiss ich, wovon ich rede)
Bei der BMW die S 1000RR geht es auch.
Du hast, glaube ich, nicht verstanden, um was es hier geht. Es geht nicht um die Frage, ob man im Stand vom Leerlauf in den 2. Gang kommt, sondern um die Frage, ob man im Stand vom 1. bis in den 6. und/oder Retour schalten kann.

Wie schon von Michael angesprochen, geht das nämlich fast nie. Und das wird auch bei Suzuki nicht anders sein. Jeder, der in höheren Gängen mal eine Vollbremsung machen musste, wird das wohl kennen, ein oder zwei Gänge gehen im Stand immer, dann wird wird es schwierig.

Benutzeravatar
SiRoBo
Beiträge: 395
Registriert: 1. Mai 2017 00:02
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 0,65er Knattersaki
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: black is beautiful
zurückgelegte Kilometer: 19000
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#15 Beitrag von SiRoBo » 6. Sep 2019 11:03

Es funktioniert mit Ausnahme der Kawa-Sperre zwischen N und Gang 2 ohne Probleme, alle Gänge im Stand durchzuschalten. Einfach beim laufenden Motor die Kupplung kurz minimalst schleifen lassen. Voilà, geht! Im Stand! ;-)

Was für Probleme habt Ihr sonst noch so? :coffee:
Rock 'n' roll, ladies! :dance:

Simon

Knattersaki Versys ("No-Brainer"), Stimmgabel und ne Speedy

Hoinzi

 
Beiträge: 1004
Registriert: 6. Jun 2015 23:13
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Tracer 900 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Blau
zurückgelegte Kilometer: 14000
Wohnort: MKK
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kupplung - sollte man im Stand die Gänge durchschalten können?

#16 Beitrag von Hoinzi » 6. Sep 2019 11:51

Die Frage war aber, ob es bei gezogener Kupplung geht. Dass es geht, wenn man die Kupplung kurz kommen lässt, war schon klar, wobei da bei meiner Versys "minimalst schleifen lassen" nicht reichte, da musste man schon merklich einkuppeln. Und das hat halt immer einen Augenblick gedauert. Wenn man im 5. oder 6. Gang war und in den 1. wollte oder musste, dann dauerte das schon einen Augenblick...

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“