Schalthebel ausgeleiert

Probleme und Lösungen für die Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 2977
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 62000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Schalthebel ausgeleiert

#1 Beitrag von karklausi » 10. Okt 2019 19:00

Hallo!
Mein Schalthebel ist ausgelutscht. Habe jetzt ca. 72.000km auf der Uhr, und wenn ich untertourig fahre, wackelt der Schalthebel am linken Fuss heftig, dass der Fuss gerüttelt wird. Kann man da was strammer ziehen? Hab es nicht hingekriegt. Oder muss man da mal n neuen Schalthebel spendieren?
Karklausi
" Ich habe mich entschlossen zu kündigen und durch die Welt zu reisen mit der Versus, bis all meine Ersparnisse aufgebraucht sind. Meinen Berechnungen nach sollte ich nach 14 Uhr zu Hause sein. "

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 917
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Orange :-)
zurückgelegte Kilometer: 25800
Wohnort: Filderstadt
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#2 Beitrag von Skalar-Fan » 10. Okt 2019 19:56

Servus Claudia

Da war mal was..... Nachdem ich mittlerweile die meißten Beiträge durchgelesen habe - selber schuld - hab ich da was gefunden.
Heißt zuerst mal: "schwer schalten" aber da kommt noch was zur Instandhaltung für Dein "Hebele" :-)
Sind einige Beiträge, aber vielleicht das richtige dabei...

viewtopic.php?f=11&t=4726

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
andre

Beiträge: 3346
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#3 Beitrag von andre » 10. Okt 2019 20:04

Fahr Mal zu Bernd Andree wenn der Fuß wieder mitspielt...
Dem fallen oft vernünftige Ideen ein 😉
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX, aktuell bei der Erstinspektion 😊
davor unter anderem drei Kawasaki Versys 650, insgesamt über 70 TKM gefahren


Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 2977
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 62000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#4 Beitrag von karklausi » 10. Okt 2019 20:08

@skalar-fan
Danke- aber sie lässt sich nicht schwer schalten. Das ist ein anderes Problem. Mein Schalthebel eiert und wackelt rum.
@andre
Natürlich fahre ich da hin. Wollt nur mal hören ob das ein bekanntes Problem ist.
Trotzdem Danke... karklausi
" Ich habe mich entschlossen zu kündigen und durch die Welt zu reisen mit der Versus, bis all meine Ersparnisse aufgebraucht sind. Meinen Berechnungen nach sollte ich nach 14 Uhr zu Hause sein. "

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8490
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schalthebel ausgeleiert

#5 Beitrag von blahwas » 10. Okt 2019 22:01

Ja, das ist ein bekanntes Problem. Der Hebel ist leider nicht gelagert auf der Achse, sondern steckt da halt irgendwie drauf. Da man auch schlecht Fett reinkriegt, reibt sich da immer mehr von Achse und Hebel ab. Ein Spalt entsteht und dadurch wackelt es. Ein Lösungsansatz ist Metallfolie. Das sind sehr dünne Bleche, die man mit der Schere passend zuschneiden und um die Achse wickeln kann, bis der Spalt so gering ist, wie er halt gehört. Reichlich Fett rein und gut ist.

Benutzeravatar
Skalar-Fan

Beiträge: 917
Registriert: 10. Mär 2017 19:18
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: Orange :-)
zurückgelegte Kilometer: 25800
Wohnort: Filderstadt
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#6 Beitrag von Skalar-Fan » 10. Okt 2019 22:05

Und genau darum geht es auch in dem von mir genannten Beitrag.....

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 2977
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 62000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#7 Beitrag von karklausi » 10. Okt 2019 22:15

Oh, hab nur die Überschrift gelesen. Dann guck ich noch mal rein...
Karklausi
" Ich habe mich entschlossen zu kündigen und durch die Welt zu reisen mit der Versus, bis all meine Ersparnisse aufgebraucht sind. Meinen Berechnungen nach sollte ich nach 14 Uhr zu Hause sein. "

Benutzeravatar
KWB1266

Beiträge: 1353
Registriert: 21. Jun 2012 13:03
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: CBO
zurückgelegte Kilometer: 33127
Wohnort: Guldental
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#8 Beitrag von KWB1266 » 10. Okt 2019 22:21

Guuden Klaudia,
das Problem hatte ich bei der GPZ auch. Lösung ,wie Johannes schrieb.
Ich hab halt ne Coladose aufgeschnitten, funzt auch.
Schalthebel.png
An der Aufnahme vom Schalthebel das Blech reinfuddeln. Also das grosse Loch...
Je grösser der Dachschaden, desto besser der Blick zu den Sternen :stars: :laughter:
Grüße aus dem Seitental der Nahe Kirsten
Charlie (Avatarkater) RIP 13.02.2015
Mobbeds: Versys 650 Bj 2007 und GPZ 305 Bj 1987 belt drive genannt "dat Kleen"

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 2977
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 62000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#9 Beitrag von karklausi » 11. Okt 2019 09:20

Wenn ich es versuche, ein Stck Metallblech reinzupfriemeln, was nehme ich denn dann für ein Schmierfett? Mit Sicherheit etwas dickflüssiges, nicht son WD40, oder?
Karklausi
" Ich habe mich entschlossen zu kündigen und durch die Welt zu reisen mit der Versus, bis all meine Ersparnisse aufgebraucht sind. Meinen Berechnungen nach sollte ich nach 14 Uhr zu Hause sein. "

Benutzeravatar
Friesländer

Beiträge: 81
Registriert: 23. Jul 2019 21:09
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: mattschwarz
zurückgelegte Kilometer: 62000
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#10 Beitrag von Friesländer » 11. Okt 2019 09:31

Nein,

ich nehme für sowas Langzeitfett (MoS2), gibt es z.B. im Baumarkt, ist eine Tube.
Hauptsache "dickes Fett" für Wälz-und Lagerstellen.
... leben und leben lassen :top:
Jörg

frieda
Beiträge: 127
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#11 Beitrag von frieda » 11. Okt 2019 09:37

Die Billiglösung der Schalthebellagerung ist mit der Änderung von DerDuke, Messingbuchse, noch besser kleines Nadellager einsetzen aus der Welt,
Motorradwerkstätten können oder wollen das Problem nicht lösen (Sehen sie mal, unsere neuen Modelle schalten wunderbar leicht 8-) ).

Jede gute Schlosserei hat Dreh-und Fräsmaschinen, und kann bei ausgebauten Bolzen und Schalthebel den Schalthebel ausbuchsen und
gleich einen Schmiernippel mit einsetzen, für relativ kleines Geld. Einfach mal anfragen.
Wahrscheinlich wesentlich günstiger als ein neuer Schalthebel der nach kurzer Zeit auch wieder verschleißt.
Alu auf Stahl mit Dreck dazwischen MUß und soll verschleißen. ;)

Das Problem kenne ich auch noch, Regen und Schmutz machen ZWANGSLÄUFIG nach kurzer Zeit den Schalthebel erst schwergängig,
dann leiert er aus, hat Spiel, schlackert und schaltet unpräzise.

Das Schalten muß am Moped flupen :o , sonst machts keinen Spaß, oder öfter neues Moped kaufen, is aber nicht mein Ding.

Deshalb die Frage: Ist bei den neuen Modellen etwa immer noch keine technisch sinnvolle Lagerung des Schalthebels verbaut.

Für Vielfahrer rentiert sich der frühe Umbau, den die 650er Versys schafft locker 100000km.

Mago
Beiträge: 64
Registriert: 22. Sep 2015 21:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KLE 650
Baujahr: 2008
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 10000
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#12 Beitrag von Mago » 11. Okt 2019 13:18

Moin Leute.
Falls einer von euch lieber tauschen möchte, statt reparieren.
Ich habe noch einen neuen Original da.
Einfach PN an mich.
Gruß Mago
Gruß aus sehn.de

Um die fünfzig, verrückt wie dreissig, KLE 650 A BJ 2008

frieda
Beiträge: 127
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#13 Beitrag von frieda » 11. Okt 2019 13:48

:sabber:
@ Karklausi

Zuschlagen wenn der Hebel neu oder wenig genutzt ist und der Preis stimmt. :]

Den alten nicht wegschmeißen, in Ruhe im Winter ausbuchsen. ;)

Benutzeravatar
karklausi

Beiträge: 2977
Registriert: 14. Nov 2010 22:46
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Motorrad: Er-5, Versys, HondaNC750XDCT
Baujahr: 2010
Farbe des Motorrads: Yellow
zurückgelegte Kilometer: 62000
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#14 Beitrag von karklausi » 11. Okt 2019 15:23

Also- hab einen neuen Schalthebel bestellt. Hab das Angebot hier erst danach gelesen. Aber mal ehrlich: ich frickel da keine Coladose rein. Wenn ich Glück hab, montiert mein Freundlicher manchmal kostenfrei. Ausserdem darf das Dingen dann nochmal über 70.000km halten, dann ist die Investition für mich okay. Ich hebe den alten Schalthebel als Reserve auf, dann besorg ich mir ne Hülse und hab das dann für den Notfall da liegen.
Danke eurer Hilfe- aber ich bastel halt nie. Ich klopp lieber n paar Std extra im Job um das Geld dafür rauszuarbeiten.
Trotzdem Danke :clap:
Karklausi
" Ich habe mich entschlossen zu kündigen und durch die Welt zu reisen mit der Versus, bis all meine Ersparnisse aufgebraucht sind. Meinen Berechnungen nach sollte ich nach 14 Uhr zu Hause sein. "

Benutzeravatar
Erich

Beiträge: 118
Registriert: 23. Aug 2016 16:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#15 Beitrag von Erich » 11. Okt 2019 16:33

Wenn man es dann kann einige Stunden mehr arbeiten ist es okay
Es gibt aber auch Leute die das nicht mehr können warum auch immer da ist dann Schrauben und basteln angesagt

Gruß aus Brüggen
Erich

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 8490
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schalthebel ausgeleiert

#16 Beitrag von blahwas » 11. Okt 2019 18:46

@karklausi
Die Werkstatt Mc PS in Düsseldorf hat mir meinen Schalthebel neulich erst abgebaut, gründlich gefettet und wieder montiert. Der war nicht ausgeleiert, sondern knochentrocken. Das heißt, dass sie zumindest Erfahrung mit genau den Schritten haben, und vielleicht auch was gegen das Spiel unternehmen würden.

Benutzeravatar
andre

Beiträge: 3346
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#17 Beitrag von andre » 11. Okt 2019 21:06

...wenn Klaudia zu Andree in Witten fährt, den montiert auch nicht zwingend einen neuen Schalthebel, wenn der andere noch vernünftig ist.
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX, aktuell bei der Erstinspektion 😊
davor unter anderem drei Kawasaki Versys 650, insgesamt über 70 TKM gefahren


Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

Benutzeravatar
Erich

Beiträge: 118
Registriert: 23. Aug 2016 16:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#18 Beitrag von Erich » 16. Okt 2019 19:40

Habe mir heute einen schmiernippel am Schalthebel gemacht
Ich muss sagen nach Montage und abschmieren fast kein Spiel mehr und lässt sich wunderbar schalten
Das Forum ist sehr gut und lehrreich
Danke
Gruß aus Brüggen
Erich

frieda
Beiträge: 127
Registriert: 30. Aug 2019 15:20
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: 535
Baujahr: 1996
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#19 Beitrag von frieda » 16. Okt 2019 20:52

Erich hat geschrieben:
16. Okt 2019 19:40
Habe mir heute einen schmiernippel am Schalthebel gemacht
Ich muss sagen nach Montage und abschmieren fast kein Spiel mehr und lässt sich wunderbar schalten
Das verstehe ich jetzt nicht ganz, nach Anbau eines Schmiernippels und abschmieren arbeitet der Schalthebel wunderbar leichtgängig, ist klar.
Wasser und Schmutz können schlecht in einen Spalt eindringen der schon voll Fett ist, auch klar.
Aber das eigentliche Spiel (Bohrung des Schalthebels durch Verschleiß zu groß) ist doch nach wie vor vorhanden.
Würde bedeuten die Fettfüllung, solange sie nicht an den Dichtringen vorbei austritt, dämpft das Schlackern des Hebels.
Ergo, der frühe Anbau eines Schmiernippels, verhindert das überhaupt erst Verschleiß, sprich Spiel, oder "schlackern" entsteht. :]
:thumbup:

:clap: Hauptsache es funktioniert !
Wer heilt hat Recht. :clap:
Zuletzt geändert von frieda am 16. Okt 2019 21:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Erich

Beiträge: 118
Registriert: 23. Aug 2016 16:19
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: versys 650
Baujahr: 2009
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 2000
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schalthebel ausgeleiert

#20 Beitrag von Erich » 16. Okt 2019 20:59

So ist es
Solange das Fett drin ist kein Spiel mehr.
Das heißt öfter fett rein ist aber kein Problem
Muss jetzt nur noch testen wie lange das Fett drin bleit
Aber wenn ich einmal im Monat die fettpresse aus dem Regal holen muss ist für mich okay für dieses Resultat

Gruß aus Brüggen Erich

Antworten

Zurück zu „Probleme mit der Kawasaki Versys 650“